Unsere Weltreise – alles vorgeplant?

Träume verwirklichen! – Alles vorgeplant? – Unsere ReiserouteBudgetReisevorbereitungenKoffer packen360° Selfie-VideoReiseberichteFazit

Eine der häufigsten Fragen, die uns zu unserer Weltreise gestellt wurde, war: “Habt ihr alles vorgeplant oder alles ganz spontan gemacht?” Und die Antwort darauf war für uns von vornherein klar gewesen: Excel, Google, Swoodoo, Tripadvisor und Gutscheinportale sind unsere besten Freunde: wir gehören zu den Planern 🙂

Ansätze einer Weltreise

Es gibt sicherlich viele unterschiedliche Ansätze einer (Welt)Reise: Einige möchten einfach nur die freie Zeit genießen und schauen, wohin es sie verschlägt. Ohne große Vorbereitung, ohne Zeitdruck. Einfach nur in den Tag hinein leben ohne zu wissen, wo man vielleicht am nächsten Tag schläft. Andere wiederum planen zumindest grob die Ziele und schauen dann individuell vor Ort, wo sie wann wie lange bleiben. Das ist generell ein guter Ansatz und funktioniert bestimmt perfekt, wenn man sich auf ein paar Länder oder Regionen konzentriert und diese dann umso intensiver erleben und erkunden möchte.

Unser Ansatz war ein völlig anderer…

Unser Ziel war es, in den 6 Monaten so viel wie möglich von der Welt zu sehen. 2 Wochen in der gleichen Stadt, im gleichen Hotel, am gleichen Strand ist nichts für uns. Es gibt so unglaublich viele schöne Orte auf der Welt, die wir noch nicht gesehen haben, und wir möchten in dieser Auszeit davon so viele wie möglich mitnehmen. Unser Ziel war: 5 Kontinente, 28 Länder, 50 Städte… in nur 6 Monaten. Das ist auf jeden Fall eine Herausforderung. Und das geht nur mit einer guten Planung.

Alles vorgeplant - Reisekataloge zur Planung der Weltreise

Alles vorgeplant – Reisekataloge zur Planung der Weltreise

Warum haben wir (fast) alles vorgeplant?

So eine genau Vorausplanung ist viel Arbeit – hat aber viele positive Aspekte. Zum einen wollten wir uns während der Weltreise nicht damit beschäftigen, wo wir morgen sind, wie wir da hin kommen und wo wir dann am besten übernachten können. Das war uns zu unsicher, gerade auch zu Hauptreisezeiten. Manche Flüge (gerade die Interkontinentalflüge) sind oftmals schnell ausgebucht. Da ist es vorher schon ganz gut zu wissen, wie man von A nach B kommt. Und ein weiterer Aspekt ist sicherlich auch das Budget. Wenn man viel Zeit in die Planung steckt, kann man auch relativ gut recherchieren, welches Hotel oder welcher Flug zu welchem Preis mit welchen Leistungen am günstigsten ist.

Für eine solche Planung geht viel Zeit drauf. Wir haben mit der groben Planung unserer Reiseziele gut 8 Monate vorher angefangen und unseren Plan über die Wochen dann immer mehr verfeinert… viel Zeit, die wir nicht während der Weltreise aufbringen wollten.

Uns war bewusst, dass es durch die genaue Planung auch mal stressig werden konnte, da wir an einen ziemlich strikten Zeitplan gebunden waren. Und es kann ja auch immer mal was dazwischen kommen (Flugausfall, Wetter, Verspätungen, Krankheit usw). Das war unser Risiko. Aber bis jetzt haben derart durchgeplante Reisen mit dem nötigen Puffer an den richtigen Stellen immer ganz gut funktioniert. Und einen so großen Zeitplan zu haben, ist – bei den Traumzielen – ja eher positiver Freizeitstress 🙂






  1. Klingt cool – bei welchem Anbieter habt ihr denn gebucht? Kannst du mir einen Tipp geben?

    1. Author

      Hallo Alexandra,

      wir haben unsere Reise bei keinem Anbieter gebucht, sondern alles selber recherchiert und somit auch alles selber gebucht 🙂
      Informiert haben wir uns in anderen Blogs und auf Seiten wie Tripadvisor, Expedia, GetYourGuide, Tauchen Zeitschrift usw.

      Viele Grüße
      Michael

  2. Gab es bei euch nicht auch so etwas wie einen Reiseblackout, also dass ihr irgendwann keine neuen Eindrücke mehr aufnehmen konntet?
    Lena

    1. Author

      Hallo Lena,

      nein, absolut nicht. Eine Weltreise zu machen und dabei so viele wunderbare Ort zu sehen, ist einfach ein unglaublich tolles Privileg. Von so Eindrücken können wir nie genug bekommen, weshalb wir auch nie Reisemüde werden.

      Lustigerweise hatten wir auf Hawaii einen Deutschen Backpacker getroffen, der ganz langsam gereist ist und auch morgens noch nicht wusste, wo ihn die Reise hinführt und wo er Abends schläft. Also alles ganz entschleunigt und easy going – dachten wir. Der war nach 3 Monaten von seiner Art zu reisen total Reisemüde und wollte wieder nach Hause nach Deutschland. So unterschiedlich ist es manchmal 🙂

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

  3. Vielen Dank für die Info!

    Würdet ihr denn, wenn ihr nochmal eine solche Reise machen würdet, eher ein ganzes Jahr gehen?

    1. Author

      Das ist oder war keine Frage des “wollens” sondern des “könnens” 😉

      Klar wären wir gerne auch ein ganzes Jahr auf Reise gegangen… oder sogar noch viel länger. Aber mehr war jobtechnisch als Sabatical nicht möglich. Und unsere Jobs wollten wir auf jeden Fall behalten, daher hatte sich uns die Frage nicht gestellt. Wir planen dann eher irgendwann noch mal eine Auszeit zu nehmen 🙂

  4. Hallo Sandra, hallo Michael,

    wir bräuchten mal wieder Euer geballtes „Weltreisen- Wissen“ 😉

    Nächstes Jahr im Feb/März wollen wir ja für knapp 6 Wochen nach Neuseeland reisen;-))

    Bisher hatten wir immer nur kürzere Reisen bzw. nur einzelne Hotels unserer Rundreisen direkt online über booking.com oder expedia gebucht und die meisten Hotels bei längeren Rundreisen USA, Australien, Kanada usw. über Reisebüros, zuletzt Explorer Fernreisen, was vom Gesamtpaket bisher auch weitestgehend gepasst hat.

    Jetzt haben wir zwar schon einen netten Flug (je EUR 1.160 mit Singapore Airlines), aber das aktuelle Angebot der Hotels von Explorer passt preislich überhaupt nicht in unsere Vorstellungen und es ist unwahrscheinlich, dass man dort noch preislich viel mehr machen kann.

    Also würden wir dann doch endlich mal die Hotels alle selbst buchen wollen.

    Jetzt unsere Frage wie Eure Erfahrungswerte hierbei sind:

    Buchungstools wie booking.com usw. bieten ja teilweise günstige Preise ohne Erstattungsmöglichkeit und etwas teurere mit Stornierungsmöglichkeit an. Da wir aber ja sowieso eine RRV usw. über die Kreditkarten haben, wäre eine doppelte Absicherung durch diese weitere Stornomöglichkeit der Hotels doch u.E. unnötig oder wie seht Ihr das? Also alles was die RRV abdeckt (Krankheit usw.) wäre ja abgedeckt, nur wenn wir aus anderen Gründen raus wollten, hätten wir u.E. nach Pech.

    Bei NZ ist natürlich noch das Thema Erdbeben zu beachten und da ich ja jetzt 1 Jahr im Voraus buche, weiß man nicht ob bis nächsten Feb. irgendwelche schweren Erdbeben entstehen und wie das dann abgesichert wäre. Gem. Internet wohl angeblich ja weil höherer Gewalt, muss ich dann aber noch mal mit der Vers. klären oder habt Ihr da vor Eurer Weltreise noch etwas abgeprüft?

    Was anderes wäre dann noch, wenn das direkt gebuchte Hotel bis nächstes Jahr in Insolvenz ginge. Ansprüche über booking.com usw. auf ein Ersatzhotel ohne doppelte Kosten hat man dann wahrscheinlich nicht, oder wie sind hier Eure Erfahrungen?

    Vielen lieben Dank für Eure Mithilfe!!!

    Viele Grüße

    Jeanette + Thorsten

    1. Author

      Hallo Ihr Beiden,

      wow, 6 Wochen nach Neuseeland, das ist wirklich toll. Da habt ihr auf jeden Fall genügend Zeit, die Nord- und Südinsel dieses tollen Landes ausgiebig zu erkunden 🙂

      Wie ihr schon schreibt, haben wir für unsere 6 monatige Weltreise wirklich alle Hotels komplett vorgebucht. Das hatte aus unserer Sicht gleich mehrer Vorteile:

      – zum einen müssen wir nicht im Urlaub Zeit für die Hotelsuche aufwenden
      – man hat sein Zimmer sicher und hat gerade in Haupt-Reisezeiten nicht die Gefahr, dass alles ausgebucht ist
      – durch das vorab-buchen kann man oftmals richtig sparen und Gutscheine anwenden
      – man hat vorher genug Zeit, sich die einzelnen Bewertungen der Hotels und Unterkünfte durchzulesen und wird so eigentlich nie überrascht oder enttäuscht

      Der Nachteil ist natürlich, man muss seine Reise schon genau planen und ist weniger spontan!
      Für uns ist das ok, aber das ist sicher nicht für jeden so. Manche wollen ja komplett frei in Ihrer Planung sein ohne zu wissen, wo man morgen ist. Das wäre aber nichts für uns 🙂

      Wir hatten bestimmt 90% unserer Hotels mit kostenloser Stornierung gebucht. Manchmal ist das zwar etwas teuerer, aber das ist dann quasi der Kompromiss für das lange vorausplanen. Wir hatten dabei das meiste über das Bonus Programm von ebookers.de (gehört zu Expedia) gebucht. Vorteil hier: man bekommt für jede Buchung extra Guthaben, das man wieder auf die nächste Buchung anwenden kann. Zudem findet man im Netz eigentlich immer noch 10%-15% Rabatt Gutscheine für Hotelbuchungen bei ebookers. Nutzt man das Bonusprogramm und die Rabatt Coupon in Kombination kann man wirklich eine ganze Menge sparen!

      Auf sowas wie Erdbeben, Überschwemmungen etc. haben wir bei unserer Reiseplanung nicht geachtet. Das sind einfach Dinge, die nicht planbar sind und wenn es so sein sollte, dann ist das leider so. Auch in insolventes Hotel hatten wir noch nie gehabt. Und wie ihr schreibt, notfalls habt ihr ja noch die RRV.

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

  5. Hallo Ihr beiden,

    super vielen Dank, das hilft uns schon mal sehr weiter!

    Bei der Urlaubsplanung ticken wir auch genauso wie Ihr- also quasi als “flashpacker”- und auf jeden Fall gerne mit der beruhigenden Sicherheit alles vorgebucht zu haben, um die wichtige Zeit am Urlaubsort mit den schönen Dingen und Sehenswürdigkeiten verbringen zu können ohne lange nach Hotelzimmern suchen zu müssen. Thorsten hat das bei früheren Reisen in Australien und Neuseeland zwar so gemacht, aber das war noch in 1998, 2000 bzw. in 2005, da war noch nicht so ein Run auf diese Länder und man fand irgendwie immer noch was.
    Wir kennen auch genug Leute die das anders sehen und z.B. lieber in Ruhe mit dem Homemobil reisen und eben ohne so detaillierte Planung, aber das wäre für uns auch nicht das Richtige.
    Jetzt fühlen wir uns vorgebucht deutlich wohler und man kann alles mehr genießen oder wie wir noch mehr in die Urlaube reinpacken;-)
    Klar das Restrisiko bleibt, dass das Wetter manchmal nicht mitspielt und man an den für diesen Ort geplanten Tagen ggf. doch nicht alles machen kann (daher haben wir auch vorsorglich mal 3 Nächte für den Tongariro crossing eingeplant;-) aber in Summe passte das bisher immer und war und ist für uns im Gesamtpaket auch klar die richtige Entscheidung.

    Dann werde ich mich mal gleich an die Expedia- Buchungen machen (haben hier bei Einzelbuchungen bisher eigentlich auch nur gute Erfahrungen gemacht) und auch nochmal vielen Dank für den ebookers- Tip, das ist natürlich super mit den Rabatt- Coupons.

    Ganz liebe Grüße und bis demnächst mal wieder+ weiterhin wunderschöne Reisen für Euch!!!
    wünschen
    Jeanette+ Thorsten

Hast Du eine Frage zu diesem Beitrag oder hat Dir unser Reisebericht gefallen? Wir freuen uns sehr über Feedback. Datenschutzhinweis: IP-Adressen werden nicht gespeichert.