Titelbild Bluebridge

Mit der Fähre von Wellington nach Picton (Neuseeland)

Kategorien: Reiseberichte, Australien & Neuseeland, Neuseeland

Pünktlich um 13.30 Uhr fuhr unsere Fähre von Bluebridge von Wellington aus nach Picton ab.


Der Tag
0
unserer Weltreise

Die Meerenge zwischen der Nord- und Südinsel

Die Nordinsel und die Südinsel von Neuseeland sind durch eine Meerenge getrennt, der sogenannten Cookstraße. Sie ist an der engsten Stelle 22 km breit und verbindet die Tasmansee (im Westen Neuseelands) mit dem Pazifischen Ozean (im Osten). Wie durch einen Trichter treffen hier die Tasmansee und der Pazifische Ozean und mit ihren Wellen und Winden zusammen. Daher zählt die Cookstraße auch zu den stürmischsten Meeresstraßen der Welt.

Die Strecke mit der Fähre von Wellington nach Picton

Die Strecke mit der Fähre von Wellington nach Picton



Unsere 100 schönsten Reisebilder

Mit der Bluebridge Fähre von Wellington nach Picton

Um von der Nordinsel zur Südinsel zu kommen (mit oder auch ohne Auto), gibt es zwei verschiedene Anbieter: Interislander und Bluebridge. Wir haben uns für den Anbieter Bluebridge entschieden, da der Preis für unseren Tag ($53 NZD pro Person) etwas günstiger war als der von Interislander.

Der Anbieter Bluebridge

Der Anbieter Bluebridge

Das Ferryterminal von Bluebridge in Wellington

Das Ferryterminal von Bluebridge in Wellington

Das Ticket sollte man rechtzeitig buchen, um sicherzustellen, auch zum gewünschten Tag und zur gewünschten Zeit einen Platz zu bekommen. Besonders wenn man sein Auto (oder das Wohnmobil) von der Nord- auf die Südinseln (oder umgekehrt) mitnehmen möchte, empfiehlt es sich dringend, einige Wochen im Voraus zu buchen.

Die Fahrt entlang der Marlborough Sounds

Die Fähre benötigt ca. 3,5 Stunden für die gut 90 Kilometer lange Strecke von Wellington bis nach Picton.

Die Fähre von Bluebridge

Die Fähre von Bluebridge

Der Eingang zur Fähre

Der Eingang zur Fähre

Willkommen an Bord

Willkommen an Bord

Die Überfahrt bietet an vielen Stellen wunderschöne Ausblicke. In der Bucht vor Wellington hatte man eine tolle Sicht auf die Stadt. Und bei der Fahrt durch den Queen Charlotte Sound fährt das Schiff durch eine fjordähnliche Landschaft.

Fahrt durch die Cookstraße

Fahrt durch die Cookstraße

Die Küste der Nordinsel von Neuseeland

Die Küste der Nordinsel von Neuseeland

Die Küste der Südinsel von Neuseeland

Die Küste der Südinsel von Neuseeland

Fahrt durch den Queen Charlotte Sound

Fahrt durch den Queen Charlotte Sound

Fahrt durch den Queen Charlotte Sound

Fahrt durch den Queen Charlotte Sound

Fahrt durch den Queen Charlotte Sound

Fahrt durch den Queen Charlotte Sound

Unser Hotel in Picton

Gegen 17 Uhr sind wir in Picton angekommen und wurden gleich mit einem Bus zu unserem Autovermieter Europar gefahren. Hier haben wir unseren kleinen SUV für die Fahrt über die Südinsel von Neuseland bekommen (siehe Mietwagenbuchung Neuseeland).

Unser Mietauto von Europar für die Südinsel in Neuseeland

Unser Mietauto von Europar für die Südinsel in Neuseeland

Danach sind wir zu unserer Unterkunft Park Regis (jetzt Picton Yacht Club Hotel) gefahren und haben uns in einem kleinen Supermarkt noch etwas zu essen und trinken gekauft.

Wir haben hier eine Nacht verbracht. Das Zimmer war großzügig eingerichtet (Sofa, Schreibtisch, kleine Küche, Balkon) und sauber. Man merkt, dass es schon etwas älter ist, aber unser Zimmer war nicht “abgewohnt”, wie hier einige geschrieben haben.

WLAN gibt es für 30 Minuten pro Tag pro Device in der Lobby kostenlos. Für uns hat das völlig ausgereicht.

Kostenlose Parkplätze sind am Haus vorhanden. Die Gegend ist sehr ruhig, kein Lärm. Ein Supermarkt ist in 5 Minuten zu Fuß zu erreichen.

> Alle Bewertungen über das Hotel lesen auf: Tripadvisor
One Million Places - Unser Tripadvisor Profil


Unser Zimmer im Park Regis Picton

Unser Zimmer im Park Regis Picton

Wir freuen uns jedesmal auf die neuen Hotels unserer Reise. Und es ist immer wieder lustig, auf welche Kuriositäten man hin und wieder trifft 🙂

Das Waschbecken im Hotel - wer findet den Fehler?

Das Waschbecken im Hotel – wer findet den Fehler?

Hier in Picton hatte das Waschbecken einen Wasserhahn für Kaltwasser und einen für das heiße Wasser… wie man aber mit einer solchen Konstruktion lauwarmes Wasser bekommen soll, ist uns bis heute ein Rätsel. Uns hat sich der Sinn jedenfalls nicht ganz erschlossen 🙂

Mit der Fähre von Wellington nach Picton (Neuseeland) zuletzt geändert: November 6th, 2016 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...


Schick' uns gerne deine Gedanken zu diesem Beitrag