Titelbild, Paris, Fotospots, Sehenswürdigkeiten, Auf eigene Faust, Reisebericht, Frankreich, A-ROSA Flusskreuzfahrt

Sehenswürdigkeiten und Fotospots in Paris (Frankreich)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Frankreich

Der letzte Stopp unserer Flusskreuzfahrt mit A-ROSA VIVA war zugleich auch der Beginn unserer Reise vor 7 Tagen: die Metropole PARIS. Am ersten Tag hatten wir allerdings nicht sehr viel Zeit, um in die Stadt hineinzufahren. Dafür haben wir uns um so mehr gefreut, dass wir heute bei bestem Wetter den ganzen Tag die Möglichkeit hatten, Paris auf eigene Faust zu erkunden 🙂

Wissenswertes über Paris – 15 interessante Fakten

Paris gilt als die Stadt der Liebe und ist mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten eine der bekanntesten Metropolen der Welt. Die Einwohnerzahl von Paris beträgt im Stadtzentrum rund 2,2 Millionen. Der Großraum Paris ist mit über 12,5 Millionen Einwohnern nach London (14 Millionen Einwohner) die zweitgrößte Metropolregion der Europäischen Union.

Hier haben wir Euch mal ein paar interessante Fakten über Paris zusammengestellt:

– In der Antike hieß Paris ursprünglich “Lutetia” nach ihrem keltischen Ursprung – heute tragen 30 Städte und Dörfer auf der ganzen Welt den Namen Paris
– Die Seine schlängelt sich auf einer Länge von 13 Kilometern durch die Stadt und teilt diese in einen nördlichen (Rive Droite) und einen südlichen (Rive Gauche) Teil
– Paris gliedert sich in 20 Stadtbezirke: Die Stadtteile erstecken sich spiralförmig von Zentrum bis in die Außenbezirke
– In der Stadt gibt es 37 Brücken, 160 Museen, 200 Kunstgalerien, 100 Theater, 200 Kirchen und mehr als 10.000 Restaurants
– Die Insel “Île de la Cité” im Herzen der Stadt wurde in der Antike besiedelt und ist damit der älteste Teil der Hauptstadt
– Die höchste natürliche Erhebung in der Stadt ist der Hügel Montmartre mit einer Höhe von 129 Metern
– Die Höhe des Eiffelturms schwankt je nach Temperatur und Jahreszeit: An heissen Sommertagen ist der Turm bis zu 30 Zentimeter höher als an kalten Wintertagen
– Paris ist eine der dicht besiedelsten Städte Europas: Auf einem Quadratkilometer wohnen über 20.000 Einwohner
– Die älteste Brücke der Stadt ist die “Pont Neuf” von 1578: Sie heißt “Neue Brücke”, weil sie zur damaligen Zeit sehr modern war
– Auch in Paris gibt es eine Freiheitsstatue: Mit 11,5 Metern Höhe ist sie die kleine Schwester des berühmten New Yorker Wahrzeichens
– Die Sammlung des Kunstmuseums Louvre zählt über 380.000 Werke und man benötigt mehrere Tage, um sich alles anzusehen
– Auf dem Place de la Concorde findet man mit dem “Obelisk von Luxor” die größte Sonnenuhr der Welt
– Die Station Châtelet ist der größte unterirdische Bahnhof der Welt
– Die Stadt ist Sitz der UNESCO und darüber hinaus von Institutionen wie der OECD und der ICC
– Die Uferpromenade der Seine in Paris wurde 1991 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen

Hättet Ihr´s gewusst? 🙂

Der A-ROSA Hafenführer von Paris

Den A-ROSA Hafenführer für die jeweilige Anlegestelle kann man sich kostenfrei jeweils am Vorabend an der Rezeption abholen. Er gibt einen sehr schönen Überblick über den Ort und inspiriert mit Tipps für die Erkundung der Region. Den Hafenführer von Rouen könnt Ihr Euch auch gerne hier als .pdf Version herunterladen.

Unser Schiff A-ROSA VIVA lag leider außerhalb von Paris in der benachbarten Stadt Saint Denis. Grund hierfür ist, dass das Schiff zu groß ist, um in der Innenstadt von Paris alle Brücken passieren zu können. Wie man von der Anlegestelle der A-ROSA am besten in die Stadt kommt, haben wir hier beschrieben.

Paris, Hafenführer, A-ROSA, Reisebericht, Seine Flusskreuzfahrt

Der A-ROSA Hafenführer von Paris

Paris auf eigene Faust erkunden

Am schönsten finden wir es, wenn wir Städte auf eigene Faust und zu Fuß erkunden können. Und da uns Paris heute mit strahlendem Sonnenschein empfing, sind wir von der Anlegestelle der A-ROSA in Saint Denis mit der Metro als erstes zur Basilica Sacré-Cœur de Montmartre gefahren und sind von hieraus durch die halbe Stadt gelaufen. Da Paris aber einfach zu groß ist, um alle Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu schaffen, haben wir diesen Bericht mit einigen Bildern von unserem Besuch aus dem Jahr 2012 ergänzt. So ergibt sich eine relativ umfassende Übersicht über die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Paris 🙂

Die Basilica Sacré-Cœur de Montmartre

Noch vor 9 Uhr haben wir die blendend weiße Basilika Sacré-Cœur auf dem Montmartre-Hügel erreicht, die zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten von Paris gehört. Durch die erhöhte Lage der Kirche sind insbesondere der Kirchenvorplatz aber auch die Treppen vor dem Gebäude sehr beliebt, von denen man eine perfekte Aussicht über die Stadt genießen kann. Zum Glück waren noch nicht ganz so viele Touristen da, sodass wir auch Bilder machen konnten, wo keine Menschenmassen drauf sind. Das war bei unserem letzten Besuch vor 7 Jahren komplett anders.

Nach einer Taschenkontrolle durch einen Security-Mitarbeiter konnten wir auch in das Innere der Kirche gehen. Auffallend ist an der Decke das riesige goldene Mosaik nach byzantinischem Vorbild. Der Bau der Kirche wurde im Jahr 1875 begonnen und 1914 abgeschlossen. Sacré-Cœur selbst hat eine Fläche von 85 x 35 Metern und eine Höhe von 83 Metern. Die große Kuppel ist 55 Meter hoch, von ihr kann man bei guten Wetterverhältnissen bis zu 40 Kilometer weit sehen.

Nachdem es rund um Sacré-Cœur so langsam voller wurde, sind wir noch etwas durch das Viertel Montmartre gebummelt und haben die Ruhe der Seitengassen genossen 🙂

Der Pariser Eiffelturm

DAS Wahrzeichen von Paris ist der Eiffelturm, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Welt. Das 324 Meter hohe Wahrzeichen wurde von Gustave Eiffel als monumentales Eingangsportal und Aussichtsturm für die Weltausstellung 1889 und zur Erinnerung an den 100. Jahrestag der Französischen Revolution errichtet. Als höchstes Bauwerk von Paris prägt der Eiffelturm das Stadtbild bis heute und zählt mit rund sieben Millionen zahlenden Besuchern pro Jahr zu den meistbesuchten Wahrzeichen der Welt.

Wir müssen zugeben, dass wir noch nie auf dem Eiffelturm waren, da wir es immer viel schöner fanden, ihn von der Nähe aber auch Ferne zu betrachten. Es gibt so viele wunderschöne Fotospots, um den Eiffelturm perfekt in Szene zu setzen. Einige davon haben wir in einem separaten Beitrag beschrieben. Aber: Am Ende konnten wir uns gar nicht entscheiden, welcher Ort am Schönsten ist – denn von allen hat man einen einzigartigen Blick auf den Eiffelturm ❤

Der Louvre

Der Louvre beherbergt eine der größten und berühmtesten Kunstsammlungen der Welt und gehört mit etwa 9 Millionen Besuchern pro Jahr zu den meistbesuchten Museen der Welt. Es befindet sich in der ehemaligen Residenz der französischen Könige, dem Palais du Louvre. Die Sammlung des Louvre umfasst etwa 380.000 Werke, von denen etwa 35.000 Exponate auf einer Fläche von über 60.000 m² präsentiert werden. Damit zählt das Museum, flächenmäßig betrachtet, zu den größten Museen der Welt. Im Louvre befindet sich unter anderem das bekannte Gemälde “Mona Lisa” von Leonardo da Vinci. Das Gemälde wurde im Jahre 1804 von Napoleon zur Verfügung gestellt, der es bis zum damaligen Zeitpunkt in seinem Schlafzimmer hängen hatte. Ebenso befinden sich im Louvre die Statue “Die Venus” von Milo und die Skulptur “Der Sklave” von Michelangelo.

Wer dem Museum einen Besuch abstatten möchte, sollte sehr viel Zeit mitbringen. Wir haben leider nicht so viel Zeit gehabt, daher blieb uns nur die Möglichkeit, das Bauwerk von außen zu bestaunen. Aber auch dieses ist mit der großen und einigen kleinen Glaspyramiden im Innenhof des Palais recht imposant.

Die Kathedrale Notre-Dame

Die wohl berühmteste Kirche von Paris ist die römisch-katholische Kirche Notre-Dame, die in den Jahren von 1163 bis 1345 errichtet wurde und damit eines der frühesten gotischen Kirchengebäude Frankreichs ist. Notre-Dame befindet sich auf der Seine-Insel Île de la Cité im historischen Zentrum von Paris. Als wir 2012 in Paris waren, konnten wir die Kirche noch aus der Nähe und von innen besichtigen. Dies war in diesem Jahr leider nicht mehr möglich, da es im April 2019 zu einem Großbrand in der Kirche kam, bei dem weite Teile des Dachstuhls aus Eichenholz verbrannten, der hölzerne Vierungsturm einstürzte und das Gewölbe der Hauptschiffe an mindestens zwei Stellen durchbrochen wurde. Das Gelände um die Kirche ist mittlerweile weiträumig abgesperrt, sodass man nur noch von der Brücke “Pont des coeurs” einen schönen Blick auf die markante Westfassade der Kathedrale hat.

Der Arc de Triomphe

Der Pariser Triumphbogen gehört zu den wichtigsten Wahrzeichen der Metropole. Das Denkmal wurde von 1806 bis 1836 errichtet und erhebt sich 50 Meter über dem Place Charles-de-Gaulle am westlichen Ausläufer der Avenue des Champs-Élysées. Der Arc de Triomphe ist Teil der „historischen Achse“, einer Vielzahl von Monumenten und großen Straßen, die aus Paris herausführen. Unter dem Triumphbogen befindet sich das Grabmal des unbekannten Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg – im Gedenken an die Toten, die nie identifiziert wurden. Den Bogen erreicht man als Fußgänger nur durch eine Unterführung. Wer gerne die Aussicht von oben genießen möchte, hat die Möglichkeit, die Aussichtsplattform des Triumphbogens zu besuchen.

Arc de Triomphe de l’Étoile, Paris, Fotospots, Sehenswürdigkeiten, Flusskreuzfahrt, Auf eigene Faust, Reisebericht

Der Arc de Triomphe de l’Étoile

Das Centre Georges-Pompidou & der Strawinski-Brunnen

Das Centre Georges-Pompidou ist ein staatliches Kunst- und Kulturzentrum im 4. Arrondissement von Paris, das nach einer fünfjährigen Bauzeit im Januar 1977 eröffnet wurde. Das Zentrum beherbergt das Musée National d’Art Moderne, in dem man einen umfassenden Überblick über die Kunst des 20. Jahrhunderts erhält. Des Weiteren gibt es hier ein Zentrum für Industriedesign, eine Bibliothek mit über 400.000 Medien und 2.000 Leseplätzen, ein Musikforschungszentrum, eine Kinderwerkstatt, Kino-, Theater- und Vortragssäle, eine Buchhandlung sowie ein Restaurant und ein Café. Besonders ist aber nicht nur das Innere des Zentrums, sondern auch die äußere Fassade: ein futuristisches Röhrengebäude.

Direkt neben dem Centre Georges-Pompidou befindet sich der schöne, farbenfrohe Strawinski-Brunnen mit Figuren des Schweizer Bildhauers Jean Tinguely und seiner Lebensgefährtin, der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle. Der perfekte Platz für uns, um sich von dem Stadtspaziergang mal kurz auszuruhen und eine kleine Pause einzulegen.

Das Palais Royal

Der Pariser Stadtpalast befindet sich im 1. Arrondissement, etwa 150 Meter nördlich des Louvre. Das in den Jahren 1627 bis 1629 erbaute Palais beherbergt heute in seinem Haupttrakt den Staatsrat, im Westflügel die Comédie Française sowie den Verfassungsrat und im Ostflügel das Kulturministerium.

Neben dem Gebäude an sich ist auch der Ehrenhof des Palastes ein sehr schönes Fotomotiv. Denn hier befindet sich seit 1986 das begehbare Kunstwerk “Les Deux Plateaux” des französischen Installationskünstlers Daniel Buren, das aus schwarz-weiß-gestreiften Säulen unterschiedlicher Höhen besteht.

Weitere schöne Fotospots in Paris

Paris hat viel zu viel zu bieten, um dies alles ausführlich in nur einem Beitrag aufschreiben zu können. Neben den bereits genannten Sehenswürdigkeiten gibt es noch weitere Highlights in der City:

Moulin Rouge, das weltbekannte Varieté im Pariser Stadtviertel Montmartre
Rue Crémieux, eine Fußgängerzone mit bunten Häuserfronten
Viaduc des Arts, ein ehemaliges Eisenbahnviadukt bzw. Eisenbahntrasse, die zu einer bepflanzten Promenade umgewandelt wurde
Invalidendom, eine ursprüngliche Kirche, die 1840 zur Grabstätte für Kaiser Napoleon I. umgebaut wurde
Hôtel de Ville, das Rathaus von Paris
Panthéon, die nationale Ruhmeshalle Frankreichs und die Grabstätte berühmter französischer Persönlichkeiten
Arc de Triomphe du Carrousel, ein Triumphbogen in Paris, der nicht zu verwechseln ist mit dem bekannteren und doppelt so großen Arc de Triomphe am Place Charles de Gaulle
Palais Bourbon, der Sitz der französischen Nationalversammlung

Karte mit Sehenswürdigkeiten und Instagram-Spots von Paris

Auf der folgenden Google Maps Karte haben wir alle oben beschriebenen Sehenswürdigkeiten und Instagram Spots eingezeichnet.

Unsere Starbucks Tasse aus Paris

Seit einiger Zeit sammeln wir die Starbucks-Tassen der Städte, die wir auf unseren Reisen besuchen (siehe Unsere Starbucks Tassensammlung). Die großen Tassen der “Global Icon Serie” gibt es zwar nicht von jeder Stadt – aber wenn es sie gibt, dann finden wir diese Tassen ein wirklich schönes Andenken. Paris hat natürlich ganz viele Starbucks-Filialen und auch eine eigene schöne Tasse 🙂

Starbucks City Mug Paris Global Icon Series

Alle Reiseberichte unserer Flusskreuzfahrt auf der Seine

Unsere Flusskreuzfahrt mit A-ROSA VIVA führte uns für 7 Tage ab der Metropole Paris entlang der Seine zu den Highlights der Normandie. Start der Reise ist die Stadt der Liebe Paris, weiter zu reizvollen Provinzstädtchen wie Les Andelys, eine imposante Kathedrale in Caudebec-en-Caux und einem Ausflug nach Honfleur und Deauville, die Hafenstadt Rouen mit unzähligen Fachwerkhäusern und einer beeindruckenden Lichter-Show am Abend, einem Ausflug nach Le Havre und Étretat, auf den Spuren Claude Monets in Vernon bis es wieder zurück zu der multikulturellen Metropole Paris geht. Dazwischen windet sich die Seine zwischen weiten Wiesen und Wäldern, Apfelplantagen und Schlössern.
A-ROSA Flusskreufahrt Seine
Tag 1: Das Schiff A-ROSA VIVA & die Route unserer Flusskreuzfahrt auf der Seine
Tag 1: Paris - Schöne Fotospots für den Eiffelturm & Louvre
Tag 2: Les Andelys, Château Gaillard & das Schloss von Vascoeuil
Tag 3: Das Städtchen Caudebec-en-Caux in der Normandie
Tag 3: Ein Tagesausflug nach Honfleur & Deauville
Tag 4: Rouen - Mittelalterliche Gassen & Fachwerkhäuser
Tag 5: Ein Tagesausflug nach Le Havre & Étretat
Tag 6: Vernon & die Gärten von Claude Monet in Giverny
Tag 7: Sehenswürdigkeiten und Fotospots in Paris

iWeiterführende Links:
Fremdenverkehrsamt Paris – Offizielle Webseite
A-ROSA – Flusskreuzfahrten auf der Seine Werbung / Affiliate

Blogger Kooperation

Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Zu der Flusskreuzfahrt auf der Seine wurden wir von A-ROSA eingeladen. Unsere Meinung bleibt davon unberührt und wir haben ausschließlich unsere eigenen Erfahrungen und Eindrücke geschildert.


Kommentar verfassen