Titelbild Tauchen Palau

Unsere Tauchgänge in Palau mit Video (Palau)

Kategorien: Reiseberichte, Südsee, Palau

Neben den bekannten Tauchplätzen in Palau wie dem German Channel und der Blue Corner haben wir mit Fish ‘n Fins auch andere Plätze betaucht und erkundet.

Die Blue Holes in Palau

Die Blue Holes sind drei senkrecht abfallende Röhren in einem Riff, die genau neben der Blue Corner liegen. Wenn man sich als Taucher hinab lässt, kommt man in etwa 25 Meter Tiefe in einen riesigen Höhlenraum, der sich mit einem großen ‚Fenster‘ zum Außenriff öffnet. Das von oben einstrahlende Sonnenlicht, das tiefblaue Wasser und die dunklen Ecken der Höhle, aus denen ein einsamer Barrakuda hervorlugte, hatten schon etwas Besonders.

Die Blue Holes und die Blue Corner in Palau

Die Blue Holes und die Blue Corner in Palau

Verlässt man die Höhle über das ‚Fenster‘ – ein großer Bogen, der den Ausgang markiert – gelangt man über eine steile Riffwand, an der man wunderschön entlang driften kann, zur Blue Corner. Hier konnte man die Wand auch mal von der Nähe beobachten und schauen, was in den Löchern und auf den Korallen so alles kreucht und fleucht. Wir haben zum Beispiel unter uns und neben uns einige Riff-Haie sehen können, Schildkröten, Muränen, Anemonenfische (‚Nemos‘), Riesen-Drückerfische und einen Napoleon-Lippfisch.

Der Tauchplatz Ulong Sandbar

Unser allererster Tauchgang in Palau war an der Ulong Sandbar. Der Tauchgang war sehr entspannt in einer Tiefe von weniger als 20 Metern. Hier gibt es viele verschiedene Korallenarten, wie Hirschgeweihkorallen, Elchgeweihkorallen oder auch Weichkorallen. In den harten Korallen kann man oftmals viele kleine, junge Fische sehen. Darüber hinaus haben wir einige Anemonenfische, Drückerfische, Röhrenaale sowie Riffhaie sehen können. Das Highlight war ein ganz versteckter und perfekt getarnter gelber Blattfisch.

Der Tauchplatz Ulong Channel

Entspannen, nach rechts und links schauen, treiben lassen – definitiv das Motto des Ulong Channel. Der Naturkanal erinnert an eine kleine Autobahn, an der auf jeder Seite das Riffleben pulsiert. Fische wie Anemonenfische, Drückerfische und Napoleon-Lippfische und die Korallen ziehen im Schnelltempo an einem vorbei und teilweise hat man gar keine Möglichkeit, Fotos zu machen, weil das Motiv schon weg ist, bevor man auf den Auslöser gedrückt hat. Um der Strömung im Kanal zu trotzen, haben wir an einer Putzerstation einen Riffhaken benutzt, um vorbeiziehende Grau- und Riffhaien zu beobachten.

Der Tauchplatz Big Drop Off

Die Riffwand auf der einen Seite, das atemberaubende tiefe Blau auf der anderen – an der senkrecht abfallenden Wand kann man sich als Taucher entspannt treiben lassen und die schöne Unterwasserwelt bestaunen. Es lohnt sich auch ab und zu, sich mal für eine Weile auf ein Stückchen der Riffwand zu konzentrieren und zu schauen, was man alles sieht. Da schaut beispielsweise an der einen Ecke eine Muräne aus der Wand und an der anderen sieht man einen Nacktkiemer. Etwas weiter begegneten uns noch Riffhaie und Fledermausfische, viele Anemonenfische sowie ein sehr gut getarnter Krokodilfisch.

Weitere Tauchplätze in Palau

Weitere Tauchplätze in Palau waren die German Wall und Clarence Wall.

Hier auch noch mal die schönsten Fotos von der Blue Corner, dem German Channel und dem Jake Seaplane:

Video unserer Tauchgänge in Palau

Insgesamt haben wir 17 Tauchgänge in Palau gemacht und haben dabei einige besondere Momente erlebt (wie z.B. die Gruppe Haie an der Blue Corner). Das war schon sehr beeindruckend! Es gab aber auch viele Tauchgänge, wo wir 20 Minuten an einer wunderschönen Wall getaucht sind und außer ein paar kleinen Fischen eigentlich nichts gesehen haben. Und dabei geht es uns nicht nur um Grossfisch – wir achten auch immer sehr auf die kleinen Meeresbewohner wie Garnelen oder Schnecken. Aber weder wir, unsere Guides oder die anderen Tauchen haben oftmals leider nichts gesehen. Das kannten wir von unseren Tauchgängen in Indonesien ganz anders. Da wusste man vor lauter Unterwasserleben gar nicht, wo man zuerst hinschauen sollte 🙂

Palau ist auch bekannt für die Mantas am German Channel. Aber auch da hatten wir leider kein Glück 🙁 Klar, sowas ist eben Natur und daher unberechenbar! Aber bei 4 Tauchgängen am German Channel hatten wir gehofft, zumindest einmal Glück zu haben – vor allem, da im April angeblich Hauptsaison ist und der German Channel als der “Hot Spot” für Mantas gilt. Sehr schade.

Was man in Palau aber auch dank das Schutzgebietes wirklich oft sieht, sind Haie 🙂 Hauptsächlich Weißspitzenhaie und Grauhaie. Die Blue Corner ist dabei sicherlich ein außergewöhnlicher Tauchspot, der zurecht als einer der besten Tauchplätze der Welt gilt!

In unserem Video haben wir unsere schönsten Unterwassermomente unserer 17 Tauchgänge auf Palau festgehalten:

Unsere Tauchgänge in Palau mit Video (Palau) zuletzt geändert: Juni 9th, 2017 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...



Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag