Wandern mit Lamas und Alpakas mit Sajama Lama (Deutschland)

Kategorien: Reiseberichte, Europa, Deutschland

Vor knapp einem Monat waren wir schon mit Alpakas an der Mosel wandern und waren davon völlig begeistert. Deshalb haben wir es uns nicht nehmen lassen, hier in Bayerisch-Schwaben noch einmal mit diesen zuckersüßen Tieren spazieren zu gehen.

Sajama Lama Alpaka Wanderung Headerbild

Der Lama- und Alpakahof „Sajama Lama“

Vom Kloster Roggenburg sind wir morgens nach Schönenberg/Jettingen-Scheppach in den Landkreis Günzburg gefahren, denn hier waren wir mit Doris verabredet, der Besitzerin des Lama- und Alpakahofs Sajama Lama. „Sajama“ ist übrigens der Name des höchsten Bergs von Bolivien und hat dem Hof seine Bezeichnung gegeben, denn die eigentliche Heimat der Lamas und Alpakas sind die Hochebenen Südamerikas.

Die Leidenschaft zu den Tieren begann bei einer Wanderung mit Lamas. Die Besitzer waren sofort fasziniert von diesen Tieren, sodass sie sich im Anschluss 2 Lamas gekauft haben – Pepe und Carlos. Im Laufe von vier Jahren wurde daraus eine Herde von 10 Lamas und 13 Alpakas, die nun zu dem Hof gehören. Mittlerweile werden hier die verschiedensten Touren angeboten: von geführten Paar-, Gruppen- und Familienwanderungen über Kindergeburtstage und Betriebsausflüge bis hin zu Auftritten bei Hochzeiten. Mit Alpakas zu wandern ist ein ganz besonderes Abenteuer, daher sind die Touren immer recht gut gebucht.

Fütterung der Lamas und Alpakas

Zu Beginn unserer Wanderung haben wir erst einmal eine kleine Präsentation angeschaut, die von Doris mit interessanten Informationen zu den Tieren ergänzt wurde. Sie hat uns außerdem gesagt, was (auch aufgrund von Corona) aktuelle “Dos and Don’ts” sind. Beispielsweise durften wir die Tiere nicht streicheln, weil dies eine Auflage im Rahmen der Corona-bedingten Hygienemaßnahmen ist. Nach dem Video ging es gleich auf die Weide, die sehr ruhig am Ortsrand gelegen ist und von der man einen herrlichen Blick über das Mindeltal hat. Die Tiere werden auf großzügigen Flächen gehalten, sodass sie genügend Auslauf/Freiraum haben.

Um die Lamas und Alpakas erst einmal etwas näher kennenzulernen, sind wir in das Gehege gegangen und wurden erst einmal freudig begrüßt. Da wir ein paar Leckerlis für die kleinen Kerlchen bekommen hatten, war die Scheu der Tiere nicht groß. Wenn man ruhig stehen geblieben ist, sind sie aufgrund ihres neugierigen Charakters ganz von selbst auf uns zukommen und haben den Kontakt bzw. das Leckerli gesucht. Das war ganz schön, denn so konnten wir uns die Tiere in Ruhe anschauen und haben schnell festgestellt, dass jedes einen eigenen Charakter hat.

Unsere Wanderung mit den Alpakas

Nachdem wir mit der Fütterung fertig waren, hat uns Doris gefragt, ob wir lieber mit Lamas oder Alpakas spazieren gehen möchten. Die Wahl ist schnell auf Alpakas gefallen, da diese etwas kleiner sind als Lamas und für uns auch putziger aussahen. Also haben wir jeder ein Alpaka an die Hand bekommen und schon konnte es losgehen. Da in der aktuellen Jahreszeit besonders viele Pferdebremsen unterwegs sind, die die Alpakas auch heftig stechen können, wurden unsere 3 Alpakas von Doris noch einmal mit einem besonderen Schutz eingesprüht, um die Pferdebremsen etwas von den Tieren abzuhalten.

Für rund 1,5 Stunden ging es dann mit unseren Alpakas über Wiesen, Felder und Waldwege hinweg zu einer schönen Futterwiese, wo wir einen kleinen Stopp eingelegt haben und von hier dann wieder den Rückweg angetreten haben. Alle drei Alpakas sind die ganze Zeit brav mit uns mitgelaufen, wobei man auch hier wieder die individuellen Charakterzüge jedes Tiers bemerkt hat. Der eine wollte alle 10 m etwas Gras fressen, der andere ist schnurstracks geradeaus gelaufen und der dritte hat ab und zu die anderen geärgert.

Star der Gruppe war definitiv Angelo. Der kleine Mann weiß, wie er mit seinem Charme jeden um den Finger wickelt: Große braune Kulleraugen, eine süße Puschelfrisur und ein richtiger Poser, wenn es um Fotos geht. Wir waren direkt hin und weg und hätten hunderte Fotos von ihm machen können ❤

Als wir wieder zurück am Gehege waren, konnten wir die Alpakas und Lamas noch eine Weile beobachten und ein paar Erinnerungsfotos schießen. Was für ein tolles Erlebnis!

Unsere Reise durch Bayerisch-Schwaben

Für vier Tage haben wir die Region Bayerisch-Schwaben näher erkundet und konnten hier viel Sehenswertes entdecken: wunderschöne Altstädte, majestätische Burgen, imposante Kirchen und zuckersüße Tierbegegnungen. Unsere Tour führte uns von der Zweilandstadt Ulm/Neu-Ulm zum Kloster Roggenburg und weiter zu einer Alpaka-Wanderung in Jettingen-Scheppach bis nach Augsburg. Von hier ging es weiter zur Burg Harburg und in die Fuchsienstadt Wemding, bis wir schließlich das Ende unserer Reise in der historischen Stadt Nördlingen erreicht haben.
Bayerisch-Schwaben Rundreise Die Sehenswürdigkeiten in Ulm & das Kloster Roggenburg
Alpaka Wanderung mit Sajama Lama
Die Sehenswürdigkeiten in Augsburg
Die Burg Harburg & die Fuchsienstadt Wemding
Die historische Stadt Nördlingen & das Nördlinger Ries
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments