Tauchboot Fish n Fins

Tauchen in Palau mit Fish ‘n Fins (Palau)

Kategorien: Reiseberichte, Südsee, Palau

Für Palau hatten wir über den Tauchreiseveranstalter Schöner Tauchen insgesamt 17 Tauchgänge mit der Tauchschule Fish ‘n Fins gebucht.

Wie wir bereits in einem unserer vorherigen Beiträge geschrieben haben, wird Palau in den Medien sehr oft als eine der besten und abwechslungsreichsten Tauchdestinationen der Welt beschrieben. Bereits im Jahr 2009 hat Palau seine Hoheitsgewässer komplett zum weltweit ersten Hai-Schutzgebiet erklärt. Mehr als 1.500 verschiedene Fischarten und 700 Korallen- und Anemonenarten machen hier jeden Tauchgang zu einer spektakulären Entdeckungsreise in die Unterwasserwelt. Neben allen Arten von Riff- und Strömungstauchgängen gibt es die bekannten Blue Holes und ebenfalls viele Wracks aus dem Zweiten Weltkrieg. Die populärsten Tauchplätze in Palau liegen in der südlichen Lagune, d.h. südlich der Hauptinsel Babeldaob. All unsere Tauchgänge, die wir bei Fish ‘n Fins gebucht hatten, gingen auch in diese Region. Insgesamt hat Palau sicherlich mehr als 60 Tauchplätze zu bieten.

Damit das Welterbe noch lange erhalten bleibt, hat die Regierung u.a. die Umweltgebühr bei der Ausreise eingeführt sowie Genehmigungen, die jeder erwerben muss, wenn er Aktivitäten auf und im Wasser betreiben möchte (z.B. Tauchen, Schnorcheln). Mit diesem Geld wird der Schutz dieses Gebietes unterstützt. Für uns als Taucher war das sogenannte „Rock Island Permit“ relevant, das nach Kauf zehn Tage lang gültig ist und 50 US-Dollar kostet. Die Genehmigung gab es in Form eines kleinen Kreditkarten-großen Kärtchens, das wir auf den Tauchausflügen immer dabei haben sollten, denn ab und an machen die Ranger auch Kontrollen auf den Booten.

Palau Dive Permit

Palau Dive Permit

Tauchen mit Fish ‘n Fins in Palau

Von unserem Hotel Palau Royal Resort hat es mit dem Schnellboot immer etwa 40-50 Minuten gedauert, bis man an den Tauchplätzen im Süden von Palau angekommen ist. Die Fahrt ging dabei meist entlang der wunderschönen Rock Islands.

Auf dem Weg zu den Tauchplätzen

Auf dem Weg zu den Tauchplätzen

Am jeweiligen Tauchplatz angekommen, gab es ein kleines Briefing, bevor es mit einer Rolle rückwärts vom Boot ins kühle Nass ging. Die Gruppengröße war bei uns sehr unterschiedlich. Manchmal waren wir nur zu fünft, manchmal waren wir zu zwölft. Demnach hatten wir manchmal einen Tauchguide, in der Regel aber zwei.

Tauchen in Palau mit Fish 'n Fins

Tauchen in Palau mit Fish ‘n Fins

Tauchen in Palau mit Fish 'n Fins

Tauchen in Palau mit Fish ‘n Fins

Unsere 17 Tauchgänge in Palau haben wir an folgenden Tauchplätzen gemacht, die wir ausführlich in den nächsten Beiträgen beschreiben werden:

4 x Blue Corner
1 x Blue Hole
3 x German Channel
2 x Peleliu Island
1 x Jake Seaplane
1 x Ulong Channel
1 x Ulong Sandbar
1 x Big Drop Off
1 x German Wall
1 x Clarence´s Wall
1 x Ngemelis Wall

Die Wassertemperaturen lagen jedes Mal bei etwa 29 bis 30 Grad – eigentlich ganz schön angenehm. Etwas kalt kann es sich unter Wasser nur anfühlen, wenn man an bestimmten Tauchspots den Riffhaken benutzt und zehn Minuten lang die vorbeiziehenden Tiere beobachtet ohne sich selbst zu bewegen. Aber es gibt definitiv Schlimmeres 🙂 Die meisten Tauchgänge haben meist zwischen 45 und 60 Minuten gedauert. Dann ging es dann gemeinsam wieder auf das Boot zurück, man hat kurz die leeren Flaschen ausgetauscht und der Kapitän nahm schon Kurs zum nächsten Tauchplatz, der meistens nicht sehr weit entfernt war.

Fish ‘n Fins Staff

Fish ‘n Fins Staff

Dort gab es dann ein leckeres Mittagessen, welches wir uns bereits am Vortag aussuchen konnten. Bei Fish ‘n Fins gab es eine Auswahl zwischen Pasta, Reis, Burgern und Sandwiches in allen Variationen, d.h. mit Fisch, Fleisch oder vegetarisch. Jeder hatte sein Essen in einer Bentō-Box, die noch Platz für eine Süßigkeit und frisches Obst bot. Bei einem Tauchausflug haben wir für das Mittagessen sogar auf einer der Rock Islands (Omekang Island) angehalten und dort die Pause zwischen Palmen und Strand verbracht. Das war schon ganz nett 🙂

Für den zweiten Tauchgang waren wir auch meistens 50 bis 60 Minuten unter Wasser – je nach Tiefe und Stärke der Strömung. Danach ging es wieder aufs Boot und durch die Rock Islands zurück zum Hotel bzw. zur Tauchbasis, wo wir in der Regel zwischen 14 und 15 Uhr angekommen sind.

Zurück an unserem Hotel Palau Royal Resort

Zurück an unserem Hotel Palau Royal Resort

Beim Wetter hatten wir eigentlich an allen Tauchtagen großes Glück – blauer Himmel mit ein paar Wölkchen und Sonne satt. Einmal hat uns ein Regenschauer auf dem Rückweg zum Hotel jedoch heftig erwischt. Wir hatten von weitem schon den dunklen Himmel gesehen und man hat geahnt, dass sich dort etwas zusammenbraut. Natürlich mussten wir genau in diese Richtung. Da das Boot weitergefahren ist und keinen richtigen Schutz bietet, hat der starke Regen auf der Haut richtig weh getan. Das beste in so einer Situation ist, sich einfach wieder den Tauchanzug anzuziehen, ein Handtuch über den Kopf zu stülpen und zu warten, bis es wieder aufhört. Wirklich Wahnsinn. Eine halbe Stunde später war wieder schönster Sonnenschein.

Das Wetter in Palau

Das Wetter in Palau

Life is better at the beach

Life is better at the beach

Tauchen in Palau mit Fish ‘n Fins (Palau) zuletzt geändert: Juni 8th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag