Titelbild Sukamade

Die Fahrt von Ketapang nach Sukamade (Indonesien)

Kategorien: Reiseberichte, Asien, Indonesien

Nach der Besichtigung des Ijen Kraters heute Vormittag haben wir uns auf den Weg an die Südküste von Java gemacht.


Der Tag
0
unserer Weltreise

Die holprige Fahrt nach Sukamade

Die Fahrt zur Schildkröten-Aufzuchtstation in Sukamade im Meru Betiri National Park dauerte etwa vier Stunden. Der Weg führte vorbei an Mangrovenwäldern, Kaffee- und Kakaoplantagen, Reisfeldern und kleinen Dörfern.

Die Strecke von Ketapang nach Sukamade

Die Strecke von Ketapang nach Sukamade

Reisfelder in Java

Reisfelder in Java

Nach einiger Zeit wurde der Weg immer unebener, holpriger und steiniger. Wir wurden die ganze Zeit komplett durchgeschüttelt und die Fahrt hat alles andere als Spaß gemacht. Jetzt war uns aber auch klar, warum wir für diese Strecke einen 4W-Jeep nehmen mussten und nicht mit dem normalen Citycar bis nach Sukamade fahren konnten.

Unsere Unterkunft in Sukamade

Gegen 17 Uhr sind wir endlich in unserem Gasthaus Wisma Sukamade angekommen, wo wir erst einmal unser Zimmer bezogen haben. Strom gibt es hier täglich nur von 18 Uhr bis 22 Uhr, warmes Wasser gar nicht.

Ankunft an der Unterkunft

Ankunft an der Unterkunft

Unser Zimmer im Gasthaus Wisma Sukamade

Unser Zimmer im Gasthaus Wisma Sukamade

Die nächtliche Eiablage der Schildkröten am Strand

Nach einem leckeren lokalen Abendessen ging es halb acht mit dem Jeep zur Schildkröten-Aufzuchtstation, die etwa 20 Minuten von unserem Gasthaus entfernt liegt.

Das leckere Abendessen

Das leckere Abendessen

Die Lage der Schildkröten Aufzuchtstation in Sukamade

Die Lage der Schildkröten Aufzuchtstation in Sukamade

Von der Schildkröten-Aufzuchtstation sind wir dann zusammen mit einem Ranger und unserem Guide an den Strand gelaufen. Hier wollten wir beobachten, wie die Schildkrötchenweibchen nachts aus dem Meer kommen, ein Nest buddeln, ihre Eier in dieses ablegen und das Nest wieder zubuddeln. Nacht für Nacht kommen diese zwischen 19 Uhr und 24 Uhr an diesen Strand.

Aber erst mal hieß es warten… Ranger laufen jede Nacht den Strand ab und halten nach Schildkröten Ausschau, graben dann die abgelegten Eier aus und bringen sie zur Aufzuchtstation. Das ist wichtig, denn die Schildkröten haben viele natürliche Feinde, die es auf ihre Eier abgesehen haben. Nach 20 Minuten gab es dann plötzlich ein Zeichen von einem anderen Ranger: Schildkrötensichtung! Also sind wir an die Stelle gelaufen, wo sie gesichtet wurde – das war am anderen Ende des Strandes: 2,1 km entfernt. Und dann haben wir sie gesehen, eine grüne Meeresschildkröte, die den Strand entlang gekrochen ist.

Eine Schildkröte nachts am Strand

Eine Schildkröte nachts am Strand

Man hat ihr richtig angemerkt, was für ein Kraftakt das ist. Alle paar Meter stoppte sie, um sich auszuruhen.

Der Weg der Schildkröte durch den Sand

Der Weg der Schildkröte durch den Sand

Unser Ranger hat schnell festgestellt, dass diese Schildkröte aber voraussichtlich wieder ins Meer zurück will, weil sie keinen sicheren Ort zur Eiablage gefunden hat. Er hatte für das Verhalten der Schildkröte eine ganz gute Erklärung bereit: „Man muss sich vorstellen, dass die Schildkröte in Hausnummer 1 geboren wurde und gerade vor Hausnummer 3 gelandet ist. Und da stellt sie fest: das muss falsch sein, hier kann ich meine Eier nicht ablegen, das ist zu unsicher.“ Also geht sie wieder zurück ins Meer und wird morgen einen neuen Versuch starten.

Der Weg der Schildkröte durch den Sand

Der Weg der Schildkröte durch den Sand

Es war schade, dass wir das Nest buddeln und die Eiablage nicht sehen konnten. Aber insgesamt haben wir die Schildkröte gut eine halbe Stunde lang beobachtet, bis sie letztendlich wieder im Meer verschwunden war.

Gegen 23 Uhr waren wir zurück in der Pension und konnten 6 Stunden schlafen, ehe der Wecker wieder geklingelt hat.

Die Fahrt von Ketapang nach Sukamade (Indonesien) zuletzt geändert: November 7th, 2016 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Hast Du eine Frage zu diesem Beitrag oder hat Dir unser Reisebericht gefallen? Wir freuen uns sehr über Feedback.