Die Hafenstadt Heraklion & die Festung Koules auf Kreta (Griechenland)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Griechenland

Nachdem wir am heutigen Vormittag den Palast von Knossos und das Archäologische Museum in Heraklion besichtigt haben, sind wir danach noch durch die Innenstadt geschlendert und haben uns den venezianischen Hafen sowie die Festung Koules angeschaut.

Die Hafenstadt Heraklion

Heraklion ist als Hauptstadt gleichzeitig die größte Stadt der Insel Kreta und die viertgrößte Stadt Griechenlands. Die Einwohnerzahl der an der Nordküste gelegenen Hafenstadt beträgt knapp über 170.000 Menschen.

Willkommen in Heraklion

Das Hafengelände von Heraklion

Mit unserem Kreuzfahrtschiff Celestyal Crystal haben wir am neuen Hafen von Heraklion festgemacht, der ein wichtiger See- und Fährhafen ist. Täglich gehen von hier Fähren zu anderen griechischen Insel ab sowie nach Piräus, dem Hafen von Athen auf dem griechischen Festland. Da der neue Hafen relativ zentral gelegen ist, kann man von hier aus problemlos zu Fuß in die Innenstadt aber auch zum venezianischen Hafen laufen (alternativ fährt auch ein Bus). Man läuft einfach immer am Wasser entlang, bis man den alten venezianischen Hafen inklusive der Festung sieht, der heute von Fischerbooten und Yachten genutzt wird.

Hier steht auch die beeindruckende Festung von Koules, die einst den Eingang des Hafens schützte. Hinter der Festung beginnt die lange Mole des Hafens, die für Spaziergänge einlädt und Platz für viele Hobbyfischer bietet, die geduldig darauf warten, bis ein Fisch anbeißt.

Hafen, Karte, Heraklion, Kreta, Griechische Inseln, Griechenland, Kreuzfahrt

Eine Karte vom Hafen in Heraklion

Die Festung Koules im venezianischen Hafen

Der Grundstein für die Festung wurde von den Venezianern im frühen 16. Jahrhundert gelegt und diente der Stadt früher als Wächter vor Eindringlingen. Die Burganlage wurde aus großen Steinblöcken erbaut und besteht aus zwei Stockwerken mit insgesamt 26 Räumen, die ursprünglich als Kaserne, Gefängnis, Lagerräume, Wasserreservoir, Kirche, Mühle und Bäckerei genutzt wurden.

Früher wurde die Burg “Rocca a Mare” oder „Castello a Mare“ genannt. Die Bezeichnung „Koules“, die durch die Türken während ihrer Herrschaft auf der Insel entstand, setzte sich jedoch durch.

Die Festung kann für gerade mal 2 Euro Eintritt (Stand: Mai 2018) besichtigt werden. In der unteren Etage gibt es verschiedene Ausstellungsräume zur Geschichte der Festung. Auf der oberen Etage steht man im Freien und hat einen wunderschönen (und sehr windigen) Blick auf die Stadt, den venezianischen Hafen und das weite Meer. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Die Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt

Vom venezianischen Hafen aus ist es ein Katzensprung in das Zentrum von Heraklion. Über die Straße des 25. August kommt man direkt an den zentralen Platz der Stadt, der Platia Venizelou. Hier steht der vom venezianischen Gouverneur Morosini im Jahr 1628 gestiftete Brunnen, der heute auch als Löwenbrunnen bekannt ist. Reliefs aus der Mythologie und dem Fabelwesen schmücken die acht Brunnenbecken. Darüber befindet sich ein auf vier Löwen ruhendes oberes Becken.

Ein paar Meter weiter steht die zweigeschossige venezianische Loggia, die in den Jahren 1626 bis 1628 im venezianischen Renaissancestil erbaut wurde. Die Loggia war ein Ort, an dem sich die venezianischen Adligen versammelten und über die lokalen wirtschaftlichen und sozialen Fragen diskutierten. Ende des 19. Jahrhunderts befand sich die Loggia in einem schlechten Zustand und drohte einzustürzen. Heute ist die Loggia komplett renoviert und beherbergt das Rathaus.

Ebenfalls an der Straße des 25. August liegt die Tituskirche (Agios Titos), eine orthodoxe Kirche. Vom Bautyp her ist die Kirche eine nach Mekka ausgerichtete Moschee mit quadratischem Grundriss und einer zentralen Kuppel.

In der Innenstadt gibt eine interessante Straße namens 1866, die einen von Sonnensegeln und Markisen überspannten kleinen Markt darstellt. Besucher finden hier Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Souvenirs und andere kretische Spezialitäten. Wer es etwas entspannter mag, kann sich in eines der zahlreichen Cafés oder Restaurants setzen. Wir haben uns hier auf der Straße ein leckeres Eis gegönnt, das richtig günstig und riiiiiiesig war 🙂

Fußbehandlung im Fish Spa

Zum Abschluss haben wir uns noch eine Fußbehandlung im Fish Spa „Doctor Fish“ gegönnt. Das hatten wir schon so oft im Fernsehen gesehen und wollten das unbedingt mal ausprobieren. Als Tipp: Unbedingt die Preise verhandeln. Zuerst wollte die Dame für 30 Minuten Behandlung 20 Euro haben; der Fish Spa auf der anderen Straßenseite hat eine 15 Minuten Behandlung für 3 Euro angeboten. Als wir sie darauf hingewiesen haben, hatten wir plötzlich einen Sonderpreis von 5 Euro für 20 Minuten 😉

In einem Fish Spa sind die fleißigsten Mitarbeiter die Garra Rufa Fische (deutsch: Rötliche Saugbarbe), die durch ständiges Knabbern das Entfernen von Hornhaut und toten Hautzellen an den Füßen übernehmen. Wer das noch nicht gemacht hat, sollte das unbedingt mal ausprobieren. Das ist echt lustig und kitzelt, wenn die kleinen Fische an den Füßen knabbern.

Die Starbucks Tasse von Kreta

Seit einiger Zeit sammeln wir die Starbucks Tassen der Städte und Inseln, die wir auf unseren Reisen besuchen (siehe Unsere Starbucks Tassensammlung). Die großen Tassen der “Global Icon Serie” gibt es zwar nicht von jeder Stadt – aber wenn es sie gibt, dann finden wir diese Tassen ein wirklich schönes Andenken. In Kreta gibt es mehrere Starbucks-Filiale und von der Insel auch eine eigene Tasse 🙂

Starbucks Tasse, Kreta, City Mug, Crete, Global Icon Serie, Sammlung

Unser 7-tägige Kreuzfahrt durch die Ägäis

Unsere 7-tägige Kreuzfahrt mit der Reederei Celestyal Cruises hat uns zu den klassischen, aber auch interessantesten Kykladen-Inseln der Ägäis gebracht. Folgende Beiträge haben wir zu den einzelnen Destinatinen geschrieben:

Celestyal Cruises Route, Kreuzfahrt, Ägäis, Griechenland, Türkei
Tag 1: 7 Tage Ägäis-Kreuzfahrt mit Celestyal Cruises (Griechenland)
Tag 2: Die Ruinen der antiken Stadt Delos (Griechenland)
Tag 2: Die märchenhaften Gassen & Windmühlen von Mykonos (Griechenland)
Tag 3: Die Insel Milos mit der Mondlandschaft Sarakiniko (Griechenland)
Tag 4: Die Hauptstadt Fira auf Santorini (Griechenland)
Tag 4: Die Ausgrabungsstätte Akrotiri auf Santorini (Griechenland)
Tag 5: Der wunderschöne Ort Oia auf Santorini (Griechenland)
Tag 6: Palast von Knossos & Archäologisches Museum auf Kreta (Griechenland)
Tag 6: Die Hafenstadt Heraklion & die Festung Koules auf Kreta (Griechenland)
Tag 7: Die Ruinen des Weltkulturerbes Ephesos (Türkei)

Blogger Kooperation

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Vielen Dank an Marketing Greece und Celestyal Cruises für die Einladung zur 7-tägigen Kreuzfahrt durch die Ägäis. Unsere Meinung bleibt davon unberührt und wir haben ausschließlich unsere eigenen Erfahrungen und Eindrücke geschildert.

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Hast Du eine Frage oder eine passende Ergänzung zu diesem Reisebericht? Dann würden wir uns sehr über Feedback freuen.