Titelbild Coralview Resort

Das Coralview Resort auf der Insel Tavewa (Fidschi)

Kategorien: Reiseberichte, Südsee, Fidschi

Für die ersten 4 Nächte hatten wir uns das „Coral View Resort“ auf der Insel Tavewa ganz im Norden der Yasawa-Inseln ausgesucht.


Der Tag
0
unserer Weltreise

Ankunft auf der Insel Tavewa

Nach 5 Stunden fahrt mit dem Yasawa-Flyer hatten wir unser Ziel erreicht – die Insel Tavewa.

Die Lage des Coralview Resorts

Die Lage des Coralview Resorts



Unsere 100 schönsten Reisebilder

Ankunft bei der Insel Tavewa

Ankunft bei der Insel Tavewa

Wir wurden zusammen mit 3 anderen Leuten von einem kleinen Tenderboot abgeholt und dann ging es über die flache Lagune zum Resort, wo wir schon singend und mit einem lauten „Bula“ empfangen wurden.

Umstieg auf ein kleines Tenderboot

Umstieg auf ein kleines Tenderboot

Fahrt über die Lagune zum Resort

Fahrt über die Lagune zum Resort

Unser Willkommens-Empfang

Unser Willkommens-Empfang

Willkommen im Coralview Resort

Willkommen im Coralview Resort

Das Coralview Resort auf Tavewa

Nach einer kurzen Begrüßung durfen wir gleich unseren eigenen kleinen Bungalow beziehen.

Wir haben im März 2015 vier Nächte im Coral View Resort verbracht. Von der Hauptinsel benötigt man mit dem Yasawa-Flyer ca. 5 Stunden bis hier her. Man wird mit einem kleinen Tenderboot abgeholt und zum Resort gebracht, wo man singend und mit einem lauten „Bula“ empfangen wird.

Man bekommt hier einen eigenen privaten Bungalow (mit eigenem Bad) schon für 20-30 € pro Nacht. Wenn man in einem gemischten Schlafsaal übernachtet geht es natürlich noch günstiger. Was aber noch einmal on Top kommt, ist der verpflichtende „Meal Plan“, d.h. Frühstück, Mittagessen und Abendessen im Resort. Der kostet dann pro Person nochmal um die 35-45 €.

Unser Bungalow hat uns gut gefallen, rund herum war ein kleiner Garten mit Bananenstauden. Die Bodenfliesen im Bungalow waren teilweise kaputt. Es gab zwei Betten – ein etwas größeres, was für zwei Personen eigentlich zu klein ist und noch ein kleineres (eine Art Pritsche mit einer dünnen Matratze). Leider gibt es keine Klimaanalage, sodass man die Nächte durchschwitzt. Die Fenster sind nicht abschließbar, bestehen nur aus mehreren einzelnen Glas-Lamellen, die man kippen kann. Alles in allem wirkt der Bungalow sehr abgewohnt – für den Preis kann man wahrscheinlich auch nicht mehr erwarten. Tierische Bewohner sind selbstverständlich inklusive 😉

Um die Insel, die Lagune und das Resort von oben zu sehen, sind wir auf einen kleinen Berg hinter dem Resort geklettert. Von hier kann man die vielen Korallen und die unterschiedlichen Blautöne des Wassers super sehen. Schnorcheln kann man vor dem Resort sehr gut. Die Korallen sind sehr schön und farbig und die Fischvielfalt klasse. Da wir Tauchen wollten, haben wir uns am resorteigenen “Tauchcenter” nach diversen Möglichkeiten erkundigt. Da aktuell zu wenig Gäste da waren, hat der Mitarbeiter uns Tauchgänge beim nahegelegenen Blue Lagoon Beach Resort (Vertical Bllue Diving) gebucht. Dee Abholung/Transfer hat super geklappt und die Tauchgänge waren auch prima.

Das Frühstück ist etwas einfach gehalten. Es gibt Toast mit Butter und Marmelade, Cornflakes, Ei und Saft. Mittagessen gibt es gegen 12 Uhr. Hier hat man jeden Tag die Auswahl zwischen Wraps, Pizza, Pasta, Burger und Sandwich. Man muss sich bereits beim Frühstück entscheiden, was man mittags essen möchte. Abendessen gibt es gegen 19 Uhr. Hier kann man zwischen einem Fleischgericht, Fisch, Nudeln und etwas Vegetarischem wählen – man muss sich beim Mittagessen entscheiden, was man abends essen möchte. Wir haben uns meist für Fisch entschieden, da diese Portion echt riesig & sehr lecker war.

Wir haben über das Resort einen Tagesausflug zur Blue Lagoon gebucht. Auf dem Weg dort hin macht man einen Zwischenstopp zum Fische füttern, was ganz lustig ist. Die “Blue Lagoon” an sich ist aber ein Witz. Ein Strand, wie jeder andere und das Wasser ebenso blau, wie am Resort. Diesen Ausflug kann man sich echt sparen. Die Unterwasserwelt war auch kein Knaller.
Alles in allem war unser Aufenthalt im Coral View Resort ok, wir würden hier aber kein zweites Mal buchen.

> Alle Bewertungen über das Hotel lesen auf: Tripadvisor

One Million Places - Unser Tripadvisor Profil


Unser Bungalow im Coralview Resort

Unser Bungalow im Coralview Resort

Unser Bungalow im Coralview Resort

Unser Bungalow im Coralview Resort

Unser Zimmer im Coralview Resort

Unser Zimmer im Coralview Resort

Überall im Garten wachsen Bananen 🙂

Bananenstaude vor dem Bungalow

Bananenstaude vor dem Bungalow

Die Gartenanlage des Resorts

Die Gartenanlage des Resorts

Die Hotelkosten & der Meal-Plan auf Fidschi

Viele Unterkünfte auf den unterschiedlichen Inseln sind recht günstig. Man bekommt hier einen eigenen Bungalow schon für 20-30 € pro Nacht. Wenn man in einem gemischten Schlafsaal übernachtet geht es natürlich noch günstiger. Was aber noch einmal on Top kommt, ist der verpflichtende „Meal Plan“, d.h. Frühstück, Mittagessen und Abendessen im Resort. Der kostet dann pro Person nochmal um die 35-45 €.

Übersicht über die Aktivitäten und das Essen

Übersicht über die Aktivitäten und das Essen

Fidschi liegt über 16.000 Kilometer von Deutschland entfernt, also wirklich am anderen Ende der Welt nahe der Datumsgrenze. Aber wer denkt, man trifft hier deshalb keine Deutsche, täuscht sich. Deutsche sind (auch hier) wirklich überall Es ist wirklich unglaublich, selbst auf einer einsamen Südseeinsel mit nur 10 Gästen lernen wir zwei deutsche Studentinnen aus Heidelberg kennen. Auch auf dem Schiff ist uns schon aufgefallen, wie viele Leute sich auf Deutsch unterhalten haben. Deutschland ist zwar nicht mehr „Reiseweltmeister“ (siehe welt.de), aber egal wo wir auf der Welt bisher waren – im tieften Amazonas, auf Machu Picchu, in Bolivien oder den Galapagos Inseln – man spricht Deutsch.

Aussicht auf die Lagune

Um die Insel, die Lagune und das Resort von oben zu sehen, sind wir auf einen kleinen Berg geklettert. Von hier kann man die vielen Korallen und die unterschiedlichen Blautöne des Wassers super sehen.

Aussicht vom Hausberg auf die Lagune

Aussicht vom Hausberg auf die Lagune

Aussicht vom Hausberg auf die Lagune

Aussicht vom Hausberg auf die Lagune

Inselparadies Fidschi

Inselparadies Fidschi

Den Nachmittag haben wir primär mit Schnorcheln und Relaxen verbracht und um 19 Uhr gab es das Abendessen. Dieses konnte man sich mittags an der Infotafel aussuchen. Wir haben uns meist für Fisch entschieden, da diese Portion echt riesig & sehr lecker war.

Das Abendessen im Resort

Das Abendessen im Resort

Da derzeit in dem Resort sehr wenige Gäste sind, haben wir alle an einem Tisch zusammen gegessen.

Gemeinsames Abendessen

Gemeinsames Abendessen

Das Coralview Resort auf der Insel Tavewa (Fidschi) zuletzt geändert: November 6th, 2016 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag