Titelbild Pointe-a-Pietre

Die Sehenswürdigkeiten von Pointe-à-Pietre (Guadeloupe)

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, Guadeloupe, Pointe-à-Pietre

Heute machten wir mit der AIDA quasi einen kleinen Stopp in Europa. Unser Ziel war nämlich die Stadt Pointe-à-Pietre auf der Insel Guadeloupe, französisches Überseedépartement und Teil der EU. Und das Beste: Man kann hier sogar mit dem Euro zahlen – mitten in der Karibik 🙂


Die AIDA Hafeninfo von Guadeloupe

Liegeplatz: Cruise Terminal, Pier 6
Liegezeit: 8 Uhr bis 19 Uhr
Alle an Bord: 18.30 Uhr
AIDA Hafeninfo Guadeloupe: Download

Die Insel Guadeloupe

Guadeloupe besteht aus einer Gruppe von neun Inseln und bildet zusammen mit Martinique, Saint-Barthélemy und Saint-Martin die Französischen Antillen. Von oben aus betrachtet sieht die Insel aus wie ein Schmetterling – mit einem kleinen Flügel Grande Terre und dem großen Flügel Basse Terre. Pointe-à-Pietre, wo wir heute angelegt hatten, befindet sich direkt in der Mitte zwischen beiden Flügeln. Insgesamt leben auf der 1.628 km² großen Insel rund 400.000 Einwohner.

Die Insel Guadeloupe in Google Maps

Die Insel Guadeloupe in Google Maps

Willkommen in Pointe-à-Pietre

Willkommen in Pointe-à-Pietre

Die Sehenswürdigkeiten von Pointe-à-Pietre

Das Einlaufen in den Hafen von Pointe-à-Pietre haben wir von unserem Balkon aus mitbekommen. Auf der einen Seite lag der Containerhafen und auf der anderen Seite die Hafenstadt. Vom Schiff aus konnten wir das Museum Mémorial ACTe sehen, in dem es um die Geschichte der Sklaverei geht. Von der Architektur her hat es uns ein bisschen an das Pekinger Nationalstadion (“Vogelnest”) erinnert.

Einfahrt in den Hafen von Pointe-à-Pitre

Einfahrt in den Hafen von Pointe-à-Pitre

Das Museum Mémorial ACTe

Das Museum Mémorial ACTe

Da wir heute viel vor hatten, standen wir um 8.30 Uhr bereits vor dem Schiff und waren bereit, um die Stadt bei schönstem Sonnenschein zu erkunden.

Karte am Hafen von Guadeloupe

Karte am Hafen von Guadeloupe

Die Sehenswürdigkeiten von Pointe-à-Pietre

Die Sehenswürdigkeiten von Pointe-à-Pietre

Pointe-à-Pietre ist nicht die Hauptstadt Guadeloupes (vielleicht nur die heimliche), wohl aber die wichtigste Stadt auf der Insel, denn hier ist der internationale Flughafen beheimatet und der Hafen wird regelmäßig von großen Kreuzfahrtschiffen angefahren. In der Region rund um Pointe-à-Pietre leben etwa 100.000 Einwohner, das macht ein Viertel der ganzen Insel aus. Hier spielt sich also das meiste (Wirtschafts) Leben ab. Als wir vom Hafen aus in die Stadt gelaufen sind, waren die Straßen noch relativ leer. Viele Geschäfte waren sogar noch zu, lediglich auf den Märkten (Marché aux Épices und Marché de la Darse) war schon reges Treiben.

Der Marché aux Épices

Der Marché aux Épices

Der Marché de la Darse

Der Marché de la Darse

Am malerischen alten Hafen La Darse gelegen ist der Place de la Victoire, der das Zentrum von Pointe-à-Pietre darstellt und auf dem ab und an Veranstaltungen, Konzerte etc. stattfinden. Eine kleine Touristeninformation sowie einige exotische Bäume findet man hier ebenfalls.

Der Place de la Victoire

Der Place de la Victoire

Von dem Platz aus sind es nur wenige Gehminuten bis zur Basilika Saint Pierre et Saint Paul, die 1807 errichtet wurde. Auch wenn Sie von außen knallig gelb-orange leuchtet, ist sie von innen eher trist und wirkt sehr renovierungsbedürftig. Kaum waren wir aus der Kirche wieder draußen und wollten zurück in Richtung Hafen gehen, schüttete es auf einmal wie aus Eimern. Wir konnten uns gerade noch vor einem Geschäft ins Trockene retten und haben ein paar Minuten gewartet, bis alles wieder vorbei war. Ein typisch karibischer Regenschauer…

Die Basilika Saint Pierre et Saint Paul

Die Basilika Saint Pierre et Saint Paul

Die Basilika Saint Pierre et Saint Paul

Die Basilika Saint Pierre et Saint Paul

Der Innenraum der Basilika

Der Innenraum der Basilika

Alles ist ziemlich zentral gelegen, so dass wir schon nach etwa einer Stunde mit unserem Rundgang fertig waren. Da wir noch etwas mehr von der Insel sehen wollten, hatten wir uns im Vorfeld ein Auto gemietet. Den Bericht zu unserer Inselrundfahrt auf Guadeloupe gibt es im nächsten Beitrag.

Übersicht unserer AIDA Kreuzfahrt in der Karibik

Tag 1: Dominikanische Republik (Anreise, Transfer, Boarding)
Tag 2: Seetag
Tag 3: Aruba (Flugzeugwrack-Tauchen, Stadtbesichtung Oranjestad )
Tag 4: Curaçao (Inselrundfahrt mit dem Mietauto, Tauchen mit Delfinen, Stadtbesichtung Willemstad)
Tag 5: Bonaire (Tauchen im Bonaire National Marine Park, Stadtbesichtung Kralendijk)
Tag 6: Seetag
Tag 7: Grenada (Wracktauchen, Tauchen am Unterwasser-Skulpturenpark, Stadtbesichtung St. George’s)
Tag 8: St. Vincent (Vulkanbesteigung La Soufriere & Stadtbesichtung Kingstown)
Tag 9: Barbados (Wracktauchen im Carlisle Bay Marine Park, Schnorcheln mit Schildkröten)
Tag 10: St. Lucia (Tauchen am Anse Cochon & Virgins Cove)
Tag 11: Dominica (Wale & Delfinbeobachtung, Stadtbesichtigung Roseau)
Tag 12: Guadeloupe (Inselrundfahrt mit dem Mietwagen, Stadtbesichtigung Pointe-à-Pietre)
Tag 13: Antigua (Nelson’s Dockyard, Fort Berkeley, Stadtbesichtigung St. John’s)
Tag 14: Seetag
Tag 15: Dominikanische Republik (Transfer, Heimflug)

Die Sehenswürdigkeiten von Pointe-à-Pietre (Guadeloupe) zuletzt geändert: August 9th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag