Die Blaue Lagune – Das berühmte Thermalbad bei Reykjavik (Island)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Island

Für den 4. und zugleich letzten Tag in Island hatten wir uns noch eine der Hauptattraktionen der Insel aufgehoben: die Blaue Lagune in Grindavik bei Reykjavik.

Headerbild,


Der Tag
0
unserer Weltreise


Wissenswertes über die Blaue Lagune in Island

Die blaue Lagune entsteht durch das abgeleitete Thermalwasser eines nahegelegenen Geothermalkraftwerks. Nach seiner Verwendung zur Stromerzeugung wird das Wasser auf das umliegende Lavafeld geleitet und bildet dort einen Salzwassersee mit vielen Mineralien in der typisch blau-weißen Farbe. Da die “Bláa Lónið” nur ca. 20 km vom internationalen Flughafen Keflavik entfernt ist war sie für uns ein entspannter Abschluss vor dem Weiterflug in die USA. Das Wasser war bis zu 42 Grad heiß und hatte eine hellblau milchige Farbe.

Eingang, Schild, Blaue Lagune, Grindavík, Island, Thermalbad, Winter, Salzwassersee, Reisebericht

Der Eingang zur blauen Lagune

Der Salzwassersee und das Thermalbad

Leider hat auch heute das Wetter nicht ganz mitgespielt und Sonne, Hagel, Nebel und Schnee wechselten sich quasi minütlich ab. Trotzdem ist ein Besuch der Blauen Lagune wirklich toll, da die Farben des Wasser schon wirklich außergewöhnlich sind 🙂

Brücke, Blaue Lagune, Grindavík, Island, Thermalbad, Winter, Salzwassersee, Reisebericht

Brücke über die Lagune

Nach vier Stunden ging es dann völlig entspannt zum Flughafen und dann mit reichlich Verspätung nach Boston und weiter nach Orlando.

Unser Fazit zu Island im Winter

Island im Winter ist in jedem Fall eine Reise Wert und hat landschaftlich viel zu bieten. Die kurzen hellen Tageszeiten im Winter und die ständigen teils heftigen Wetterumschwünge sind aber irgendwie gewöhnungsbedürftig. Wir sind in den drei Tagen mit unserem kleinen Hyundai gut 1.000 km gefahren und sind dabei wirklich oft an Grenzen gekommen. Wenn man von heftigen Windböen bei eisiger Glätte fast von der Straße gefegt wird und dabei noch Sichtweiten von weniger als zwei Metern hat, dann macht das Auto fahren nicht wirklich Spaß und ist unglaublich anstrengend. Aber die Winterlandschaft von Island, die teilweise gefrorenen Wasserfälle, der Strokkur Geysir, die blaue Lagune, die Polarlichter am Himmel über Reykjavik und natürlich auch die Eishöhlen von Skaftafell fanden wir wunderschön. Für uns ein perfekter Start der Weltreise! 🙂

Alle Reiseberichte von Island

Island ist eigentlich relativ spontan zu unserer Weltreise dazu gekommen. Wir hatten nach einem günstigen Flug in die USA oder direkt in die Karibik gesucht und haben hierbei dann ein echt gutes Angebot von Icelandair von Frankfurt über Reykjavik nach Boston und Orlando gefunden. Da Stopover bei Icelandair meist ohne Aufpreis sind, hatten wir uns gedacht, ok, warum zum Start nicht ein paar Tage Island entdecken und aus den eigentlichen drei Stunden Stopover drei Tage machen? Gerade im Winter soll diese Insel ihren ganz besonderen Reiz haben. Also hatten wir ein wenig recherchiert und fanden die Idee gut.Unsere Reiseberichte aus IslandTag 1 Die Hauptstadt Reykjavik & die wunderschönen Polarlichter
Tag 2 Die Golden Circle Route mit dem Geysir Strokkur
Tag 3 Die Eishöhlen des Vatnajökull im Skaftafell-Nationalpark
Tag 4 Die Blaue Lagune in Grindavik bei Reykjavik
guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Mandy
Mandy
20. Dezember 2014 14:49

Bisher die perfekte Mischung aus Abenteuer und Entspannung! Weiter so! 🙂