Titelbild Kohunlich

Die Mayastätte Kohunlich & die Altstadt von Campeche (Mexiko)

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, Mexiko, Campeche

Für unsere 9 Tage in Mexiko haben wir uns im Vorfeld folgende Route überlegt.


Der Tag
0
unserer Weltreise

Unsere Reiseroute durch Yukatan

Der Startpunkt unserer Yukatan-Rundreise ist die Stadt Chetumal (1). Von hier aus machen wir einen kurzen Abstecher nach Bacalar und fahren dann bis nach Xpuji. Hier schauen wir uns die erste Maya-Ruine Kohunlich (2) an und fahren dann weiter nach Campeche (3). Von Campeche aus geht es weiter zu den Ruinen von Edzna (4) und Uxmal (5) und dann in die Stadt Merdia (6). Von Merida sind es dann ca. 90 km bis nach Celestun zur Lagune mit ihren tausenden Flamingos (7). Von dort geht es von weiter nach Chichen Itzna (8). Nächster Stopp ist Tulum (9) und am Ende gibt es 3-Tage-All-Inclusive-Entspannung in Cancun (10).

Unsere Reiseroute durch Yukatan

Unsere Reiseroute durch Yukatan

So unser Plan für die nächsten Tage 🙂

Die Mayastätte Kohunlich

Heute stand als erstes die Besichtigung der Mayastätte Kohunlich auf dem Programm.

Der Weg zu Kohunlich

Der Weg zu Kohunlich

Als wir morgens gegen 9 Uhr zur Stätte gekommen sind, waren noch nicht viele Leute da – nur eine kleine deutsche Reisegruppe.

Eine Infotafel am Eingang

Eine Infotafel am Eingang

Die Mayaruine Kohunlich

Die Mayaruine Kohunlich

Die Mayastätte Kohunlich wurde erst im Jahr 1912 von einem US-Amerikaner wieder entdeckt. Besiedelt wurde die ehemalige Mayastadt ungefähr 200 v. Chr., wobei ein Großteil der heute noch vorhandenen Gebäudefragmente aus der Zeit zwischen 250 bis 600 n. Chr. stammt. Es wird vermutet, dass in der Stadt ca. 10.000 Einwohner gelebt haben. Das ist irgendwie kaum vorstellbar, wenn man inmitten der Stätte steht und sich die Anlage anschaut.

Die Überreste der Mayastätte

Die Überreste der Mayastätte

Die Überreste der Mayastätte

Die Überreste der Mayastätte

Die Überreste der Mayastätte

Die Überreste der Mayastätte

Das bekannteste Gebäude in Kohunlich ist der Tempel der Masken – eine Pyramide, die an beiden Seiten der Treppe mit drei übereinander angeordneten Masken bestückt ist.

Der Tempel der Masken

Der Tempel der Masken

Der Aufgang zum Tempel der Masken

Der Aufgang zum Tempel der Masken

Die in Stein gehauenen Masken

Die in Stein gehauenen Masken

Die in Stein gehauenen Masken

Die in Stein gehauenen Masken

Insgesamt haben wir gut 1,5 Stunden für den Rundgang durch die Anlag gebraucht.

Die Mayaruine Kohunlich

Die Mayaruine Kohunlich

Die Mayaruine Kohunlich

Die Mayaruine Kohunlich

Die Mayaruine Kohunlich

Die Mayaruine Kohunlich

Die Stadt Campeche am Golf von Mexiko

Nach dem Besuch der Mayastätte stand uns die 370 km lange Strecke nach Campeche bevor. Am späten Nachmittag haben wir dann die Stadt, die UNESCO Weltkulturerbe ist, erreicht. Campeche liegt am Golf von Mexiko und hat ca. 220.000 Einwohner.

Die Stadt Capeche am Golf von Mexiko

Die Stadt Capeche am Golf von Mexiko

Unser Hotel in Campeche

Nachdem wir in unserem Hotel H177, welches inmitten der Altstadt gelegen ist, eingecheckt hatten, sind wir noch ein bisschen durch die Innenstadt von Campeche gebummelt.

Das Hotel liegt mitten in der Altstadt von Campeche. In der Umgebung gibt es viele kleine Restaurants, die zu Verweilen einladen. In den Straßen rund um das Hotel kann man gut kostenlos parken. Das erste Zimmer, was wir bekommen hatten, war leider ohne Tageslicht. Da wir das nicht wollten, haben wir ein anderes Zimmer im Erdgeschoss bekommen – mit Fenstern und Blick zur Straße. Es war dennoch von der Lautstärke her ok.

Wir hatten ein Zweibettzimmer, d.h. zwei getrennte Betten. Leider roch es etwas muffig, da hat auch die stärkste Stufe der Klimaanlage nicht geholfen. Das Bad war sauber, hier hat alles gepasst. Einen Fön mussten wir uns allerdings an der Rezeption ausleihen.

> Alle Bewertungen über das Hotel lesen auf: Tripadvisor

One Million Places - Unser Tripadvisor Profil


Unser Zimmer im Hotel H177

Unser Zimmer im Hotel H177

Sehenswürdigkeiten in Campeche

Highlight der Altstadt ist der Plaza Grande mit Kathedrale, deren Fertigstellung 200 Jahre gedauert hat.

Die Kathedrale in Campeche

Die Kathedrale in Campeche

Die Kathedrale in Campeche

Die Kathedrale in Campeche

Die Innenstadt von Canpeche

Die Innenstadt von Canpeche

In den gepflasterten Gassen der Innenstadt sieht man überall bunt angestrichene Häuschen, was ganz hübsch aussieht.

Die hübschen bunten Gassen in Campeche

Die hübschen bunten Gassen in Campeche

Die hübschen bunten Gassen in Campeche

Die hübschen bunten Gassen in Campeche

In der Fußgängerzone, die mit allerlei skurrilen Kunstobjekten bestückt war, haben wir uns dann in einer Pizzeria ein Plätzchen gesucht und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

Kleine Kunstobjekte in den Gassen

Kleine Kunstobjekte in den Gassen

Die Mayastätte Kohunlich & die Altstadt von Campeche (Mexiko) zuletzt geändert: August 18th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag