Bahamas, Wissenswertes, Infos, Urlaub, Karibik, Reiseberichte, Titelbild

Bahamas – Wissenswertes für einen Urlaub auf den Inseln

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, Bahamas

700 kleine, mittlere und größere Inseln verteilt auf 14.000 Quadratkilometern im Atlantischen Ozean und nur 80 Meilen von der Küste Floridas entfernt: das ist die wunderschöne Inselwelt der Bahamas

Hier gibt es die weißesten Strände und das klarste, türkiseste Wasser, was wir bisher auf unseren Reisen gesehen haben. Plant Ihr auch einen Urlaub auf den Bahamas? Dann haben wir hier für Euch eine paar hilfreiche Informationen zusammengestellt 🙂

Wissenswertes über die Bahamas

Die 700 Bahamas-Inseln, von denen nur 30 bewohnt sind, erstrecken sich von der Südostküste Floridas entlang der Nordostküste Kubas bis zur Nordwestküste der Turks- und Caicosinseln mit einer Nord-Süd-Ausdehnung von etwa 650 km und einer West-Ost-Ausdehnung von bis zu 750 km.

Den Namen Bahamas erhielt die Inselgruppe von ihren spanischen Eroberern. Die Gewässer rund um die Inseln bekamen den Namen Baja Mar (spanisch: “flaches Wasser”) – später wurde daraus “Bahamas”. Seit 1973 sind die Bahamas vom Vereinigten Königreich unabhängig, Königin Elisabeth II. ist im Rahmen einer konstitutionellen Monarchie aber immer noch das Staatsoberhaupt. Auf den Bahamas leben insgesamt etwa 400.000 Menschen. Zwei Drittel der Bevölkerung (ca. 250.000 Einwohner) leben alleine auf der Insel New Providence und der Hauptstadt Nassau.

Auf den Bahamas zahlt man mit dem Bahama-Dollar oder/und dem gleichwertigen US-Dollar. Beim Bezahlen haben wir auch oft beide Währungen gemischt – das funktioniert ohne Probleme und wird überall akzeptiert.

Bahamas, Inseln, Karte, Karibik

Die Inseln der Bahamas

Flüge von Deutschland auf die Bahamas

Leider gibt es derzeit ab Deutschland keine Direktflüge auf die Bahamas, sodass man mindestens einen Zwischenstopp einplanen muss.

Einen Direktflug auf die Bahamas von Europa gibt es derzeit nur mit British Airways ab London Werbung / Affiliate. Ansonsten gibt es Flüge nach Nassau (Lynden Pindling International Airport) mit Air Canada ab Toronto und viele Verbindungen ab den USA (z.B. New York, Atlanta, Houston, Boston, Dallas, Tampa, Ft. Lauderdale, Newark, Charlotte, Philadelphia, Orlando, Miami, Key West). Bahamasair fliegt zudem mehrere Ziele in der Karibik an (Kuba, Barbados, Belize oder Dominikanische Republik).

Von Miami und Fort Lauderdale gibt es fast täglich Fähren nach Bimini oder Freeport, die man sogar als Tageskreuzfahrt buchen kann.

Die wichtigsten Inseln der Bahamas

Die Inseln der Bahamas werden unterteilt in die zwei meistbewohnten Inseln New Providence sowie Grand Bahama und in die Out Islands bzw. Family Islands. Jede Insel der Bahamas ist dabei komplett unterschiedlich. Von grandioser Natur und Nationalparks, zu einsamen Stränden und einer belebten Hauptstadt – hier haben wir Euch mal die Unterschiede der wichtigsten Inseln der Bahamas zusammengestellt:

New Providence

Auf der 33 Kilometer langen Insel New Providence leben 250.000 Menschen. Das sind etwa zwei Drittel der Gesamtbevölkerung der Bahamas. Nassau, die Hauptstadt der Bahamas, liegt auf der Insel New Providence und gilt als einer der wichtigsten Kreuzfahrthäfen in der Karibik. Jeden Tag legen hier 4 bis 7 Kreuzfahrtschiffe an und bringen tausende Touristen auf die Inselwelt der Bahamas. Dadurch ist Nassau ein sehr belebtes Städtchen, das neben dem historischen Stadtkern noch ein paar andere sehenswerte Ecken hat.

Unsere Reiseberichte zu New Providence und der Hauptstadt Nassau findet Ihr hier.

Grand Bahama

Grand Bahama ist eine der nördlicheren Bahamas-Inseln und bietet seinen Besuchern viel Abwechslung: Von herrlichen Sandstränden über Nationalparks und ein unter Naturschutz stehendes Unterwasserhöhlensystem bis hin zur turbulenten Stadt Freeport mit einem attraktiven Shopping- und Sportangebot.

Long Island

Die Insel Long Island liegt etwa 265 km südöstlich der Hauptstadt Nassau. Die Insel ist 130 km lang und bis zu 6 km breit und macht damit ihrem Namen alle Ehre. Als Christoph Kolumbus hier 1492 auf dem Weg nach Amerika vorbei kam, gab er der Insel den Namen Fernandina – in Anlehnung an den früheren sizilianischen König Ferdinand II. Ihren heutigen Namen erhielt die Insel durch Seefahrer, die sich aufgrund der lang andauernden Umseglung der Insel für Long Island entschieden haben.

Heute leben auf der Insel etwa 3.000 Menschen und etwa 3 bis 4 mal so viele Touristen besuchen die Insel jedes Jahr. Zum Vergleich: Diese Besuchermenge muss Nassau an einem Tag verkraften, wenn mehrere große Kreuzfahrtschiffe anlegen. Das heißt auch, dass Long Island touristisch noch nicht so weit erschlossen ist und sich daher perfekt für einen entspannten Urlaub eignet.

Über die Insel verläuft von Seymour’s ganz im Norden bis nach Gordon’s im Süden die einzige Hauptstraße, der Queen’s Highway, der etwa 35 Siedlungen verbindet, die oftmals nur aus einer handvoll von Häusern bestehen. Der Highway teilt die Insel in zwei Hälften: Die dem Atlantik zugewandte Seite ist von Klippen geprägt, die schroff ins Meer abfallen, wohingegen die karibische Seite mit ihren weißen Sandstränden und dem türkisfarbenen Wasser auftrumpft. Gegensätzlicher könnten die Küsten nicht sein.

Unsere Reiseberichte zu Long Island findet Ihr hier.

Eleuthera & Harbour Island

Eleuthera ist eine schmale, langgestreckte Insel, die sich etwa 80 Kilometer östlich von Nassau befindet. Viele Hollywoodstars schätzen die Schönheit der Insel und haben ihren Zweitwohnsitz hier her verlegt, wie z.B. Lenny Kravitz. Die Nachbarinsel Harbour Insel ist bekannt für ihre rosafarbenen Sandstrände, pastellfarbenen Häuser und ihre zahlreichen Strandbars.

The Exumas

Die Exumas sind eine Inselkette aus 365 unterschiedlich großen Inseln. Bekannt sind die Inseln vor allem für ihr türkisblaues kristallklares Wasser, feinpudrigen Sand und die berühmten schwimmenden Schweine. Die größte Exuma-Insel ist mit einer Länge von 60 km Great Exuma. Auf Great Exuma und der durch eine Brücke verbundenen Schwesterninsel Little Exuma leben etwa 7.300 Bahamians. Für einige Stars und Sternchen (wie Johnny Depp oder David Copperfield) bzw. reiche Geschäftsleute sind die Exumas luxuriöser Zweitwohnsitz. Es gibt hier viele Privatinseln, auf denen mondäne Villen an palmenübersäten Stränden stehen.

Auf Great Exuma befindet sich die größte Stadt der Inselgruppe, George Town. Dass die Stadt als Regatta- und Segelmetropole bekannt ist, konnten wir während unseres Aufenthalts selbst erleben, denn hier fand die alljährliche Family Island Regatta statt – eine Tradition, die es seit 1954 gibt. Damit ist sie die älteste Regatta der Bahamas.

Unsere Reiseberichte zu den Exumas findet Ihr hier.

Bimini

Bimini liegt nur 80 Kilometer vor Floridas Küste und ist die bahamaische Insel, die den USA am nächsten liegt. Die Inselgruppe ist vor allem als Anglerparadies bekannt, bietet mit seinen Schiffswracks und Haibegegnungen aber auch für Taucher und Schnorchler eine reizvolle Umgebung. Bekannt geworden ist Bimini als liebster Rückzugsort des berühmten Schriftstellers Ernest Hemingway.

Andros

Auf der flächenmäßig größten Insel der Bahamas gibt es Natur pur. Mit über 300 km Länge befindet sich vor der Insel Andros das drittgrößte Barriere-Riff der Welt und bietet für Taucher und Schnorchler eine fantastische Unterwasserwelt. Dazu kommen unzählige Blue Holes, dichte Mangrovenwälder und fünf Nationalparks. Wer gerne mit dem Kajak unterwegs ist, das Wandern liebt, gerne Vögel beobachtet und die Welt auch unter Wasser beeindruckend findet – für den ist Andros DIE Bahamas-Insel.

The Abacos

Ruhige Gewässer, malerische Buchten und feinpudrige Sandstrände machen die 195 Kilometer lange Inselkette von Abacos zu einem Paradies für Bootfahrer und Segler. Aber auch auf dem Landweg gibt es einiges zu sehen: Meisterschaftsgolfplätze, idyllische Dörfer sowie unzählige Hotels und Restaurants.

Inaguas

Inagua ist die Heimat von über 80.000 Flamingos, dem Nationalvogel der Bahamas, und ein Paradies für Vogelbeobachter. Zusammen mit den Flamingos finden Vogelliebhaber über 140 Arten von einheimischen und Zugvögeln, was Inagua zur Hauptstadt der Vogelbeobachtung auf den Bahamas macht. Aber nicht nur Vogelliebhaber kommen in Inagua voll auf ihre Kosten: Auf der Insel sollen über 5.000 wilde Esel leben, die früher als Lasten- und Transporttiere eingesetzt wurden. Diese sind ein Überbleibsel aus der Zeit, als die englischen Kolonialherren hier Baumwolle anbauen wollten, dieses aber aufgrund von Schädlingen aufgeben mussten. Die Salzgewinnung ist Inaguas Hauptindustrie. Jährlich werden hier mehr als 1,3 Millionen Tonnen Meersalz produziert. Damit findet auf Inagua die zweitgrößte Salzproduktion Nordamerikas statt.

Die besten Verbindungen zwischen den Inseln

“Island Hopping” kann man auf den Bahamas wunderbar machen. Von Nassau aus werden die Inseln mit normalen Linienflugzeugen (z.B. mit Bahamasair) oder mit kleineren Charterflugzeugen (z.B. Southern Air Charter) angeflogen. Zwischen einigen Inseln verkehren auch Fähren (Bahamas Ferries), die in der Regel günstig sind, aber auch teilweise sehr lange für die Überfahrt benötigen.

Die schwimmenden Schweine auf den Bahamas

Sie sind eine der bekanntesten und beliebsten Attraktionen auf den Bahamas: die schwimmenden Schweine 🐷

Warum die Schweine auf den Bahamas sind, weiß man nicht so genau. Die schwimmenden Schweine der Exumas-Insel Big Major Cay sind dort nicht heimisch. Einige sagen, dass sie von einer Gruppe von Seeleuten hier ausgesetzt wurden, die eigentlich geplant hatten, zurückzukommen und sie zu kochen. Andere sagen, dass die Schweine von einem Schiffswrack in der Nähe hinüber auf die Insel geschwommen sind. Die schwimmenden Schweine von Big Major Cay sind in den letzten Jahren zu einer riesigen Touristenattraktion geworden. Die Nachfrage an den Ausflügen ist mittlerweile so groß, dass man einfach auch auf anderen Inseln der Bahamas Schweine “ausgesetzt” hat, um von dem Besucherstrom zu profitieren und sich so auch ein Stück vom Kuchen zu schnappen.

So findet man die schwimmenden Schweine auf den Bahamas z.B. auch auf

Ship Channel Cay in den nördlichen Exumas
Dove Cay auf der Insel Long Island
Sandy Cay auf der Insel Long Island

Wer aber die “Original Schweine” sehen möchte, der muss zum Pig Beach auf Big Major Cay! Wir waren sowohl bei den Schweinchen auf den Exumas als auch auf Long Island. Unsere Reiseberichte hierzu findet Ihr hier.

Schwimmende Schweine Headerbild, Bahamas

Mietwagen auf den einzelnen Inseln

Auf den meisten großen Inseln gibt es verschiedene Autovermietungen. Es sind nicht immer die bekannten großen Anbieter, wie Hertz, Europcar, Avis etc. vorhanden, dafür aber kleinere, lokale Anbieter. Da die Autos auf kleineren Inseln nicht in großer Menge vorhanden sind, sollte man ggf. schon ein paar Tage vorher ein Auto reservieren, um sicher zu sein, dass man auch eins bekommt. Bei uns war es auf Great Exuma z.B. so, dass wir aufgrund einer großen Segelregatta vor Ort kein einziges Auto mehr bekommen konnten. Auf Long Island hatten wir unser Auto direkt über das Hotel gebucht – der Vorteil war hier, dass es am nächsten Tag direkt auf dem Hotelparkplatz stand und wir es dort am Abend auch wieder abstellen konnten. So spart man sich die Fahrt zum Flughafen oder zur Abholstation. Man sollte bedenken, dass auf den Bahamas Linksverkehr herrscht, daher hatten wir uns auf Long Island ein Automatik-Auto reserviert. Eine Gallone Benzin (3,8 Liter) kostete z.B. auf Long Island etwa 5 USD.

In Nassau und Umgebung (New Providence) waren wir nur mit den sogenannten Jitneys (kleine Busse) unterwegs, die pro Strecke/Fahrt gerade einmal 1,50 USD pro Person kosten.

Die Starbucks Tasse von den Bahamas

Seit einiger Zeit sammeln wir die Starbucks Tassen der Städte und Inseln, die wir auf unseren Reisen besuchen (siehe Unsere Starbucks Tassensammlung). Die großen Tassen der “Global Icon Serie” gibt es zwar nicht von jeder Stadt - aber wenn es sie gibt, dann finden wir diese Tassen ein wirklich schönes Andenken. Auf den Bahamas gibt es mehrere Starbucks-Filialen in Nassau und auch eine eigene Tasse 🙂Bahamas, Starbucks, Tasse, Global Icon Serie, Reisebericht

Unsere Reiseberichte von den Bahamas

Die Bahamas standen schon wirklich sehr lange auf unserer Bucketlist. Und dieses Jahr hatten wir ein relativ gutes und preislich günstiges Flugangebot gefunden, um die Bahamas mit ein paar Tagen Florida im Anschluss zu kombinieren. Auf unserer Reise haben wir 9 Tage auf 3 verschiedenen Inseln der Bahamas verbracht und dies sind unsere Reiseberichte:

Tag 1: Unsere Reiseplanung: Bahamas & Florida, Unser Flug nach Nassau
Tag 2: New Providence: Die Sehenswürdigkeiten von Nassau
Tag 3: Exumas: Unser Flug mit Bahamasair & unser Hotel in George Town
Tag 4: Exumas: Traumstrände & Stachelrochen füttern auf Stocking Island
Tag 5: Exumas: Unsere Tour zu den schwimmenden Schweinen & Ammenhaien
Tag 6: Long Island: Das Stella Maris Resort & Kajaktour auf Long Island
Tag 7: Long Island: Die Sehenswürdigkeiten der Insel Long Island
Tag 8: Long Island: Die schwimmenden Schweine auf Long Island
Tag 8: Long Island: Unser Tauchgang auf Long Island
Tag 9: New Providence: Das Hotel Atlantis & Paradise Island
Tag 9: Wissenswertes: Alle Infos für einen Urlaub auf den Bahamas

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...





  1. Hallo Ihr beiden,

    das war ja wieder eine super Reise auf die Bahamas, hatte von den schwimmenden Schweinen noch nie gehört, sieht aber echt süß aus in dem schönen (mehr oder weniger sauberen;-) Karibikwasser und der Rest der Tour auch mit den Ammenhaien klingt ganz toll (zumal unser Haischnorcheln auf Hawaii ja leider immer noch auf der Liste steht;-).

    Ich liebe wie immer Eure genauen Beschreibungen auch mit Kartenmaterial (hat uns auf Barbados mit den Schildkröten und bei den Quokkas auf Rottnest Island ja auch schon super geholfen).

    Da die Bahamas ja direkt über Kuba liegen wäre die Frage, ob man diese Tour z.B. auch im Anschluß an eine Kuba- Rundreise von dort aus machen könnte, wobei eben nicht klar ist, ob das wegen der Besonderheit mit Kuba so einfach wäre. Von Florida aus wäre das sicher die einfachere Anreise.

    Wirklich traumhaft war natürlich auch Eure Hochzeit auf den Malediven, wobei wir immer noch unserer Whitehaven Beach Planung (Okt. 2020 😉 treu bleiben, da dort die Hochzeit dann auch gleich rechtswirksam wäre.

    Sonst wären es auf jeden Fall auch die Malediven gewesen!

    Eure Tips mit den separaten Hotelbuchungen haben auch super geklappt. Wir waren ja diesen Feb+März in Neuseeland (Auckland- Christchurch) und hatten fast alle Hotels über Expedia u. Booking mit der Stornierungsmöglichkeit eine Woche vorher gebucht und alles hat optimal geklappt und war natürlich auch deutlich günstiger als über das Reisebüro. Die Reise selbst war natürlich auch wunderschön, in 6 Wochen hatten wir nur 2 Tage Regen, super warmes Wetter mit oft sogar um die 30 °C u. auch beim Tongariro Crossing (19.2.19) hat das Wetter super mitgespielt; 2 Tage danach hat es aber dort schon wieder geregnet, aber da waren wir schon wieder weitergereist;-) Insgesamt hatten wir mit tollen Landschaften, Stränden, Buchten, Regenwäldern, Hobbits, Glühwürmchen, Kiwis+ Keas, Geysiren, Hunderten von Seehunden bei Kaikoura+ Walen+ Delfinen, Gletschern (mit Cesna- Rundflug um den Mt Cook;-) Milford Sound, Albatrossen usw., usw. von allem etwas dabei und sind jetzt immer noch am Fotos sortieren;-)

    Zum Glück war unsere Rückreise 2 Tage vor den Anschlägen in Christchurch, was natürlich ganz schrecklich war, da wir gerade dort am gefühlten „Ende der Welt“ nie mit so etwas gerechnet hätten…

    Eine letzte Frage habe ich noch: unter „Bilder“ habt Ihr ein ganz süßes Faultierbild, was aber nur über Instagram aufrufbar ist, was wir nicht nutzen. Wo genau war das denn, auch auf den Bahamas, da ich dies beim ersten Lesen noch nicht entdecken konnte.

    Vielen Dank wie immer für die super Berichte, das erleichtert die Planung enorm, da man eben nicht nur wunderschöne Bilder als Urlaubsidee sieht, sondern eben auch die Anreisebeschreibung, Hotels, Karten usw. was das ganze einfach viel besser nachvollziehbar und greifbar macht und man sich dann eben auch viel eher daran traut dies oder Teile daraus auch gleich mal selbst auszuprobieren u. „nachzureisen“;-)

    Macht auf jeden Fall weiter!!

    VLG
    Jeanette + Thorsten

    1. Author

      Hallo Ihr Beiden,

      erst mal tausend Dank für Euer mega ausführliches Feedback. Das hat uns wirklich unglaublich gefreut. Wenn man so viel Zeit und Liebe wie wir in die ganzen Blogbeiträge steckt, ist es natürlich toll zu lesen, dass sie anderen bei Ihrer Reiseplanung weitergeholfen oder für neue Reiseziele inspiriert haben ♥

      Die schwimmenden Schweinchen sind schon wirklich was besonderes 🐷 Und ja, Ihr könnt sogar direkt von Kuba (Havanna) nach Nassau mit Bahamasair fliegen. Wie Ihr dann von Nassau zu den Schweinchen kommt, haben wir hier im Beitrag beschrieben 🙂

      Auch freuen wir uns, dass Euch unsere Hotel Tipps für Neuseeland so gut geholfen haben. 6 Wochen Neuseeland klingt nach einem wirklich tollen Erlebnis! Die Insel hat uns auch wirklich gut gefallen. Ach so, falls Ihr uns in Zukunft ein wenig unterstützen möchtet, würden wir uns natürlich freuen, wenn Ihr Eure zukünftigen Hotelbuchungen über unsere Seite startet 🙂

      Das Faultier von unserem Instagram Bild heißt “Flash” und er ist waschechter Amerikaner 🙂 Es war schon immer mal unser Wunsch, ein Faultier ganz nah zu sehen. Und das konnten wir in Miami auf einer VIP Tour im Jungle Island erleben. Den Bericht hierzu findet ihr hier.

      Noch einmal vielen lieben Dank für Euer ausführliches Feedback und wir hoffen, Ihr begleitet uns auch auf unseren weiteren Reisen hier im Blog.

      Liebe Grüße
      Michael & Sandra

Kommentar verfassen