Cenote Samula – Die Unterwasser-Höhle in Valladolid (Mexiko)

Kategorien: Reiseberichte, Nordamerika, Mexiko

Nach dem Besuch der Mayastätte Chichen Itza am Vormittag sind wir kurz zurück in unser Hotel gefahren, haben ausgecheckt und danach ging unsere Fahrt weiter in Richtung Osten. Unser heutiges Ziel ist die Stadt Tulum an der Golfküste von Mexiko.

Yucatan


Der Tag
0
unserer Weltreise


Unsere heutige Route

Auf dem Weg nach Tulum haben wir an der Cenote Samula gehalten. Diese liegt ungefähr 30 Minuten mit dem Auto von Chichen Itza entfernt. Von der Cenote sind es dann nochmal etwa 90 Minuten bis nach Tulum.

Die Cenote Samula in Valladolid

Die Eintritt zur Cenote kostet pro Person 60 Peso, also knapp 3 Euro. Ein großer kostenloser Parkplatz ist vorhanden. In der Anlage selber gibt es Toiletten, Umkleiden und auch Schließfächer. Das Besondere an dieser Cenote ist, dass die Höhlendecke nur zum Teil eingefallen ist und durch eine kleine Öffnung die Wurzeln eines Baumes ins Innere wachsen und die Sonnenstrahlen direkt auf das Wasser der Cenote strahlen. Der Anblick war wirklich total schön.

Die Cenote Samula in Mexiko

Die Garra Rufa Putzerfische in der Cenote Samula

Also haben wir schnell unsere Badesachen angezogen und sind in das glasklare Wasser gesprungen – das war erfrischend. Und ganz nebenbei gibt es hier viele der „Garra Rufa“ Putzerfische. Einfach in die Mitte der Cenote schwimmen und auf einen Stein stellen und es dauert nicht lange, bis die Putzkolonnen die Füße belagern und eifrig ihre Arbeit erledigen.

Ein kurzer Stopp im Städtchen Valladolid

Nach unserem Besuch der Cenote Samula haben wir noch einen kurzen Halt im Städtchen Valladolid gemacht. Die Hauptsehenswürdigkeit ist die Kathedrale aus der Kolonialzeit am Hauptplatz.

Unser Hotel in Tulum

Nachdem wir im Hotel iTour Mexico eingecheckt hatten, sind wir noch kurz an den Strand gefahren und haben die letzten Sonnenstrahlen des Tages genossen.

Die Pension hat zwar nur sechs Zimmer, aber dafür sind alle komplett individuell eingerichtet. Wir hatten z.B. das Zimmer „Speedy Gonzalez“ inklusive Plüschfiguren und kleinem aufgemalten Mauseloch an der Wand. Echt eine super Idee 🙂 Die Mitarbeiter sind alle sehr nett und geben auch Tipps für die Umgebung. In der Pension kann man sich kostenlos Fahrräder leihen. Wir sind so zur ca. 2 km entfernten Mayastätte Tulum gefahren, was super war. So muss man keinen Parkplatz suchen und kann das Rad entspannt am Eingang abstellen. Kostenlose Parkplätze gibt es direkt vor dem Haus. Ein großer Supermarkt ist auch nicht weit entfernt. Das Frühstück war im Preis enthalten und war sehr lecker. (1 warmes Getränk und ein Sandwich oder ein Croissant). Beim nächsten Mal werden wir hier mit Sicherheit wieder übernachten – sehr zu empfehlen.

Alle Reiseberichte unserer Rundreise durch Yucatan

Für Mexiko und die Halbinsel Yucatan haben wir uns eine schöne Selbstfahrer-Route zusammengestellt, die wir auf eigene Faust mit einem Mietwagen abfahren konnten. Wir wollten unbedingt die vielen bekannten Mayastätten wie Chichen Itza, Tulum, Uxam, Edzna oder Kohunlich sehen, einige Städte wie Merida oder Campeche kennenlernen und am Ende ein paar Tage am Strand in Cancun entspannen. Alles in allem eine schöne Route von über 1.400 Kilometern, die man ideal in 10-14 Tagen erkunden kann.
Reiseberichte Yucatan Mexiko Tag 1: Mit der Fähre von San Pedro (Belize) nach Chetumal
Tag 2: Die Mayaruine Kohunlich & die Altstadt von Campeche
Tag 3: Die Mayaruinen Edzna & Uxmal auf Yucatan
Tag 4: Die Stadt Merida & die Flamingos von Celestun
Tag 5: Die Mayastätte Chichen Itza auf der Halbinsel Yucatan
Tag 5: Garra Rufa Putzerfische in der Cenote Samula
Tag 6: Die Mayastätte Tulum & Schnorcheln mit Schildkröten
Tag 7: Wracktauchen mit Aquaworld in Cancun
Tag 8: Cancun – Entspannen im All-Inclusive Resort
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments