Hue – Die Zitadelle & der Kaiserpalast mit der Verbotenen Stadt (Vietnam)

Kategorien: Reiseberichte, Asien, Vietnam

Nachdem wir mit dem Nachtzug aus Hanoi in Hue am frühen Morgen angekommen waren und uns im Hotel am Frühstücksbuffet ausreichend gestärkt hatten, konnte unser heutiges Ausflugsprogramm losgehen. In unserer Gebeco-Reise “Typisch Vietnam!” war der etwa 3-stündige Ausflug in die kaiserliche Zitadelle von Hue enthalten.

Hue

Wissenswertes über die alte Kaiserstadt Hue

Von 1802 bis 1945 war Hue die Hauptstadt der letzten Kaiserdynastie, der Nguyen. Die auf halbem Weg zwischen Hanoi und Saigon liegende Stadt entwickelte sich im Verlauf der Jahre zu einem Drehkreuz in Zentralvietnam. Heute leben in der Großstadt etwa 340.000 Einwohner. Hue liegt unweit des Meeres vor einer schönen Hügel- und Gebirgslandschaft direkt am Hương Giang – dem sogenannten „Parfümfluss“. Highlight in der Stadt ist die kaiserliche Zitadelle mit der Verbotenen Stadt, die ein Magnet für Touristen aus aller Welt ist.

Die Zitadelle & der Kaiserpalast von Hue

Gegen 10 Uhr sind wir an unserem Hotel aufgebrochen und mit unserer Reisegruppe zur kaiserlichen Zitadelle gefahren. Sie war ursprünglich die Palastanlage der Nguyen-Dynastie, die von 1802 bis 1945 die vietnamesischen Kaiser stellte und nach dem Vorbild der Verbotenen Stadt in Peking entstand. Feuer, Taifune, Bombardierungen und Schlachten haben dazu geführt, dass im Laufe der Jahrhunderte von der alten Pracht des Palastes wenig übrig geblieben ist. Allerdings wurde die Anlage umfangreichen Restaurierungen unterzogen, sodass man heute einen ungefähren Eindruck bekommen kann, wie es hier früher wohl ausgesehen haben mag. Seit 1993 gehört die Zitadelle von Hue zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten.

Das Ausmaß der quadratisch angelegten Zitadelle ist gigantisch – eine 10 Kilometer lange und 6 Meter hohe Befestigungsmauer mit einem 4 Meter tiefen und mehr als 20 Meter breiten Wassergraben umgibt das Gelände. Es war früher ein Staat in der Stadt mit Tempeln, Wohnungen für Beamte, angelegten Gärten und breiten Straßen.

Lage, Eintritt & Öffnungzeiten

Die kaiserliche Zitadelle liegt am nördlichen Ufer des Parfümflusses. Zugang zur Zitadelle bieten zehn Tore, davon sind vier in der Südmauer gelegen. Der Eintrittspreis für einen Erwachsenen beträgt 150.000 Dong, d.h. etwa 6 Euro. Ab dem 01.01.2020 steigt der Preis auf 200.000 Dong (etwa 8 Euro). Die Öffnungszeiten sind im Sommer von 7 Uhr bis 18 Uhr und im Winter von 7 Uhr bis 17 Uhr.

Eine Karte der Zitadelle und Kaiserstadt kann hier als .pdf Version heruntergeladen werden.

Ein Rundgang durch die Zitadelle von Hue

Wir sind mit unserer Gruppe durch einen der südlichen Eingänge in die Anlage gelaufen. Unsere Reiseleiter hat uns am Eingang erst einmal die Ausmaße der Palastanlage auf einer Karte gezeigt und uns ein paar geschichtliche Hintergründe erzählt, bevor wir hineingegangen sind.

Noon Gate & Thai Hoa Palace

Das wuchtige Noon Gate (“Mittagstor”) ist das Haupttor zur Kaiserstadt. Zu früheren Zeiten durfte nur der Kaiser diesen Eingang benutzen. Heutzutage strömen hier Touristen aller Nationen durch, um in das Innere der Kaiserstadt zu gelangen. Über einen Hof und die Trung-Dao-Brücke sind wir dann zum Thai-Hoa-Palast gelaufen (“Halle der höchsten Harmonie”), die in den Herrscherfarben rot und gold gestaltet ist. In der Halle befindet sich der geschnitzte, vergoldete Thron, auf dem der Kaiser früher saß. Fotografieren ist in der Halle leider strengstens verboten!

Hien Lam Pavilion & To Mieu Temple

Wir haben unserer Spaziergang durch die Anlage in Richtung Westen fortgesetzt und haben dann den südwestlichen Teil der Zitadelle besucht. Das imposante bunte Tor vor dem Hien Lam Pavillon hat uns richtig begeistert, denn selbst bei dem grauen Wetter haben die Farben richtig schön geleuchtet. Auf der Rückseite des Pavillons befindet sich der langgestreckte To Mieu Temple.

Nachdem wir den Bereich über ein westliches Tor verlassen hatten, sind wir an der westlichen Palastmauer entlang gelaufen und wieder an einem sehr schönen, farbenfrohen Tor vorbei gekommen, dem Chuong Duc Gate.

Dien Tho Residenz & Truong Du Pavilion

Unser nächster Anlaufpunkt war die im Jahr 1804 erbaute Dien Tho Residenz, in der einst die Mutter und die Großmutter des jeweiligen Kaisers lebten. Der rechteckige Komplex bestand ursprünglich aus 10 Gebäuden; heute sind nur noch einige Gebäude übrig geblieben. Hier findet man eine Fotoausstellung, in der die frühere Nutzung veranschaulicht wird sowie eine Ausstellung von bestickten königlichen Gewändern. Nebenan gibt es einen Pavillon an einem Seerosenteich, in dem sich heute ein Café befindet.

Die Verbotene Stadt

Innerhalb des Palastbezirks befindet sich mit einer weiteren Mauer abgegrenzt das Innerste der Anlage: die verbotene purpurne Stadt. Hier befanden sich einst die Wohn- und Arbeitsräume der Herrscher und ihrer Familien. Auf dem Gelände konnten wir neben einem königlichen Theater, in dem heutzutage Volksmusikaufführungen stattfinden, auch einen sehr schön angelegten Ziergarten mit unendlich vielen Orchideen entdecken sowie Tempel und Pavillons.

Royal Treasury Building & East Bastion Gate

Über das Osttor (Hien Nhon) haben wir die Kaiserstadt verlassen und sind noch an dem alten Royal Treasury Building vorbeigekommen, an dem unzählige wunderschöne Lampions hingen.

Der Besuch in der Kaiserstadt hat uns richtig gut gefallen. Das Gelände ist riesig und wir waren froh, dass wir unseren Gebeco-Reiseleiter dabei hatten, um eine erste Orientierung zu bekommen. Das Gelände bietet unendlich viele tolle Fotomotive, sodass wir auf jeden Fall noch ein paar Stunden hätten hier bleiben können. Nach rund drei Stunden Zeit in der Zitadelle ging es für uns zurück zum Hotel, denn am Nachmittag stand schon der nächste Ausflug zum Kaisergrab von Minh Mang und zur Thien Mu Pagode an.

Alle Reiseberichte unserer Rundreise durch Vietnam

Bei unserer 10-tägigen Reise mit Gebeco durch Vietnam haben wir viele unterschiedliche Seiten des Landes kennengelernt. Angefangen von der pulsierenden Hauptstadt Hanoi und den Millionen Rollern auf den Straßen, der majestätischen Schönheit der Halong-Bucht, einer spannenden Nachtzugfahrt ins kulturelle Zentrum nach Hue, weiter in die Altstadt von Hoi An, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, bis in die Millionenstadt Saigon im Süden des Landes. Unsere Reise war sehr vielseitig und voller Kontraste und hier findet Ihr eine Übersicht aller Reiseberichte:Route Reiseberichte Vietnam Tag 1: Informationen zu unsere Reise “Typisch Vietnam” mit Gebeco
Tag 2: Hanoi – Sehenswürdigkeiten & Fotospots in der Altstadt
Tag 3: Ein Tagesausflug in die Halong-Bucht
Tag 3: Mit dem Nachtzug von Hanoi nach Hue
Tag 4: Hue – Die Zitadelle & der Kaiserpalast mit der Verbotenen Stadt
Tag 4: Hue – Das Kaisergrab des Minh Mang & die Thien Mu-Pagode
Tag 5: Unsere Fahrt von Hue nach Hoi an über den Wolkenpass
Tag 5: Hoi An - Die Sehenswürdigkeiten & Fotospots der Altstadt
Tag 6: My Son – Die Ruinen der alten Tempelstadt bei Hoi An
Tag 7: Saigon – Die Sehenswürdigkeiten von Ho Chi Minh Stadt
Tag 7: Saigon - Eine kulinarische Vespa-Tour durch die Stadt (Vietnam)
Tag 8: Das Mekong-Delta – Eine Tour mit dem Fahrrad & Boot
Tag 9: Cu Chi – Die Tunnel der Vietcong im Vietnamkrieg
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments