Das Mekong-Delta – Eine Tour mit dem Fahrrad & Boot (Vietnam)

Kategorien: Reiseberichte, Asien, Vietnam

Für den heutigen Tag haben wir uns für einen optionalen Ausflug mit Gebeco entschieden, der uns und fast unsere gesamte Reisegruppe ins Mekong-Delta in den Süden von Vietnam geführt hat. Im ländlichen Ben Tre tauchten wir zunächst mit dem Rad in die Kultur des Mekong-Deltas ein. Auf schattigen Wegen gelangten wir zu Herrn Six, der uns für eine kurze Rast in sein Haus eingeladen hat. Nach einem ausgiebigen Mittagessen, bei der wir eine lokale Spezialität probieren durften, erkundeten wir schließlich per Boot die schmalen Wasserwege und beobachten den Alltag am Flussufer.

Mekong

Mit dem Bus von Saigon nach Ben Tre

Pünktlich um 8 Uhr ging es an unserem Hotel los und wir haben uns auf den Weg ins Mekong-Delta gemacht. Für die ca. 80 Kilometer lange Fahrt (Google Maps) von unserem Hotel bis nach Ben Tre im Mekong-Delta haben wir etwas mehr als 2 Stunden mit dem Bus benötigt. Zwischendrin haben wir einen kurzen Halt an einer Autobahnraststätte gemacht, um uns die Füße zu vertreten.

Wissenswertes über den Fluss Mekong und das Mekong-Delta

Der Mekong ist ein Fluss in Südostasien, der auf einer Länge von 4.350 bis 4.909 Kilometern sechs Länder durchquert (China, Myanmar, Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam). Damit ist er einer der zwölf längsten Flüsse der Erde. Die Quelle des Mekong konnte bisher nicht exakt festgelegt werden, da er aus mehreren Zusammenflüssen in schwer erreichbaren Gebieten des Hochlands von Tibet entsteht.

Von Kambodscha fließt der Mekong über die Grenze in den Süden Vietnams. Südlich von Saigon verbreitert sich der Fluss zum über 70.000 km² großen Mekong-Delta und strömt in das Südchinesische Meer. Aufgrund der von Fluss abgelagerten Schwebstoffe, die das Wasser gelbbraun färben, gilt das Mekong-Delta mit seinen neun Seitenarmen als die Lebensader des Südens und fruchtbare “Reisschüssel” Vietnams. Zudem werden hier Nahrungsmittel wie Fisch, tropische Früchte, Gemüse, Zuckerrohr und Kokosnüsse produziert.

Das Mekong-Delta ist relativ dicht bevölkert. Aufgrund des großes Netzes an Kanälen erfolgt der größere Teil des Verkehrs und des Warenumschlags auf dem Wasser. Bekannt sind die sogenannten „schwimmenden Märkte“, wo der Handel ausschließlich auf den Schiffen stattfindet. Gerne hätten wir diese schwimmenden Märkte auch gesehen; das war in unserem Tagesprogramm aber leider nicht vorgesehen. Ein Grund hierfür ist sicherlich, dass das Markttreiben früh am Morgen stattfindet und wir erst gegen 10 Uhr im Mekong-Delta waren – zu einer Uhrzeit, wo das Geschehen bereits vorbei ist.

Mekong Delta, Karte, Vietnam, Reisebericht, Tour

Das Mekong-Delta in Südostasien

Die Route unserer heutigen Tour

Unsere heutige Tour Per Rad und Boot im Mekong-Delta inkl. Mittagessen, die über Gebeco 50 EUR pro Person kostet, kann man grob in 5 Aktivitäten aufteilen:

1) Mit dem Fahrrad durch das Mekong-Delta
2) Ein Besuch im Haus von Mr. Six
3) Mittagessen im Sáu Khánh Restaurant
4) Eine Bootsfahrt auf dem Ben Tre River
5) Besuch einer Manufaktur für Coconut Candy, Rice Wine & Honey

So ganz konnten wir mit Google Maps nicht mehr nachvollziehen, wo wir genau langgefahren sind, aber wir haben mal versucht, unseren ungefähren Weg in eine Karte einzuzeichnen.

Mekong-Delta, Tour, Fahrrad & Boot, Vietnam, Reisebericht

Die ungefähre Route unserer Tour durch das Mekong-Delta

Mit dem Fahrrad durch das Mekong-Delta

Am Fahrradverleih von Nam Bo Tours in Ben Tre standen schon die Fahrräder für uns bereit, sodass es direkt mit unserer Radtour losgehen konnte. Mit einem lokalen Guide sind wir zunächst ein kleines Stück durch die Stadt gefahren, weiter über eine große Brücke, um dann in ländlichere, bewaldete Gebiete zu fahren. Es ging auf schattigen Wegen vorbei an Kokosnusspalmen, Bananenstauden und einheimischen Dörfern.

Zu Besuch im Haus von Mr. Six

Unser erster Stopp war das Haus von Mr. Six, ein Einheimischer, der uns gerne zu einer kurzen Rast in sein Haus eingeladen hat. Er hat uns erst ein paar private Fotos aus früheren Jahren gezeigt und dann durften wir einmal durch sein Haus gehen und es uns von innen anschauen. Das Haus war sehr voll gestellt mit antiken Keramiken, allerlei Töpferwaren wie Schüsseln, Schüsseln, Vasen und Skulpturen, sodass man wenig Bewegungsfreiheit hatte. Zum Abschluss unseres Besuchs gab es noch Kokoswasser aus frisch geöffneten Kokosnüssen, die sich zu genüge im Garten von Herrn Six befinden.

Unser Mittagessen – Elefantenohr-Fisch im Sáu Khánh Restaurant

Vom Haus von Herrn Six ging unsere Fahrt mit dem Fahrrad durch das Mekong-Delta weiter, vorbei an einem Tempel und einheimischen Dörfern bis wir nach etwa 30 Minuten bei einem Restaurant am Fluss angekommen sind.

In dem lokalen Restaurant haben wir – nach einer ganzen Reihe an verschiedenen Vorspeisen – eine ganz besondere Spezialität probieren können: einen Elefantenohr-Fisch. Dieser Fisch wird nur im südlichen Vietnam rund um das Mekong-Delta gegessen und wird in einem Ständer mit Kopf, Flossen und Haut serviert. Das Fleisch des Fisches ist hell und wird mit verschiedenen Beilagen serviert. Üblich ist es, dass man ein Stück Fisch-Fleisch in Reispapier rollt, mit frischen Gewürzen verfeinert und diese „Fischrolle“ dann in Fischsoße dippt. Ein besonderes Geschmackserlebnis!

Eine Bootsfahrt auf dem Ben Tre River

Nach der leckeren Mittagspause wurden wir an dem Restaurant mit einem Boot abgeholt und konnten uns entspannt zurücklehnen. Auf unserer Bootsfahrt haben wir die schmalen Wasserwege des Mekong-Deltas erkundet und den hiesigen Alltag am Flussufer beobachtet.

Besuch einer Manufaktur für Coconut Candy, Rice Wine & Honey

Auf unserem Weg zurück nach Ben Tre haben wir noch einen kleinen Stopp in einer Manufaktur für Kokosnuss-Süßigkeiten, Reiswein und Honig eingelegt. Hier konnten wir den Weg von der frischen Kokosnuss bis zum eingepackten Kokosnuss-Karamell-Bonbon live verfolgen, was super interessant war. Natürlich durften wir die verschiedenen Süßigkeiten auch probieren (und kaufen).

Spannend war auch ein großes durchsichtiges Glas, in dem tote Schlangen in Reiswein lagen. Ein typischer Schlangenschnaps, der zuerst auch tatsächlich hier in Vietnam hergestellt wurde. Für die Herstellung dieses Schlangenschnapses werden vorwiegend Giftschlangen benutzt, da man dem Schlangengift Heilwirkungen für fast jede Krankheit zuspricht. Allerdings sollen viele dieser Mythen auch frei erfunden worden sein. Uns wurde ein Schluck dieses Schlangenschnapses angeboten, wir haben allerdings dankend abgelehnt 😉

Gegen 15 Uhr sind wir wieder in Ben Tre angekommen, wo bereits unser Bus auf uns gewartet hat. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck ging es dann wieder zurück nach Saigon, wo wir – aufgrund von Stau – erst gegen 17.30 Uhr wieder angekommen sind.

Alle Reiseberichte unserer Rundreise durch Vietnam

Bei unserer 10-tägigen Reise mit Gebeco durch Vietnam haben wir viele unterschiedliche Seiten des Landes kennengelernt. Angefangen von der pulsierenden Hauptstadt Hanoi und den Millionen Rollern auf den Straßen, der majestätischen Schönheit der Halong-Bucht, einer spannenden Nachtzugfahrt ins kulturelle Zentrum nach Hue, weiter in die Altstadt von Hoi An, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, bis in die Millionenstadt Saigon im Süden des Landes. Unsere Reise war sehr vielseitig und voller Kontraste und hier findet Ihr eine Übersicht aller Reiseberichte:Route Reiseberichte Vietnam Tag 1: Informationen zu unsere Reise “Typisch Vietnam” mit Gebeco
Tag 2: Hanoi – Sehenswürdigkeiten & Fotospots in der Altstadt
Tag 3: Ein Tagesausflug in die Halong-Bucht
Tag 3: Mit dem Nachtzug von Hanoi nach Hue
Tag 4: Hue – Die Zitadelle & der Kaiserpalast mit der Verbotenen Stadt
Tag 4: Hue – Das Kaisergrab des Minh Mang & die Thien Mu-Pagode
Tag 5: Unsere Fahrt von Hue nach Hoi an über den Wolkenpass
Tag 5: Hoi An - Die Sehenswürdigkeiten & Fotospots der Altstadt
Tag 6: My Son – Die Ruinen der alten Tempelstadt bei Hoi An
Tag 7: Saigon – Die Sehenswürdigkeiten von Ho Chi Minh Stadt
Tag 7: Saigon - Eine kulinarische Vespa-Tour durch die Stadt (Vietnam)
Tag 8: Das Mekong-Delta – Eine Tour mit dem Fahrrad & Boot
Tag 9: Cu Chi – Die Tunnel der Vietcong im Vietnamkrieg
guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Christine
Christine
6. März 2020 10:25

Der Bericht war für mich sehr, sehr interessant – in ein paar Tagen fliegen auch wir nach Vietnam.
Ich bin sehr gespannt – und hoffentlich haben wir nicht so viel Regen !