Bora Bora – Das Hotel Sofitel Private Island (Französisch-Polynesien)

Kategorien: Reiseberichte, Ozeanien, Französisch-Polynesien, Bora Bora

Ein gutes und bezahlbares Hotel auf Bora Bora zu finden fanden wir gar nicht so einfach. Private Unterkünfte und Angebote (wie z.B. über AirBnB) gab es zu dieser Zeit noch nicht so viele. Zudem wollten wir uns Bora Bora auch was schönes gönnen – und so haben wir 5 Nächte im Sofitel Bora Bora Private Island in einer Island Luxury Lodge gebucht und hatten Glück, dass wir unseren Bungalow auch gleich beziehen konnten.

Sofitel Bora Bora Private Island Headerbild


Die Tage
128 - 0
unserer Weltreise


Unsere Ankunft im Hotel

Am Flughafen in Bora Bora wurden wir gleich von einer Sofitel-Mitarbeiterin mit einer Blumenkette begrüßt und dann zu dem hauseigenen Shuttleboot gebracht. Die Fahrt mit dem Shuttleboot ging durch die Lagune, vorbei an der Bergwelt der Hauptinsel. Nach dem Anlegen des Transferbootes wurden wir mit einem Kokosnuss-Drink und Musik empfangen 🙂

Das Resort Sofitel Bora Bora Private Island

Das Resort liegt an der Südspitze von Bora Bora auf einer privaten Insel zwischen dem Außenring (Moto) und dem Festland.

Unser Zimmer der Kategorie: Island Luxury Lodge

Wir hatten 5 Nächte in einer Island Luxury Lodge gebucht und hatten Glück, dass wir unseren Bungalow gleich beziehen konnten.

Upgrade in einen Overwater Bungalow

Nach 2 Nächten in unserem Island Bungalow haben wir uns an der Rezeption beschwert, da wir mit einigen Sachen in unserem Zimmer nicht zufrieden waren (sehr sehr laute Klimaanlage, Leck im Dach, etc.). Das waren Dinge, die weder eines Sofitel Luxusresorts angemessen waren, noch zu dem Preis gepasst haben, den wir dafür bezahlt haben. Da lagen die Erwartungen von uns natürlich auch entsprechend hoch. Nach unserer Beschwerde haben wir ein kostenloses Upgrade in einen Overwater-Bungalow bekommen.

Das Resort & die Insel

Die private Insel ist nicht groß, bietet aber schöne Strände und tolle Möglichkeiten zum schnorcheln. Von einem höhergelegenen Aussichtspunkt “Mont Chauve” hatte man einen tollen Ausblick auf die umgebende Lagune.

Der Pool des Sofitel Marara Beach

Die Tage auf Bora Bora haben wir – wie auch schon auf Moorea – mit Schnorcheln, Entspannen und Tauchen verbracht. Das Sofitel Private Island hat keinen eigenen Pool, aber man kann einen kostenlosen Bootshuttle zum gegenüberliegenden Schwesterhotel Sofitel Marara Beach nehmen und auch dort alle Einrichtungen kostenlos mitnutzen. Hier haben wir auch mal zu Abend gegessen.

Schnorcheln im Südseeparadies

Für uns gab es für uns noch einen weiteren Grund, warum wir uns für das Hotel Sofitel Bora Bora Private Island entschieden hatten. Direkt an der Hotelinsel findet man einen der besten Schnorchelplätze auf ganz Bora Bora. Viele andere Hotels bieten genau hierhin jeden Tag kostenpflichtige Schnorcheltrips an – wir hatten das „Aquarium“ quasi direkt vor dem Bungalow. Das Wasser in der Lagune ist absolut glasklar und man hat wirklich die Möglichkeit, viele Fische ganz entspannt zu betrachten. Teilweise schwimmen diese in Dutzenden um einen herum. Wir konnten viele Picasso Drückerfische sehen, die allein schon wegen ihres tollen Aussehens zu unseren Lieblingsfischen zählen. Es gab zudem Steinfische, Flötenfische, Trompetenfische, Kugelfische, Kofferfische, Seeigel, Gebänderte Seenadeln, Falterfische, wahnsinnig viele Muscheln in den unterschiedlichsten Farben und vieles mehr. Und jeden Tag schwimmen auch kleine Babyhaie im Bereich des Bootssteeges auf uns ab. Aber die sind so schüchtern, dass es fast unmöglich ist, Bilder hiervon zu machen 🙂

Unser Video vom Schnorcheln in Bora Bora

Hier noch ein Video vom Schnorcheln in Bora Bora:

Unsere abschließende Hotelbewertung

Die Tage auf Bora Bora waren wirklich sehr schön und vollkommen entspannt und zum Geburtstag gab es auch eine kleine Aufmerksamkeit vom Hotel. Ursprünglich hatten wir einen Island Luxury Bungalow gebucht, der aber leider einige Mängel hatte (sehr laute Klimaanlage, Leck im Dach etc.). Nach einer Beschwerde haben wir ein kostenloses Upgrade in einen Overwaterbungalow bekommen – das war wunderbar.

Im Nachfolgenden eine kleine plus/minus-Auflistung zum besseren Überblick:

positiv:
– sehr nette Mitarbeiter
– freundlicher Empfang am Flughafen & Transfer hat problemlos geklappt
– kostenloses Shuttleboot von 5 Uhr bis 23 Uhr zum Sofitel-Schwesterhotel, welches auf der Hauptinsel liegt (Supermarkt ist nur 5 Min zu Fuß entfernt)
– man kann Pool und Fitnessstudio des Sofitel-Schwesterhotels kostenfrei nutzen
– super Frühstücksbuffet jeden Tag von 6.30 Uhr bis 10 Uhr
– DER Schnorchelspot von Bora Bora ist direkt neben dem Private Island, man kann problemlos vom Resort aus hinschnorcheln.
– Kayaks und Flossen kann man sich kostenlos ausleihen, Schnorchel & Maske sind bereits auf dem Zimmer
– kostenlose Minibar im Zimmer, die täglich aufgefüllt wird (4x Wasser, 4x Softdrinks, 2x Saft, 2x Bier)
– begehbarer Aussichtspunkt mit tollem Blick aufs Resort und die Lagune
– Spiele und Bücher zum Ausleihen an der Rezeption
– tolle kostenlose Pflegeprodukte im Bad

negativ:
– keine Auflagen auf den Liegestühlen (auf Nachfrage hin wurde uns mitgeteilt, dass gerade keine mehr da sind … für ein Luxushotel geht das einfach nicht)
– man sieht an der ein oder anderen Stelle Kabel und Schläuche auf dem Gelände, die man mal vergraben könnte

Alles in allem ein sehr schönes Resort auf einer privaten kleinen Südseeinsel ❤

Unsere Reiseberichte aus Französisch-Polynesien (2015)


Route Südsee 2015 Tahiti: Unser Flug von Neuseeland nach Tahiti
Tahiti: Eine Inselrundfahrt mit dem Mietwagen
Tahiti: Tauchen mit Zitronenhaien mit Topdive
Moorea: Ein Inselparadies zum entspannen
Moorea: Tauchen mit Haien
Bora Bora: Von der Insel Moorea zur Trauminsel Bora-Bora
Bora Bora: Das Hotel Sofitel Private Island
Bora Bora: Tauchen im Südseeparadies
guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Anja
Anja
8. Oktober 2017 12:08

Hallo ihr zwei,

Wow, wie schön ist Bora Bora – definitiv eines meiner Traum Reiseziele!
Leider ist es für mich als Studentin noch viel zu teuer 🙁

Was auf jeden fall sehr zuvorkommen war, dass ihr ein Upgrade bekommen habt! So ein Wasserbungalow ist bestimmt traumhaft schön 🙂

Viele Grüße
Anja