Titelbild Alagadi Turtle Project

Das Alagadi Sea Turtles Project in Nordzypern (Zypern)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Zypern, Kyrenia

Als wir vor unserem Urlaub zuhause nach Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Zypern gesucht haben, sind wir auf das Schildkröten-Projekt an der Nordküste gestoßen.


Das Alagadi Sea Turtles Project in Nordzypern

Da Nordzyperns Strände zu den wichtigsten Brutgebieten von Unechten Karettschildkröten zählen, hat sich hier Anfang der 90er Jahre ein soziales Projekt etabliert, für das jedes Jahr zahlreiche freiwillige Helfer kommen: die Society for the Protection of Turtles. Das Projekt dient einerseits dem Schutz der Schildkröten und andererseits der Datenerhebung. Hierzu werden die Nester, Eier und die Anzahl der geschlüpften Baby-Schildkröten gezählt, um letztlich einen Überblick über die Population der Schildkröten in der Mittelmeer-Region zu erhalten.

Alagadi Turtle Project in Zypern

Alagadi Turtle Project in Zypern

Wir haben bereits auf unserer Weltreise ein Schildkröten-Projekt in Indonesien besucht und konnten hier ebenfalls beobachten, wie Schildkröten ihre Eier nachts ablegen. Zudem war es uns auch möglich, kleine Baby-Schildkröten wieder ins Meer zu entlassen. Da es damals schon ein wahnsinnig beeindruckendes Erlebnis war, wollten wir das hier auf Zypern auch unbedingt noch einmal machen.

Hier sind mal ein paar Eindrücke von unserem tollen Schildkröten-Erlebnis in Sukamade (Indonesien) 🙂

Über die Internetseite des Schildkröten-Projektes auf Zypern kann man sich für einen sogenannten Turtle Night Watch anmelden. Die Plätze sind rar (max. 17 pro Nacht), sodass wir das bereits drei Wochen im Voraus gebucht haben. Die Aktivität ist grundsätzlich kostenlos, es wird aber eine Spende von jedem Besucher verlangt, da sich das Projekt nur so tragen kann. Jedes Jahr von Ende Mai bis Anfang August kommen die ausgewachsenen Schildkrötenweibchen bei Dunkelheit aus dem Meer an die Strände, graben aus eigener Kraft Gruben in den Sand, legen darin ihre Eier ab und verschwinden dann wieder in den Weiten des Meeres.

Um 20.20 Uhr sollten wir an dem Informationszentrum des Projektes sein, das sich in Alagadi befindet. Zunächst haben wir uns einen ca. zehnminütigen Film über das Projekt angeschaut, indem wir weiterführende Informationen zu den Hintergründen und den Freiwilligen, die größtenteils von Universitäten aus Großbritannien kommen, erhalten haben.

Der Turtle Night Watch

Mit Einbruch der Dunkelheit sind wir dann in der Gruppe zum 1 km entfernten Strand (Alagadi Turtle Beach) gelaufen. Der Strand ist übrigens von 20 Uhr bis 8 Uhr morgens für die Öffentlichkeit geschlossen und in dieser Zeit nur zugänglich, wenn man mit einer Gruppe – begleitet von Volunteers im Rahmen des Projektes – hingeht. Sobald wir am Strand angekommen waren, mussten wir alle Lichtquellen ausmachen. Ab hier wurde nur noch das rote Licht der Projektmitarbeiter eingesetzt, da das künstliche Licht die ablegenden Schildkrötenweibchen stresst und sie vermutlich ohne ihre Eier abzulegen, wieder zurück ins Meer gehen würden.

Der Weg zum Strand

Der Weg zum Strand

Im Gänsemarsch sind wir direkt am Ufer lang gelaufen und haben uns an einer Stelle mit Decken und Handtüchern nieder gelassen, um hier auszuharren, bis die Ranger uns das Signal geben, das eine Schildkröte gesichtet wurde. Um keine der Schildkröten zu übersehen, wechseln sich die Volunteers immer ab und laufen die ganze Bucht entlang. Sie suchen dabei nicht einmal unbedingt nach Schildkröten, sondern einfach nach den Schildkröten-Spuren, die sie im Sand hinterlassen, wenn sie sich am Strand fortbewegen. Währenddessen hatten wir genug Zeit, um den wunderschönen klaren Sternenhimmel anzuschauen, der über uns war. Es haben sich sogar kleine Sternschnuppen ab und an blicken lassen.

Mittlerweile war es 1 Uhr nachts und von den Schildkröten war weit und breit nichts zu sehen. Wie schade. Um uns etwas aufzumuntern, kam kurze Zeit später eine Volunteer mit einem Eimer voller geschlüpfter Baby-Schildkröten, die in dieser Nacht noch ins Meer entlassen werden sollten. Der Anblick der Kleinen war wirklich süß. Aber das eigentlich herzzerreißende war die Aussage, dass nur eine einzige Schildkröte von 1.000 Eiern überlebt! Das wussten wir bereits aus dem Schildkrötenprojekt in Indonesien, aber jedes Mal wenn man es hört und sich die Zahl mal auf der Zunge zergehen lässt, erschüttert es einen so ein kleines bisschen.

In dieser Nacht haben wir leider keine ablegenden Schildkröten sehen können. Halb zwei Uhr nachts sind wir dann als geschlossene Gruppe wieder zu dem Info-Zentrum zurück gelaufen. Auch wenn es tagsüber bis zu 40 Grad auf Zypern sind, kann es hier am Strand in der Nacht sogar recht frisch werden. Lange Sachen dabei zu haben ist also hier von Vorteil. Einige der Volunteers sind noch – wie jede Nacht – am Strand geblieben, denn es könnte ja passieren, dass doch noch eine Schildkröte aus dem Meer herauskommt.

Der Alagadi Turtle Beach

Am nächsten Tag wollten wir uns den Strand noch einmal bei Tageslicht anschauen, denn bereits in der Nacht zuvor haben wir die vielen weißen Drahtkäfige gesehen, die die Volunteers aufstellen, um die darunter liegenden Nester vor Hunden oder Füchsen zu schützen. An den Käfigen sind kleine Hinweisschilder und Notizzettel dran, auf denen die Volunteers die verschiedenen Daten notieren. Denn nach ca. 50 bis 60 Tagen schlüpfen die Jungen und darauf wollen die Projektmitarbeiter vorbereitet sein. Der ganze Strand ist übersät von Drahtkäfigen, dazwischen liegt immer mal wieder ein Handtuch oder ein Sonnenschirm.

Wer das Schutz-Projekt unterstützen oder besuchen möchte, findet weitere Infos auf Facebook oder der Webseite.

Video vom Sea Turtles Night Watch

Hier noch ein kurzes Video der frisch geschlüpften Baby-Schildkröten, die wir in der Nacht am Strand gezeigt bekommen haben 🙂

Das Alagadi Sea Turtles Project in Nordzypern (Zypern) zuletzt geändert: August 12th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag