Unsere Reisevorbereitungen

Träume verwirklichen!Alles vorgeplant?Unsere ReiserouteBudget – Reisevorbereitungen – Koffer packen360° Selfie-VideoReiseberichteFazit

Wenn man für ein halbes Jahr auf Weltreise geht, gibt es vorab eine Menge Dinge zu beachten und zu klären. Zum Glück gibt es zu den meisten Fragen mittlerweile in vielen anderen Blogs und Foren eine ganze Menge hilfreiche Tipps und Erfahrungsberichte. Das sind die wichtigsten Fragen, die uns beschäftigt haben.

Unsere Fragen vor der Weltreise

Wie lange wollen wir weg sein?
Welche Länder wollen wir sehen?
Wie planen wir die Reiseroute?
Wie hoch ist unser Budget?
Was sagt unser Arbeitgeber?
Wie sind wir im Ausland versichert?
Wie sind wir erreichbar?
Was ist mit den laufenden Kosten?
Wer kümmert sich um unsere Post?
Brauchen wir noch spezielle Impfungen?
Welche Einreisebestimmungen haben die einzelnen Länder?
Was müssen wir bis dahin noch alles erledigen?
Welcher Koffer ist am besten?
Was nehmen wir alles mit… und wie viel darf das eigentlich alles wiegen?

Wie haben wir unsere Reiseroute geplant?

Nachdem geklärt war, dass uns unsere Arbeitgeber für 6 Monate ein vorfinanziertes Sabbatical genehmigen, sind wir als erstes an die grobe Planung der Route gegangen. Wenn man eine Weltkarte vor sich liegen hat und einfach mal eine Wunschroute für 6 Monate einzeichnen kann, dann macht das schon richtig Spaß. Also einfach mal Photoshop öffnen, eine Weltkarte laden und wild drauf los zeichnen 🙂

Aber so schön die Route auf der Landkarte manchmal aussehen mag, ist sie nicht immer sinnvoll. Unser ursprünglicher Plan war zuerst von Frankfurt Richtung Osten nach Indien zu reisen und von dort aus weiter über Vietnam, China, Japan usw.

Nachdem wir uns dann aber mal die Klimatabellen der einzelnen Länder angeschaut haben, waren diese Reiseziele zu dieser Jahreszeit doch nicht so die perfekte Lösung. Dann hatten wir nach einer Möglichkeit gesucht, von Südamerika in die Südsee und weiter nach Australien zu gelangen. So wirklich viele Flüge gibt es da aber nicht, eigentlich nur einen (Santiago-Osterinseln-Tahiti) mit Lan Airlines. Ein One-Way Flug kostet da aber locker schon mal 1200,- € pro Person. Und obwohl wir die Osterinseln gerne gesehen hätten, kam diese Route bei diesem Preis dann doch nicht in Frage. Eine ganz gute Übersicht über leichte und schwierige Flugverbindungen bekommt man hier.

Am Ende der Weltreise hatten wir eigentlich eine längere Tour durch China bis nach Tibet und weiter über den Himalaya nach Nepal geplant. Aber auch diese Tour mussten wir leider aus der Planung nehmen, da das mit dem Visum für China nicht ganz so einfach ist. Vor der Reise konnten wir es nicht beantragen, da das Visum nach Ausstellung nur 90 Tage gültig ist. Also hätten wir uns ein Visum unterwegs besorgen müssen, z.B. in Sydney. Da die Ausstellung aber dann auch mal 5-6 Tage dauern kann und wir nicht so lange an einem Ort sind, war uns das für die Planung zu unsicher. Also haben wir in China nur den 72-stündigen, visumsfreien Transitaufenthalt genutzt und sind stattdessen weiter nach Vietnam und Indonesien gereist – nicht die schlechteste Alternative 😉

Letztendlich ist nach gefühlten 100 Verschiebungen und den ganzen Planänderungen jetzt folgende Routenplanung herausgekommen:

Reisevorbereitungen - Der Reiseverlauf unserer Weltreise

Der Reiseverlauf unserer Weltreise

Mal abgesehen von den 3 Tagen Island am Anfang hatten wir in den restlich ausgewählten Ländern eine Durchschnittstemperatur von mehr als 25 Grad – was für 6 Monate doch mal ganz angenehm ist. Lustig war hier die Tatsache, das der kälteste Ort auf unserer Reise – laut Klimatabellen – wohl Las Vegas im Februar sein wird. Damit hatten wir jetzt nicht unbedingt gerechnet. Richtig heiß werden kann es dafür dann in Delhi im Juni bei fast 40 Grad. Wann wir jetzt wie wo und wie lange sind kann man hier nachlesen.

Rechtzeitig vorsorgen für die Weltreise: Impfungen

Wir haben uns vor unserer Weltreise bei der BAD Gesundheitsvorsorge in Darmstadt ausführlich beraten lassen. Einige Impfungen hatten wir zum Glück schon durch unsere früheren Reisen. Und was uns noch gefehlt hat, haben wir ergänzt. Und das beste daran ist, dass unsere Krankenkasse die (nicht ganz billige) Rechnung anstandslos übernommen hat. Im Endeffekt sollten wir jetzt das “Wir-sind-vorsichtshalber-mal-gegen-alles-geimpft”-Package haben:

Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A, Cholera, Japanische Enzephalitis, Meningokokken, Typhus und Malaria Prophylaxe Tabletten

Im BAD Gesundheitszentrum haben wir eine ganz gute Reise-Impfkarte gesehen, die wir Euch nicht vorenthalten möchten:

Weltweite Reise-Impfkarte

Weltweite Reise-Impfkarte © bad-gmbh.de

Unsere Reisevorbereitungen zuletzt geändert: November 5th, 2016 von One Million Places




  1. Hallo ihr beiden,

    ich habe heute eure Website entdeckt. Es macht richtig Spaß die Bilder anzuschauen und die Berichte zu lesen, ihr fesselt einen damit richtig. Vielen Dank fürs teilen. Man bekommt richtig lust in den Urlaub zu gehen 😉

    Habt ihr bei eurer Weltreise eure Jobs gekündigt oder wie habt ihr das gemacht?

    Ich nehme mir dieses Jahr 3 Monate Sabbatical, aber mehr wie drei gehen bei meiner Firma (leider) nicht.

    Liebe Grüße
    Melissa

    1. Author

      Hallo Melissa,

      es freut uns, dass Dir unsere Berichte so gut gefallen 🙂

      Wir haben beide ein vorfinanziertes Sabbatical gemacht. Das bedeutet, wir haben unsere Jobs behalten, die 6 Monate vor der Weltreise für die Hälfte gearbeitet und während der 6 Monate Weltreise dann quasi die anderen 50% vom Gehalt bekommen (Stichwort Zeitwertkonto). Dies ist (wenn der Arbeitgeber es anbietet) eine wirklich perfekte Lösung: zum einen hat man seinen Job sicher und man muss sich keine Gedanken machen, was nach der Weltreise passiert. Und zudem laufen alle Versicherungen (Rente, Pflege, Krankenversicherung) auch normal weiter. Das heißt, man hat keine Unterbrechung.

      Und noch ein weiterer Vorteil: Bei uns war es zudem noch so, dass wir die 6 Monate vor der Weltreise ja dann weniger verdient haben, und dadurch dann natürlich auch weniger Steuern zahlen mussten 🙂

      3 Monate Sabbatical ist doch auch schon mal toll!
      Weißt Du denn schon, wo es hingehen soll?

      Viele Grüße
      Sandra & Michael

      1. Bei mir ist es genauso mit den 50%, es ist wirklich toll wenn ein Arbeitgeber so etwas anbietet.
        Da wir große USA Fans sind reisen wir mit dem Womo durch die USA. Ihr habt jedoch so viele tollte Reiseziele in eurem Blog genannt und mir damit auch andere Länder “schmackhaft” gemacht ;).


Hinterlasse einen Kommentar