Titelbild Palau Rundflug

Rundflug über Palau und die Seventy Islands (Palau)

Kategorien: Reiseberichte, Südsee, Palau

Schon als wir vor unserem Urlaub in den Taucherzeitschriften und im Internet die Bilder der Rock Islands in Palau gesehen hatten, wussten wir, dass wir unbedingt einen Rundflug über die Ngerukeuid-Inseln (besser bekannt als Seventy Islands) machen wollten. Wir finden, Rundflüge sind einfach eine tolle Gelegenheit, unsere Welt von oben zu bestaunen und einen ganz anderen Blickwinkel auf unsere Erde zu bekommen. So haben wir z.B. schon Rundflüge über das Blue Hole in Belize, in Kauaʻi auf Hawaii, Rio de Janeiro, dem Great Barrier Reef in Australien, über die Victoriafälle in Simbabwe oder auch die Iguazufälle in Brasilien gemacht.


Die Preise für einen Rundflug über Palau

Wir hatten vorher viel im Internet recherchiert, wer hierfür der beste Anbieter ist. Eigentlich gibt es zwei Möglichkeiten, die Inseln von oben zu sehen. Im Rahmen einer Helikopter-Tour oder eines Cessna-Rundfluges. Die Entscheidung fiel uns aufgrund der Preisstruktur relativ leicht…

Helikopter Rundflug

30 Minuten Rock Island Tour – $350.00/Person
(Ngeremdiu, Milky Way, Long Lake, Jellyfish Lake, the Arch, Pinchers, Koror, Japan-Palau Friendship Bridge) – d.h. OHNE die Seventy Islands!

45 Minuten Rock Island Tour – $450.00/Person
(Ngeremdiu, Milky Way, Long Lake, Jellyfish Lake, the Arch, Pinchers, Koror, Japan-Palau Friendship Bridge – d.h. MIT den Seventy Islands

Cessna Rundflug

40 Minuten Rock Islands Tour – $180.00/Person
(Milky Way, Jellyfish Lake, Long Beach, German Channel, Drop Off, Blue Corner, Seventy Islands, Natural Arch, Downtown Koror, Japan-Palau Friendship Bridge)

Pacific Mission Aviation (PMA)

Letztlich haben wir uns für den Cessna-Flug mit Pacific Mission Aviation (PMA) entschieden. PMA ist eine christliche (fliegende) Hilfsorganisation in der Südsee, deren Unterstützung für die Inselbevölkerung u.a. kostenfreie medizinische Versorgung, Rettungsflüge, Katastrophenhilfe, Bergungen, Lebensmittel- und Medikamententransport sowie logistischen Support für die kleinen Inseln umfasst. Damit ist sichergestellt, dass auch die Bewohner von abgelegenen Inseln versorgt werden. Weiterhin betreibt die Organisation ein Waisenhaus, ein Jugendwohnheim sowie ein Bildungszentrum.

Nebenbei bietet PMA Charterflüge auf Inseln Palaus an (z.B. Peleliu) und auch Rundflüge über die Rock Islands. Und das ist auch der Weg, wie sich die Organisation finanziert: Durch den Tourismus. Normalerweise bietet PMA auch einen kostenfreien Hotel-Pickup an, da wir an dem Tag aber ohnehin einen Mietwagen hatten, sind wir kurzerhand einfach selbst hingefahren. Die Plätze für den Rundflug haben wir einfach über unsere Hotelrezeption buchen lassen, was einfach und problemlos war.

Die Cessna von Pacific Mission Aviation

Die Cessna von Pacific Mission Aviation

Start am Flughafen in Koror

Die Rundflüge von PMA gehen vom Internationalen Flughafen ab. Als wir angekommen waren, hat schon eine Mitarbeiterin auf uns gewartet und uns direkt auf das Flugfeld gebracht. Dort haben wir dann erst einmal die Rundflüge bar gezahlt und haben im Gegenzug Tickets bekommen 🙂 Unser Flug mit der Nummer 1929 sollte 8.30 Uhr in die Luft gehen.

Unser Boarding Pass für den Rundflug über Palau

Unser Boarding Pass für den Rundflug über Palau

Nachdem das Bürokratische erledigt war, hat uns die Mitarbeiterin unseren Pilot vorgestellt: Markus aus Deutschland. Natürlich. Egal in welcher abgelegenen Ecke dieser Welt man ist – Deutsche sind doch wirklich überall. Markus arbeitet für die Organisation als Pilot, fliegt Hilfsgüter zu den Inselchen und zwischendurch auch Touristen über die Rock Islands. Nach einem kurzen Briefing am Flugzeug konnte es dann auch schon losgehen. Wir rollten auf die Startbahn, schauten aus dem türlosen (!) Flugzeug, beschleunigten und hebten ab.

Die Flugroute über die Inselwelten von Palau

In der Sitztasche vor uns gab es eine kleine Karte, auf der man sehr schön sehen konnte, über welche Punkte wir drüber fliegen werden:

Milky Way ° Jellyfish Lake ° Long Beach ° German Channel ° Big Drop Off ° Blue Corner ° Seventy Islands ° Natural Arch ° Japanese Friends Bridge

Die Flugroute über Palau

Die Flugroute über Palau

Rock Islands, Milky Way, Jellyfish Lake & Long Beach

Schon direkt nach dem Start hat man einen wunderschönen Ausblick auf die grünen Rock Islands und die vielen Kanäle und Buchten, die es auf Palau gibt. Unser Flug ging in südlicher Richtung über den sogenannten Milky Way. Dies ist eine kleine Bucht mit türkisblauen Wasser, in der man ein natürliches Schlammbad nehmen kann. Vom Grund des Wassers kann man hier literweise Schlamm schöpfen, der die Haut nach der Behandlung sehr weich anfühlen lässt. Als nächstes kamen wir an der Insel Eil Malk vorbei, auf der sich der berühmte Quallensee von Palau befindet. Hier kann man mit bis zu 30 Millionen ungefährlichen Quallen der Art Mastigias papua (Schirmqualle) schnorcheln. Leider gibt es in dem See zur Zeit keine Quallen (siehe hierzu unseren Beitrag). Als nächstes waren wir über dem Long Beach, einer der wenigen Sandstrände auf Palau, der allerdings nur bei Ebbe richtig zu sehen ist.

German Channel, Big Drop Off und Blue Corner

Auf unserem Rundflug sind wir als nächstes über den German Channel geflogen. Der German Channel ist ein 1 km langer Fahrweg im Korallenriff, den die Deutschen im Jahr 1909 erschaffen haben, um den Transportweg von der Insel Angaur (die außerhalb des Riffs liegt und auf der Phosphat abgebaut wurde) zum Hafen in Koror zu verkürzen. Gleich im Anschluss erreicht man den Big Drop Off, bei dem das Riff und das tiefe Blau des Pazifik einen wahnsinnig schönen Kontrast bilden. Ab hier ging es wieder Richtung Norden vorbei an der Blue Corner, die als eines der besten Tauchplätze der Welt gilt! Wir waren hier insgesamt 4 mal tauchen und unser Video könnt ihr Euch in diesem Beitrag gerne anschauen 🙂

Die wunderschönen Seventy Islands

Die Seventy Islands sind DAS Postkartenmotiv Palaus. Gibt man Palau mal bei Google ein, erscheinen erst einmal zig Bilder der Seventy Islands. Auf diesen Anblick hatten wir uns ganz besonders gefreut. Und wir wurden auch nicht enttäuscht. Wie traumhaft kann denn bitte die Natur sein? Wahnsinn! Wir waren wirklich geflasht von dem Anblick.

Natural Arch, Japanese Friends Bridge, Koror

Die letzten Stationen unseres Rundfluges waren die Natural Arch, eine natürliche Steinbrücke mitten in der Lagune, die Japanese Friends Bridge und die Stadt Koror.

Unser Pilot von PMA

Unser Pilot von PMA

Normalerweise sollte der Flug 40 Minuten gehen. Da wir aber 3x um die Seventy Islands geflogen sind, waren es am Ende 45 Minuten, bis wir wieder Boden unter den Füßen hatten. Der Rundflug mit PMA war suuuuuper. Definitiv DAS Highlight unseres Palau-Aufenthaltes!

Rundflug über Palau und die Seventy Islands (Palau) zuletzt geändert: August 18th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag