Unser Budget für die Weltreise

Träume verwirklichen!Alles vorgeplant?Unsere Reiseroute – Budget – ReisevorbereitungenKoffer packen360° Selfie-VideoReiseberichteFazit

Wir hatten uns im Vorfeld unserer Weltreise natürlich viele Gedanken gemacht, wie viel Geld wir maximal ausgeben möchten und was uns dann (runtergerechnet pro Tag) an Budget zur Verfügung steht. Alles im Allem haben wir am Ende eine für uns vernünftige Rechnung aufgestellt, mit der wir unsere Weltreise dann geplant hatten.

Unser Tagesbudget für die Weltreise

Travel Budget

Travel Budget

Wir hatten bei unserer Planung für die Weltreise ein gemeinsames Tagesbudget von 200,- € für Hotels, Essen, Mietautos und Ausflügen vorgesehen. Die Flüge waren hiervon allerdings ausgenommen.

200,- € pro Tag klingt erstmal viel, relativiert sich aber bei manchen unserer Reiseziele wie der Serengeti, Bora Bora, Tokio oder Rio de Janeiro zu Silvester. Auch bestimmte Aktivitäten wie Tagestouren, Rundflüge und auch Tauchen können das Tagesbudget schnell mal übersteigen. Auf der anderen Seite findet man gerade in Südostasien schon richtig ansprechende Hotels für weniger als 20 € pro Nacht. Im Endeffekt muss man einfach eine gesunde Mischung finden, mit der man am Ende gut leben kann.

Und dank Portalen wie Travel-Cheaper.de und Travel-dealz.de kann man immer mal wieder ein Schnäppchen machen. Insgesamt sollte man mit seinem festgesetzten Budget also ganz gut planen können und am Ende war es bei uns ein Mix aus “mal super günstige Tage” und dann mal wieder “ohh, heute wird es richtig teuer” 🙂

Flashpacker statt Backpacker

Gelernt haben wir, dass wir zu den sogenannten “Flashpackern” gehören… das war uns vorher auch nicht bewusst 🙂

“Als “Flashpacker“ werden all diejenigen Individualreisenden bezeichnet die ein größeres Budget zur Verfügung haben aber oftmals weniger Zeit und mehr Geld für Komfort ausgeben. Sie leisten sich ein Privatzimmer statt Schlafsaal oder mal eine luxeriöse oder ausgefallene Unterkunft, ein gutes Essen oder einen komfortableren, schnelleren Transport oder eine teurere Once-in-a-lifetime Abenteueraktivität. Aber auch sie sind keine Millionäre. In günstigen Regionen wie Südostasien ist man was das Preis-/ Leistungsverhältnis anbelangt schneller ein Flashpacker als anderswo.

Darüber hinaus kennzeichnet die Flashpacker auch die Technik: MacBook, iPhone, iPad mit Bluetooth Tastatur, die Action Kamera GoPro Hero oder andere High Tech Kameras, PowerTubes, Kabel und Adapter gehören mit ins Gepäck. Zu den Flashpackern können auch Reisende gehören, die im Rahmen ihres Jahresurlaubes mit dem Rucksack losziehen. [travelicia.de]

Unser Budget für die Weltreise zuletzt geändert: Juli 11th, 2017 von One Million Places



  1. Hallo ihr Lieben,

    ich bin heute auf euren Blog und die tollen Videos auf YouTube gestoßen und finde es wahnsinnig spannend was ihr alles erlebt habt. Mein Freund und ich möchten auch gerne auf Weltreise gehen und wären wahrscheinlich auch wie ihr als “Flashpacker” unterwegs. Wir möchten auch viel sehen und unsere wertvolle freie Zeit auf der Reise mit so viel Planung verplempern. Daher habe ich noch ein paar Fragen und würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr antworten würdet! 🙂

    In was für Unterkünften habt ihr gelebt? Immer nur zu zweit oder auch mal in Hostels mit Mehrbettzimmern oder Couchsurfen? Wie habt ihr meist gegessen? In Restaurants oder eher Streetfood oder selbst Verpflegung? Ich hab gelesen ihr hattet ca 200€ am Tag zur Verfügung. Habt ihr die auch tatsächlich in den 192 Tagen ausgegeben? Also ca insgesamt 38.000€?

    Wir sind noch in den Anfängen unserer Planung, daher würden uns eure Antworten sehr gut weiterhelfen. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Svenja ♡

    1. Author

      Hallo Svenja,

      danke für Deine Nachricht und es freut uns, dass Dir unsere Videos so gut gefallen ?

      Hier unsere Antworten zu Deinen Fragen:

      Wir haben zu 90% in Hotels übernachtet. Da war alles dabei – von kleinen Motels, privaten Pensionen, einer Hütte mitten im Amazonas, bis hin zum Luxushotel auf Moorea oder Bora Bora. In Tahiti und in Adelaide haben wir uns ein Appartment über Airbnb genommen, das war auch super. Und in Ayers Rock hatten wir ein Mehrbettzimmer, da der Preis für ein normales Hotelzimmer uns dort einfach zu hoch war. Alles im allem war es einfach für uns eine vernünftige Mischung.

      Zum Essen haben wir uns meist einfach was in den Supermärkten geholt und Abends mal einen Salat gemacht oder belegte Brötchen. Normale Restaurants sind nicht so unser Ding (und auch meist zu teuer). Dann eher doch mal Fast Food oder gerne auch Streetfood ?

      Was die Ausgaben betrifft – ja – diese Ausgaben wie oben beschrieben hatten wir schon. Eher noch ein wenig mehr wegen den über 50 Flügen. Und wir haben natürlich mit Hawaii, Australien, Neuseeland, Französisch Polynesien und Japan auch nicht die günstigsten Länder der Welt bereist. Und auch so Dinge wie 40 mal Tauchen, der Helikopter Flug über Rio, mit dem Flugzeug über das Great Blue Hole in Belize, über Hawaii und 2 x über das Great Barrier Reef sind halt schon etwas kostspieliger. Aber das war es uns wert und wir würden es genau so wieder machen ?

      Wir hoffen, wie konnten Euch ein wenig weiterhelfen?

      Falls ihr aber noch weitere Fragen habt, lasst es uns einfach wissen. Wir versuchen gerne zu helfen. ?

      Genießt die Zeit der Planung – uns hat das total Spaß gemacht! Vor allem, wenn man dann merkt, wie der Start immer näher rückt ?

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

  2. Hi ihr beiden,

    ein cooler Trip, aber da muss man ja einiges sparen… Knapp 40.000 Euro übersteigen mein Budget leider bei Weitem .-)

    Liebe Grüße
    Florian

    1. Author

      Hallo Florian,

      ja, es war ein wirklich cooler Trip. Auch wenn es schon wieder fast 2 Jahre her ist, reden wir selbst heute fast noch jeden Tag davon. Es hat also bleibende Erinnerungen bei uns geschaffen, und das ist ja die Hauptsache 🙂

      Die von uns angegebenen 200 Euro pro Tag waren für 2 Personen. Für Dich allein kannst Du es ja einfach teilen 😉

      Viele Grüße
      Sandra & Michael

  3. Hey,

    Wow was für ein wahnsinns Trip. Den würde ich fast eins zu eins so übernehmen 🙂 Zumal mir eure Art des Reisen gefällt. Ich bin auch eine Planerin und würde schon alles vorher fertig haben wollen 🙂

    Nochmal kurz für mein Verständnis: ihr hattet ein Tagesbudget von 200 EUR (zusammen), also ca. 40.000 EUR in den 6 Monaten. Da waren aber die 57 Flüge noch nicht inbegriffen?? Habt ihr die Flüge alle einzeln gebucht oder mit einem Round-the-world Ticket?

    Danke und viele grüße!

    1. Author

      Hallo Manuela,

      es freut uns, dass Dir unsere Art zu reisen gefällt und Du unsere Weltreiseroute quasi ebenso machen würdest 🙂

      Ja, das Tagesbudget lag für uns bei 200 € pro Tag für Beide zusammen. Aber wie Du richtig geschrieben hast, sind da die ganzen Flüge nicht mit eingerechnet. Für die 57 Flüge haben wir im Schnitt 150 Euro pro Person gezahlt. Dank der vielen Billigflieger im asiatischen Raum (Tiger Air, Air Asia, Jetstar usw.) findet man da immer was 🙂

      Wir hatten uns vorher auch überlegt, ein “Round-the-World” Ticket zu kaufen, aber das hat sich einfach nicht gerechnet. Zum einen bist Du da sehr reglementiert, was die Wunschstrecken anbetrifft (z.B. nur in eine Richtung oder Beschränkung der Gesamt-Meilen) und natürlich auch je nach Anbieter in der Auswahl der Ziele oder der maximalen Stops. Wir hatten das damals alles durchgerechent und sind um einiges günstiger gekommen, die Flüge einzeln zu buchen.

      Wir hoffen, wir konnten Dir ein wenig weiterhelfen? Falls Du noch weitere Fragen hast, lass es uns einfach wissen 🙂

      Viele Grüße
      Michael & Sandra

Schick' uns gerne deine Gedanken zu diesem Beitrag