Titelbild World Trade Center

9/11 Memorial & One World Trade Center in New York (USA)

Kategorien: Reiseberichte, Nordamerika, USA, New York City

Nach der tollen Outlet-Shoppingtour der letzten Tage, hatten wir jetzt noch ein paar Tage in New York.


Vom Flughafen Newark nach Manhattan

Vom John F. Kennedy International Airport und auch vom Newark Airport kommt man relativ einfach nach Manhattan. Vom JFK Flughafen fährt man mit dem Airtrain bis zur Jamaika Station ($5). Von hier nimmt man die Subway (E Linie), die einen direkt nach Manhattan führt ($2,75). Vom Flughafen Newark nimmt man auch den Airtrain bis zur Newark Liberty Airport Station und von hier aus fährt man weiter mit dem Zug bis zur Penn Station an der 34th Strasse ($13). Für beide Strecken (JFK und Newark) benötigt man jeweils eine Stunde bis nach Manhattan rein.

Die Lage der beiden Flughäfen in New York

Die Lage der beiden Flughäfen in New York

Das U-Bahn System in New York ist wirklich sehr gut ausgebaut, übersichtlich und einfach (Download New York City Subway Map). Jede Fahrt kostet $2,75, egal ob man nur zwei Stationen fährt oder sich vom einen Ende der Stadt bis zum anderen fortbewegen möchte. Auch umsteigen innerhalb des Subway Systems kann man so oft wie man möchte. So kann man sich relativ kostengünstig durch diese riesige Stadt bewegen.



Unsere 100 schönsten Reisebilder

Unser Hotel in Manhattan

Hotels in New York (oder besser gesagt in Manhattan) sind leider sehr sehr teuer. Preise von 200-300 € pro Nacht sind hier keine Seltenheit! Wir haben uns diesmal für das Hotel The Moderne entschieden, was zwar relativ klein ist (nur 37 Zimmer), dafür aber perfekt gelegen ist (5 Minuten zum Times Square und Central Park) und mit gut 160 € pro Nacht noch einigermaßen bezahlbar ist.

Die Tripadvisor Bewertungen für dieses Hotel sind alle durchweg sehr positiv und vor allem wird immer der nette Kontakt der Mitarbeiter erwähnt. Im Vorfeld haben wir dann einfach mal eine E-Mail an das Hotel geschickt mit der Frage, ob unsere Reservierung vorliegt und wir uns sehr über ein kostenloses Upgrade (falls möglich) freuen würden. Und die Antwort des Hotels kam relativ schnell, dass unsere Buchung vorliegt und man uns – wenn möglich – gerne ein Upgrade in ein besseres Zimmer gibt. Und wir sollten nicht enttäuscht werden. Im Hotel angekommen war die Begrüßung wirklich sehr herzlich und wir bekamen den Status „Guest of the Day“ mit einem kostenlosen Upgrade in eine Suite in der obersten Etage. WOW! Was nette Worte im Vorfeld und etwas Glück doch manchmal bewirken können 🙂

Unser Zimmer im Hotel The Moderne New York

Unser Zimmer im Hotel The Moderne New York

Unser Zimmer im Hotel The Moderne New York

Unser Zimmer im Hotel The Moderne New York

Abends am Times Square

Abends sind wir dann natürlich noch mal rausgegangen und haben uns vor allem das bunte Durcheinander am Times Square angeschaut.

Der Times Square in New York

Der Times Square in New York

Der Times Square in New York

Der Times Square in New York

Panoramabild vom Times Square

Panoramabild vom Times Square

Und wir waren noch etwas essen – wie immer wenn wir in New York sind als erstes bei 2 Bros Pizza in der 7th Avenue. Hier gibt es 2 große Stücke Pizza mit einem Getränk für nur $2,99. Schmeckt super lecker 🙂

2 Bros Pizza in New York

2 Bros Pizza in New York

2 Bros Pizza in New York

2 Bros Pizza in New York

Das 9/11 Memorial am Ground Zero

Bei unserem letzten New York Urlaub 2013 waren wir zwar bereits am 9/11 Memorial, aber zu diesem Zeitpunkt hatte das dazugehörige Museum leider noch nicht geöffnet. In New York war es heute wieder sehr regnerisch – was bietet sich da besser an als ein Museumsbesuch? Als schnell in die Subway und mit der Linie E runter bis zur Station World Trade Center.

Das World Trade Center in New York

Das World Trade Center in New York

Hier auf dem Gelände des Ground Zero befindet sich das 9/11 National Museum, das seine Türen im Mai 2014 geöffnet hat.

9/11 Memorial Museum

9/11 Memorial Museum

Der Eintrittspreis ist mit $24 pro Erwachsenem etwas happig. Wir wollten uns die Ausstellung dennoch gerne ansehen und haben gut drei Stunden in dem Museum verbracht. Wer möchte, kann sich hier eine Karte des Museums herunterladen.

Ausstellungshalle

Ausstellungshalle

Ausstellungshalle

Ausstellungshalle

Digitale Grußkarte

Digitale Grußkarte

Die deformierten Original-Feuerwehrautos, die vielen Videoaufnahmen, die Fotos der Opfer, Tonaufnahmen der Blackbox und vieles mehr sind ein trauriges und nachwievor bewegendes Zeitzeugnis dieses schrecklichen Tages.

Von den Trümmern zerstörte Feuerwehrwagen

Von den Trümmern zerstörte Feuerwehrwagen

Von den Trümmern zerstörte Feuerwehrwagen

Von den Trümmern zerstörte Feuerwehrwagen

Kleiner Tipp: Dienstags gibt es ab 17 Uhr freien Eintritt in das 9/11 National Museum. Die Tickets werden ab 16 Uhr nach dem first-come, first-served Prinzip vergeben.

Wappen aus der ganzen Welt

Wappen aus der ganzen Welt

Wenn man aus dem Museum kommt, steht man auf dem großen neuen Platz um das World Trade Center. Hier ist nachwievor noch einiges im Bau.

World Trade Center

World Trade Center

An den Stellen der alten Zwillingstürme des World Trade Centers befinden sich zwei große Wasserbecken aus schwarzem Stein (9/11 Memorial), die ebenfalls an die Terrorattacken des 11. September 2001 und des früheren Bombenanschlags von 1993 erinnern. Brauchte man für eine Besichtigung in den vergangenen Jahren noch gesonderte Eintrittskarten, so ist dieses Gelände mittlerweile frei zugänglich. In dem Rand der Wasserbecken sind die Namen der rund 3.000 Opfer eingraviert, die bei den Terroranschlägen ihr Leben verloren haben.

Die Wasserbecken des 9/11 Memorial

Die Wasserbecken des 9/11 Memorial

Die Wasserbecken des 9/11 Memorial

Die Wasserbecken des 9/11 Memorial

Panoramabild vom 9/11 Memorial

Panoramabild vom 9/11 Memorial

Die Aussicht vom One World Trade Center

Und was toll war – der Regen hatte sich verzogen und blauer Himmel war zu sehen. Das schöne Wetter wollten wir gleich ausnutzen und unbedingt die seit Frühjahr 2015 neu eröffnete Aussichtsplattform des Freedom Tower (One World Trade Center) besuchen.

Das One World Trade Center

Das One World Trade Center

Die Tickets für den Freedom Tower im One World Trade Center kann man entweder online oder direkt vor Ort erwerben – mit 32 USD ein nicht ganz preiswertes Vergnügen. Wir hatten vorher ein paar Berichte gelesen, dass es hier manchmal zu den Hauptzeiten zu wahnsinnig langen Schlagen kommen kann – bei uns war zum Glück fast gar nichts los. Wir konnten unsere Tickets sofort kaufen und mussten auch beim anschließenden Security Check nicht großartig lang anstehen.

Die Kassen des One World Trade Center

Die Kassen des One World Trade Center

One World Observatory

One World Observatory

Mit einem Aufzug geht es dann in sekundenschnelle in die 100. Etage. Während der Aufzug in die Höhe rast, läuft an drei Seiten des Fahrstuhls eine schöne Anmiation zur Stadtentwicklung New Yorks. Kleiner Tipp: Unbedingt an die Aufzugtür stellen, dann hat man den besten Blick auf die Bildschirme. Oben angekommen, reiht man sich erst einmal vor einer dunklen Leinwand auf, auf der ein kleiner Film zum Alltag in New York gezeigt wird – geschäftige Leute, gelbe Taxen, die leuchtenden Leinwände am Times Square und vieles mehr. Absoluter Höhepunkt ist, wenn langsam alle Leinwände hochfahren und man plötzlich einen großartigen Blick auf die schönste Stadt der Welt hat 🙂

Blick auf East Village und Brooklyn

Blick auf East Village und Brooklyn

Blick auf Midtown Manhattan

Blick auf Midtown Manhattan

One World Observatory

One World Observatory

Nach einem kurzen Zwangsstopp, bei dem Mitarbeiter den Verleih von City-Guide-iPads für 15 USD anpreisen, kann man endlich die tolle 360-Grad-Aussicht des One World Trade Center geniessen – von der Freiheitsstatue über die Brooklyn Bridge bis Upper Manhattan. Etwas schade ist, dass man nur durch die Fenster nach draußen schauen kann. Es gibt im Gegensatz zum „Top of the Rocks“ im Rockefeller Center leider keine Outdoor-Aussichtsplattform! Schade war auch, dass wir auf Grund des schlechten Wetters heute morgen unsere Spiegelreflexkamera im Hotel gelassen hatten und für die Bilder jetzt das Handy herhalten musste.

Blick Richtung Greenwich Village & Hudson River

Blick Richtung Greenwich Village & Hudson River

Die Aussichtsplattform im One World Trade Center

Die Aussichtsplattform im One World Trade Center

Auf der gleichen Etage gibt es noch ein kleines Café sowie einen Souvenir-Shop, sodass man hier gut ein bis zwei Stunden verbringen kann. Für diejenigen, die den Blick von dieser Richtung auf Upper Manhattan noch nicht (zum Beispiel durch die früheren Twin Towers) kennen, lohnt sich ein Besuch der Plattform im One World Trade Center allemal.

Das One World Trade Center

Das One World Trade Center

Die Starbucks Tasse von New York

Seit einiger Zeit sammeln wir die Starbucks Tassen der Städte, die wir auf unseren Reisen besuchen (siehe Unsere Starbucks Tassensammlung). Die großen Tassen der “Global Icon Serie” gibt zwar nicht von jeder Stadt – aber wenn es sie gibt, dann finden wir diese Tassen ein wirklich schönes Andenken. New York hat mehrere Starbucks Läden und auch eine eigene Tasse 🙂

Starbucks City Mug New York Global Icon Series

9/11 Memorial & One World Trade Center in New York (USA) zuletzt geändert: August 9th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag