Isabella – Die Vulkanlandschaft des Sierra Negra (Galapagos-Inseln)

Kategorien: Reiseblog, Südamerika, Ecuador, Galapagos-Inseln

Bereits um 7 Uhr morgens startete heute unsere Tour zum Vulkankrater des Sierra Negra und zum Vulkan Chico auf der Galapagos-Insel Isabella.

Isabella


Der Tag
0
unserer Weltreise


Start der Wanderung

In einer Gruppe von 20 Leuten ging es mit einem Open-Air-Bus in die Highlands von Isabela. Nach ca. 30 Minuten Fahrt sind wir an unserem Startpunkt für die Wanderung angekommen – am südlichen Fuß des Vulkans.

Der Sierra Negra Vulkan erreicht eine Höhe von über 1.100 Metern und ist der älteste der sechs Vulkane der Insel Isabela – und gleichzeitig der aktivste. Von 1911 bis 2005 ereigneten sich 8 Eruptionen. Der dazugehörige Vulkankrater ist mit einem Durchmesser von 10 Kilometern nach dem Ngorongoro in Afrika der zweitgrößte Krater der Welt.

Der Sierra Negra Vulkankrater

Der Weg führt am Rand des Kraters entlang, von dem man einen atemberaubenden Blick über den gesamten Krater hat. Der Krater ist etwa 100 Meter tief und ist eine Ebene aus schwarzem Lava-Gestein, der von grünen Hängen umgeben ist. Die Größe des Kraters ist nur schwer zu vermitteln, da es auf den Bildern aussieht wie eine gebogene Bergkette. Erst in Google Maps und auf dem Panorama kann man erkennen, dass es sich um einen geschlossenen riesigen Krater handelt. Innerhalb des Kraters kann man gut die verschieden alten Lavafelder sehen.

Panoramabild, Sierra Negra, Vulkan, Insel Isabella, Galapagos, Ecuador, Rundreise, Tierwelt, Reisebericht

Panoramabild vom Vulkankrater Sierra Negra

Der Vulkan Chico

Der Weg führte uns dann weiter über die zerklüftete Kraterlandschaft des Vulkans Chico, der durchaus der Mondoberfläche Konkurrenz machen könnte. Je weiter man ging, desto trockener und steiniger wurde die Landschaft. Einzig ein paar große Kakteen kann man hier finden. Überall sieht man vulkanische Formationen wie Lavatunnel sowie bizarr gewachsene Gesteinsbrocken.

Am Ende des „One Way“-Wanderweges erreicht man auf dem Vulkan Chico ein Plateau, auf dem man einen tollen Ausblick über die Insel und die vielen erkalteten Lavafelder bekommt. Hier haben wir dann auch kurz Pause für unser kleines Mittagessen gemacht.

Auf dem Rückweg hatten wir – im Gegensatz zum Hinweg – leider kein Glück: es regnete und regnete. Zum Glück hatten wir unsere Ponchos dabei. Nach fünf Stunden sind wir ziemlich durchnässt wieder an unserem Startpunkt angekommen und sind mit dem Bus zurück in den Ort gefahren.

Unsere Reiseberichte von Ecuador & den Galapagos-Inseln

Unsere 10 Tage auf den Galapagos-Inseln zählen auf jeden Fall zu einem der Highlights unserer Weltreise. Die grandiose Nataur und die faszinierende Tierwelt hat uns unglaublich gut gefallen. Egal ob San Cristobal, Santa Cruz, Isabella, Floreana oder North Seymour - jede Insel ist komplett einzigartig und es gibt immer etwas neues zu entdecken.
Reiseberichte Galapagos-Inseln Guayaquil: Die Leguane im Park Seminario
Insel San Cristobal: Einreise nach Galapagos & die Tierwelt von San Cristobal
Insel San Cristobal: Schnorcheln am Kicker Rock
Insel Santa Cruz: Puerto Ayora & die Schildkröten auf der El Chato Ranch
Insel Floreana: Tagesausflug auf die Insel Floreana
Insel North Seymour: Tagesausflug auf die Insel North Seymour
Insel Santa Cruz: Auflug zum Bachas Beach
Insel Santa Cruz: Die Charles Darwin Station & Überfahrt nach Isabella
Insel Isabella: Die Vulkanlandschaft des Sierra Negra
Insel Isabella: Ausflug zur Isla Tintorera & Schnorcheln mit Seelöwen
Insel Isabella: Schnorcheln an den Los Tuneles
Insel Santa Cruz: Leguane & Babyhaie in der Tortuga Bay
Insel Santa Cruz: Tauchen an den Gordon Rocks
Quito: Die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt
guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Mandy
Mandy
12. Februar 2015 11:32

Chicovulkanasche + Regen = perfekte Schlammpackung 😉