Titelbild St. Georges

Die Sehenswürdigkeiten von St. George’s (Grenada)

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, Grenada, St. George’s

Am heutigen Vormittag hatten wir bereits 3 Tauchgänge am Wrack der Veronica L. und dem Unterwasser-Skulpturenpark gemacht. Für uns kein Grund ein Päuschen einzulegen, denn die Hauptstadt Grenadas – St. George’s – musste ja auch noch besichtigt werden. Also ging es nach einer kurzen Dusche direkt weiter.


Die Hafeninfo der AIDAdiva in Grenada

Liegeplatz: Melville Street Pier – North Side
Liegezeit: 8 Uhr bis 19 Uhr
Alle an Bord: 18.30 Uhr
Hafeninfo der AIDA: Download

Die Insel Grenada in der Karibik

Die Insel Grenada in der Karibik

Die Hauptstadt von Grenada

St. George’s, die Hauptstadt von Grenada ist sehr überschaubar und hat gerade mal rund 7.000 Einwohner. Die Stadt liegt an den Hängen einer natürlichen Hafenbucht und hat ein koloniales Stadtbild, welches durch die französischen und britischen Kolonisten geprägt wurde.

Die Hauptstadt St. George´s in Google Maps

Die Hauptstadt St. George´s in Google Maps

Welcome to Grenada

Welcome to Grenada

Das Hafenterminal

Das Hafenterminal

Die AIDAdiva und die Jewel of the Seas im Hafen

Die AIDAdiva und die Jewel of the Seas im Hafen

Der Sendall Tunnel und das Fort George

Schon bei der Anfahrt auf den Hafen haben wir gesehen, dass die Küstenstadt terrassenförmig angelegt ist. Also wollten wir uns erst einmal einen höher gelegenen Punkt suchen, von dem man einen tollen Blick auf den Hafen und die Stadt hat. Das im 17. Jahrhundert erbaute Fort George ist dafür wie prädestiniert. Es liegt direkt hinter dem Hafenterminal oberhalb des Sendall Tunnels auf einem kleinen Hügel, den man über Treppenstufen gut erklimmen kann.

Der Sendall Tunnel

Der Sendall Tunnel

Die Treppen zum Fort George

Die Treppen zum Fort George

Der Weg zur Festung

Der Weg zur Festung

Der Ausblick auf die Stadt

Der Ausblick auf die Stadt

Der Ausblick auf den Hafen

Der Ausblick auf den Hafen

Am Sally Port Eingangstor ist ein kleines Kassierhäuschen aufgebaut, in dem 2 US Dollar pro Person als Eintrittsgebühr eingenommen werden. Über eine Schräge im großen Innenhof kommt man in den oberen Bereich, auf dem sich noch gut erhaltene Kanonen befinden, die scheinbar noch voll funktionsfähig sind und zu besonderen Anlässen abgefeuert werden.

Der Innenhof vom Fort George

Der Innenhof vom Fort George

Die Kanonen der Festung

Die Kanonen der Festung

Die Kanonen Richtung Hafen

Die Kanonen Richtung Hafen

Leider ist die Festung in keinem schönen Zustand. Viele Gebäude sind zerfallen und wurden nicht mehr aufgebaut; Bauschutt liegt herum. Was aber sehr schön hier oben ist, ist der tolle Ausblick: Einerseits auf die im Hafen liegenden Kreuzfahrtschiffe und andererseits auf die Wharf Road mit dem Binnenhafen Carenage.

Der schlechte Zustand der Festung

Der schlechte Zustand der Festung

Blick auf die Wharf Road mit dem Binnenhafen Carenage

Blick auf die Wharf Road mit dem Binnenhafen Carenage

Blick auf St. George´s

Blick auf St. George´s

Die Innenstadt von St. George´s

Über einen Weg auf der Rückseite des Forts wollten wir wieder in Richtung Stadt laufen und sind zufälligerweise noch an der von Hurrikan Ivan zerstörten St. Andrews Kirche vorbei gekommen. Ivan war ein besonders heftiger Hurrikan im September 2004, der auf Grenada 39 Menschenleben opferte und 85% aller Gebäude auf der Insel beschädigte, bevor er weiter durch die Karibik wirbelte.

Die noch stehende Fassade der St. Andrews Kirche

Die noch stehende Fassade der St. Andrews Kirche

In der Stadt haben wir uns noch zwei weitere Kirchen angeschaut und sind später über einen kleinen Straßenmarkt zurück zum Schiff gelaufen.

Kirche in der Church Street

Kirche in der Church Street

St. Joseph's Convent

St. Joseph’s Convent

Der Wochenmarkt am Market Hill

Der Wochenmarkt am Market Hill

Essensstand am Wochenmarkt

Essensstand am Wochenmarkt

Der Wochenmarkt am Market Hill

Der Wochenmarkt am Market Hill

Die AIDAdiva kurz vor Sonnenuntergang

Die AIDAdiva kurz vor Sonnenuntergang

Pünktlich um 19 Uhr hieß es dann “Leinen los”. Am Abend waren wir mit Freunden von Michael – die zufälligerweise auch an Bord waren (die Welt ist sooo klein) – zum Abendessen verabredet und haben den Tag gemeinsam Revue passieren lassen.

Treffen mit Freunden

Treffen mit Freunden

Übersicht unserer AIDA Kreuzfahrt in der Karibik

Tag 1: Dominikanische Republik (Anreise, Transfer, Boarding)
Tag 2: Seetag
Tag 3: Aruba (Flugzeugwrack-Tauchen, Stadtbesichtung Oranjestad )
Tag 4: Curaçao (Inselrundfahrt mit dem Mietauto, Tauchen mit Delfinen, Stadtbesichtung Willemstad)
Tag 5: Bonaire (Tauchen im Bonaire National Marine Park, Stadtbesichtung Kralendijk)
Tag 6: Seetag
Tag 7: Grenada (Wracktauchen, Tauchen am Unterwasser-Skulpturenpark, Stadtbesichtung St. George’s)
Tag 8: St. Vincent (Vulkanbesteigung La Soufriere & Stadtbesichtung Kingstown)
Tag 9: Barbados (Wracktauchen im Carlisle Bay Marine Park, Schnorcheln mit Schildkröten)
Tag 10: St. Lucia (Tauchen am Anse Cochon & Virgins Cove)
Tag 11: Dominica (Wale & Delfinbeobachtung, Stadtbesichtigung Roseau)
Tag 12: Guadeloupe (Inselrundfahrt mit dem Mietwagen, Stadtbesichtigung Pointe-à-Pietre)
Tag 13: Antigua (Nelson’s Dockyard, Fort Berkeley, Stadtbesichtigung St. John’s)
Tag 14: Seetag
Tag 15: Dominikanische Republik (Transfer, Heimflug)

Die Sehenswürdigkeiten von St. George’s (Grenada) zuletzt geändert: August 9th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag