Titelbild, Caudebec-en-Caux, Frankreich

Das Städtchen Caudebec-en-Caux in der Normandie (Frankreich)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Frankreich

Der 2. Tag unserer Flusskreuzfahrt mit A-ROSA auf der Seine führte uns weiter flussaufwärts bis in das kleine Städtchen Caudebec-en-Caux, das zugleich die westlichste Anlegestelle der A-ROSA auf der Seine ist. Von hier bis zur Mündung in den Atlantik sind es nur noch rund 50 Kilometer. Caudebec-en-Caux ist ein recht kleiner Ort mit etwa 2.300 Einwohnern. Der Name leitet sich wie bei vielen Gemeinden in der Normandie aus der altskandinavischen Sprache her: Caldebec heißt so viel wie ‚kalter Bach‘.

Der A-ROSA Hafenführer von Caudebec-en-Caux

Den A-ROSA Hafenführer für die jeweilige Anlegestelle kann man sich kostenfrei jeweils am Vorabend an der Rezeption abholen. Er gibt einen sehr schönen Überblick über den Ort und inspiriert mit Tipps für die Erkundung der Region.

Den Hafenführer von Caudebec-en-Caux könnt Ihr Euch auch gerne hier als .pdf Version herunterladen.

A-ROSA Hafenführer, Caudebec-en-Caux, Seine, Frankreich, Flusskreuzfahrt, Reisebericht

Der A-ROSA Hafenführer von Caudebec-en-Caux

Die Sehenswürdigkeiten von Caudebec-en-Caux

Nach einem ausgiebigen Frühstück wollten wir unseren Spaziergang durch das Städtchen beginnen, haben aber schnell festgestellt, dass draußen richtig nebliges Wetter ist. Also haben wir etwas länger gefrühstückt und sind später – als der Himmel aufklarte – rausgegangen.

Die Sehenswürdigkeiten von Caudebec-en-Caux kann man in relativ kurzer Zeit alle auf eigene Faust erkunden. Von der Anlegestelle der A-ROSA braucht man ins Stadtzentrum nur etwa 5 Minuten.

Unser erster Anlaufpunkt war die Kirche Notre-Dame aus dem 15. und frühen 16. Jahrhundert. Beeindruckend ist zum einen die Größe der Kirche, aber auch das schöne Westportal, die Buntglasmalerien und die Verzierungen an der großen Turmspitze. Im Inneren der Kirche befindet sich unter anderem einer der größten hängenden Gewölbesteine des späten Mittelalters.

Unweit von der Kirche entfernt befindet sich das älteste Haus der Stadt, das Maison des Templiers aus dem 12. und 13. Jahrhundert. Auch wenn der Name auf den Tempelritter-Orden verweist, so bleibt die Geschichte des Hauses und dessen Namensgebung im Geheimen verborgen. Heute beherbergt das Haus ein kleines Museum mit Ausstellungsstücken lokaler Kunstgeschichte.

An einigen Stellen kann man in der Stadt noch Teile der mittelalterlichen Stadtbefestigung aus dem 14. Jahrhundert sehen. So zum Beispiel die Türme Tour d’Harfleur und Tour des Fascines.

Das Flugzeugdenkmal “Monument du Latham 47”

Etwas weiter vom Stadtzentrum entfernt liegt das Flugzeugdenkmal Monument du Latham 47. Den 1,4 Kilometer langen Weg (Wegbeschreibung in Google) kann man ganz gemütlich in rund 20 Minuten vom Schiff aus entlang der Seine laufen.

Das 1931 errichtete Flieger-Denkmal erinnert an eine missglückte Rettungsaktion mit einem Wasserflugzeug. Im Jahr 1928 verschwand eine dieser Maschinen bei der Suche nach einem verschollenen Luftschiff spurlos in der Arktis nahe der Bäreninsel. Dabei starben auch ein berühmter Polarforscher und alle Besatzungsmitglieder. Dass dieses Denkmal in Caudebec-en-Caux steht, kommt nicht von ungefähr: Die Latham 47 wurde einst von Jean Latham in Caudebec-en-Caux für die französische Marine entwickelt, insgesamt wurden 13 Maschinen hergestellt.

Von Seine-Ufer aus konnten wir auch gut die Pont de Brotonne sehen, eine der drei Seine-Brücken, die von 1960 an flussabwärts von Rouen errichtet wurden.

Alle Reiseberichte unserer Flusskreuzfahrt auf der Seine

Unsere Flusskreuzfahrt mit A-ROSA VIVA führte uns für 7 Tage ab der Metropole Paris entlang der Seine zu den Highlights der Normandie. Start der Reise ist die Stadt der Liebe Paris, weiter zu reizvollen Provinzstädtchen wie Les Andelys, eine imposante Kathedrale in Caudebec-en-Caux und einem Ausflug nach Honfleur und Deauville, die Hafenstadt Rouen mit unzähligen Fachwerkhäusern und einer beeindruckenden Lichter-Show am Abend, einem Ausflug nach Le Havre und Étretat, auf den Spuren Claude Monets in Vernon bis es wieder zurück zu der multikulturellen Metropole Paris geht. Dazwischen windet sich die Seine zwischen weiten Wiesen und Wäldern, Apfelplantagen und Schlössern.
A-ROSA Flusskreufahrt Seine
Tag 1: Das Schiff A-ROSA VIVA & die Route unserer Flusskreuzfahrt auf der Seine
Tag 1: Paris - Schöne Fotospots für den Eiffelturm & Louvre
Tag 2: Les Andelys, Château Gaillard & das Schloss von Vascoeuil
Tag 3: Das Städtchen Caudebec-en-Caux in der Normandie
Tag 3: Ein Tagesausflug nach Honfleur & Deauville
Tag 4: Rouen - Mittelalterliche Gassen & Fachwerkhäuser
Tag 5: Ein Tagesausflug nach Le Havre & Étretat
Tag 6: Vernon & die Gärten von Claude Monet in Giverny
Tag 7: Sehenswürdigkeiten und Fotospots in Paris

iWeiterführende Links:
Latham 47 – Mehr über die Geschichte des französischen Flugbootes
A-ROSA – Flusskreuzfahrten auf der Seine Werbung / Affiliate

Blogger Kooperation

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Zu der Flusskreuzfahrt auf der Seine wurden wir von A-ROSA eingeladen. Unsere Meinung bleibt davon unberührt und wir haben ausschließlich unsere eigenen Erfahrungen und Eindrücke geschildert.


Kommentar verfassen