Quito – Die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt (Ecuador)

Kategorien: Reiseberichte, Südamerika, Ecuador

Heute endeten unsere 10 Tage auf den Galapagos-Inseln. Pünktlich um 9.30 Uhr wurden wir heute in unserem Hotel Fiesta von einem Taxi abgeholt und zum Flughafen von Santa Cruz gebracht, der ca. 45 km nördlich von Puerto Ayora auf der Insel Baltra liegt. Von hier startete unser Flug von den Galapagos-Inseln zurück auf das Festland nach Quito.

Quito


Die Tage
59 + 0
unserer Weltreise


Unser Flug von Santa Cruz nach Quito

Unser Flieger startete halb eins Richtung Quito mit kurzer Zwischenlandung in Guayaquil.

Flug, Galapagos, Quito, LAN Airlines, Reisebericht

Unser Flug von der Insel Santa Cruz nach Quito

Unser Hotel in der Nähe des Flughafens

In Quito angekommen, wurden wir bereits von einem Fahrer erwartet, der uns zu unserem Flughafenhotel Quito Airport Suites brachte.

Wir haben in der Unterkunft zwei Nächte geschlafen. Die (kostenpflichtige) Abholung über das Hotel hat wunderbar geklappt. Die Quito Airport Suites liegen nur wenige Minuten mit dem Auto vom Flughafen entfernt. Das war auch der ausschlaggebende Punkt, warum wir uns für dieses Hotel entschieden hatten, da wir am nächsten Tag bereits sehr früh zum Flughafen mussten. Hier haben wir dann aber ein normales Taxi genommen, was etwas günstiger war als der Transfer über das Hotel. Die Unterkunft ist von einem Garten/Wiese mit einer hohen Mauer umgeben. Wenn man das Gelände verlässt, muss man klingeln, um wieder reinzukommen. Unser Zimmer war in der 1. Etage im Haupthaus. Wir hatten insgesamt 2 Zimmer mit jeweils 1 Bett und ein separates Bad. Die Gegend war ruhig, bis auf ein paar bellende Hunde. Das WIFI hat mal besser, mal schlechter funktioniert. Alles war sauber. Ein kleines Frühstück war im Preis enthalten. Man kann sich auch ein Breakfast-To-Go packen lassen, wenn man z.B. sehr früh zum Flughafen muss. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich und hilfsbereit. Auch der Kontakt im Vorfeld war super. Vom Hotel aus erreicht man in wenigen Minuten eine Bushaltestelle, von der aus in regelmäßigen Abständen der (recht günstige) Bus nach Quito hält. Bis zum Busterminal Quito benötigt man mit dem Bus sicher gut 45 bis 60 Minuten. Von da aus kann man dann ein Taxi bis zur Innenstadt nehmen.

Quito Airport Suites, Quito, Auf eigene Faust, Sehenswürdigkeiten, Ecuador, Südamerika, Reisebericht

Die Quito Airport Suites

Wir haben uns extra dieses Hotel ausgesucht, da wir übermorgen einen sehr frühen Weiterflug nach Belize haben, das Hotel schnell vom Flughafen aus zu erreichen ist und man von hier ganz einfach mit dem Bus in die Innenstadt von Quito gelangen kann. Von den Hotels der Innenstadt können Busse oder Taxis zum Flughafen je nach Verkehr schon mal 1 – 2 Stunden benötigen, was uns dann doch etwas zu unsicher war. Am Abend waren wir in einem lokalen Restaurant unweit des Hotels noch etwas essen und haben Blogbeiträge geschrieben. Für den nächsten Tag hatten wir uns mal keinen Wecker gestellt, da wir einfach mal wieder ausschlafen wollten.

Wissenswertes über die Hauptstadt Quito

Quito ist die Hauptstadt von Ecuador und liegt – 20 Kilometer südlich des Äquators und eingebettet in den ecuadorianischen Anden – auf einer Höhe von 2.850 Metern. Damit ist sie die höchstgelegene Hauptstadt der Welt. Quito wurde wurde am 6. Dezember 1534 vom spanischen Offizier Sebastián Benalcázar auf den Ruinen einer alten Inkastadt neu gegründet und hat heute rund 2,7 Millionen Einwohner. Noch heute existieren aus der kolonialen spanischen Epoche rund 80 Gebäude. Die Altstadt von Quito (Centro Histórico) mit den zahlreichen Bauten und Denkmälern (untzer anderem 40 Kirchen sowie 16 Klöster) wurde als erste Stadt überhaupt 1978 von der UNESCO als ein “Reliquienschrein südamerikanischer Kunst” zum Weltkulturerbe erklärt. Quito ist von 14 Vulkanen umgeben, unter anderem der Guagua Pichincha mit 4.794 Metern, der Rucu Pichincha mit 4.690 Metern, der Padre Encantado, Cundur Huachanca und der Cruz Loma.

Die Sehenswürdigkeiten in Quito

Nach einem späten Frühstück sind wir gegen 11 Uhr mit einem der grünen Überlandbusse nach Quito gefahren, was für 40 km Strecke gerade mal 1,35 USD (zusammen) gekostet hat. Da der Busbahnhof Rio Coca, an dem wir angekommen sind, außerhalb des Zentrums liegt, haben wir uns von dort ein Taxi in die Altstadt zum Plaza Grande genommen. Der Plaza Grande bildet den Mittelpunkt des historischen Zentrums von Quito, welches auch UNESCO Weltkulturerbe ist.

In der Touristeninfo haben wir uns einen Stadtplan besorgt und die wichtigsten Bauten der sehr kirchenreichen Altstadt „abgeklappert“: La Catedral, Palacio Municipal, Iglesia Santo Domingo, Iglesia San Francisco, Iglesia La Merced, Palacio Presidencial, Iglesia San Augustin und das Teatro Sucre. Man kann sagen, die historische Altstadt in Quito besteht hauptsächlich aus Kirchen, kleinen süßen Gassen, Kirchen, kleinen Geschäften und nochmal (hatten wir es schon erwähnt?) Kirchen 🙂

Die Basilica del Voto Nacional

Am Ende haben wir noch die wirklich imposante Basilica del Voto Nacional besucht.

Von der Basilika sind wir dann mit einem Metrobus zum Busterminal Rio Coca zurück gefahren und von dort mit dem Überlandbus zu unserem Hotel. Da unser Flieger nach San Salvador und dann weiter nach Belize morgen früh bereits um 5.30 Uhr geht, sind wir heute auch früh ins Bett gegangen. Das war heute auch der letzte Tag unserer Reise durch Südamerika 🙂

Unser Fazit zu 7 Wochen quer durch Südamerika

Das waren 7 spannende Wochen in Südamerika! Wir sind quer durch Brasilien, Argentinien, Chile, Bolivien, Peru und Ecuador gereist und haben wahnsinnig schöne Dinge erlebt und tolle Eindrücke gewonnen.

Wir haben…

…Silvester an der Copacabana verbracht
…die Christus-Statue gesehen
…einen Helikopterflug über Rio gemacht, denn von oben ist die Stadt einfach wunderschön
…die Weiten des Amazonas erlebt
…standen in der Gischt der Iguazu-Wasserfälle
…haben Millionenstädte wie Sao Paulo, Rio de Janeiro, Buenos Aires, Santiango de Chile, Lima oder Quito zu Fuß erkundet
…unsere Spiegelbilder in der Salar de Uyuni betrachtet
…waren 11 Tage auf den Galapagos Inseln
…waren in den Anden über 5.000 Meter hoch
…sind insgesamt 15 mal in ein Flugzeug gestiegen
…sind durch die Natur gewandert
…haben die Tierwelt über und unter Wasser erforscht
…sind auf dem Titicacasee gewesen
…haben Vulkane erklommen
…und Machu Picchu besucht.

Und das Beste: Es hat alles so funktioniert, wie wir es im Vorfeld geplant haben. Wir haben keinen Tag der Planung bereut – es war genau so perfekt 🙂

Wir wurden gerade was Südamerika betrifft im Vorfeld immer gewarnt „passt ja auf“. Zum Glück können wir sagen, dass wir in den 7 Wochen absolut keine schlechten Erfahrungen gemacht haben. Uns sind alle Leute immer sehr freundlich begegnet, auch wenn man hier oftmals mit Englisch fast nicht weiter kommt. Selbst eine einfach Bestellung bei MC Donalds kann da schon zu einer große Herausforderung werden! Wir haben uns echt gefragt, wie gerade Brasilien die Fussball-WM gemeistert hat oder nächstes Jahr Olympia managen will???

Festzuhalten wäre außerdem:

– Südamerika hat wunderschöne, einzigartige Landschaften
– irgendwie ist hier gefühlt jede Innenstadt UNESCO Weltkulturerbe
– wir haben mit dem Christo Redentor und Machu Picchu 2 der 7 neuen Weltwunder gesehen
– die hygienischen Bedingungen sind teilweise sehr gewöhnungsbedürftig
– dafür, dass es teilweise Entwicklungsländer sind, sind die Preise teilweise wirklich heftig
– trotz Regenzeit hatten wir fast immer perfektes Wetter
– Spanisch ist nach 7 Wochen gar nicht mal so schwer zu verstehen
– man trifft überall Deutsche 🙂

In Südamerika haben uns vor allem die Galapagos-Inseln am besten gefallen. Die Unter- und Überwasserwelt mit ihren ganzen Tieren, den unterschiedlichen Inseln und Vulkanen fanden wir wirklich sehr spannend und beeindruckend.

Unsere Reiseberichte von Ecuador & den Galapagos-Inseln

Unsere 10 Tage auf den Galapagos-Inseln zählen auf jeden Fall zu einem der Highlights unserer Weltreise. Die grandiose Nataur und die faszinierende Tierwelt hat uns unglaublich gut gefallen. Egal ob San Cristobal, Santa Cruz, Isabella, Floreana oder North Seymour - jede Insel ist komplett einzigartig und es gibt immer etwas neues zu entdecken.
Reiseberichte Galapagos-Inseln Guayaquil: Die Leguane im Park Seminario
Insel San Cristobal: Einreise nach Galapagos & die Tierwelt von San Cristobal
Insel San Cristobal: Schnorcheln am Kicker Rock
Insel Santa Cruz: Puerto Ayora & die Schildkröten auf der El Chato Ranch
Insel Floreana: Tagesausflug auf die Insel Floreana
Insel North Seymour: Tagesausflug auf die Insel North Seymour
Insel Santa Cruz: Auflug zum Bachas Beach
Insel Santa Cruz: Die Charles Darwin Station & Überfahrt nach Isabella
Insel Isabella: Die Vulkanlandschaft des Sierra Negra
Insel Isabella: Ausflug zur Isla Tintorera & Schnorcheln mit Seelöwen
Insel Isabella: Schnorcheln an den Los Tuneles
Insel Santa Cruz: Leguane & Babyhaie in der Tortuga Bay
Insel Santa Cruz: Tauchen an den Gordon Rocks
Quito: Die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt
guest
4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Mandy
Mandy
16. Februar 2015 11:46

Eine grandiose Zusammenfassung. Es lief wirklich alles glatt, daran habe ich jetzt auch mal gedacht – mit einem Grinsen im Gesicht… Ich freue mich sooo sehr für euch und bin in Gedanken (fast) immer dabei!

Steffi
Steffi
28. Februar 2016 09:27

Hallo Sandra, hallo Michael,

eure Seite ist wirklich der Hammer. Die Photos sind auch einfach superklasse!!!!!
Auch die Berichte sind sehr informativ und spannend geschrieben :-))

Mein Freund und ich lieben Reisen auch über alles.
Dieses Jahr stehen die Galapagos-Inseln auf unserem Plan.
Mit welchem Anbieter habt ihr eigentlich den Schnorchelausflug zu “Los Túneles” auf Isabela gebucht? Es ist total schwierig, wollten eigentlich mit “Pahoehoe-Tours” buchen, aber die antworten immer nur auf Spanisch obwohl ich ihnen geschrieben habe, dass ich das nicht spreche. Dann wollen Sie sofort das Geld überwiesen haben (geben aber weder eine Adresse von sich an noch komplette Bankdaten); das ist sehr komisch oder die haben grad einfach keinen Bock.
Aber “Los Tuneles” wollte ich auf jeden Fall vor buchen.

Irgendwann (das ist aber noch nicht konkret) möchten wir auch mal auf die Philippinen (ich möchte auch unbedingt mal mit Walhaien schnorcheln). Könnt ihr euch da auch noch an euren Veranstalter erinnern?

Vielen Dank vorab.

Liebe Grüße aus Mannheim,
Steffi