Titelbild Straßburg

Ein Tagesausflug nach Straßburg (Frankreich)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Frankreich

Der Besuch von Straßburg war etwas für Kurzentschlossene: Freitag wurde in den Nachrichten gutes Wetter für das Wochenende vorhergesagt und am Sonntag um 9 Uhr saßen wir im Auto und haben „Straßburg“ als Ziel in unser Navi eingegeben. Von Darmstadt aus ist Straßburg nur etwa 200 Kilometer entfernt, so dass wir nur knapp 2 Stunden bis in die Stadt benötigt haben. Und die Wettervorhersage bewahrheitete sich auch: Es war strahlend blauer Himmel und die Sonne brannte bereits morgens. Genau der richtige Tag um die Stadt zu erkunden 🙂


Das Viertel „La Petite France“

Wir haben am Rande der Stadt geparkt und sind mit der Tram ins Viertel „La Petite France“ gefahren. Da das immerhin Nummer 2 der Top-Straßburg-Sehenswürdigkeiten bei TripAdvisor war, waren wir schon ganz gespannt, was uns erwarten würde.

Das Viertel Petite France

Das Viertel Petite France



Unsere 100 schönsten Reisebilder

Erst einmal jede Menge Touristen, vor allem asiatische Reisegruppen. Und daneben noch viele Fachwerkhäuser, kleine kopfsteingepflasterte Gassen ohne Autoverkehr, französische Cafés (mit Duft von frischgebackenen Baguettes und Croissants) und inmitten des Viertels fließt der Kanal der Ill und mit ihm Ausflugsboote noch und nöcher.

Das Viertel Petite France

Das Viertel Petite France

Das Viertel Petite France

Das Viertel Petite France

Das Viertel Petite France

Das Viertel Petite France

Das Viertel Petite France

Das Viertel Petite France

Die Schiffsschleuse im Viertel Petite France

Die Schiffsschleuse im Viertel Petite France

Das Straßburger Münster

Unser Weg führte weiter vorbei an der St. Thomas Kirche bis in den Kern der Innenstadt, zum knapp 1.000 Jahre alten Straßburger Münster (‚Cathédrale Notre-Dame de Strasbourg‘).

Der Weg in die Innenstadt

Der Weg in die Innenstadt

Die St. Thomas Kirche

Die St. Thomas Kirche

Das Straßburger Münster

Das Straßburger Münster

Das Straßburger Münster

Das Straßburger Münster

Was anfänglich etwas unseren Blick gestört hat, war die Tatsache, dass es nur einen Nordturm gibt und der Südturm quasi fehlt. Bis zu einer Höhe von 100 Metern ist die Kathedrale von vorn betrachtet nahezu symmetrisch, doch schaut man weiter nach oben, hat man das Gefühl, das was fehlt 😉

Das Straßburger Münster

Das Straßburger Münster

Das Straßburger Münster mit Miniatur

Das Straßburger Münster mit Miniatur

Die Miniatur vor dem Straßburger Münster

Die Miniatur vor dem Straßburger Münster

Der Münsterplatz ist in Straßburg Touristenmagnet Nummer 1. Der Platz wird dominiert von der massiven Westfassade des Münsters, zahlreichen Fachwerkhäusern, Souvenirverkäufern und unzähligen Reisegruppen. Nach einem kurzen Sicherheitscheck sind wird dann auch in die Kathedrale gegangen. Der Eintritt ist kostenlos.

Die verschiedenen Baustufen der Kathedrale

Die verschiedenen Baustufen der Kathedrale

Das Straßburger Münster

Das Straßburger Münster

Der Innenarum der Kathedrale

Der Innenarum der Kathedrale

Weitere Sehenswürdigkeiten in Straßburg

Unser nächstes Ziel war das Palais du Rhin, der ehemalige Kaiserpalast, der nur etwa 15 Minuten zu Fuß vom Münsterplatz entfernt ist und in einer schönen bepflanzten Grünanlage liegt. Um den Platz herum liegen weitere mächtige Gebäude, wie das Nationaltheater.

Der Kaiserpalast

Der Kaiserpalast

Die Nationalbibliothek

Die Nationalbibliothek

Préfecture de la Région Alsace Champagne-Ardenne

Préfecture de la Région Alsace Champagne-Ardenne

Das Théâtre national de Strasbourg

Das Théâtre national de Strasbourg

Weiter südlich etwa 10 Gehminuten entfernt findet man die protestantische Paulskirche im Stadtviertel Neustadt. Die Kirche liegt prominent an der südlichen Spitze der Straßburger Ill-Insel St. Helena und eignet sich von nah und fern als schönes Fotomotiv.

Die Paulskirche im Stadtviertel Neustadt

Die Paulskirche im Stadtviertel Neustadt

Die Paulskirche im Stadtviertel Neustadt

Die Paulskirche im Stadtviertel Neustadt

Von den vielen Brücken, die über die Ill gehen, hat man immer einen tollen Blick auf die verschiedenen Ecken der Stadt. Wie zum Beispiel auch etwas weiter am ESCA-Gebäude, vor dem sich ein schöner Springbrunnen sowie zahlreiche Café-und-Restaurant-Boote befinden.

Springbrunnen am Canal des Faux Remparts

Springbrunnen am Canal des Faux Remparts

Blick auf die Altstadt

Blick auf die Altstadt

Der Rohan-Palast

Der Rohan-Palast

Bootsfahrt auf der Ill

Da wir auf jeden Fall noch eine Bootsfahrt auf der Ill machen wollten, sind wir dann zur Ticketverkaufsstelle von BATORAMA gelaufen, die direkt am Rohan-Palast am Ufer des Ill-Kanals liegt. Wie auch an anderen Ecken der Stadt waren hier wieder viele Touristen unterwegs, die alle dasselbe vor hatten wie wir 😉

Die Anlegestelle der Ausflugsboote

Die Anlegestelle der Ausflugsboote

Also hieß es erstmal Schlange stehen, bis wir zwei der begehrten Tickets bekommen haben. Da wir unbedingt „Open Air“ fahren wollten, mussten wir eine Stunde Wartezeit in Kauf nehmen. Die Zeit haben wir genutzt, um noch ein bisschen durch die Stadt zu laufen und etwas zu essen.

Die Gassen der Altstadt

Die Gassen der Altstadt

Pünktlich um 15 Uhr ging es dann los. Auf dem Boot war kein einziger Platz mehr frei.

Start der Bootsfahrt

Start der Bootsfahrt

Die Bootsfahrt auf der Ill

Die Bootsfahrt auf der Ill

70 Minuten lang ging es auf der Ill entlang, vorbei an der schönen Stadtkulisse Straßburgs. Einige Gebäude, die wir vorher bereits an Land entdeckt haben, sind uns hier wieder begegnet.

Bootsfahrt entlang der Ill

Bootsfahrt entlang der Ill

Die Schleuse im Viertel Petite France

Die Schleuse im Viertel Petite France

Vorbei am Viertel Petite France

Vorbei am Viertel Petite France

Viele Leute saßen am Ufer der Ill, haben sich gesonnt, Picknick gemacht oder einfach nur entspannt. Da unser Boot offen war, haben wir auch ganz gut Sonne abbekommen – zum Glück hatten wir Sonnencreme dabei.

Überreste der alten Stadtmauer

Überreste der alten Stadtmauer

Das Europaviertel in Straßburg

Die Bootstour ging bis in das Europaviertel, in dem u.a. das Europäische Parlament, der Europarat, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte sowie die Europäische Menschenrechtskommission vertreten sind.

Das Europäische Parlament

Das Europäische Parlament

Das Europäische Parlament

Das Europäische Parlament

Das Europäische Parlament

Das Europäische Parlament

Die Aussichtsterrasse Barrage Vauban

Nach einer guten Stunde sind wir wieder an der Ausgangsstelle angekommen und sind durch die Stadt und das Viertel „La Petite France“ zur Aussichtsterrasse Barrage Vauban gelaufen.

Der Fluss Ill durch Straßburg

Der Fluss Ill durch Straßburg

Die Altstadt von Straßburg

Die Altstadt von Straßburg

Die Altstadt von Straßburg

Die Altstadt von Straßburg

Die Altstadt von Straßburg

Die Altstadt von Straßburg

Da diese ohnehin auf dem Weg zu unserem Auto lag, haben wir diese letzte Sehenswürdigkeit noch mitgenommen. Das Vauban-Wehr mit seinen 13 Schleusentürmen wurde zu damaligen Zeiten als Teil eines Befestigungsgürtels gebaut, der Straßburg uneinnehmbar machen sollte. Seit gut 50 Jahren dient es als Panoramaterrasse, von der aus man einen wunderschönen Blick auf „La Petite France“ und das Münsterviertel blickt.

Der Blick von der Aussichtsterrasse Barrage Vauban auf die Altstadt

Der Blick von der Aussichtsterrasse Barrage Vauban auf die Altstadt

Der Blick von der Aussichtsterrasse Barrage Vauban auf die Altstadt

Der Blick von der Aussichtsterrasse Barrage Vauban auf die Altstadt

Panoramabild der Aussichtsterrasse Barrage Vauban

Panoramabild der Aussichtsterrasse Barrage Vauban

Ein toller Abschluss für unseren Straßburg-Besuch an einem wunderschönen Sonntag im August 🙂

Die Flagge von Frankreich

Die Flagge von Frankreich

Ein Tagesausflug nach Straßburg (Frankreich) zuletzt geändert: November 5th, 2016 von One Million Places

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...


Schick' uns gerne deine Gedanken zu diesem Beitrag