Tauchen am Wrack des Frachtschiffs Veronica L. (Grenada)

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, Grenada

Nach unserem gestrigen Seetag sind wir heute früh in Grenada angekommen.

Grenada

Tauchen mit AIDA & Aquanauts Grenada

Auf Grenada hatten wir uns auch für einen Tauchausflug mit der AIDA Tauchbasis entschieden. Und da uns die ersten Tauchgänge in Aruba, Curacao und Bonaire schon so gut gefallen haben, haben wir uns auch auf den heutigen Tag sehr gefreut 🙂

Wenn man an die besten Tauchspots der Welt denkt, kommen einem vielleicht erst einmal andere Ziele in den Sinn als Grenada. Aber doch gilt der kleine Inselstaat mit seinen Stränden, dem glasklarem Wasser und dem tropischen Regenwald als das Eldorado für Wracktaucher in der Karibik. Mehr als ein Dutzend Wracks gibt es rund um die Insel. Und damit war auch klar, wohin es zu unserem ersten Tauchgang ging – zum Schiffwrack des Frachtschiffs Veronica L. Wie schon bei unserem Tauchausflug auf Bonaire, hat ein lokales Tauchcenter Aquanauts Grenada wieder direkt am Hafen angelegt, sodass wir nur wenige Meter bis zum Tauchboot laufen mussten.

Das Tauchequipment und die Flaschen waren schon an Bord und es konnte direkt losgehen. Zu unserer Überraschung waren wir nur sechs Taucher, was einen ruhigen und entspannten Tauchgang versprach. Wir mögen lieber kleinere Tauchgruppen, da es dann nicht so wuselig ist und man ausreichend Platz auf dem Tauchboot hat. Begleitet wurden wir wieder von zwei AIDA Tauchlehrern sowie zwei lokalen Guides.

Der Tauchspot “Schiffswrack der Veronica L.”

Der erste Tauchspot war das Schiffswrack der Veronica L., ein 40 m langes und schön bewachsenes Frachtschiff, das unweit der Hafenstadt St. George’s in ca. 15 Meter Tiefe aufrecht auf dem Boss Riff liegt. Das Schiff wurde Anfang der 90er Jahre beschlagnahmt, in den darauffolgenden Jahren aber vernachlässigt. So dümpelte es am Hafen von St. George’s vor sich hin und wurde später, als es nur noch im Weg stand, als künstliches Riff versenkt. Auch wenn die Sicht nicht optimal war, hat man die Umrisse des Wracks schon von weitem erkennen können.

Umso näher man kam, umso mächtiger lag es vor einem. Um die markante Brücke und den Ladekran waren große blaue Fischschwärme zu sehen, die gemütlich ihre Runde drehten. An vielen Stellen ist das Wrack von bunten Schwämmen und Korallen bewachsen, die den Fischen ihren Lebensraum bieten. Der Laderaum des Frachters war leer, bot aber eine gute Möglichkeit, mal reinzutauchen und zu schauen, welche Lebewesen man dort entdecken kann. So lugte zum Beispiel eine kleine schwarz-weiße Muräne aus dem Boden heraus und ein Igelfisch schwamm gemächlich am Rand entlang und posierte für unsere Kamera. Der Tauchgang an der Veronica L. war ein wirklich sehr entspannter Tauchgang, da es kaum eine Strömung gab und das Wrack in einer angenehmen Tiefe liegt.

Der Tauchspot “Northern Exposure”

Während der einstündigen Oberflächenpause haben wir von der Crew einen Fruchtpunsch bekommen und konnten uns etwas in der karibischen Sonne wärmen. Auch wenn das Wasser eine angenehme Temperatur von 28 Grad hat, freut man sich nach der einen Stunde im kühlen Nass immer noch auf ein paar Minuten Sonne 🙂

Für den zweiten Tauchgang ging es zum Tauchplatz Northern Exposure, der ebenfalls Teil des Boss Riffs ist und von Hart- und Weichkorallen geprägt ist. Neben vielen bunten Fischen haben wir hier unter anderem eine schwarz-weiße Moräne, einen Lobster, erneut einen kugeligen Igelfisch und einen Trompetenfisch gesehen.

Das Video unserer beiden Tauchgänge in Grenada

Hier gibt es das Video unserer beiden Tauchgänge in Grenada.

Übersicht unserer AIDA-Reiseberichte in der Karibik

Liest man die Liste der Inseln, die die AIDA auf der Route Karibische Inseln 1 ansteuert, denkt man kurzzeitig, es wäre ein Traum: Dominikanische Republik, Aruba, Curaçao, Bonaire, Grenada, St. Vincent & die Grenadinen, Barbados, St. Lucia, Dominica, Guadeloupe, Antigua. Elf Inseln in 14 Tagen anzusteuern ist schon eine Hausnummer. Aber das war auch der Grund für uns, diese Route zu wählen. Eine Kreuzfahrt ist wie prädestiniert dafür, die Karibik mit ihren mehreren tausenden Trauminseln auf eine entspannte Art und Weise kennenzulernen. Hier findet Ihr alle Reiseberichte unserer 14-tägigen Karibikkreuzfahrt mit AIDAdiva.
AIDAdiva SchiffTag 01 Dominikanische Republik: Punta Cana - Kurzer Stopover vor der Kreuzfahrt
Tag 02 Dominikanische Republik: AIDAdiva - Unsere 14-tägige Kreuzfahrt in der Karibik
Tag 03 Seetag
Tag 04 Aruba: Tauchen am Renaissance-Flugzeugwrack
Tag 04 Aruba: Oranjestad - Eine Stadterkundung auf eigene Faust
Tag 05 Curaçao: Inselrundfahrt, Sehenswürdigkeiten & Fotospots
Tag 05 Curaçao: Ocean Encounters Curaçao - Tauchen mit Delfinen
Tag 06 Bonaire: Tauchen im Bonaire National Marine Park
Tag 06 Bonaire: Kralendijk - Ein kurzer Rundgang durch die Stadt
Tag 07 Seetag
Tag 08 Grenada: Tauchen am Wrack des Frachtschiffs Veronica L.
Tag 08 Grenada: Molinere Bay - Tauchen am Unterwasser-Skulpturenpark
Tag 08 Grenada: Sankt George's - Sehenswürdigkeiten & Fotospots
Tag 09 St. Vincent: Kingstown & Vulkanbesteigung des La Soufrière
Tag 10 Barbados: Wracktauchen im Carlisle Bay Marine Park
Tag 10 Barbados: Schnorcheln mit Schildkröten in der Carlisle Bay
Tag 11 St. Lucia: Tauchen in der Karibik mit Scuba Steve’s Diving
Tag 12 Dominica: Delfine, Whale-Watching & die Hauptstadt Roseau
Tag 13 Guadeloupe: Eine Inselrundfahrt & die Stadt Pointe-à-Pietre
Tag 14 Antigua: St. John's, Nelson’s Dockyard & das Fort Berkeley
Tag 15 Seetag
Tag 16 Dominikanische Republik: Punta Cana - Seetag & Relaxen am Strand
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments