Das Fazit unserer Weltreise

Träume verwirklichen!Alles vorgeplant?Unsere ReiserouteBudgetReisevorbereitungenKoffer packen360° Selfie-VideoReiseberichte – Fazit

Wir haben eine sechsmonatige Weltreise hinter uns. Nachdem wir uns wieder langsam an unseren Alltag gewöhnt hatten, war es an der Zeit, ein kleines Fazit zu ziehen. Und, wie war’s? Was war Euer Highlight? Und seid Ihr miteinander klar gekommen? Das sind die häufigsten Fragen, die uns nach unserer Rückkehr oft gestellt wurden.

6 Monate, 5 Kontinente, 28 Länder – einmal um die Welt

Das Wichtigste vornweg: es war grandios. Der absolute Wahnsinn. Das Beste, was wir bisher erlebt haben. Die Reise unseres Lebens.

Eine Weltreise zu machen ist sicherlich der Traum von vielen. Wir wollten uns einfach mal über eine längere Zeit eine Auszeit gönnen, den gewohnten Alltag vergessen, nicht mehr in Wochentagen und Wochenenden denken, ferne Länder bereisen, neue Kulturen kennenlernen und außergewöhnliche Orte und traumhafte Natur erleben.

Es hat für uns alles gepasst und einen besseren Moment hätten wir nicht finden können: wir sind gesund, unabhängig, haben keine Verpflichtungen und haben uns über die Jahre die nötigen finanziellen Mittel erarbeitet, um uns unseren Traum zu verwirklichen. Wahnsinnige 192 Tage lagen vor uns – vollgepackt mit traumhaften Erlebnissen und Aktivitäten.

Bilder unserer Weltreise

Bilder unserer Weltreise

Für 6 Monate die Koffer zu packen und einfach zu sagen „Wir sind dann mal weg“ ist mehr als spannend, erfordert aber auch einiges an Planung. Von unserer ersten spontanen Idee einer Weltreise bis zur Verwirklichung des ersten Fluges hatten wir uns gut 1 Jahr Zeit für die ganzen Vorbereitungen genommen. Mit dem Arbeitgeber sprechen, Routenplanung, Hotelauswahl, Versicherungen, Impfungen und noch so vieles mehr – da war Einiges zu tun. Dabei gibt es viele unterschiedliche Ansätze einer (Welt)Reise: Einige möchten einfach nur die freie Zeit genießen und schauen, wohin es sie verschlägt. Ohne große Vorbereitung, ohne Zeitdruck. Einfach nur in den Tag hinein leben ohne zu wissen, wo man die nächste Nacht verbringt. Unser Ansatz war ein völlig anderer: unser Ziel war es, in den 6 Monaten so viel wie möglich von der Welt zu sehen.

Bilder unserer Weltreise

Bilder unserer Weltreise

5 Kontinente, 28 Länder und einmal um die Welt in 192 Tagen war unser Plan. Wir wollten die faszinierenden blauen Eishöhlen auf Island sehen, Silvester an der Copacabana in Rio verbringen, die Inkastätte Machu Picchu in Peru erklimmen, die Tierwelt auf den Galapagos-Inseln in Ecuador erkunden, eines der sieben neuen Weltwunder Chichén Itzá in Mexiko bestaunen, vor einem aktiven Vulkan in Hawaii stehen, den Ayers Rock in Australien bei Sonnenaufgang erleben, uns von der traumhaften Insel Bora Bora in der Südsee verzaubern lassen, ein Stück auf der Chinesischen Mauer laufen, Baby-Schildkröten in Indonesien in die Freiheit entlassen, ein Selfie vor dem Taj Mahal in Indien machen, wilde Tiere in der Serengeti beobachten… und noch so vieles mehr. Und das in nur 6 Monaten. Ein straffer Plan – aber für uns perfekt.

Der Reiseverlauf unserer Weltreise

Der Reiseverlauf unserer Weltreise

Um dies alles zu erreichen, mussten wir 57 mal fliegen und haben dabei über 108.000 Flugkilometer zurückgelegt. Da glüht die Bonus-Meilenkarte. Aber für uns kam zu keiner Sekunde Stress auf. Auch nicht zwischen uns. Wir waren jederzeit völlig entspannt, haben unsere Auszeit und unser ständiges Zusammensein genossen. Und es hat am Ende alles genau so geklappt, wie wir es uns vorgestellt und erträumt hatten. Im Nachhinein möchten wir kein Ziel unserer Reise missen wollen, es war alles perfekt ausgewählt. Deswegen fällt es uns auch so unglaublich schwer zu sagen, was uns am besten gefallen hat. Jedes neue Reiseziel war spannend und aufregend und hat uns in seinen Bann gezogen. Wir haben wahnsinnig beeindruckende Natur gesehen, tolle Architektur, neue Kulturen und Menschen kennengelernt und viele Tiere aus nächster Nähe beobachten können.

Mit unserem Reiseblog, den vielen Fotos und Videos wollten wir nicht nur andere Leute an unserem Erlebnis teilhaben lassen, sondern uns auch selber eine wunderbare Erinnerung an die Reise schaffen. Es vergeht kein Tag, an dem wir nicht über einzelne Anekdoten unserer Reise sprechen oder uns noch einmal ein paar Fotos anschauen. Es sind Erinnerungen, die sich so tief eingeprägt haben, dass wir sie hoffentlich nie vergessen werden.

Bilder unserer Weltreise

Bilder unserer Weltreise

Das Fazit unserer Weltreise

Was war das Wichtigste, was uns unsere Reise gelehrt hat? Besonders beeindruckt haben uns die vielen Menschen, die wir auf unserer Reise getroffen haben. Egal wie arm sie waren, ob sie in einer Wellblechhütte leben, sich mit 2 Euro am Tag am Leben halten oder nicht wissen, wie sie ihre Familie ernähren sollen. Diese Menschen haben so oft Lebensfreude pur ausgestrahlt und waren immer freundlich. Uns bringen oftmals schon Kleinigkeiten auf die Palme, sei es die Schlange an der Supermarktkasse oder eine verspätete Bahn. Dabei gibt es so viel Wichtigeres im Leben und wir können so glücklich sein. Und doch fällt es uns oftmals schwer. Warum eigentlich?

Das Privileg eine Weltreise zu machen ist unbezahlbar. Obwohl wir auch während unserer Reise gemerkt haben, wie viele andere sich diesen Traum ebenfalls erfüllen. Egal wo wir waren, ob im Amazonas, in Tansania oder auf Fiji – überall ist man deutschen Reisenden begegnet, die sich ebenfalls eine längere Auszeit gegönnt haben.

Wir lieben das Reisen. Unsere Welt ist so unglaublich vielseitig und obwohl wir jetzt schon so wahnsinnig viel erlebt haben, gibt es für uns noch so viele wunderbare Länder und Orte, die wir noch gerne sehen möchten.

Daher ist für uns ist klar: wir würden es auf jeden Fall wieder tun.

Unser 360 Grad Selfie Weltreise Video
Das Fazit unserer Weltreise zuletzt geändert: November 5th, 2016 von One Million Places

Schick' uns gerne deine Gedanken zu diesem Beitrag