Titelbild Sehenswürdigkeiten Brüssel Top 10

Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten in Brüssel (Teil 1)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Belgien, Brüssel

Skyline Brüssel

Brüssel ist ideal für einen kurzen Wochenendtrip. Je nachdem wo man wohnt, liegt Brüssel nicht all zu weit weg von Deutschland, ist daher schnell zu erreichen (siehe “Anreise“), die Stadt ist recht übersichtlich und nicht all zu groß und touristisch gut erschlossen. Egal ob zu Fuß, mit dem Sightseeingbus oder den öffentlichen Verkehrsmitteln – man kommt zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten recht schnell und einfach hin.

Brüssel ist die Hauptstadt des Königreichs Belgien und hat mit ihren 19 Gemeinden ca. 1,1 Millionen Einwohner. Im eigentlichen Kern der Stadt leben aber „nur“ knapp 180.000 Menschen. Verschiedene europäische Institutionen haben hier ihren Hauptsitz, wie zum Beispiel die Europäische Union sowie seit 1967 die NATO. Was wir gar nicht wussten, aber nachgelesen haben: Der Name Brüssel setzt sich aus den Wortbestandteilen bruk („Sumpf“ oder “Brücke”) und sel(la) („Sitz“ oder „Wohnort“) zusammen und kann sinngemäß also „Wohnort im Sumpf“ oder „Brücke über die Senne“ bedeuten.

In den zwei Tagen haben wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Brüssel gesehen und wollen Euch in diesem Beitrag unsere Top 10 präsentieren. Die ersten 5 Sehenswürdigkeiten befinden sich alle direkt in der Innenstadt und sind daher fußläufig voneinander entfernt.

Die Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Brüssel

Die Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Brüssel


Der Grand Place (Grote Markt)

Der Grand Place, der oftmals auch als Grote Markt bezeichnet wird, ist bereits seit dem 11. Jahrhundert der zentrale Platz Brüssels und gilt als touristischer Höhepunkt und DAS Wahrzeichen der Stadt. Zu einem der schönsten Plätze Europas machen ihn sicherlich das gotische, majestätische Rathaus mit dem 96 Meter hohen Glockenturm, die barocken Fassadenfronten sowie das Maison du Roi (Broodhuis), das ehemalige königliche Gericht. Seit 1998 zählt der Platz – aufgrund seiner Einzigartigkeit – zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Das Rathaus am Grand Place

Das Rathaus am Grand Place

Das Maison du Roi am Grand Place

Das Maison du Roi am Grand Place

Der Rest des Platzes wird von den 37 barocken Zunfthäusern (Gildehäuser) gebildet, die mit reichlich Skulpturenschmuck und aufwändig gestalteten Giebeln angelegt wurden. Jedes Haus trägt neben der Bezeichnung der jeweiligen Zunft noch einen Eigennamen, wie z.B. Zunft der Fleischer („Der Schwan“), Zunft der Tischler („Der Sack“), Zunft der Brauer („Goldener Baum“) oder die Zunft der Krämer („Der Fuchs“).

Die Zunfthäuser am Grand Place

Die Zunfthäuser am Grand Place

Panoramabild vom Grand Place

Panoramabild vom Grand Place

Die Kathedrale St. Michael und St. Gudula

Die im Stil der Gotik erbaute Kathedrale St. Michael und St. Gudula ist die Hauptkirche Brüssels und befindet sich direkt im Zentrum der Stadt. Direkt daneben befindet sich übrigens der „Knotenpunkt“ der blauen und roten Hop-on-Hop-off-Buslinien (siehe Beitrag “Ein Wochenende in Brüssel“). Der Bau der Kathedrale wurde 1226 begonnen und Ende des 15. Jahrhunderts mit der Fertigstellung der 69 Meter hohen Türme vollendet. Kaum vorstellbar, dass man solange an einer Kirche gebaut hat. Die Kirche bietet einige Besonderheiten, wie beispielsweise die 16 Chorfenster mit ihren 1.200 Glasgemälden, die für einen hellen und lichtdurchfluteten Innenraum sorgen. Oder auch ein Glockenspiel mit 49 Glocken, das sich im südlichen Turm befindet. Etwas skurril fanden wir die 1669 geschnitzte Barock-Kanzel mit den Skeletten, die lebensgroß die Vertreibung Adam und Evas aus dem Paradies darstellen soll.

Kathedrale St. Michael und St. Gudula

Kathedrale St. Michael und St. Gudula

Manneken-Pis und Jeanneke Pis

Eines der Wahrzeichen von Brüssel ist der Manneken-Pis – eine gerade mal 61 Zentimeter hohe Brunnenfigur eines urinierenden Jungen, die 1619 von einem Brüsseler Bildhauer geschaffen wurde. Warum diese Statue allerdings so ein Anziehungspunkt für Touristen ist, ist uns nicht so ganz klar geworden. Der Brunnen mit der Figur steht unscheinbar an einer Häuserecke nicht weit vom Grand Place entfernt. Die Menschentrauben zeigen einem schon den Weg, wenn man ihn nicht direkt finden sollte 😉

Bei uns war Manneken-Pis komplett „nackt“. Man mag gar nicht glauben, dass sein Kleiderschrank allerdings sage und schreibe über 900 Kostüme bereithält, die zu besonderen Anlässen hervorgeholt und angezogen werden. So kann es also schon mal passieren, dass der kleine Junge bei Länderspielen im Trikot der belgischen Nationalmannschaft eingekleidet ist oder beispielsweise als Elvis, wenn dieser Geburtstag hat. Den Manneken-Pis gibt es übrigens nicht nur in Brüssel, sondern auch (ähnlich) im belgischen Geraardsbergen, in Duisburg, auf der dänischen Insel Fünen und im japanischen Bahnhof Hamamatsucho im Tokio.

Touristenmagnet Manneken-Pis

Touristenmagnet Manneken-Pis

Der Manneken-Pis

Der Manneken-Pis

Der Manneken-Pis in einem Souvenirladen

Der Manneken-Pis in einem Souvenirladen

Seit 1985 hat Manneken-Pis noch eine Schwester bekommen: Jeanneke Pis, ebenfalls eine urinierende Brunnenfigur (allerdings in der Hocke), die ca. 50 cm hoch ist und in einer vergitterten Nische steht. Sie befindet sich – so wie ihr Bruder – im Zentrum in einer kleinen Seitenstraße. Und da aller guten Dinge ja Drei sind, haben sich Manneken-Pis und Jeanneke Pis im Jahr 1998 noch ein kleines Hündchen zugelegt namens Zinneke Pis, der – wen wundert es – ebenfalls an einer Straßenecke im Stadtzentrum uriniert.

Jeanneke Pis

Jeanneke Pis

Jeanneke Pis

Jeanneke Pis

Der Kunstberg (Mont des Arts)

Der Kunstberg (Mont des Arts) ist eine Erhebung nicht weit von der Brüsseler Altstadt entfernt, auf der man viele interessante Museen der Stadt („Brüsseler Museumsmeile“) finden kann, wie das Königliche Museum der Schönen Künste, die Königliche Bibliothek Belgiens oder das Musikinstrumentenmuseum. Zudem befinden sich hier schöne Gartenanlagen, Springbrunnen, zahlreichen Sitzgelegenheiten, kleine Cafés sowie das König Albert-Denkmal. Der Mont des Arts bietet sicherlich einen der schönsten Ausblicke über Brüssel. Von den Treppen am Ende des Kunstberges ist der Turm des Rathauses deutlich sichtbar. Und bei schönem Wetter – so wie bei uns – kann man sogar auch die Nationalbasilika und das Atomium sehen.

Das König Albert Denkmal

Das König Albert Denkmal

Der Kunstberg

Der Kunstberg

Die Gartenanlage am Kunstberg

Die Gartenanlage am Kunstberg

Wir haben das super Wetter genutzt, um uns mal eine halbe Stunde auf die erhöhten Treppen zu setzen, den Klängen der Straßenmusiker zuzuhören und den Ausblick auf Brüssel zu genießen. Wirklich ein toller Ort 🙂

Auf den Treppen des Mont des Arts

Auf den Treppen des Mont des Arts

Der Königliche Palast in Brüssel

Der Königliche Palast liegt im Zentrum von Brüssel am Kopf des Königlichen Parks und dient als Amtswohnung des Königs sowie als Arbeitsstätte, in der er seiner täglichen Arbeit nachkommt. Des Weiteren werden hier ausländische Staatsgäste sowie Vertreter aus verschiedenen Sektoren empfangen. Nach dem Nationalfeiertag am 21. Juli bis Ende September kann man den Palast sogar besuchen und sich die prunkvollen Räumlichkeiten anschauen.

Der Königliche Palast in Brüssel

Der Königliche Palast in Brüssel

Im unserem nächsten Beitrag zeigen wir Euch die nächsten Top Sehenswürdigkeiten von Brüssel, wie das Atomium, die Nationalbasilika des Heiligen Herzens, den Jubelpark und natürlich das EU-Viertel.

Unsere Top 10 Sehenswürdigkeiten in Brüssel (Teil 1) zuletzt geändert: August 31st, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag