Insel Java – Der Sonnenaufgang am Mount Bromo (Indonesien)

Kategorien: Reiseberichte, Asien, Indonesien

Heute starteten wir in völliger Dunkelheit in den Tag – bereits um 3 Uhr Nachts erwartete uns unser Guide vor dem Bromo Permai Hotel mit einem Jeep. Unser Ziel war der Aussichtspunkt am Mount Penanjakan für den Sonnenaufgang am Mount Bromo.

Bromo


Der Tag
0
unserer Weltreise


Wissenswertes über den Mount Bromo

Der Bromo ist ein Stratovulkan auf der indonesischen Insel Java. Der 2329 m hohe Vulkan ist der jüngste Krater des Tengger-Vulkan-Massivs und einer der aktivsten Vulkane auf Java. Er liegt im Nationalpark Bromo-Tengger-Semeru und ist ein beliebtes Touristenziel.

Der beste Aussichtspunkt für den Mount Bromo

Bei richtig kalten Temperaturen starteten wir unsere Fahrt zum unserem Aussichtspunkt am Mount Penanjakan. Bei der Abfahrt lag richtig viel und dichter Nebel über dem Dorf. Wir waren also mehr als unsicher, ob wir heute einen tollen Sonnenaufgang sehen würden. Die 50-minütige Fahrt ging durch dicke Nebelschwaden und über holprige und sandige Wege. Als wir dann auf den Berg Penanjakan hochgefahren sind, lag die Nebeldecke plötzlich unter uns und wir hatten eine völlig klare Sicht.

Für den Sonnenaufgang am Mount Bromo gibt es 2 bekannte Aussichtspunkte. Zum einen den Gunung Penanjakan, der auf 2.770 Metern Höhe auf der Spitze des Mount Penanjakan liegt. Dies ist der bekannteste Aussichtspunkt und wird daher von den meisten Tourenanbietern und Jeeps angefahren. Dementsprechend sollte man sich darauf einstellen, dass gerade an Wochenenden und zu Ferienzeiten sehr viele Besucher kommen und von einer Morgenidylle nicht mehr viel bleibt und es sehr voll werden kann. Wie das ganze im schlimmsten Fall aussehen kann, haben wir hier gefunden:

Unser Guide hat uns daher vorgeschlagen, auf den etwas unbekannteren Aussichtspunkt an den King Kong Hills zu gehen. Dieser liegt zwar etwas tiefer (2.600 Meter), aber ist dafür nicht ganz so überlaufen wie der Aussichtspunkt auf der Spitze des Penanjakan. Und die Ausblicke sind mindestens genauso faszinierend 🙂

Der Mount Bromo im Dunkeln

Gegen 4 Uhr morgens sind wir dann am Aussichtspunkt Bukit King Kong angekommen, haben uns einen guten Platz gesichert und bei kalten 5 Grad und einem heißen Tee darauf gewartet, bis die Sonne aufgeht. Dicke Winterkleidung ist also auf jeden Fall sehr empfehlenswert! Doch auch im Dunkeln gab es schon jede Menge zu entdecken: ein wahnsinns Sternenhimmel und ein toller Blick auf die Milchstraße. Und dank 20 Sekunden Langzeitbelichtung werden sogar Sternschnuppen gut sichtbar. Zum Fotografieren ist es auf jeden Fall empfehlenswert, ein eigenes Stativ dabei zu haben, was wir auf Grund unserer Gewichtseinsparung für die Weltreise leider nicht mitnehmen konnten…

Der Mount Bromo, die Tengger-Kaldera und das Tal waren am Anfang nur in Umrissen zu erkennen. Zudem sieht man gut die Lichter der vielen Jeeps.

Und dann wurde der Himmel langsam immer heller… Der rauchende Mount Bromo ist ein aktiver Vulkan – nicht der höchste Berg des Massivs, aber der bekannteste. Jetzt konnten wir auch seinen rauchenden Krater sehr gut sehen. Im Vordergrund befindet sich der Mount Batok und im Hintergrund stieß auch der wesentlich größere Stratovulkan Gunung Semeru (3.676 Meter) einigen Dampf aus. Er gilt als einer der schönsten, aber auch als einer der aktivsten und gefährlichsten Vulkane dieser Welt. Seit dem Jahr 1800 gab es mehr als 50 Ausbrüche, darunter 10 größere. Man konnte schön sehen, wie der dichte Nebel, durch den wir heute morgen gefahren sind, noch in der Kaldera des Vulkans liegt.

Der Sonnenaufgang am Mount Bromo

Gegen 5.30 Uhr ging schließlich die Sonne am Horizont auf und tauchte die Bergkette (und uns) in ein warmes rotes Licht. Der Ausblick an diesem wunderschönen Morgen war einfach atemberaubend!

Bis 6 Uhr haben wir noch den Ausblick genossen, bevor wir wieder runter ins Tal gefahren sind.

guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Sarah
Sarah
4. März 2019 19:19

Hey,

ich hätte mal eine Frage zu eurem Tourguide. Worüber habt ihr ihn denn entdeckt?
Bin gerade auf der Suche nach einer geeigneten Tour.

Liebe Grüße,
Sarah