Titelbild AIDAdiva Karibik 1

Kurzer Stopover in Punta Cana (Dominikanische Republik)

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, Dominikanische Republik

Heute war der Start unserer 14-tägigen Karibikkreuzfahrt – weg aus der Kälte Deutschlands und dem vorweihnachtlichen Stress. Traumhafte Strände, tolle Unterwasserwelten, leckeres Essen und viele neue Abenteuer warten auf uns. Wir sind gespannt! 🙂


Unsere Reiseroute “Karibische Inseln 1” mit der AIDAdiva

In den nächsten 14 Tagen geht es auf der Route “Karibische Inseln 1” einmal durch die südliche und östliche Karibik mit der AIDAdiva. 11 Landgänge auf Aruba, Curaçao, Bonaire, Grenada, St. Vincent, Barbados, St. Lucia, Dominica, Guadeloupe und Antigua sowie 3 Seetage liegen vor uns.

Aida- Dva Karibische Inseln 1 Reiseroute

Aida- Dva Karibische Inseln 1 Reiseroute



Unsere 100 schönsten Reisebilder

Die Unterschiede einer Individual- oder Pauschalbuchung

Die Reise mit der AIDA haben wir nicht pauschal gebucht, sondern wir haben den Flug (über Expedia mit Air France), die AIDA-Reise (über e-hoi) und den Transfer (über DominicanPlus) getrennt voneinander gebucht. Das ist zwar etwas aufwendiger und hat auch einige Risiken, aber so konnten wir immerhin knapp 600 Euro pro Person sparen.

Der Nachteil bei einer Individualreise ist, dass man z.B. im Falle einer Flugverspätung nicht abgesichert ist und das Schiff dann ohne einen abfährt. Das kann (wenn man direkt über die AIDA bucht) nicht passieren. Zudem fliegen die meisten Charterflieger der AIDA direkt nach La Romana, wo die AIDAdiva auch an-/ablegt. Wir sind hingegen nach Punta Cana geflogen und mussten uns noch um einen Transfer für die 80 Kilometer lange Strecke nach La Romana kümmern.

Ein weiterer Unterschied zwischen Pauschalreisenden und Individualreisenden ist der Aufenthalt auf dem Schiff am Abreisetag: Zwar müssen alle Gäste bis 9 Uhr aus dem Zimmer auschecken, Pauschalreisende können alle Annehmlichkeiten der AIDA (Restaurants, Pool etc.) aber bis zur Abfahrt des Flughafentransfers weiterhin nutzen. Individualreisende Gäste dürfen nur bis 11 Uhr auf dem Schiff bleiben. Auch das sollte man in seine Überlegungen mit einbeziehen.

Um das Risiko einer Flugverspätung zu minimieren, haben wir uns in unserer Planung einen kleinen “Puffer” eingebaut, so dass wir schon einen Tag vorher in Punta Cana eingetroffen sind. Der Flug war auch deshalb so günstig, da wir mit Air France fliegen und somit einen Zwischenstopp in Paris haben. Da es aber jeweils nur 1 bis 2 Stunden sind, hat uns das nicht gestört. Das Umsteigen hat auch super geklappt. Die Koffer sind ebenfalls mitgekommen.

Die Flugstrecke von Frankfurt über Paris nach Punta Cana

Die Flugstrecke von Frankfurt über Paris nach Punta Cana

Der Zwischenstopp in Paris

Der Zwischenstopp in Paris

Am Flughafen in Paris

Am Flughafen in Paris

Über den Wolken

Über den Wolken

Am späten Nachmittag sind wir dann gut in Punta Cana gelandet. Bereits im Flugzeug haben wir Einreisepapiere und Zollformulare bekommen, die wir ausfüllen mussten. Am Flughafen in Punta Cana muss man sich eine Touristenkarte für 10 US Dollar erwerben, wenn man nicht pauschal über die AIDA gebucht hat. Danach ging es direkt zur Passkontrolle, die unkompliziert verlief.

Am Flughafen in Punta Cana

Am Flughafen in Punta Cana

Der Flughafen in Punta Cana

Der Flughafen in Punta Cana

Unser Hotel in Punta Cana

Da wir erst am nächsten Tag auf die AIDA gehen werden, haben wir uns für die erste Nacht ein Zimmer im Four Points by Sheraton Puntacanavillage gebucht. Da das Hotel in unmittelbarer Nähe vom Flughafen in Punta Cana liegt, bietet es für alle Gäste einen kostenlosen Shuttleservice an.

Wir haben das Hotel für eine Nacht gebucht, da wir am nächsten Tag weiter nach La Romana wollten. Das Hotel bietet einen kostenlosen Shuttlebus vom Flughafen zum Hotel an. Hier geht man einfach am Ausgang zur Security (steht hinter dem Stand “Taxi Service”) und fragt, ob er/sie bitte das Hotel anfunken können. Leider mussten wir 20 bis 25 Minuten auf den Shuttle warten, obwohl das Hotel nur 3 Minuten entfernt ist.

Der Check-In verlief leider etwas unfreundlich. Die Dame an der Rezeption hat uns keines Blickes gewürdigt, als wir zu ihr kamen, noch hat sie uns begrüsst. Nachdem sie ihre ganzen anderes To Dos erledigt hatte, waren wir dann an der Reihe. Unser Zimmer war direkt im Erdgeschoss mit Blick auf den Eingang. Es war trotzdem sehr ruhig; wir konnten prima schlafen. Es war alles sauber und ordentlich. Lediglich im Bad ist die Duscharmatur beim Wasser anmachen auseinander gefallen.

Das Wifi ist kostenlos und auch schnell.

Falls man seinen Adapter für die Steckdose zuhause vergessen hat, kann man sich an der Rezeption leider keinen ausleihen, sondern man muss ihn direkt für 3 Euro kaufen. Es gibt allerdings gegenüber der Bar ein grosses Regal mit ca. 20 Ladekabeln, an denen man sein Handy kostenfrei laden kann. Wirklich eine sehr gute Idee.

Gegenüber des Hotels befindet sich eine Einkaufspassage mit Geschäften, einem grossen Supermarkt und einem Wendys.

> Alle Bewertungen über das Hotel lesen auf: Tripadvisor

One Million Places - Unser Tripadvisor Profil


Das Four Points by Sheraton Puntacanavillage

Das Four Points by Sheraton Puntacanavillage

Unser Zimmer im Four Points by Sheraton Puntacanavillage

Unser Zimmer im Four Points by Sheraton Puntacanavillage

Das Bad im Four Points by Sheraton Puntacanavillage

Das Bad im Four Points by Sheraton Puntacanavillage

Die Rezeption im Four Points by Sheraton Puntacanavillage

Die Rezeption im Four Points by Sheraton Puntacanavillage

Der Shuttlebus vom Flughafen zum Hotel

Der Shuttlebus vom Flughafen zum Hotel

Direkt gegenüber des Hotels befindet sich das Puntacana Village, in dem sich Restaurants, Boutiquen, Bars und ein Supermarkt befinden. Hier haben wir uns noch kurz mit Essen und Getränken versorgt und sind dann ins Bett gefallen.

Das Puntacana Village

Das Puntacana Village

Unser Transfer von Punta Cana nach La Romana

Am nächsten Tag wurden wir gegen Mittag von einem Transferbus von DominicanPlus am Hotel abgeholt, der uns zum Hafen La Romana bringen sollte. Den Transfer hatten wir bereits vorab online gebucht. Über das Forum wasserurlaub.info, in dem wir uns vorab auch über Ausflugsmöglichkeiten und Tipps informiert haben, haben wir sogar noch 2 Mitfahrer gefunden, die auch zur AIDA wollten.

Die Strecke von Punta Cana nach La Romana

Die Strecke von Punta Cana nach La Romana

Der Bus von DominicanPlus

Der Bus von DominicanPlus

Nach einer guten Stunde Fahrt sind wir dann im Hafen von La Romana (Casa de Campo) und der AIDAdiva angekommen.

Ankunft in La Romana

Ankunft in La Romana

Übersicht unserer AIDA Kreuzfahrt in der Karibik

Tag 1: Dominikanische Republik (Anreise, Transfer, Boarding)
Tag 2: Seetag
Tag 3: Aruba (Flugzeugwrack-Tauchen, Stadtbesichtung Oranjestad )
Tag 4: Curaçao (Inselrundfahrt mit dem Mietauto, Tauchen mit Delfinen, Stadtbesichtung Willemstad)
Tag 5: Bonaire (Tauchen im Bonaire National Marine Park, Stadtbesichtung Kralendijk)
Tag 6: Seetag
Tag 7: Grenada (Wracktauchen, Tauchen am Unterwasser-Skulpturenpark, Stadtbesichtung St. George’s)
Tag 8: St. Vincent (Vulkanbesteigung La Soufriere & Stadtbesichtung Kingstown)
Tag 9: Barbados (Wracktauchen im Carlisle Bay Marine Park, Schnorcheln mit Schildkröten)
Tag 10: St. Lucia (Tauchen am Anse Cochon & Virgins Cove)
Tag 11: Dominica (Wale & Delfinbeobachtung, Stadtbesichtigung Roseau)
Tag 12: Guadeloupe (Inselrundfahrt mit dem Mietwagen, Stadtbesichtigung Pointe-à-Pietre)
Tag 13: Antigua (Nelson’s Dockyard, Fort Berkeley, Stadtbesichtigung St. John’s)
Tag 14: Seetag
Tag 15: Dominikanische Republik (Transfer, Heimflug)

Kurzer Stopover in Punta Cana (Dominikanische Republik) zuletzt geändert: Juni 12th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...


Schick' uns gerne deine Gedanken zu diesem Beitrag