Titelbild Curacao Inselrundfahrt

Inselrundfahrt über Curacao mit dem Mietauto (Curacao)

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, Curacao

Heute Morgen sind wir gegen 7.30 Uhr in den Hafen von Willemstad, der Hauptstadt von Curaçao, eingefahren. Curaçao gehört wie Aruba und Bonaire zu den sogenannten ABC-Inseln, wobei Curaçao die größte hiervon ist. Die Insel liegt ca. 65 km vor der Nordküste Venezuelas und gehört somit geografisch gesehen schon zu Südamerika.


Die AIDA Hafeninfo von Curacao

Liegeplatz: Mathey Warf
Liegezeit: 8 Uhr bis 22 Uhr
Alle an Bord: 21.30 Uhr
Hafeninfo der AIDA: Download

Die Anlegestelle der AIDA in Willemstad

Die Anlegestelle der AIDA in Willemstad

Die Königin-Emma-Fußgängerbrücke

Da wir an der Mathey Warf anlegen sollten, musste die AIDA in die St. Anna-Bucht einfahren. Die Königin-Emma-Fußgängerbrücke, die seit 1886 die beiden Stadtteile Punda und Otrabanda miteinander verbindet, wird hierfür einfach zur Seite gefahren, um Schiffen die Einfahrt in den Hafen zu ermöglichen. Von unserer Balkonkabine konnten wir das Einfahren wunderbar beobachten und ein paar schöne Fotos mit der “Skyline” schießen.

Die sich öffnende Königin Emma Fußgängerbrücke

Die sich öffnende Königin Emma Fußgängerbrücke

Die bunten Häuser des Stadtteils Punda

Die bunten Häuser des Stadtteils Punda

Unser Mietauto für Curacao

Curaçao wollten wir mit dem Auto selbst erkunden und hatten hierfür bereits im Vorfeld bei billiger-mietwagen.de einen Mietwagen gebucht. Diesen mussten wir am anderen Hafenterminal der Stadt, dem Megapier, abholen. Auf dem Weg dahin sind wir an einem Starbucks vorbei gekommen und 5 Minuten später war eine Curaçao-Tasse zur Vervollständigung unserer Sammlung in unserem Besitz 🙂

Da am Megapier gerade ein anderes Schiff von Royal Caribbean angelegt hatte, hatten wir etwas Schwierigkeiten, Zutritt zu dem Hafengelände zu bekommen, da wir uns nur mit den AIDA-Bordkarten ausweisen konnten (die hier natürlich nicht gelten). Ein Mitarbeiter der Security hat uns dann aber doch noch netterweise zu dem kleinen AVIS-Häuschen geführt, das etwas versteckt lag. Hier haben wir dann unseren Mietwagen bekommen.

Die AVIS Mietstation am Megapier

Die AVIS Mietstation am Megapier

Unser Mietauto für Curacao

Unser Mietauto für Curacao

Die Flamingos in Sint Willibrordus in der Jan Kok Bay

Unser erster Anlaufpunkt war das kleine Örtchen Sint Willibrordus, das an der Jan Kok Bay gelegen ist. Östlich des Ortes und gegenüber des Landhauses Jan Kok befindet sich ein Natursalzsee (Salina Sint Marie), in dem man mit etwas Glück rosa Flamingos beobachten kann. Wir haben tatsächlich einige vom Ufer aus in der Ferne sehen können. Richtig nah kommt man leider nicht ran, was aber natürlich auch dem Schutz der Tiere dient. Ein Einheimischer erklärte uns, dass die Flamingos im Uferbereich nicht das Futter finden, welches sie benötigen.

Der Eingang zu der Flamingo-Kolonie

Der Eingang zu der Flamingo-Kolonie

Flamingos in Curacao

Flamingos in Curacao

Flamingos in Curacao

Flamingos in Curacao

Von dort sind wir dann wieder zurück nach Willemstad gefahren. Den Reisebericht zu den bunten Gassen der Stadt, dem Fischmarkt und der Queen Emma Bridge gibt es hier.

Das Curacao Sea Aquarium

Nach unserem Tauchen mit Delfinen (siehe Beitrag) haben wir uns in der Tauchschule von Ocean Encounters wieder umgezogen und haben dem Curacao Sea Aquarium noch einen Besuch abgestattet. Der Preis ($21) war in unseren Dolphin-Dive-Tickets nämlich bereits enthalten.

Der Eingang zum Curacao Sea Aquarium

Der Eingang zum Curacao Sea Aquarium

Leider war das Aquarium traurig anzuschauen; teilweise waren es viel zu alte, teilweise sehr dreckige und viel zu kleine Becken für die Tiere. Das einzige Highlight waren die Flamingos, die in einem relativ offenen Gehege inmitten des Aquariums standen und die man hautnah beobachten konnte. Man kann zu bestimmten Zeit auch selber in das Gehege gehen und ein Foto zusammen mit den Flamingos machen lassen. Das Foto konnte man dann natürlich kaufen. Das wir erst kurz vor Schließung des dort waren, war z.B. der Außenbereich mit dem Haibecken schon geschlossen.

Eine Karte des Curacao Sea Aquarium

Eine Karte des Curacao Sea Aquarium

Die Flamingos im Aquarium

Die Flamingos im Aquarium

Die Flamingos im Aquarium

Die Flamingos im Aquarium

Aquarium

Aquarium

Am Ende des Tages gibt es in dem Aquarium immer noch eine Delfinshow in einem der Außenbecken, die sehr schön war.

Die Delfinshow

Die Delfinshow

Die Delfinshow

Die Delfinshow

Im Außenbereich des Aquariums haben wir noch einen großen Leguan gesehen, der sich in der Abendsonne aufwärmte 🙂

Leguan

Leguan

Leguan

Leguan

Mit dem Auto in den Nordwesten der Insel

Obwohl es bereits schon 17 Uhr war, hatten wir bis zum Ablegen um 22 Uhr noch etwas Zeit, um Richtung Inselnorden zu fahren. Zunächst sind wir über die Königin-Juliana-Brücke gefahren, von der man auf der einen Seite einen tollen Blick auf die darunterliegende AIDA hatte und auf der anderen Seite konnte man einen Blick auf die Erdölraffinerie werfen. Die Raffinerietätigkeiten sind nach dem Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen Curaçaos. 1916 hatte Shell auf der Insel eine der größten Erdölraffinerien der Welt im Zentrum Curaçaos gebaut, in der seitdem Rohöl aus Venezuela verarbeitet wird und dann in die USA und verschiedene Länder Südamerikas exportiert wird. Heute wird die Raffinerie von einer venezolanischen Ölgesellschaft betrieben, deren Pachtvertrag 2019 ausläuft. Viele Umweltschutzorganisationen kämpfen seit Jahren darum, dass die Anlage danach geschloßen wird.

Eine Bohrinsel an der Küste

Eine Bohrinsel an der Küste

Ursprünglich wollten wir noch einmal ganz hoch in den Norden der Insel fahren, wo sich das Watamula Hole befindet. Das ist ein Wasserloch, aus dem – je nach Brandung – Meeresgischt in einer hohen Fontäne spritzt. Wir haben dieses Naturschauspiel bereits einige Male in anderen Ecken der Erde gesehen (z.B. Hawaii, Tahiti) und es ist immer wieder schön anzuschauen. Da hier in der Karibik aber die Sonne immer relativ früh untergeht (zwischen 17.30 und 18 Uhr), haben wir es bis dahin leider nicht mehr geschafft.

Welcome to Curacao

Welcome to Curacao

Ein Leguan auf der Straße

Ein Leguan auf der Straße

An dem weißen Sandstrand Kenepa Grandi haben wir dann dem Sonnenuntergang zugesehen und sind danach direkt wieder in Richtung AIDA gefahren.

Der Eingang zum Strand Kenepa Grandi

Der Eingang zum Strand Kenepa Grandi

Der Strand Kenepa Grandi

Der Strand Kenepa Grandi

Der heutige Sonnenuntergang

Der heutige Sonnenuntergang

Die Stadt Willemstad bei Nacht

Bis zum “Alle an Bord” um 21.30 Uhr hatten wir noch etwas Zeit, um uns noch einmal Willemstad bei Nacht anzuschauen. Unser Auto konnten wir idealerweise bei einer anderen AVIS-Filiale (EM-Hotel) im Stadtteil Otrabanda abgeben, welche nur wenige Gehminuten von der AIDA Anlegestelle entfernt liegt. Nach einem kurzen Spaziergang auf die Königin-Emma-Brücke sind wir dann gegen 21 Uhr völlig kaputt wieder auf dem Schiff gewesen.

Die Königin Emma Fußgängerbrücke in der Nacht

Die Königin Emma Fußgängerbrücke in der Nacht

Die Königin Emma Fußgängerbrücke in der Nacht

Die Königin Emma Fußgängerbrücke in der Nacht

Alte Kanone an der Brücke

Alte Kanone an der Brücke

Blick auf die sich öffnende Brücke am Abend

Blick auf die sich öffnende Brücke am Abend

Die Häuserfront am Abend

Die Häuserfront am Abend

Es war ein toller Tag mit schönen Erlebnissen 🙂

Unser Ausblick vom Balkon auf die Stadt

Unser Ausblick vom Balkon auf die Stadt

Übersicht unserer AIDA Kreuzfahrt in der Karibik

Tag 1: Dominikanische Republik (Anreise, Transfer, Boarding)
Tag 2: Seetag
Tag 3: Aruba (Flugzeugwrack-Tauchen, Stadtbesichtung Oranjestad )
Tag 4: Curaçao (Inselrundfahrt mit dem Mietauto, Tauchen mit Delfinen, Stadtbesichtung Willemstad)
Tag 5: Bonaire (Tauchen im Bonaire National Marine Park, Stadtbesichtung Kralendijk)
Tag 6: Seetag
Tag 7: Grenada (Wracktauchen, Tauchen am Unterwasser-Skulpturenpark, Stadtbesichtung St. George’s)
Tag 8: St. Vincent (Vulkanbesteigung La Soufriere & Stadtbesichtung Kingstown)
Tag 9: Barbados (Wracktauchen im Carlisle Bay Marine Park, Schnorcheln mit Schildkröten)
Tag 10: St. Lucia (Tauchen am Anse Cochon & Virgins Cove)
Tag 11: Dominica (Wale & Delfinbeobachtung, Stadtbesichtigung Roseau)
Tag 12: Guadeloupe (Inselrundfahrt mit dem Mietwagen, Stadtbesichtigung Pointe-à-Pietre)
Tag 13: Antigua (Nelson’s Dockyard, Fort Berkeley, Stadtbesichtigung St. John’s)
Tag 14: Seetag
Tag 15: Dominikanische Republik (Transfer, Heimflug)

Inselrundfahrt über Curacao mit dem Mietauto (Curacao) zuletzt geändert: Juni 12th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag