Titelbild St Lucia

Inselrundfahrt auf St. Lucia (St. Lucia)

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, St. Lucia, Castries

Unser heutiger Kreuzfahrt-Stopp war die Karibikinsel St. Lucia.


Der Tag
0
unserer Weltreise

Ankunft in Castries auf St. Lucia

St. Lucia gehört zu den kleinen Antillen in der Karibik. Bei gerade mal 170.000 Einwohner kommen jährlich allein über 600.000 Kreuzfahrtgäste auf die Insel. Aus Deutschland besuchten in Jahr 2014 laut Wikipedia 3.622 Touristen die Insel.. 2 davon sind wir 🙂

Die Karibikinsel St. Lucia in Google Maps

Die Karibikinsel St. Lucia in Google Maps

Willkommen in St. Lucia

Willkommen in St. Lucia



Unsere 100 schönsten Reisebilder

Um möglichst viel von der Insel zu sehen, haben wir uns hier für einen organisierten Ausflug von der Carnival entschieden – eine 6 Stunden lange „Top 10 Highlights of St. Lucia“ Tour:

Unser Ausflugsprogramm

Unser Ausflugsprogramm

Der Titel und die Beschreibung der Tour klangen vielversprechend. In allen Reiseberichten hatten wir immer von den Pitons (UNESCO-Weltnaturerbe) und dem Drive-In Vulkan mit seinen heißen Quellen gelesen – und das wollten wir natürlich auch sehen. Die Tour, zu der sich ungefähr 100 Leute der Carnival angemeldet hatten, ist um 9.30 Uhr im Hafen von Castries gestartet. In Kleinbussen wurden wir zu den verschiedenen „Highlights“ der Insel gebracht, die sich alle an der Westküste befinden.

Inselrundfahrt auf St. Lucia

Erster Stopp war ein Aussichtspunkt, von wo wir den Hafen von Castries und unser Schiff sehen konnten.

Die Carnival Valor im Hafen von Castries

Die Carnival Valor im Hafen von Castries

Danach ging es zum Inniskilling Monument. Das Monument ist Teil des Morne Komplexes und ist eine Erinnerung an den Konflikt zwischen den Engländern und Franzosen von 1796.

Inniskilling Monument auf St. Lucia

Inniskilling Monument auf St. Lucia

Inniskilling Monument auf St. Lucia

Inniskilling Monument auf St. Lucia

Als nächstes stand ein Besuch des „Famous Eudovics Art Studio“ an. Das klingt besser als es ist: nämlich eine Holzschnitzwerkstatt. Ein typischer Touristen-Verkaufsstopp…

Holzschnitzwerkstatt

Holzschnitzwerkstatt

Dann kamen wir zu einem Aussichtspunkt mit Blick auf die Marigot Bay, welche angeblich eine der schönsten Buchten der Karibik sein soll. Was an dieser Bucht aber jetzt so schön oder erst recht so besonders sein soll, konnten wir von unserem Aussichtspunkt jedenfalls nicht beurteilen…

Die Marigot Bay auf St. Lucia

Die Marigot Bay auf St. Lucia

Weiter ging es zum „Maranatha Gardens“, einem kleinen botanischen Garten.

Der Eingang zum Maranatha Gardens

Der Eingang zum Maranatha Gardens

Maranatha Gardens

Maranatha Gardens

Dann sind wir an einer der vielen Bananenplantagen vorbeigefahren und durften die angeblich „Sweetest Banana in the World“ probieren. Sie war lecker, ok, aber schmeckte im Endeffekt wie jede andere Banane…

Es folgte ein kurzen Stopp in Soufriere Town.

Soufriere Town

Soufriere Town

Die Schwefelquellen und der Drive-In Vulkan

Auf den nächsten Programmpunkt haben wir uns dann besonders gefreut: der Besuch des „Drive-In“ Vulkans und der Sulphur Springs. Die Sulphur Springs (Schwefelquellen) auf St. Lucia bilden die vulkanisch aktivste Region der Kleinen Antillen. Kochende Tümpel und ein stark beißender Schwefelgeruch (gemischt mit 95% Luftfeuchtigkeit) zeugen vom schlafenden Vulkan unter St. Lucia.

Die Schwefelquellen in St. Lucia

Die Schwefelquellen in St. Lucia

Die Sulphur Springs sind eine der Haupt-Attraktionen der Insel. Da man bis ans Ufer der dampfenden Schwefelquellen mit dem Auto heranfahren kann werden sie oftmals auch als „World’s only drive in Volcano“ bezeichnet. In der ganzen Gegend raucht, brodelt und blubbert es unter der tiefschwarzen Lavakruste. Zahlreiche dampfende Erdlöcher und kochende Pools zeugen von der unglaublichen Hitze, die sich unter der Erde von St. Lucia verbirgt.

Die Schwefelquellen in St. Lucia

Die Schwefelquellen in St. Lucia

Ausblick auf die Pitons Management Area

Letzter Stopp auf unserer Rundreise war der „Beacon View Point“, von dem aus man einen Blick auf die beiden Berge der “Pitons Management Area” von St. Lucia hatte. Die Pitons sind zwei erkaltete 770 und 743 m hohen Vulkankerne. Das Gebiet ist sowohl wegen der zahlreichen, zum Teil seltenen Arten, seiner geologischen Vielfalt als auch wegen der landschaftlichen Schönheit seit 2004 auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes.

Aussicht auf die Pitons

Aussicht auf die Pitons

Die Tour hat uns leider nicht den erhofften Eindruck von St. Lucia gegeben. Mit 100 anderen Gästen in kleinen Bussen über die Insel von Stopp zu Stopp gefahren zu werden ist einfach nicht unser Ding. Wir waren enttäuscht von dem, was wir gesehen haben und St. Lucia hat sich für uns daher auch leider nicht als das karibisches Traumparadies herausgestellt.

Pünktlich zum ablegen waren wir dann wieder bei der Carnival Valor und steuern nun mit St. Kitts unsere 5. Karibikinsel auf der Kreuzfahrt an.

Carnival Valor im Hafen von Castries

Carnival Valor im Hafen von Castries

Inselrundfahrt auf St. Lucia (St. Lucia) zuletzt geändert: August 18th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag