Titelbild, Delos, Ruinen, UNSECO Welterbe, Ausgrabungsstätte, Mykonos, Griechenland

Die Ruinen der antiken Stadt Delos (Griechenland)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Griechenland

Die Insel Mykonos, auf der gerade einmal knapp 10.000 Einwohner leben, gehört zu den bekanntesten griechischen Inseln in der Ägäis und ist ein beliebtes Reiseziel für viele Touristen. Dass die Insel direkt der erste Stopp unserer Kreuzfahrt sein sollte, hat uns wahnsinnig gefreut, denn wir waren schon sehr gespannt, was uns hier erwarten würde.

Ankunft in Mykonos

Celestyal Cruises bietet für seine Gäste im halbstündlichen Rhythmus einen kostenlosen Busshuttle vom neuen Hafen in Mykonos (Tourlos) bis nach Mykonos Stadt an. Die knappen 3 Kilometer kann man zwar auch laufen, aber wenn die Sonne brennt, ist so ein Shuttle dann doch irgendwie ganz praktisch.

Celestyal Cruises, Schiff, Kreuzfahrt, Griechenland, Ägäis, Kykladen

Das Schiff Celestyal Crystal

Von Mykonos mit der Fähre nach Delos

Für uns stand am heutigen Tag ein Ausflug auf die Nachbarinsel Delos auf dem Programm. Von dem Haltepunkt, an dem uns der Busshuttle abgesetzt hat, sind wir in das Zentrum von Mykonos Stadt gelaufen, um zum alten Hafen von Mykonos zu kommen. Auf dem Weg dorthin konnten wir schon einen ersten Eindruck von dem malerischen Städtchen mit seinen kleinen, verwinkelten Gassen und den vielen weißen Häusern mit bunten Fensterläden bekommen. Ein Traum – wir haben uns schon richtig darauf gefreut, wenn wir am Nachmittag Zeit haben, um ein bisschen durch die Gassen bummeln zu können.

Vom alten Hafen fahren in regelmäßigen Abständen die Fähren zu der Nachbarinsel Delos ab. Tickets für den Bootstransfer bzw. für eine geführte Tour auf der Insel kann man im Gesamtpaket beispielsweise über Delos Tours erwerben (ca. 50 Euro). Man kann aber auch einfach die Fährtickets kaufen (20 Euro hin und zurück), vor Ort den Eintrittspreis bezahlen (12 Euro) und die Anlage selber erkunden – das spart ein bisschen Geld für die Reisekasse 🙂

Die Ruinen der antiken Stadt Delos

Das Fährboot war bis auf den allerletzten Platz besetzt und brachte uns innerhalb von etwa 30 Minuten nach Delos: Einst eine für die Griechen heilige Stätte, heute eine riesige Ausgrabungsstätte, die 1990 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe-Stätten aufgenommen wurde. Delos war in der griechischen Mythologie von großer Bedeutung, denn hier wurden der Legende nach die griechischen Götter Apollon (Gott des Lichts) und Artemis (Göttin des Mondes) geboren.

Luftaufnahme, Delos, Ruinen, UNSECO Welterbe, Ausgrabungsstätte, Mykonos, Griechenland

Luftaufnahme der Ruinen von Delos

Die Ausgrabungen auf der Insel Delos begannen im Jahr 1872 und dauern bis heute an. Dabei wurde ein großer Teil der kosmopolitischen, hellenistischen Stadt freigelegt und zahlreiche Objekte gefunden, die heute im Inselmuseum ausgestellt sind: Gefäße, Statuen, Skulpturen und unzählige Inschriften. Um das Welterbe zu erhalten, wurden auf der Stätte in den letzten Jahren umfangreiche Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt.

Ein Reiseführer begleitete uns auf der Insel und zeigte uns die wichtigsten Sachen auf dem Gelände. Das waren unter anderem das „Haus von Dionysos“ mit schönen Säulen, das „Haus von Cleopatra“, Überreste eines alten Theaters, „Agora of the Kompetaliastae“ – ein früherer Marktplatz sowie unzählige andere Fundamente, die nur noch die Grundmauern der alten Gebäude andeuten sollen. Die Ausgrabungsstätte wirkt an der ein oder anderen Stelle etwas ungeordnet; eher wie ein Lapidarium – also wie eine bloße Ansammlung von Steinen und Skulpturen direkt am Ausgrabungsort.

Delos kann nur zu Fuß erkundet werden. Da alles sehr steinig und trocken ist, sollte man genügend Wasser, Sonnencreme und einen Hut bei sich haben – die griechische Sonne kann höllisch brennen, ohne dass man es direkt gleich merkt. Das Gelände ist wirklich wahnsinnig groß und wir haben es bis zu unserer Rückfahrt mit der Fähre nach Mykonos nicht geschafft, alles abzulaufen. Auch das Museum, das man besichtigen kann, haben wir leider nicht gesehen. Wenn man wirklich alles von dieser riesigen Ausgrabungsstätte erkunden möchte, sollte man auf jeden Fall 3 bis 4 Stunden einplanen.

Wir haben noch eine interessante Karte gefunden, wie Delos mal ausgesehen haben soll. Die damalige Größe der Stadt ist schon sehr beeindruckend!

Rekonstruktion, Karte, Delos, Ruinen, UNSECO Welterbe, Ausgrabungsstätte, Mykonos, Griechenland

Rekonstruktion von Delos

Im nächsten Reisebericht erfahrt Ihr mehr über das zauberhafte Städtchen von Mykonos und die bekannten Windmühlen 🙂

Unser 7-tägige Kreuzfahrt durch die Ägäis

Unsere 7-tägige Kreuzfahrt mit der Reederei Celestyal Cruises hat uns zu den klassischen, aber auch interessantesten Kykladen-Inseln der Ägäis gebracht. Folgende Beiträge haben wir zu den einzelnen Destinatinen geschrieben:

Celestyal Cruises Route, Kreuzfahrt, Ägäis, Griechenland, Türkei
Tag 1: 7 Tage Ägäis-Kreuzfahrt mit Celestyal Cruises (Griechenland)
Tag 2: Die Ruinen der antiken Stadt Delos (Griechenland)
Tag 2: Die märchenhaften Gassen & Windmühlen von Mykonos (Griechenland)
Tag 3: Die Insel Milos mit der Mondlandschaft Sarakiniko (Griechenland)
Tag 4: Die Hauptstadt Fira auf Santorini (Griechenland)
Tag 4: Die Ausgrabungsstätte Akrotiri auf Santorini (Griechenland)
Tag 5: Der wunderschöne Ort Oia auf Santorini (Griechenland)
Tag 6: Palast von Knossos & Archäologisches Museum auf Kreta (Griechenland)
Tag 6: Die Hafenstadt Heraklion & die Festung Koules auf Kreta (Griechenland)
Tag 7: Die Ruinen des Weltkulturerbes Ephesos (Türkei)

Blogger Kooperation

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Vielen Dank an Marketing Greece und Celestyal Cruises für die Einladung zur 7-tägigen Kreuzfahrt durch die Ägäis und zum Ausflug nach Delos. Unsere Meinung bleibt davon unberührt und wir haben ausschließlich unsere eigenen Erfahrungen und Eindrücke geschildert.

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Hast Du eine Frage oder eine passende Ergänzung zu diesem Reisebericht? Dann würden wir uns sehr über Feedback freuen.