Titelbild Big Island Vulkan

Flug nach Hilo & Vulkantour auf Big Island (USA, Hawaii)

Kategorien: Reiseberichte, Nordamerika, USA

Heute klingelte der Wecker mal wieder früh, da unser Flug bereits um 8.30 Uhr nach Big Island (unsere vierte Hawaii-Insel nach Oahu, Kauai & Maui) ging.


Der Tag
0
unserer Weltreise

Ankunft in Hilo

Der Flug mit Hawaiian Airlines war pünktlich und dauert auch nur etwa 30 Minuten. Als Tipp: eine gute Übersicht und Beschreibung auf welcher Seite vom Flugzeug man bei den Flügen zwischen den Inseln von Hawaii sitzen sollte, findet man hier.

Unser Flug von Maui nach Big Island

Unser Flug von Maui nach Big Island



Unsere 100 schönsten Reisebilder

Am Flughafen in Hilo haben wir zuerst unseren kleinen Mietwagen abgeholt.

Unser kleiner Mietwagen für Big Island

Unser kleiner Mietwagen für Big Island

Unser Hotel in Hilo

Da das alles recht schnell ging, waren wir bereits um 10.30 Uhr an unserer Unterkunft Aarons Cottage und hatten noch etwas Zeit, bis unsere heutige Volcano Tour losging, welche wir im Vorfeld über Mauka Makai Adventures gebucht hatten.

Das Cottage besteht nur aus drei Zimmern.

Wir sind um die Mittagszeit angekommen und konnten schon einchecken, was prima war.

Die Gastgeberin ist sehr nett und gibt einem Tipps für die Umgebung.

Das Zimmer ist sehr sauber und schön eingerichtet – es fehlte an nichts.

Es gibt eine Gemeinschaftsküche, die prima ausgestattet ist. Morgens ab 7 Uhr gibt es Frühstück – man kann aber auch später frühstücken. Auch hier sieht man, wie viel Mühe sich die Gastgeberin gibt: selbstgebackenen Kuchen, verschiedene Brotsorten, frisches Obst, etc. Wirklich super!

Hinter den Zimmern ist ein grosser Garten. Es gibt Sitzmöglichkeiten und einen Webergrill, den man ebenfalls benutzen kann.

Kostenlose Parkplätze sind direkt am Haus vorhanden.

WIFI funktionierte bestens.

Wir können Aarons Cottage sehr weiter empfehlen!

> Alle Bewertungen über das Hotel lesen auf: Tripadvisor
One Million Places - Unser Tripadvisor Profil


Unser Zimmer im Aarons Cottage

Unser Zimmer im Aarons Cottage

Wissenswertes über Big Island

Big Island ist die größte Insel von Hawaii und besteht aus fünf großen Vulkanen, von denen der Kilauea der aktivste Vulkan der Welt ist. Seit 1983 spuckt dieses ununterbrochen Lava aus. Beim höchsten Berg der Welt denkt jeder immer an den Mount Everest. Aber das stimmt eigentlich gar nicht. Der schlafende Vulkan Mauna Kea auf Big Island ist (wenn man diesen Berg vom Meeresgrund aus misst) vom Fuß bis zum Gipfel über 17.000 Meter hoch! Nur 4205 Meter davon liegen über Wasser. Damit ist er gleichzeitig auch der höchste Berg von Hawaii.

Karte von Big Island in Google Maps

Karte von Big Island in Google Maps

Start unserer Vulkantour

Um 13 Uhr wurden wir von unserem Guide Josh abgeholt und haben überraschend festgestellt, dass wir auf der Tour nur zu zweit sind. Eine Privattour – perfekt 🙂 Unser erster Stopp waren die Rainbow Falls in Hilo.

Die Rainbow Falls in Hilo

Die Rainbow Falls in Hilo

Vor allem manche Bäume sind dort wirklich beeindruckend.

Bäume auf Big Island

Bäume auf Big Island

Der Hawaii Volcanoes Nationalpark

Dann ging es weiter in den „Hawaii Volcanoes National Park“, welcher etwa 30 Meilen von Hilo entfernt liegt. Er wurde 1916 gegründet und ist ein UNESCO-Weltnaturerbe. Das Areal umfasst neben ausgedehnten Lavafeldern und Kratern den aktiven Vulkan Kilauea.

Der Eingang zum Hawaii Volcanoes Nationalpark

Der Eingang zum Hawaii Volcanoes Nationalpark

Der derzeitige Ausbruch des Kilauea dauert seit Januar 1983 an. Die Lavaströme flossen noch bis Mitte 2014 bis in den Pazifik und es war eigentlich ein Wunsch von uns, genau das einmal live zu sehen. Hier mal ein Foto, wie beeindruckend das sein kann.

Lavastrom erreicht das Meer auf Big Island

Lavastrom erreicht das Meer auf Big Island

Seit Juni 2014 hat der Lavastrom aber seine Richtung geändert und fließt nun nordöstlich in die Nähe der Ortschaft Pāhoa und steht kurz davor den Highway 130 zu überqueren. Die ganze Gegend ist aus Sicherheitsgründen aber leider nicht öffentlich zugänglich, so dass man derzeit keine Möglichkeit hat, fließende Lava zu sehen. Da müssen wir also irgendwann wohl noch einmal wiederkommen.

Der Lavafluss im März 2015

Der Lavafluss im März 2015

Update Juli 2016: zum ersten Mal seit 2 Jahren fließt die Lave nun wieder ins Meer an der Küste von Big Island! Hier gibt es ein tolles Video von Paradise Helicopters: “Lava from Kilauea volcano reaches ocean for first time since 2013

Der Kilauea Iki Krater

Unser erster Stopp im Nationalpark war der Kilauea Iki Krater, auf den wir von einem Parkplatz aus einen tollen Blick hatten.

Blick auf den Kilauea Iki Krater

Blick auf den Kilauea Iki Krater

Der Kilauea Iki Krater in Google Maps

Der Kilauea Iki Krater in Google Maps

Wir sind über einen Wanderweg in das Innere des Kraters hinab gestiegen und sind über der immer noch vom Ausbruch im Jahr 1959 dampfenden Oberfläche eines sich abkühlenden Lavasees gelaufen.

Der Lavasee des Kilauea Iki Kraters

Der Lavasee des Kilauea Iki Kraters

Überall dampft es

Überall dampft es

Selfie im Regen

Selfie im Regen

Der Kilauea Iki Krater

Der Kilauea Iki Krater

Nächster Stopp war der 550 Jahre alte Thurston Lavatunnel, den man über einen 800m langen Rundweg erkunden kann.

Eingang zum Thurston Lavatunnel

Eingang zum Thurston Lavatunnel

Der Thurston Lavatunnel

Der Thurston Lavatunnel

Danach sind wir vorbei am Hiiaka und Pauahi Krater bis zum Mauna Ulu-Parkplatz gefahren.

Der Hiiaka Krater

Der Hiiaka Krater

Der Mauna Ulu in Google Maps

Der Mauna Ulu in Google Maps

Von hier startet ein 4 km langer Wanderweg zum Kraterrand des Mauna Ulu Vulkan, der über die Lavaströme von 1973 und 1974 führt.

Die Lavaströme von 1973 und 1974

Die Lavaströme von 1973 und 1974

Die Lavaströme von 1973 und 1974

Die Lavaströme von 1973 und 1974

Der Weg ging bis zu einem Aussichtspunkt, der auf einem 65 m hohen Schlackenkegel gelegen ist. Von dort oben kann man eigentlich in Kilaueas östliche Bruchzone schauen. Leider war es aber sehr vernebelt.

Vernebelter Blick in den Krater

Vernebelter Blick in den Krater

Auf dem Weg sieht man viele unterschiedliche Lava-Formationen.

Lava-Formationen

Lava-Formationen

Mitten in der erkalteten Lavafeldern

Mitten in der erkalteten Lavafeldern

Eine Formation nennt sich z.B. „Kitty Cat“ – und in der Tat, hat Ähnlichkeit mit einer sitzenden Katze 🙂

Katzenfigur aus Lava

Katzenfigur aus Lava

Das Glühen des Halema’uma’u Kraters

Der letzte Stopp war dann das Highlight unserer Tour: nach Einbruch der Dunkelheit sind wir zum Kilauea Aussichtspunkt gefahren. Von dort oben kann man das Glühen des Halema’uma’u Kraters bestaunen. Wir haben hier ca. 45 Minuten verbracht, da sich durch die Stärke der Dämpfe die Intensität des Glühens verändert hat – mal war es stärker, mal etwas schwächer. Es ist kaum vorstellbar, dass dort in 60 bis 150 Meter Tiefe heiße Lava brodelt.

Das Glühen des Halema’uma’u Krater

Das Glühen des Halema’uma’u Krater

Das Glühen des Halema’uma’u Krater

Das Glühen des Halema’uma’u Krater

Das Glühen des Halema’uma’u Krater

Das Glühen des Halema’uma’u Krater

Gegen 21 Uhr waren wir wieder in unserer Unterkunft. Es war ein wirklich toller und beeindruckender Tag!

Flug nach Hilo & Vulkantour auf Big Island (USA, Hawaii) zuletzt geändert: Juni 12th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...




  1. Das Glühen des Kraters… und auch der Tauchgang samt Walgesang im letzten Beitrag… unglaublich schön.
    Es ist überwältigend, überall dabei sein zu können 🙂 Danke

  2. Hey ihr beiden. 🙂 Habt ihr die Tour mit “Mauka Makai Adventures” gemacht? 🙂 Liebe Grüße und weiterhin eine gute Reise in New York!

Schick' uns gerne deine Gedanken zu diesem Beitrag