Titelbild Islote Tintoreras

Galapagos – Ausflug zur Isla Tintorera (Insel Isabela)

Kategorien: Reiseberichte, Südamerika, Ecuador

Da heute nach dem Vulkan Sierra Negra und dem Vulkan Chico noch ein weiterer Ausflug zur Isla Tintorera auf dem Programm stand, hatten wir nur eine gute halbe Stunde Zeit, bevor wir wieder abgeholt wurden.


Der Tag
0
unserer Weltreise

Der Hafen von Puerto Villamil

Nachdem wir am Hafen von Puerto Villamil angekommen waren, sah man als erstes wieder eine Menge Seelöwen, die besonders nachmittags den Strand, einige Boote und selbst die Parkbänke in ihren Besitz nehmen.

Seelöwen am Hafen

Seelöwen am Hafen

Seelöwen am Hafen

Seelöwen am Hafen

Seelöwe & Leguan am Hafen

Seelöwe & Leguan am Hafen





Die Galapagos Pinguine

Vom Hafen brauchten wir dann mit dem Boot nur ca. 10 Minuten bis zur Isla Tintorera.

Die Islote Tintoreras auf Galapagos

Die Islote Tintoreras auf Galapagos

Hier hat es auch nicht lange gedauert, bis wir auf den vorgelagerten kleinen Inseln die ersten Galapagos-Pinguine entdeckt haben. Diese Pinguine gibt es – wie der Name schon sagt – nur hier auf den Galapagos-Inseln, die sehr nahe am Äquator liegen und damit den nördlichsten Lebensraum von Pinguinen auf der Erde bilden.

Galapagos Pinguine

Galapagos Pinguine

Galapagos Pinguine

Galapagos Pinguine

Galapagos Pinguine

Galapagos Pinguine

Die Isla Tintorera

Als wir dann auf der Isla Tintorera angekommen sind, haben wir zuerst einen kurzen Spaziergang über die Insel gemacht. Diese besteht hauptsächlich aus zerklüfteten, teilweise weiß überzogenen Vulkansteinen.

Die Isla Tintorera

Die Isla Tintorera

Der Rundweg über die Insel

Der Rundweg über die Insel

Hier kann man unter anderem sehr viele der marinen Leguane finden. Teilweise findet man diese zu dutzendenden neben- und übereinander.

Marine Leguane

Marine Leguane

Marine Leguane

Marine Leguane

Marine Leguane

Marine Leguane

Aber auch Pelikane, die roten Klippenkrabben und weitere Tiere kann man hier aus nächster Nähe beobachten.

Rote Klippenkrabben

Rote Klippenkrabben

Rote Klippenkrabben

Rote Klippenkrabben

Pelikan

Pelikan

Eine Gruppe von Blaufußtölpeln

Eine Gruppe von Blaufußtölpeln

Marine Leguane

Marine Leguane

Schnorcheln mit Seelöwen

Von der Isla Tintorera sind wir dann noch ein Stück mit dem Boot weiter gefahren, bis wir unseren Schnorchelspot erreicht haben.

Mit dem Boo zum Schnorchelspot

Mit dem Boo zum Schnorchelspot

Die Unterwasserwelt war an dieser Stelle wirklich super: Schildkröten, Rochen, Seelöwen und viele Fische. Wir hatten gut eine Stunde Zeit zu schnorcheln, bevor es wieder an den Hafen ging. Besonders das schwimmen mit den Seelöwen fanden wir super interessant!

Schnorcheln vor der Insel

Nach dem anstrengenden, aber wirklich tollen Tag, waren wir nur noch etwas essen und sind dann ins Bett gefallen.

Abendessen in Puerto Villamil

Abendessen in Puerto Villamil

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...






  1. Hey das ist ein toller und ausführlicher Blog. Meine Freundin und ich sind in paar Tagen auf den Galapagosinseln. Nun haben wir tolle Ideen Dank euch!

  2. Hallo Sandra und Michael,

    schön, doch mal wieder einen Reisebericht zu Galapagos zu lesen. Irgendwie sind die recht rar. Auch wenn er aus 2015 stammt – in dem Jahr war ich auch dort. 🙂 Allerdings im Oktober/November.

    Ich kann mich gut an meinen Ausflug nach Las Tintoreras erinnern. Einmal habe ich es mit einem Kajak umrundet und beim zweiten Mal war es ein Tagesauflug mit einer größeren Gruppe. Auch wir sind den Rundweg gelaufen und waren anschließend Schnorcheln. Dabei habe ich das erste Mal Meeresschildkröten unter Wasser gesehen. Seitdem dort eines dieser wunderschönen Tiere an mir vorbei schwamm, so elegant und leicht, bin ich total hin und weg.

    Generell hat mir Isabella sehr gut gefallen. Besser als die anderen Inseln, die ich noch besuchte (San Cristobal und Santa Cruz). Es waren außerhalb der Saison nicht so viele Touristen da und Puerto Villamil war noch verhältnismäßig unerschlossen. Aber es wurde schon fleissig gebaut und inzwischen sieht es vermutlich schon ganz anders aus. Ich hoffe, ich werde noch einmal dorthin zurück kehren und ein wenig mehr unternehmen als beim letzten Mal. Aber erstmal gibt es noch andere Ecken auf der Welt zu entdecken.

    Viele Grüße
    Susanne aka Wortgestalten

    1. Author

      Hallo Susanne,

      ja, da hast Du Recht. Es gibt nicht so viele Reiseberichte zu den Galapagos Inseln, was wahrscheinlich einfach daran liegt, dass es auf Grund der Entfernung von Deutschland und der Preise ein doch eher exklusives Reiseziel ist. Aber wir fanden die Natur auch überragend und hätten es nicht auf unserer Weltreise missen wollen 🙂

      Es ist natürlich toll zu lesen, dass Dich die Unterwasserwelt auch so begeistert hat. Wir waren das erste mal auf Borneo “Schuppertauchen” und haben gleich so viel gesehen, dass wir kurz darauf unseren Tauchschein gemacht haben. Seit dem sind wir leidenschaftliche Taucher und haben mittlerweile mehr als 120 Tauchgänge in 5 Jahren gemacht. Egal ob Schildkröten, Haie, Mantas, Muränen, alle bunten Fische & Korallen und auch die vielen Kleinstlebewesen – die Unterwasserwelten sind einfach unglaublich faszinierend 🙂

      Isabella ist wirklich eine tolle und sehr abwechslungsreiche Insel und wir werden sicherlich auch nicht das letzte Mal auf den Galapagos Inseln gewesen sein.

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

      1. Hallo Sandra & Michael,

        das ist wohl wahr. Allerdings habe ich bei meinem Aufenthalt auf Galapagos auch einige Backpacker getroffen. Dort gibt es nicht nur exklusive Unterkünfte und offenbar wird nicht jeder arm, der dort Urlaub macht. Andererseits ist es natürlich wünschenswert, dass Galapagos nicht so überlaufen wird, damit die einmalige Natur nicht noch mehr in Mitleidenschaft gezogen wird.

        Oha, ja, Borneo – Thema für sich. *g* Ich bin der Insel ein wenig verfallen und war letztes und dieses Jahr dort. Allerdings war da mein Wunsch wilde Orang Utans zu sehen der ausschlaggebende Punkt. Die Schnorchelspots waren ein Bonuspunkt. Tauchschein habe ich bisher allerdings keinen gemacht. Die Zeit hat gefehlt und ich gebe zu, ich habe auch Schiss davor. Es ist was anderes beim Schnorcheln mal eben hektisch zu werden und sofort auftauchen zu können. Oder tiefer unter Wasser einen kleinen Panikanfall zu kriegen. (Nach einer Attacke von einem Riesendrückerfisch bei Sipadan war ich ziemlich durch den Wind. *g*) Ganz zu schweigen von dem ganzen Kram, den man lernen muss.

        Glücklicherweise sieht man auch beim Schnorcheln schon viele tolle Sachen, wenn man die richtigen Spots findet. Und Borneo ist dafür ja einer der besten Orte. 🙂

        Ich werde mich die Tage auch noch über Eure Afrika-Berichte hermachen, denn das ist womöglich das Ziel im nächsten Jahr. 🙂

        Viele Grüße aus Stuttgart
        Susanne aka Wortgestalten

        1. Author

          Du kannst ja mal einen Schnuppertauchgang machen. So siehs Du am einfachsten, ob Tauchen was für Dich wäre 🙂 Schnorcheln lieben wir auch, aber “unter Wasser” wirkt alles noch mal ganz anders. Das ist einfach ein tolles Erlebnis und Du siehst alles viel genauer und ruhiger. Und ja, Riesendrückerfische können in der Tat gerade in Ihrer Brutzeit leider ziemlich aggresiv werden. Da muss man immer etwas vorsichtig sein.

          Viele Grüße
          Michael & Sandra

Hast Du eine Frage oder eine passende Ergänzung zu diesem Reisebericht? Dann würden wir uns sehr über Feedback freuen.