Titelbild Felsenmeer

Das Felsenmeer & das Welterbe Kloster Lorsch (Deutschland)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Deutschland

Auf unserer heutigen Tagestour durch den Odenwald sind wir am Vormittag und Mittag zuerst auf dem Märchenpfad in der Obrunnschlucht gewandert, haben uns das Schloss Fürstenau, die Einhardsbasilika und die Altstadt von Michelstadt angeschaut und sind dann noch ein wenig durch die Gassen der Altstadt von Erbach gelaufen. Am frühen Nachmittag sind wir dann Richtung Lautertal zum Felsenmeer weitergefahren.


Tagesroute durch den Odenwald

Hier noch einmal zur Übersicht unsere heutige Tagesroute durch den schönen Odenwald.

Das Felsenmeer in Lautertal

Am Nachmittag sind wir am südlichen Parkplatz des Felsenmeers angekommen. Die Felsenlandschaft befindet sich auf einem Berg oberhalb von Lautertal-Reichenbach im vorderen Odenwald und ist gerade am Wochenende ein beliebtes Ziel für viele Einheimische und Touristen. Die Gesteine des Felsenmeers entstanden durch einen Zusammenstoß zweier Urkontinente vor etwa 340 Millionen Jahren. Infolge der Kollision bildeten sich Gesteinsschmelzen, die in der Erdkruste in etwa 12 Kilometer Tiefe erkalteten. In der Folgezeit (vor etwa 2,6 Millionen bis 10.000 Jahren) wurden die Gesteinsblöcke freigelegt und talwärts transportiert, wo sie sich in Rinnen sammelten. Ein ziemlich komplexer Vorgang also, dessen Ergebnis das heutige Felsenmeer im Odenwald ist.

Rechts und links neben dem Felsenmeer führen Wege vorbei, die bis ganz nach oben führen. In der Mitte gibt es eine Holzbrücke, von der man einen fantastischen Blick auf das Ausmaß der Felsenlandschaft hat. Wer sportlich unterwegs ist, kann auch einfach quer über die Felsen klettern. Der Eintritt ist übrigens frei 🙂

Felsenmeer, Felsenlandschaft, Quarzdiorit, Lautertal, Felsberg, Odenwald, Hessen, Deutschland

Das Felsenmeer im Odenwald

Das UNESCO Welterbe Kloster Lorsch

Zum Abschluss unseres Sightseeing-Tages haben wir uns noch ein UNESCO-Weltkulturerbe angeschaut: Das Kloster Lorsch. Das Kloster war eine im Jahr 764 gegründete Benediktinerabtei. Die Geschichte des Klosters endete als Mainz das Kloster Lorsch an die Kurpfalz verpfändete. Knapp ein Jahrhundert später wurde das Kloster im Zuge der Reformation durch den Kurfürsten im Jahr 1564 aufgelöst. Auf dem einstigen Klosterhügel stehen heute noch die drei verbliebenen Gebäude: Königshalle, Basilikafragment und Klostermauer. Die pittoreske Königshalle mit der bunten Sandsteinfassade gilt als einer der ältesten vollständig erhaltenen Steinbauten Deutschlands der nachrömischen Zeit. Durch landschaftsarchitektonische Ergänzungen kann man das Ausmaß der ursprünglichen Anlage sehr gut erkennen.

Kloster Lorsch, UNESCO, Welterbe, Weltkulturerbe, Benediktinerabtei, Bergstrasse, Hessen, Deutschland

Das Kloster Lorsch

Von der Königshalle aus erstreckt sich das kleine Zentrum von Lorsch – der perfekte Ort um an einem Spätsommerabend noch etwas zu essen und den Tag mit der Abendsonne ausklingen zu lassen.

Rathaus, Lorsch, Hessen, Deutschland

Das Rathaus in Lorsch

Sonnenuntergang, Abendrot

Ein toller Sonnenuntergang

Das Felsenmeer & das Welterbe Kloster Lorsch (Deutschland) zuletzt geändert: Oktober 10th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag