Alles über unsere Weltreise

Träume verwirklichen!Alles vorgeplant?Unsere ReiserouteBudgetReisevorbereitungenKoffer packen360° Selfie-VideoReiseberichteFazit

Wir hatten Anfang 2014 die verrückte Idee, einfach mal eine Auszeit vom Job zu nehmen und für 6 Monate auf Weltreise zu gehen. Gesagt, getan. Nach langer Planung und Vorbereitung begann für uns das Abenteuer am 15. Dezember 2014 in Island und führte uns über die Karibik nach Südamerika, Mittelamerika, Hawaii, Australien & Neuseeland, die Südsee, weiter nach Asien und zum Schluss auch nach Afrika. Unser Ziel war es, in 6 Monaten die Welt zu umrunden und dabei einige der interessantesten und bedeutendsten Orte dieses Planeten zu sehen.

Der Reiseverlauf unserer Weltreise

Der Reiseverlauf unserer Weltreise

Träume verwirklichen!

Das Wichtigste vornweg: unsere Weltreise war grandios! Der absolute Wahnsinn. Das Beste, was wir bisher erlebt haben. Die Reise unseres Lebens! 🙂

Eine Weltreise zu machen ist sicherlich der Traum von vielen. Wir wollten uns einfach mal über eine längere Zeit eine Auszeit gönnen, den gewohnten Alltag vergessen, nicht mehr in Wochentagen und Wochenenden denken, ferne Länder bereisen, neue Kulturen kennenlernen und außergewöhnliche Orte und traumhafte Natur erleben. Es hat für uns alles gepasst und einen besseren Moment hätten wir nicht finden können: wir sind gesund, unabhängig, haben keine Verpflichtungen und haben uns über die Jahre die nötigen finanziellen Mittel erarbeitet, um uns unseren Traum zu verwirklichen. Wahnsinnige 192 Tage lagen vor uns – vollgepackt mit traumhaften Erlebnissen und Aktivitäten.

> mehr zu: Träume verwirklichen

Alles vorgeplant?

Für 6 Monate die Koffer zu packen und einfach zu sagen „Wir sind dann mal weg“ ist mehr als spannend, erfordert aber auch einiges an Planung. Von unserer ersten spontanen Idee einer Weltreise bis zur Verwirklichung des ersten Fluges hatten wir uns gut 1 Jahr Zeit für die ganzen Vorbereitungen genommen. Mit dem Arbeitgeber sprechen, Routenplanung, Hotelauswahl, Versicherungen, Impfungen und noch so vieles mehr – da war Einiges zu tun. Dabei gibt es viele unterschiedliche Ansätze einer (Welt)Reise: Einige möchten einfach nur die freie Zeit genießen und schauen, wohin es sie verschlägt. Ohne große Vorbereitung, ohne Zeitdruck. Einfach nur in den Tag hinein leben ohne zu wissen, wo man die nächste Nacht verbringt. Unser Ansatz war ein völlig anderer: unser Ziel war es, in den 6 Monaten so viel wie möglich von der Welt zu sehen.

> mehr zu: Alles vorgeplant?

Unsere Reiseroute

5 Kontinente, 28 Länder und einmal um die Welt in 193 Tagen war unser Plan. Wir wollten die faszinierenden blauen Eishöhlen auf Island sehen, Silvester an der Copacabana in Rio verbringen, die Inkastätte Machu Picchu in Peru erklimmen, die Tierwelt auf den Galapagos-Inseln in Ecuador erkunden, eines der sieben neuen Weltwunder Chichén Itzá in Mexiko bestaunen, vor einem aktiven Vulkan in Hawaii stehen, den Ayers Rock in Australien bei Sonnenaufgang erleben, uns von der traumhaften Insel Bora Bora in der Südsee verzaubern lassen, ein Stück auf der Chinesischen Mauer laufen, Baby-Schildkröten in Indonesien in die Freiheit entlassen, ein Selfie vor dem Taj Mahal in Indien machen, wilde Tiere in der Serengeti beobachten… und noch so vieles mehr. Und das in nur 6 Monaten. Ein straffer Plan – aber für uns perfekt.

> mehr zu: Unsere Reiseroute

Budget

Wir hatten uns im Vorfeld unserer Weltreise natürlich viele Gedanken gemacht, wie viel Geld wir maximal ausgeben möchten und was uns dann (runtergerechnet pro Tag) an Budget zur Verfügung steht. Dabei haben wir z.B. gelernt, dass wir zu den sogenannten Flashpackern gehören. Als “Flashpacker“ werden all diejenigen Individualreisenden bezeichnet, die ein größeres Budget zur Verfügung haben, aber oftmals weniger Zeit und mehr Geld für Komfort ausgeben. Alles im Allem haben wir am Ende eine für uns vernünftige Rechnung aufgestellt, mit der wir unsere Weltreise dann geplant hatten.

> mehr zu: Budget

Reisevorbereitungen

Wenn man für ein halbes Jahr auf Weltreise geht, gibt es vorab eine Menge Dinge zu beachten und zu klären. Zum Glück gibt es zu den meisten Fragen mittlerweile in vielen anderen Blogs und Foren eine ganze Menge hilfreiche Tipps und Erfahrungsberichte. Auch wir haben hier noch einmal die wichtigsten Fragen gesammelt, die uns bei unseren Reisevorbereitungen beschäftigt haben.

> mehr zu: Reisevorbereitungen

Koffer packen!

Kurz vor der Weltreise beginnt das spannende Thema “Koffer packen für die Weltreise”. 6 Monate lang nur aus einer Tasche zu leben war für uns sehr ungewohnt und da hatte wir uns vorab natürlich die Frage gestellt: Wie sieht eigentlich eine ultimative Packliste für eine solch lange Zeit aus? Auf was möchten wir auf keinen Fall verzichten? Und wieviel darf alles wiegen?

> mehr zu: Koffer packen für die Weltreise

360° Selfie Video & Fotografieren

Jedes neue Reiseziel war super spannend und aufregend und hat uns in seinen Bann gezogen. Wir haben wahnsinnig beeindruckende Natur gesehen, tolle Architektur, neue Kulturen und Menschen kennengelernt und viele Tiere aus nächster Nähe beobachten können. Mit unserem Reiseblog, den vielen Fotos und Videos wollten wir nicht nur andere Leute an unserem Erlebnis teilhaben lassen, sondern uns auch selber eine wunderbare Erinnerung an die Reise schaffen. Es vergeht bis heute kein Tag, an dem wir nicht über einzelne Anekdoten unserer Reise sprechen oder uns noch einmal ein paar Fotos anschauen. Es sind Erinnerungen, die sich so tief eingeprägt haben, dass wir sie hoffentlich nie vergessen werden.

> mehr zu: 360° Selfie Video & Fotografieren

Das Fazit unserer Weltreise

Das Privileg eine Weltreise zu machen ist unbezahlbar. Obwohl wir auch während unserer Reise gemerkt haben, wie viele andere sich diesen Traum ebenfalls erfüllen. Egal wo wir waren, ob im Amazonas, in Tansania oder auf Fiji – überall ist man deutschen Reisenden begegnet, die sich ebenfalls eine längere Auszeit gegönnt haben. Wir lieben das Reisen. Unsere Welt ist so unglaublich vielseitig und obwohl wir jetzt schon so wahnsinnig viel erlebt haben, gibt es für uns noch so viele wunderbare Länder und Orte, die wir noch gerne sehen möchten.

> mehr zu: das Fazit unserer Weltreise

Alles über unsere Weltreise zuletzt geändert: September 4th, 2017 von One Million Places





  1. Ein sehr schön übersichtlicher Beitrag!! Sehr spannend auch, wo ihr überall hingereist seid!

    1. Author

      Hallo Mia,

      danke für Dein Feedback und das Kompliment.

      Ja, es war in der Tat sehr spannend und ein unglaublich tolles Erlebnis. Wir haben so wahnsinnig viel gesehen und erlebt 🙂

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

  2. Ein wirklich toller Beitrag 🙂 Super übersichtlich und auch die Verlinkung zu den anderen weiterführenden Beiträgen ist klasse!
    Eine Weltreise steht natürlich auch noch auf meinem Plan, aber inwieweit ich das verwirklichen kann steht auf einem anderen Blatt 😀 Und 28 Länder in 6 Monaten finde ich echt genial. Was ihr alles erlebt haben müsst! Einfach spannend 🙂

    Liebe Grüße
    Diandra

    1. Author

      Hallo Diandra,

      danke für Dein Feedback 🙂

      Ja, unsere Weltreise und was wir alles zusammen erlebt habe war einfach grandios! Wir sehen heute noch so oft Beiträge oder Reportagen im Fernsehen, wo wir jetzt sagen können, da waren wir auch schon mal 🙂

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

  3. Hallo Ihr beiden Weltenbummler 🙂

    ich bin gerade dabei fast jeden Eurer Berichte durchzulesen. Dachte mir aber, dass Ihr mir vielleicht doch etwas helfen könnt.

    Ich werde vom 30.10 – 17.11.2017 eine “kleine” Weltreise machen die mich in erster Linie zu meiner Trauminsel Bora Bora führt diese erreiche ich mit einem Stop in LA und dann natürlich über Papeete. Zurück geht es dann über die andere Seite der Welt. Und wenn ich da schon lang fliege, mache ich überall einen Stop von ca 24 Stunden: ich werde über Auckland, Sydney, danach weiter nach Singapur, Kuala Lumpur, Hong Kong, Shanghai, Taiwan und dann nach Tokio fliegen. Von dort geht es dann am 17. wieder über Peking nach Frankfurt.

    Die meiste Angst hab ich eigentlich nur vor Tokio 🙂

    Meine Frage: viele dieser Ziele habt ihr ja auch schon bereist. Wo könnt ihr mir empfehlen, dass ich Geld abheben soll und wo sagt ihr kann ich eigentlich alles mit Kreditkarte bezahlen?

    Ich weiß natürlich, dass die Zeit um wirklich etwas zu sehen gar nicht ausreicht und es auch stressig werden kann. Ich hab aber nur diese 3 Wochen, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Gerade als Alleinreisender denke ich ist das ganz ok. Ich will auch eigentlich nur die eine oder andere Hauptattraktion der Stadt sehen.

    Gibt es da vielleicht auch den ein oder anderen Tipp, wo Ihr der Meinung seid, statt dem lieber dorthin zu gehen?

    Ich danke Euch für eine Antwort
    LG Sascha

    1. Author

      Hallo Sascha,

      na da hast Du Dir in den 3 Wochen ja wirklich einige bekannte Ziele und eine lange Strecke vorgenommen 🙂

      Hier unsere Erfahrungen zu Deinen Fragen:

      Generell wirst Du in all diesen Ländern normal mit Kreditkarte bezahlen können. Wenn Du immer nur so kurz vor Ort bist, lohnt sich Bargeld wahrscheinlich auch nicht wirklich. Es sei denn für U-Bahn, Taxi oder lokale Essenstände etc. Hier wird das Bezahlen mit einer Kreditkarte nicht überall funktionieren. Wir hatten für unsere Weltreise unter anderem eine Kreditkarte von der DKB. Das war damals ideal, da das Konto kostenlos war und man überall auf der Welt kostenlos Geld abheben und bezahlen konnte. Das kann man heut unter Umständen zwar auch noch, was man aber hier unbedingt beachten muss ist, dass an ausländischen Geldautomaten Gebühren des jeweiligen Anbieters anfallen können (meist so um die 5 Euro pro Abhebung). Selbst diese wurden uns damals nach Einreichung der Quittung von der DKB erstattet. Das war ein idealer Service für eine Weltreise, aber die Konditionen hat die DKB wohl leider geändert. Aber schau Dir mal den Beitrag von Anne und Sebastian an, die haben hierzu etwas geschrieben. Vielleicht hilft Dir das ja weiter? 🙂

      Welche Angst hast Du denn vor Tokio? Tokio war städtetechnisch auf jeden Fall eines unserer Highlights während unserer Weltreise. Die Stadt ist als Tourist super einfach zu erkunden und absolut faszinierend. Das U-Bahn Netz ist super ausgebaut und auch verständlich erklärt. Die Japaner sind in sowas ja perfektionistisch 😉 Hier brauchst Du Dir also absolut keine Sorgen zu machen! Bist Du auch hier nur zum Stopover für 24 Stunden?

      Ansonsten hast Du Dir da natürlich eine sehr interessante Flugstrecke rausgesucht mit vielen tollen Metropolen! Generell wirst Du zu allen von Dir aufgeführten Städten etwas bei uns im Blog finden können. Außer Shanghai, da war Michael vor längerer Zeit mal. Hast Du Dir die Flugstrecke über ein Allround-The-World Ticket zusammengestellt?

      Und hast Du für Bora Bora schon eine Unterkunft? Denn die Auswahl auf der kleinen Insel ist ja nicht so groß und leider immer sehr sehr teuer.

      Für Singapur würden wir Dir (wenn es das Budget zulässt) natürlich eine Nacht im Marina Bay Sands Hotel empfehlen, da Du nur so in den grandiosen Infinity Pool kommst. Der ist schon echt spektakulär.

      Wir sind sehr gespannt auf Dein Feedback. Und falls Du noch weitere Fragen zu den einzelnen Zielen hast, lass es uns einfach wissen. Wir versuchen gerne weiterzuhelfen 🙂

      Viele Grüße
      Sandra & Michael

      1. Hallo Ihr beiden 🙂

        vielen Dank für Eure Antwort.

        Zu der DKB: da bin ich schon seit 10 Jahren. Echt die beste Karte und als Premium Mitglied ist auch weiterhin kostenfreies abheben von Bargeld möglich 🙂 Allerdings wie Ihr auch schon erwähnt habt: U-Bahn, Taxi usw. muss man ja Cash bezahlen. Also werde ich bei den 24 Std Stopps einfach umgerechnet immer 50 € abheben. Das sollte zum Bahn fahren und etwas snacken reichen 🙂

        Zu Tokio: ich kenn leider niemanden der mal da war. Und da ich dachte, viele sprechen da vielleicht kein Englisch, ahtte ich schon etwas Angst von NRT nach Downtwon und von dort am nächsten Tag nach HND zu kommen. Aber irgendwie hätte ich das auch geschafft 🙂 Aber wenn Ihr sagt das es recht einfach ist dann umsobesser.

        Zu meiner Flugstrecke: natürlich hatte ich zuerst ein RTW-Ticket im Auge… da aber da bei keiner Route Bora Bora dabei ist und eh extra gezahlt werden muss, und auch die Stopps auf die Kontinente aufgeteilt sind, wären für das Geld (was das RTW-Ticket kostet) weniger Ziele möglichgewesen. Ganz davon abgesehen, dass man an viel zu viele Richtlienien gebunden ist. So ist jetzt jeder Flug bis auf den einen von FRA nach LA (der ist mit Umsteigen in Seatle) und den letzten von Tokio nach FRA über Peking alle NON-Stop Flüge.

        Bon den Kosten bin ich da bei 3400 € gelandet. Da aber ein Hin- und Rückflug nach Bora Bora auch schon 2000 € kostet und ich die Angebote wegen den Flugzeiten nicht gut fand und auch noch etwas mehr sehen wollte (3 Wochen Bora Bora alleine sind dann doch etwas zu langweilig selbst für mich) und auf der anderen Seite der Welt ja auch noch so einges ist und es sozusagen um DIE ECKE ist 🙂 dann nichts wie hin nach Aucklland und Sydney.

        In Bora Bora habe ich eine Airbnb Wohnung in der Stadt. Da kann ich mich dann auch gut selbst versorgen. Ich bleibe ja nur 4 Tage dort und 3 Tage auf Tahiti.

        Singapur: ja das Marina Bay Sands stand die ganze Zeit auf meiner Liste. Allerdings muss ich es mir echt überlegen, da sich meine Flugzeiten so blöd gestaltet haben, dass ich nicht wirklich lange in Singapur bin. Kann leider erst Mittags in Sydney wegfliegen, dementsprechend spät komme ich erst in Sigapur an. Und 16 Stunden später gehts ja schon weiter. Und 330 € für ein Hotel auszugeben würde nur Sinn machen, wenn ich nur dort meine Zeit verbringe. Vielleicht finde ich ja vor dem Hotel jemanden, der auch gerne hin möchte und wir teilen uns das Zimmer. Dann gehts ja. Ich muss mal schauen 🙂

        ich halte Euch auf dem laufenden.

        Und wenn Euch noch etwas einfällt immer her damit.

        LG Sascha

        1. Author

          Hallo Sascha,

          Wegen der DKB: das Abheben von Geld im Ausland ist in der Tat noch kostenlos. Kostenlos heißt in dem Fall aber nur, dass die DKB keine Gebühren erhebt. Trotzdem fallen dann fast noch immer Gebühren der Banken vor Ort an. Diese Gebühren (meist so 5 Euro pro Abhebung) hatte man von der DKB damals auch immer noch nachträglich erstattet bekommen – und das ist jetzt leider weggefallen. Das musst nur nur mit einkalkulieren.

          Tokio ist ja Ausrichter der Olympische Sommerspiele 2020. Insofern ist da jetzt schon vieles auf die ausländischen Gäste eingestellt und wir hatten uns überall leicht zurecht gefunden. Da ist alles perfekt ausgeschildert und super organisiert. Alle sind super freundlich und hilfsbereit. Allein die Toiletten in der Metro sind ein Highlight… selten so einen Luxus in einem öffentlichen kostenlosen Klo gesehen 🙂

          Eine Airbnb Wohnung auf Bora Bora ist natürlich preislich ideal und ein guter Kompromiss für die Insel. Da wir ja auch nur Frühstück in unserem Sofitel Hotel hatten, haben wir uns ansonsten auch selbst verpflegt. Das ist gar kein Problem.

          Je nachdem wir lange Du dann in Peking bist, empfehlen wir Dir einen Tagestrip zur Chinesischen Mauer. Aber nicht nur zu einem restaurierten Teil, wo fast alle hinfahren. Sondern auch zu einem ursprünglichen Teil, wo die Mauer teilweise schon zerfällt und nur erhalten wird. Das ist wirklich grandios! Haben wir hier im Blog auch als Reisebericht drinne 🙂

          Viele Grüße
          Michael & Sandra

          1. Hallöle 🙂

            ja wie gesagt ich kenne das von der DKB und auch das mit den Gebühren im Ausland. Allerdings als Premium Mitglied fallen auch da keine Gebühren an 🙂 Es wird zwar angezeigt, aber es wird von der DKB übernommen und erscheint nicht auf der Abrechung 🙂

            Das Sofitel auf Bora Bora hatte ich wegen dem Preis auch im Auge. Allerdings muss man ja trotzdem noch woanders Essen, weil das da ja nicht zu bezahlen ist 🙂

            zu Peking: nein ich hab da nur einen Transit von 2 Stunden und es würde dann auch nicht mit meinem 72 Stunden Visum funktionieren, da ich ja ein paar Tage davor schon in Shanghai einreise und da dieses Visum in Anspruch nehme. Da ich da überall Non Stop Flüge habe (also von Hongkonk nach Shanghai und am nächsten Tag von Shanghai nach Taiwan) sollte es da nicht wie bei Euch hoffentlich keine Probleme geben 🙂

            lg Sascha

  4. Wow. Das klingt ja wirklich aufregend. Aber ist das nicht total anstrengend, wenn man so viele Länder in nur so kurzer Zeit sieht? Aber ich denke trotzdem seid ihr mit jeder Menge unglaublicher Eindrücke und Erlebnisse belohnt worden, die euch niemand mehr nehmen kann. Die Welt ist voll von wundervollen Orten, nicht wahr?
    Mir gefällt sehr, wie übersichtlich euer Beitrag ist.
    Vielen Dank, dass Ihr diese Erfahrung mit uns teilt!
    Liebe Grüße aus Myanmar,
    Vicki von vickiviaja.com

    1. Author

      Hallo Vicki,

      wir freuen uns sehr, das Dir die Übersicht in unseren Beiträgen so gut gefällt.

      Wir empfanden es überhaupt nicht als anstrengend, so viele Länder in so kurzer Zeit zu bereisen. Im Gegenteil, es war perfekt wie es war 🙂 Wie Du schon schreibst, hatten wir so die einzigartige Möglichkeit, jede Menge unglaublicher Eindrücke aus der ganzen Welt in nur 6 Monaten zu sammeln. Und da wo es uns besonders gefallen hat, reisen wir jetzt im Nachhinein einfach noch mal länger hin. Australien hatte uns z.B. total begeistert, weshalb wir nach der Weltreise noch die Westküste in einem “normalen” Urlaub bereist haben. Und Hawaii mit seiner Natur und Vulkanen hat uns ebenso fasziniert – daher werden wir jetzt im Oktober auch dorthin noch einmal reisen 🙂

      Aber wir können auch vollkommen nachvollziehen, wenn unser “Weltreise-Tempo” nicht jedermanns Sache ist. Jeder muss sein Reisetempo finden, wir er sich am wohlsten fühlt 🙂

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

  5. Hallo Ihr Beiden,

    einfach erfrischend Euer Blog. Bin nur zufällig darüber gestolpert – aber hat mir so gut gefallen das ich Euch einfach ein paar Worte schreiben wollte.

    Coole Runde habt ihr auf unserem schönen Planeten gedreht! Und aus Euren Berichten und Kommentaren kommt Eure Lebens-Reise-Freude supi gut rüber!

    Keep on traveling!

    Hagen

    1. Author

      Hallo Hagen,

      vielen Dank für Dein Feedback. Das hat uns sehr gefreut 🙂

      Ja, es war wirklich eine wahnsinns Reise, die wir da gemacht haben. Da war es nicht schwer, eine positive Lebens-Reise-Freude in den Beiträgen zu transportieren 🙂

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

  6. Hallo zusammen!

    Erstmal ein riesen Kompliment, euer Blog ist echt der Hammer! 😄 Ihr habt mich sehr inspiriert mit euren Geschichten und Bildern.
    Ich werde ab nächstes Jahr für längere Zeit ebenfalls verreisen und wollte einen Reiseblog starten.

    Wie habt ihr denn diesen Blog gestaltet? Es gibt ja unzählige Anbieter die dir das erstellen eines Reiseblogs erleichtern soll.. habt ihr ebenfalls mithilfe einer Internetplattform euren Blog erstellt? Wenn ja mit welcher? Bin da mit dem riesen Angebot etwas überfordert und wäre um eure Tipps und Tricks sehr dankbar da ich eure Seite echt perfekt finde!

    Ganz liebe Grüsse
    Fatima

    1. Author

      Hallo Fatima,

      erst mal freut uns natürlich sehr, dass Dir unser Blog so gut gefällt 🙂

      Grundlage für unseren Blog ist WordPress mit einer eigenen Domain. WordPress ist kostenlos und eine eigene Domain bekommt Du schon inkl. eigenem Webspace für 0,39 € pro Monat. Wir sind z.B. bei den Serverprofis, die wir auch wegen dem guten und schnellen Support sehr empfehlen können.

      Ansonsten gibt es dann für WordPress unzählige kostenlose und kostenpflichtige Themes, um das Aussehen des Blogs ja nach eigenen Vorstellungen zu gestallten. Hier findest Du ein paar kostenlose Vorlagen. Wir nutzen als Grundlage ein kostenpflichtes Theme, haben dies aber extrem individualisiert und umgebaut. Michael kennt sich mit Webseiten-Programmierung recht gut aus, was natürlich von Vorteil ist 🙂

      Ansonsten können wir immer die Seite Codecanyon empfehlen. Hier findet man für Blogs wahnsinnig viele kostenpflichte Addons für SEO, Bilder, Suche, Maps usw., die den Blog nachher extrem aufwerten.

      Wir hoffe, wir konnten Dir damit ein wenig weiterhelfen und falls Du noch Fragen hast, dann lass es uns einfach wissen.

      Viel Spaß auf Deiner Reise 🙂

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

Schick' uns gerne eine Frage oder einen Kommentar zu diesem Beitrag