Titelbild Delhi

Private Sightseeingtour durch Delhi (Indien)

Kategorien: Reiseberichte, Asien, Indien, Delhi

Für den heutigen Tag hatten wir über unser Hotel eine private Sightseeingtour durch Delhi mit eigenem Fahrer gebucht – für gerade mal 23 Euro.


Der Tag
0
unserer Weltreise

Der Unterschied zwischen Delhi und Neu-Delhi

Man liest zwar öfter von den verschiedenen Schreibweisen der Stadt, genau genommen gibt es aber nur die Metropole Delhi („Nationales Hauptstadtterritorium Delhi“), welche in 11 einzelne Distrikte unterteilt ist. Eine davon ist die Mogulstadt Alt-Delhi (ummauerte Altstadt) und eine das von den britischen Kolonialherren angelegte Regierungsviertel Neu-Delhi. Häufig sind die Namen „Delhi“ und „Neu-Delhi“ daher gänzlich austauschbar.

Neu-Delhi zählt heute als die Hauptstadt von Indien, ist Sitz der indischen Regierung, des Parlaments und der obersten Gerichte und mit knapp 14 Millionen Einwohnern nach Mumbai die zweitgrößte Stadt des Landes.

Morgens um 9 Uhr wurden wir von unserem privaten Fahrer am Hotel abgeholt.

Unser privater Fahrer für den Tag

Unser privater Fahrer für den Tag



Unsere 100 schönsten Reisebilder

Die Festungsanlage Rotes Ford

Der erste Halt unserer Citytour durch Delhi war das 1648 fertig gestellte Rote Fort. Der Red Fort Complex ist eine Festungs- und Palastanlage aus der Epoche des Mogulreiches und gehört seit 2007 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

UNESCO Infotafel des Red Ford Complex

UNESCO Infotafel des Red Ford Complex

Der Eingang zum Red Ford

Der Eingang zum Red Ford

Das Eingangstor Lahori Gate

Das Eingangstor Lahori Gate

Wegweiser Red Ford Komplex

Wegweiser Red Ford Komplex

Naqqar Khana

Naqqar Khana

Naqqar Khana

Naqqar Khana

Naqqar Khana

Naqqar Khana

Weltkulturerbe hin oder her, leider ist die Anlage an vielen Stellen nicht mehr sonderlich gut erhalten.

Verbogener Zaun

Verbogener Zaun

Moti Masjid

Moti Masjid

Zafar Mahal

Zafar Mahal

Das Ghandi-Denkmal Raj Ghat

Nächster Stopp war dann Raj Ghat – das Ghandi-Denkmal. Nach der Ermordung Mahatma Ghandis im Jahr 1948 wurde er eingeäschert und seine Asche im heiligen Fluss, dem Ganges, verstreut.

Der Raj Ghat Park

Der Raj Ghat Park

An der Stelle, an der seine sterblichen Überreste verbrannten, wurde später ein Denkmal errichtet: Eine schlichte, schwarze Marmorplatte, auf der eine ewige Flamme brennt. Jeden Freitag findet hier eine feierliche Zeremonie statt, weil Gandhi an einem Freitag getötet wurde.

Die ewige Flamme

Die ewige Flamme

Das India Gate & Rashtrapati Bhavan

Dann sind wir zum India Gate gekommen. Der 42 Meter hohe Triumphbogen wurde nach dem Vorbild des Arc de Triomphe in Paris entworfen. Das Monument erinnert an die 90.000 Soldaten aus Britisch-Indien, die im 1. Weltkrieg für das Britische Empire ihr Leben ließen.

Das India Gate in Delhi

Das India Gate in Delhi

Das India Gate

Das India Gate

Das India Gate sollte nicht verwechselt werden mit dem Gate of India, welches in Mumbai steht.

Das India Gate

Das India Gate

Das India Gate

Das India Gate

Das India Gate

Das India Gate

Der Amtssitz und die Residenz des indischen Staatspräsidenten (Rashtrapati Bhavan) befindet sich westlich des India Gate und umfasst 340 Zimmer auf vier Stockwerken.

Rashtrapati Bhavan

Rashtrapati Bhavan

Rashtrapati Bhavan

Rashtrapati Bhavan

Ministry of Home Affairs

Ministry of Home Affairs

Das Safdarjung Mausoleum & der Lotustempel

Das Mausoleum für den in Persien geborenen und nach Indien emigrierten Mirza Muqim Abul Mansur Khan (Safdarjung’s Tomb) ist der letzte große Grabbau der Mogul-Architektur.

Das Safdarjung Mausoleum

Das Safdarjung Mausoleum

Das Safdarjung Mausoleum

Das Safdarjung Mausoleum

Der Lotustempel in Delhi ist der bislang jüngste der weltweit sieben Bahai-Tempel. Die Bahai-Religion ist eine weltweit verbreitete Religion mit etwa fünf Millionen Anhängern. Wie alle Sakralbauten der Bahai steht der Lotustempel den Anhängern aller Religionen offen. Der Name leitet sich von der Form des Gebäudes ab, das an eine Lotusblume erinnern soll.

Der Lotustempel

Der Lotustempel

Der Lotustempel

Der Lotustempel

Der Lotustempel

Der Lotustempel

Der hinduistische Laxminarayan Tempel

Der hinduistische Laxminarayan Tempel wurde 1939 von Mahatma Gandhi eingeweiht – mit der Bedingung, dass er für alle Kasten zugänglich sein muss. Der Eintritt ist frei, das Fotografieren innerhalb des Tempels aber (warum auch immer) leider nicht erlaubt.

Der hinduistische Laxminarayan Tempel

Der hinduistische Laxminarayan Tempel

Der hinduistische Laxminarayan Tempel

Der hinduistische Laxminarayan Tempel

Am späten Nachmittag sind wir nach unserem Sightseeing-Programm wieder im Hotel angekommen, haben noch etwas entspannt und sind früh ins Bett gegangen, da der Wecker morgen bereits um 4.30 Uhr für unsere Tour nach Agra zum Taj Mahal klingelt.

Private Sightseeingtour durch Delhi (Indien) zuletzt geändert: August 9th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag