Titelbild Cusco

Cusco – die Hauptstadt des Inkareiches (Peru)

Kategorien: Reiseberichte, Südamerika, Peru

Heute hieß es für uns: endlich mal ausschlafen!


Der Tag
0
unserer Weltreise

Ausblick von unserer Pension auf Cusco

Nach einem späten Frühstück mit einem super Blick von unserer Pension Alemana über Cusco, wollten wir uns die Stadt etwas näher anschauen.

Ausblick von der Pension Alemana auf Cusco

Ausblick von der Pension Alemana auf Cusco



Unsere 100 schönsten Reisebilder

Der tolle Ausblick von der Pension Alemana auf Cusco

Der tolle Ausblick von der Pension Alemana auf Cusco

Tickets für Machu Picchu in Cusco kaufen

Zuerst wollten wir uns heute die Tickets für Machu Picchu besorgen. Wir hatten eigentlich versucht, die Tickets schon vorab im Internet über die offizielle Webseite des „Ministerio de Cultura“ zu kaufen, aber leider hat hier die Bezahlung mehrmals nicht geklappt. Dass es auf der Webseite bei der Bezahlung mit den Tickets für Machu Picchu gerade mit ausländischen Kreditkarten oftmals zu Problemen kommt, konnten wir dann auch in anderen Berichten und Blogs nachlesen. Sehr ärgerlich. Also blieb uns nichts anders übrig, als die Karten direkt im Kultusministerium in Cusco zu kaufen.

Da gerade Nebensaison ist, waren zwar auch noch genügend reguläre Tickets da, aber leider nicht mehr für den Huayna Picchu, den wir auch gerne noch gesehen hätten. Maximal dürfen am Tag 2.500 Personen nach Machu Picchu, aber nur 400 auf den Huayna Picchu. Der Huayna Picchu ist einer der beiden Gipfel, zwischen denen die Inkaruinen von Machu Picchu liegen. Bekannt ist der Gipfel durch das klassische Postkartenmotiv dieser Ruinen, auf denen er im Hintergrund aufragt.

Als wir die Tickets für Machu Picchu dann in der Tasche hatten, sind wir ein wenig durch Cusco gelaufen.

Die Inkastadt Cusco

Cusco gilt für viele als Ausgangspunkt für die Touren zum Machu Picchu und zum Inka Trail. Die Stadt hat ca. 350.000 Einwohner, liegt in 3.416 Metern Höhe und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Altstadt empfanden wir auch wirklich als sehr schön. Diese ist auch vollkommen gegensätzlich zu anderen Stadtteilen oder auch zu unseren bisher besuchten südamerikanischen Städten.

Das historische Zentrum von Cusco in Google Maps

Das historische Zentrum von Cusco in Google Maps

Die kleinen Gassen mit ihren Pflastersteinen, die roten Ziegeldächer, die vielen kleinen Cafés und Kirchen überall – man könnte auch irgendwo in der Toskana oder in Südspanien sein.

Die kleinen Gassen in Cusco

Die kleinen Gassen in Cusco

Die Plaza de Armas & Altstadt von Cusco

Der Plaza de Armas bildet mit einer Kathedrale und der Jesuitenkirche das Herzstück des Zentrums. Die Straßen sind aus Kopfsteinpflaster und es gibt viele Arkadengänge und Holzbalkone im spanischen Stil.

Die Plaza de Armas

Die Plaza de Armas

Die Plaza de Armas

Die Plaza de Armas

Die Plaza de Armas

Die Plaza de Armas

Die Plaza de Armas

Die Plaza de Armas

Aber auch sonst kann man sich noch einiges in der Stadt anschauen.

Sagrado Garden

Sagrado Garden

Iglesia de San Pedro

Iglesia de San Pedro

Die Altstadt von Cusco

Die Altstadt von Cusco

Die Altstadt von Cusco

Die Altstadt von Cusco

Die Altstadt von Cusco

Die Altstadt von Cusco

Die Markthalle „San Pedro Mercado“

Nachdem wir eine ganze Weile durch die Altstadt gebummelt sind und uns auch mal eine Stunde auf dem Hauptplatz das Treiben angeschaut haben, ging es zum San Pedro Mercado – eine große Markthalle. Es gibt dort wirklich alles – von Obst & Gemüse über Klamotten bis hin zu Fisch & Fleisch. Wir haben dort ebenfalls eine Weile zugebracht, da einige Marktstände wirklich ganz interessant waren.

Die Markthalle San Pedro Mercado

Die Markthalle San Pedro Mercado

Die Markthalle San Pedro Mercado

Die Markthalle San Pedro Mercado

Die Markthalle San Pedro Mercado

Die Markthalle San Pedro Mercado

Manchmal möchte man auch gar nicht wissen, was die dort alles verkaufen 🙂

Die Markthalle San Pedro Mercado

Die Markthalle San Pedro Mercado

Die Markthalle San Pedro Mercado

Die Markthalle San Pedro Mercado

Das Künstlerviertel San Blas

Danach ging es wieder in unsere Pension Alemana zurück, die im Künstlerviertel San Blas liegt. Die engen Kopfsteinpflastergassen, vielen Ateliers, Kunsthandwerkerläden und Cafés machen das Viertel wirklich sehr lebenswert.

Das Künstlerviertel San Blas

Das Künstlerviertel San Blas

Cusco – die Hauptstadt des Inkareiches (Peru) zuletzt geändert: November 7th, 2016 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...


Schick' uns gerne deine Gedanken zu diesem Beitrag