Saigon – Die Sehenswürdigkeiten von Ho Chi Minh Stadt (Vietnam)

Kategorien: Reiseblog, Asien, Vietnam

Ab in den Süden! Wir verlassen Zentralvietnam und fliegen mit Vietnam Airlines in die Metropole Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt), wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden. Die Stadt ist mit ihren Wolkenkratzern und Millionen Mopeds lebendig und modern, hat sich aber viel von ihrem Charme aus der französischen Kolonialzeit erhalten.

Ho

Unser Flug von Da Nang nach Ho-Chi-Minh-Stadt

Heute war frühes Aufstehen angesagt, denn wir sind bereits um 6.40 Uhr mit unserer Reisegruppe zum Flughafen nach Da Nang gefahren. Unser Gebeco-Reiseleiter begleitete unsere Gruppe bis zum Airline-Schalter, um sicherzugehen, dass alles mit dem Check-In klappt. Um 9.30 Uhr startete dann unser Flug mit Vietnam Airlines, der rund 70 Minuten dauerte.

Am Flughafen in Ho-Chi-Minh-Stadt wartete unser neuer Gebeco-Reiseleiter bereits auf uns und als wir alle versammelt waren, konnte es schon mit unserer Stadtrundfahrt losgehen.

Unser Hotel Sonnet Saigon

Für zwei Nächte waren wir im Hotel Sonnet Saigon untergebracht. Die Lage des Hotels war sehr günstig, da wir von hier die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu Fuß erreichen konnten (z.B. 900 Meter bis zum Palast der Wiedervereinigung). Kleine Supermärkte, Imbisse, Essensstände etc. sind auch in der Umgebung zu finden.

Wir hatten leider eines der schlechteren Zimmer bekommen, haben aber auch online gesehen, dass es wohl modernere Zimmer gibt. Unser Zimmer wirkte sehr altbacken, zudem waren die Vorhänge kaputt, die Fenster undicht (dementsprechend war es sehr laut) und das Badezimmer nicht sauber (Haare auf dem Boden). Auch das Bett war leider nicht bequem. Wir hatten die Mängel den Mitarbeitern an der Rezeption mitgeteilt, doch leider konnte man uns kein anderes Zimmer anbieten.

Das hoteleigene Frühstück war im Preis inbegriffen und war sehr gut. Es gab sowohl kalte als auch warme Speisen, Gemüse, Obst, Backwaren etc.

Wissenswertes über Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt)

Ho-Chi-Minh-Stadt ist mit 9 Millionen Einwohnern die größte Stadt und das wirtschaftliche Zentrum Vietnams. Unter dem alten Namen Saigon, der auch heute noch parallel zu Ho-Chi-Minh-Stadt verwendet wird, war sie bis 1975 Hauptstadt der Republik Vietnam.

Saigon wurde zwischen dem 1. und 6. Jahrhundert als kleines Fischerdorf gegründet. Dadurch, dass das Dorf auf drei Seiten von schiffbaren Wasserwegen umgeben war, erlebte es einen ersten Aufstieg als Umschlaghafen für kambodschanische Schiffe, die den großen Mekong-Fluss befuhren. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts hatten die Vietnamesen auf ihrem Marsch nach Süden das Champa-Reich erobert. Im Verlauf des folgenden Jahrhunderts wurde die gesamte Region von der in Hue herrschenden Nguyen-Dynastie eingenommen.

Ende des 18. Jahrhunderts kämpften die Franzosen sieben Jahrzehnte mit den Vietnamesen um die Kontrolle über die Region, um einen festen Handelsposten in Asien zu errichten. Am 17. Februar 1859 besetzte schließlich die französische Armee unter einem Vorwand Saigon. Ihr heutiges Erscheinungsbild und ihren Charakter verdankt die Stadt vor allem den französischen Kolonisten. Es entstanden Bauten europäischer Architektur, zahlreiche Cafés und Boutiquen wurden eröffnet.

Seit Beginn der französischen Kolonialisierung verzeichnete Saigon ein schnelles Bevölkerungswachstum. Die Stadt entwickelte sich ab 1986 rasant zum Finanz- und Wirtschaftszentrum Vietnams.

Die Sehenswürdigkeiten von Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt)

Im Rahmen einer Stadtrundfahrt und eines Spaziergangs konnten wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Saigon kennenlernen.

Der Ben-Thanh-Markt

Unser erster Stopp war der 1914 erbaute Ben-Thanh-Markt, der sich in einer großen Markthalle befindet. Wir hatten eine gute Stunde Zeit, um durch die Gänge zu schlendern und die Eindrücke auf uns wirken zu lassen. Wir finden solche Märkte jedes Mal super interessant, weil man hier sehr viel Neues sieht.

Das Hauptpostamt

Das zwischen 1886 und 1891 im gotischen Baustil errichtete Hauptpostamt wurde vom berühmten Ingenieur Gustave Eiffel entworfen. Highlight ist zum einen die gusseiserne Deckenkonstruktion im Inneren und zum anderen ein kleiner unscheinbarer Mann, der hier jeden Tag auf seinem Stuhl sitzt. Dieser Mann heißt Duong van Ngo, ist 90 Jahre alt und tatsächlich noch als staatlicher Brief-Übersetzer tätig. Früher hat er Liebesbriefe übersetzt, heute landen Wirtschaftskorrespondenzen in Englischer und Französischer Sprache auf seinem Tisch. Hier gibt es einen Bericht über den alten Mann von der ARD. Wahnsinnig beeindruckend!

Der Thien-Hau-Tempel

Der Thien-Hau-Tempel wurde um 1760 von eingewanderten Chinesen erbaut. Highlight sind die unzähligen kleinen Porzellanfiguren, die in mühevoller Kleinarbeit hergestellt wurden und auf den Dächern des Tempels angeordnet sind. Erhält der Tempel eine größere Spende, wird eine große bronze-farbene Glocke aus dem Jahre 1830 geschlagen.

Das Rathaus mit dem Lotusbrunnen

Das Rathaus von Saigon wurde von 1901 bis 1908 im Kolonialstil von den Franzosen errichtet. Heute dient das Gebäude als Sitz des Volkskomitees der Stadt. Auf dem Platz vor dem Rathaus befindet sich eine Statue von Ho Chi Minh sowie ein schöner Springbrunnen, in dessen Mitte eine rosafarbene Lotusblüte thront.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Fotospots

Saigon hat noch einige weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie beispielsweise das Opernhaus, die Kathedrale Notre Dame, der Wiedervereinigungspalast oder der Bitexco Financial Tower mit seiner Aussichtsplattform.

Besonders interessant fanden wir von außen das bunte Café Apartments House, das ein richtiger Hingucker ist. Das Gebäude ist ein Hotspot der vietnamesischen Jugend mit Eiscafés, Bars und kleinen hippen Läden, die sich auf insgesamt 8 Etagen verteilen.

Ansonsten ist natürlich das, was man täglich auf der Straße sieht, am Spannendsten: Millionen Mopeds im dichten Verkehr, teilweise sitzen Hunde ohne Leine auf dem Sitz oder es werden auf den kleinen Rollern Unmengen an Waren transportiert. Ist auf den Straßen Stau, wird kurzerhand der Fußweg von den Mopeds vereinnahmt. Den müssen sie sich ab und an allerdings auch mit Barber-Shops oder Garküchen teilen 😉

Eine Karte mit allen Sehenswürdigkeiten

Auf folgender Google MyMaps Karte haben wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt) eingezeichnet.

Alle Reiseberichte unserer Rundreise durch Vietnam

Bei unserer 10-tägigen Reise mit Gebeco durch Vietnam haben wir viele unterschiedliche Seiten des Landes kennengelernt. Angefangen von der pulsierenden Hauptstadt Hanoi und den Millionen Rollern auf den Straßen, der majestätischen Schönheit der Halong-Bucht, einer spannenden Nachtzugfahrt ins kulturelle Zentrum nach Hue, weiter in die Altstadt von Hoi An, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, bis in die Millionenstadt Saigon im Süden des Landes. Unsere Reise war sehr vielseitig und voller Kontraste und hier findet Ihr eine Übersicht aller Reiseberichte:Route Reiseberichte Vietnam Tag 1: Informationen zu unsere Reise “Typisch Vietnam” mit Gebeco
Tag 2: Hanoi – Sehenswürdigkeiten & Fotospots in der Altstadt
Tag 3: Ein Tagesausflug in die Halong-Bucht
Tag 3: Mit dem Nachtzug von Hanoi nach Hue
Tag 4: Hue – Die Zitadelle & der Kaiserpalast mit der Verbotenen Stadt
Tag 4: Hue – Das Kaisergrab des Minh Mang & die Thien Mu-Pagode
Tag 5: Unsere Fahrt von Hue nach Hoi an über den Wolkenpass
Tag 5: Hoi An - Die Sehenswürdigkeiten & Fotospots der Altstadt
Tag 6: My Son – Die Ruinen der alten Tempelstadt bei Hoi An
Tag 7: Saigon – Die Sehenswürdigkeiten von Ho Chi Minh Stadt
Tag 7: Saigon - Eine kulinarische Vespa-Tour durch die Stadt (Vietnam)
Tag 8: Das Mekong-Delta – Eine Tour mit dem Fahrrad & Boot
Tag 9: Cu Chi – Die Tunnel der Vietcong im Vietnamkrieg

Die Starbucks Tasse von Ho Chi Minh City (Saigon)

Seit einiger Zeit sammeln wir die Starbucks Tassen der Städte (City Mugs) und Inseln, die wir auf unseren Reisen besuchen. Die großen Tassen gibt es leider nicht von jeder Stadt, in der es auch eine Starbucks Filiale gibt. Aber wenn es eine solche Tasse gibt, dann finden wir diese ein wirklich schönes Andenken. Hierbei sammeln wir allerdings (fast) nur Städtetassen der 2008 erschienenen “Global Icon Serie”. Unsere komplette Sammlung könnt Ihr Euch hier ansehen: Starbucks – Unsere Tassensammlung der Global Icon Serie

Ho Chi Minh City hat mehrere Starbucks Läden und auch eine eigene Tasse 🙂

Ho Chi Minh City, Starbucks Tasse, Global Icon Serie, City Mugs, Sammlung, Vietnam, Reisebericht

Die Starbucks Städtetasse von Ho Chi Minh City

guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments