Titelbild Bahamas Urlaubsplanung

Bahamas & Florida – Unsere Reiseplanung (Reisebericht)

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, Bahamas

Nachdem wir im Februar eine sehr schöne Woche auf Mauritius verbracht hatten, stand jetzt unser nächster Urlaub an. Aber da wir diesmal irgendwie vorab nichts großartig geplant hatten, haben wir unsere Flüge wirklich erst eine Woche vorher gebucht. So kurzfristig wie dieses Mal haben wir bisher auch noch keinen Urlaub gemacht 🙂

Unsere Reiseplanung für April & Mai 2019

Der Zeitraum Ende April/Anfang Mai steht für uns eigentlich jedes Jahr als Urlaub fest, da wir hier beide Geburtstag haben und wir zudem seit letztem Jahr nach unserer Strandhochzeit auf den Malediven hier sogar noch unseren Hochzeitstag feiern können.

Das hat die letzten Jahre auch eigentlich immer sehr gut funktioniert, da hier meist die Osterferien schon zu Ende waren und man so recht günstig verreisen konnte. Dieses Jahr lag Ostern aber wirklich spät, weshalb unsere Wunschtermine genau in die Osterferien gefallen sind. Das haben wir erst viel zu spät gemerkt. Unser erstes Wunsch-Reiseziel waren zuerst eigentlich die Seychellen. Also hatten wir hier nach passenden Last-Minute-Angeboten geschaut. Da wir dieses Mal aber erst spät mit der Planung angefangen haben, waren die Flüge schon fast alle ausgebucht und dementsprechend teuer und auch unsere möglichen Kooperationshotels hatten zu diesem Zeitraum keine freien Zimmer mehr. Also mussten wir uns komplett etwas anderes überlegen. Aber zum Glück mangelt es uns nicht an neuen Zielen 🙂

Die Bahamas standen schon wirklich sehr lange auf unserer Bucketlist. Natürlich hauptsächlich auch wegen den berühmten schwimmenden Schweinen und den Ammenhaien, mit denen man zusammen ins Wasser steigen kann. Hiervon haben wir schon sehr viele Bilder im Internet gesehen und fanden das schon immer unglaublich faszinierend, so dass wir dies auch gerne mal erleben wollten. Zudem hatten wir letztes Jahr auf der ITB in Berlin ein tolles Gespräch mit der Destination Bahamas, bei dem wir noch einiges mehr über die verschiedenen Inseln erfahren haben. Wusstet Ihr z.B., dass die Bahamas aus über 700 Inseln bestehen? Viele kennen wahrscheinlich von einer Kreuzfahrt die Insel New Providence mit der Hauptstadt Nassau und dem bekannten Atlantis Hotel. Aber dass die Bahamas noch so viel mehr zu bieten haben, war uns anfangs gar nicht so bewusst.

Wie kommt man am besten auf die Bahamas?

Leider gibt es derzeit ab Deutschland keine Direktflüge auf die Bahamas. Ihr müsst also leider mindestens einen Zwischenstopp einplanen.

Einen Direktflug auf die Bahamas von Europa gibt es derzeit nur mit British Airways ab London. Ansonsten gibt es Flüge nach Nassau (Lynden Pindling International Airport) mit Air Canada ab Toronto und viele Verbindungen von den USA (z.B. New York, Atlanta, Houston, Boston, Dallas, Tampa, Ft. Lauderdale, Newark, Charlotte, Philadelphia, Orlando, Miami, Key West). Bahamasair fliegt zudem mehrere Ziele in der Karibik an (Kuba, Barbados, Belize oder Dominikanische Republik).

Von Miami und Fort Lauderdale gibt es fast täglich Fähren nach Bimini oder Freeport, die man sogar als Tageskreuzfahrt buchen kann.

Unser Flugkombination mit den Bahamas & Florida

Da wir es ganz charmant fanden, nach den Bahamas noch ein wenig Zeit in Florida zu verbringen, haben wir nach Multistopp-Flügen von Frankfurt auf die Bahamas und dann von Florida zurück nach Frankfurt geschaut. Auf Grund der Osterferien waren wir erstaunt, dass wir einen verhältnismäßig günstigen Flug für die Ferienzeit gefunden haben, mit dem wir die Bahamas und Florida kombinieren konnten. Letztendlich haben wir uns für folgende Flugkombination entschieden:

19. April: Frankfurt (17.10 Uhr) > Washington D.C. (20 Uhr, Stopover, 1 Nacht)
20. April: Washington D.C. (08.16 Uhr) > Nassau (11.15 Uhr)
03. Mai: Key West (13 Uhr) > New York (Stopover, 2 Stunden) > London (Stopover, 2 Stunden) > Frankfurt (10 Uhr, 04 Mai)

Diese Flugkombination hat über die Webseite von United.com 688 EUR pro Person gekostet. Wären wir z.B. einen Tag später ab Miami abgeflogen, wäre der Preis auf über 1.000 EUR gestiegen. Hätten wir die Möglichkeit gehabt, 2 Tage früher zu verreisen, hätten wir nochmal fast 150 € pro Person sparen können. So ist es immer ein Mix aus Glück, viel ausprobieren (Fluglinien, Datum, Städte) und eventueller Kompromisse (Stopover), um ein günstiges Flugschnäppchen zu ergattern.

Die fehlenden Flugverbindungen zwischen den Inseln auf den Bahamas und von Nassau nach Florida haben wir uns dann extra gebucht. Die Preise pro Flug betragen hier etwa 100 EUR.

Wisst Ihr eigentlich, warum manchmal Hin- und Rückflüge günstiger sind, als ein einfacher Hinflug? Über das “Rätsel von Flugpreisen” haben wir mal einen längeren Beitrag geschrieben 🙂

Unsere 14-tägige Reiseroute

Wir erstellen für jeden unserer Urlaube immer eine sehr umfangreiche Excel-Tabelle, in der wir alle relevanten Informationen (Strecken, Flüge, Zeiten, Hotels, Mietwagen, Aktivitäten) inkl. der jeweiligen Kosten eintragen. So haben wir immer einen ganz guten Überblick, was die Reise am Ende kostet. Hier mal ein kleiner Auszug von unserer zweiwöchigen Reise auf die Bahamas und nach Florida:

Datum
Freitag, 19. April 2019
Samstag, 20. April 2019
Sonntag, 21. April 2019
Montag, 22. April 2019
Dienstag, 23. April 2019
Mittwoch, 24. April 2019
Donnerstag, 25. April 2019
Freitag, 26. April 2019
Samstag, 27. April 2019
Sonntag, 28. April 2019
Montag, 29. April 2019
Dienstag, 30. April 2019
Mittwoch, 1. Mai 2019
Donnerstag, 2. Mai 2019
Freitag, 3. Mai 2019
Samstag, 4. Mai 2019
Strecke
Frankfurt (17:10) – Washington (20:00)
Washington (8:16) – Nassau (11.15)
Nassau (8:40) -> George Town (9:20)
.
.
George Town (7:00) -> Long Island (11:00)
.
.
Long Island (9:25) -> Nassau (10:30)
Nassau (18:30) -> Miami (19:25)
.
.
Roadtrip Miami -> Key West
.
Key West (13:00) – NYC – London
Frankfurt (10:00)

Ort
Washington (USA)
Nassau (Bahamas)
Exuma (Bahamas)
Exuma (Bahamas)
Exuma (Bahamas)
Long Island (Bahamas)
Long Island (Bahamas)
Long Island (Bahamas)
Nassau (Bahamas)
Nassau (Bahamas) / Miami (USA)
Miami (USA)
Miami (USA)
Florida Keys (USA)
Key West (USA)
Key West (USA)
Frankfurt (Deutschland)

Bahamas, Florida, Reiseroute, Karte, Reisebericht

Unsere Stationen auf den Bahamas und in Florida

Unser Flug von Frankfurt nach Washington D.C.

Am späten Freitagnachmittag sind wir um 17.10 Uhr pünktlich von Frankfurt Richtung USA gestartet. Der Flug mit United Airlines hat insgesamt 9 Stunden gedauert. Da der Flug nicht ganz ausgebucht war, haben wir am Check-In-Schalter freundlicherweise sogar ein kostenloses Upgrade in die Premium Economy Class bekommen – was für eine Überraschung 🙂 Der Sitzabstand war wirklich gut und es gab auch einige Filme, die wir schauen konnten. So verging die Zeit eigentlich relativ schnell. Pünktlich gegen 20 Uhr sind wir am Flughafen Dulles gelandet und mussten dann noch ca. 1 Stunde an der Immigration anstehen. Willkommen für eine Nacht in den USA 🙂

Unser Hotel am Flughafen von Washington D.C.

Der Stopover in Washington D.C. war eigentlich ganz ok, denn so konnten wir nach dem Flug und der Zeitverschiebung erst einmal entspannt die Nacht im Hotel verbringen, bevor wir am nächsten Morgen weiter nach Nassau geflogen sind. Das hat ganz gut geholfen, den Jetlag etwas zu bekämpfen. Wir hatten uns für eine Nacht im Hampton Inn Washington-Dulles Int’l Airport South Werbung / Affiliate entschieden, die 73 EUR über Expedia gekostet hat.

Das Hampton Inn ist ein typisches amerikanisches Flughafen-Hotel. Vor dem Flughafen gibt es am Stop 2H einen Transferpunkt für die ganzen Hotel-Busse, die einen zu den unterschiedliche Unterkünften am Flughafen bringen. Wir mussten etwa eine halbe Stunde warten, bis der Shuttle-Bus gekommen ist und uns mitnehmen konnte. Der Check-In im Hotel war sehr schnell, die Mitarbeiter sehr freundlich. Die Zimmer waren sehr großzügig gestaltet und die Betten gemütlich. Das Frühstück war im Preis inklusive. Da wir allerdings schon früh morgens zum Flughafen mussten, konnten wir nicht mehr im Hotel frühstücken, haben dafür aber zwei Breakfast-To-Go-Bags erhalten mit einer Wasserflasche, einem Apfel und zwei Snacks.

Hotel, Hampton Inn Washington-Dulles Int’l Airport South, Reisebericht, Erfahrung

Unser Zimmer im Hampton Inn Washington-Dulles Int’l Airport South

Unser Flug von Washington nach Nassau

Bereits am nächsten Morgen ging es für uns mit United Airlines weiter nach Nassau. Der Flug startete pünktlich um 8.16 Uhr am Washington-Dulles Int’l Airport und wir sind 3 Stunden später am Lynden Pindling International Airport in Nassau gelandet. Das Wetter war bei der Ankunft leider nicht das Beste, aber trotzdem konnten wir beim Anflug schon die unglaublich tollen Farben des Wassers auf den Bahamas sehen 🙂

Unser Hotel in Nassau

Leider hatten wir bei der Planung nicht bedacht, dass unsere beiden Aufenthalte in Nassau an einem Samstag waren. Am Wochenende sind die Bahamas der Hotspot für amerikanische Gäste und dementsprechend teuer. Das ist in etwa ähnlich wie in Las Vegas. Hotelpreise von 300 EUR pro Nacht aufwärts sind da keine Seltenheit. Zudem kam bei uns ja noch das Oster-Wochenende dazu, weshalb die meisten Hotels ohnehin schon ausgebucht waren.

Letztlich haben wir uns für das Hotel Colony Club Inn & Suites Werbung / Affiliate entschieden, das zwar etwas außerhalb des Zentrums liegt, aber ansonsten auf verschiedenen Portalen sehr gute Bewertungen bekommen hat. Der Preis für eine Nacht inkl. Frühstück lag bei 102 EUR.

Wir hatten kurz nach unserer Buchung über Expedia Werbung / Affiliate das Hotel angeschrieben, ob sie uns einen Shuttle vom Flughafen organisieren können. Die Preise für die Taxis auf den Bahamas sind nicht unbedingt günstig. So haben wir für die Strecke vom Flughafen zum Hotel (14 Kilometer) 32 USD bezahlt. Das ist wohl der staatlich festgelegte Standardpreis vom Flughafen in die Stadt. Auf jeden Fall hat das gut geklappt und wir wurden am Ausgang des Flughafens mit einem Schild und unserem Namen erwartet. Die Fahrt zu unserem Hotel dauerte etwa 15-20 Minuten.

Wir haben zweimal für jeweils eine Nacht in dem Hotel übernachtet (siehe Reiseroute). Einmal in einem normalen Standardzimmer, was sehr laut und hellhörig war. Leider konnte man in diesem Zimmer auch die Badezimmertür nicht schließen und es war nicht sauber. Ein kleiner Kühlschrank und eine Mikrowelle waren im Zimmer vorhanden. Beim zweiten Mal sind wir dann in einer Suite untergekommen, die etwas ruhiger war. In der Suite gab es auch eine kleine Küchenzeile, allerdings ohne Kochmöglichkeiten – es ist lediglich eine Mikrowelle vorhanden sowie ein sehr großer Kühlschrank. Einen Fön gibt es standardmäßig nicht auf den Zimmern. Diesen muss man sich an der Rezeption ausleihen. Das WiFi ist schnell und kostenlos verfügbar. Cool ist hier, dass es jeden Abend kostenlose Drinks mit kleinen Snacks (Chips, Nüssen) am Pool gibt. Das Frühstück gibt es ab 7 Uhr und war bei uns im Preis inbegriffen und hat uns echt positiv überrascht: Es gab Bagels, Toast, Käse, Wurst, Frischkäse, Waffeln, Müsli, Cornflakes und frisches Obst.

Die Lage des Hotels ist etwas außerhalb, aber wir haben uns zu keiner Zeit unsicher gefühlt. Vom Hotel läuft man in ca. 10 Minuten zur Hauptstraße (W Bay Street), an der es direkt eine Bushaltestelle für die lokalen Busse gibt. Diese fahren tagsüber alle paar Minuten und kosten pro Strecke gerade mal 1,50 USD. So kommt man schnell und günstig in die Innenstadt von Nassau. Vom Hotel gelangt man auch zu Fuß innerhalb von 15 Minuten zum Ardastra Gardens, Zoo & Conservation Centre und zum Fort Charlotte.

Unsere Zeit in Nassau haben wir genutzt, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden. Diese stellen wir Euch im nächsten Beitrag etwas näher vor.

Lasse Dich von uns für neue Reiseziele inspirieren...


Kommentar verfassen