Chichen Itza – Die Ruinen der Mayastätte auf Yucatan (Mexiko)

Kategorien: Reiseblog, Nordamerika, Mexiko

Heute sind wir gegen 8.30 Uhr kurz nach der Öffnung zur Mayastätte Chichen Itza gefahren, sicherlich die bekannteste Ruine auf der Halbinsel Yucatan.

Chichen


Der Tag
0
unserer Weltreise


Der Haupteingang zur Mayastätte

Am Eingang haben wir uns die Eintrittskarten für 232 Pesos (etwa 12 €) gekauft.

Eine Karte vom Gelände in Chichen Itza

Hier haben wir eine ganz gute Karte gefunden, die die Lage der einzelnen Gebäude sehr gut zeigt.

Karte, Plan, Chichen Itza, Mayastätte, Ruine, Halbinsel Yucatan, Mexiko, Auf eigene Faust, Reisebericht

Eine Karte der Mayastätte Chichén Itzá

Die Stufenpyramide des Kukulcan

Chichen Itza ist eines der neuen sieben Weltwunder und ist vor allem wegen seiner Stufenpyramide „El Castillo“ bzw. „Pyramide des Kukulcán“ bekannt, die das Besuchermagnet der Anlage ist. Auch wir haben dort einige Zeit verbracht, da um diese Zeit zum Glück noch nicht so viel los war. So kann man wirklich schöne Bilder ohne Menschenmassen von der Pyramide machen. Die Ruinen Chichen Itzas stammen aus einer späten Maya-Zeit. Man geht davon aus, dass die Stadt zwischen dem 8. und dem 11. Jahrhundert eine überregional bedeutende Rolle gespielt haben muss.

Stufenpyramide, Kukulcán, Chichen Itza, Mayastätte, Ruine, Halbinsel Yucatan, Mexiko, Auf eigene Faust, Reisebericht

Die Stufenpyramide des Kukulcán in Chichen Itza

Weitere Gebäude & Ruinen

Wir haben gut zwei Stunden in der Anlage verbracht und uns alle Ruinen angeschaut. Fast alle Gebäude sind für den öffentlichen Zugang gesperrt, d.h. man kann die Ruinen nur von den freien Flächen aus anschauen. Das war in den Ruinen, die wir vorher besucht haben, etwas anders.

Unsere Kritik an Chichen Itza

Als wir gegen 10.30 Uhr aus der Stätte rausgegangen sind, waren wirklich sehr viele Touristen da. Wir haben also eine gute Zeit abgepasst und können nur jedem raten, gleich früh morgens dort zu sein. Spätestens ab 9.30 Uhr rollen die ganzen Touristenbusse an und dann wird es richtig voll.

Was uns leider überhaupt nicht an Chichen Itza gefallen hat, waren die Unmengen an Händlern innerhalb der Ruinen. Wenn es außerhalb des Geländes verschiedene Verkaufsstände gibt, ist das völlig ok und nachvollziehbar. Aber in dieser Masse innerhalb eines Weltkulturerbes? So etwas gab es in den anderen von uns besuchten Mayastätten (Uxmal, Edzna oder Kohunlich) nicht. Solche Stände findet man zu hunderten an jedem Weg über das komplette Gelände verstreut.

Alle Reiseberichte unserer Rundreise durch Yucatan

Für Mexiko und die Halbinsel Yucatan haben wir uns eine schöne Selbstfahrer-Route zusammengestellt, die wir auf eigene Faust mit einem Mietwagen abfahren konnten. Wir wollten unbedingt die vielen bekannten Mayastätten wie Chichen Itza, Tulum, Uxam, Edzna oder Kohunlich sehen, einige Städte wie Merida oder Campeche kennenlernen und am Ende ein paar Tage am Strand in Cancun entspannen. Alles in allem eine schöne Route von über 1.400 Kilometern, die man ideal in 10-14 Tagen erkunden kann.
Reiseberichte Yucatan Mexiko Tag 1: Mit der Fähre von San Pedro (Belize) nach Chetumal
Tag 2: Die Mayaruine Kohunlich & die Altstadt von Campeche
Tag 3: Die Mayaruinen Edzna & Uxmal auf Yucatan
Tag 4: Die Stadt Merida & die Flamingos von Celestun
Tag 5: Die Mayastätte Chichen Itza auf der Halbinsel Yucatan
Tag 5: Garra Rufa Putzerfische in der Cenote Samula
Tag 6: Die Mayastätte Tulum & Schnorcheln mit Schildkröten
Tag 7: Wracktauchen mit Aquaworld in Cancun
Tag 8: Cancun – Entspannen im All-Inclusive Resort
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments