Unsere Flusskreuzfahrt „Rhein Entdeckerreise Nord“ mit VIVA Cruises

Kategorien: Reiseblog, Europa, Niederlande

Nachdem wir bereits 2017, 2019 und 2020 im Rahmen einer Flusskreuzfahrt auf der Donau, der Seine und dem Main unterwegs waren, hat uns auch dieses Jahr wieder die Lust gepackt, eine Flusskreuzfahrt zu machen. Mit VIVA Cruises ging es dabei ab Düsseldorf den Rhein entlang bis in die Niederlande, wo wir einige sehr schöne Orte besucht haben.

Viva Tiara Flusskreuzfahrt Headerbild

Wissenswertes über VIVA Cruises

„Enjoy the moment“ ist das erklärte Motto von VIVA Cruises, die seit 2018 als hauseigener Veranstalter der renommierten Schweizer Reederei Scylla AG auf dem Markt vertreten sind. Die Flotte des jungen Flusskreuzfahrtunternehmens mit Sitz in Düsseldorf umfasst derzeit dreizehn Schiffe, die mit ihren Gästen an Bord die schönsten Flüsse Europas bereisen: Sei es auf der Donau, dem Main, der Mosel, dem Rhein, der Rhône, der Seine oder gar auf der Ostsee. City-Hopper, Naturliebhaber, Foodies oder Kulturliebhaber entdecken mit VIVA Cruises ganzjährig europäische Städte und Landschaften vom Wasser aus und genießen außergewöhnliche Events und Erlebnisse auf ihren Routen.

Besonders hervorzuheben ist das VIVA All-Inclusive-Konzept, bei dem neben der Vollpension hochwertige Getränke wie Sekt, Longdrinks, Cocktails und Wein aber auch Softdrinks und Kaffeespezialitäten sowie eine stets gefüllte Minibar in den Kabinen angeboten werden. Kostenfreies WLAN und ein inkludiertes Trinkgeld runden das Konzept ab.

Viva Cruises, Flusskreuzfahrt, Katalog

Das Hygiene- & Gesundheitskonzept von Viva Cruises

Um den großen Herausforderungen, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, gerecht zu werden, hat VIVA Cruises ein umfangreiches Hygiene- und Gesundheitskonzept entwickelt, das fortlaufend aktualisiert wird.

Beim Eintreffen auf dem Schiff wurde unser Gesundheitszustand mittels eines umfangreichen Gesundheitsfragebogens, einer Temperaturmessung sowie einer (Selbst-)Kontrolle auf Symptome überprüft. Zudem gilt die „Geimpft, Genesen, Getestet“-Regel an Bord, d.h. dass wir beim Check-In den Nachweis eines aktuellen, negativen Antigen- (Schnelltest) oder PCR-Testergebnisses, einer vollständigen Impfung oder Genesung vorlegen mussten. Darüber hinaus wurden auf den Schiffen konkrete Verhaltensregeln festgelegt (Mindestabstand von 1,5 Metern, Tragen von Mund-Nase-Maske in öffentlichen Bereichen, Wegeleitsystem, Nutzung von Desinfektionsmitteln etc.) und mit Hilfe eines großen Aufstellers im Foyer kommuniziert. Eine reduzierte Passagieranzahl, ein optimiertes Restaurantkonzept mit vergrößertem Tischabstand und Service am Platz sowie eine reduzierte Gästeanzahl bei Landausflügen unterstützen die Umsetzung dieser Maßnahmen. Die einzigen Orte, an denen die Gäste keinen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen, ist das Sonnendeck sowie an den Tischen im Restaurant bzw. in der Lounge.

Unsere Flusskreuzfahrt wurde durch eine Krankenschwester begleitet, die die tägliche Temperaturmessung bei den Gästen vorgenommen hat. Wer zum Zeitpunkt der Reise noch nicht vollständig geimpft oder genesen war, musste bei ihr alle zwei Tage einen (kostenfreien) Schnelltest durchführen lassen.

Unsere Route „Rhein Entdeckerreise Nord“

Eine Woche lang waren wir mit VIVA TIARA ab Düsseldorf auf dem Rhein unterwegs und haben dabei einige der schönsten Orte der Niederlande kennengelernt. Von den hübschen Hafenstädten Deventer und Kampen ging es weiter nach Enkhuizen und Hoorn, wo wir den größten See der Niederlande – das Ijsselmeer – durchquert haben. Von hier brachte uns unser Schiff in die beiden Metropolen Amsterdam und Rotterdam, weiter nach Dordrecht und zu den weltberühmten Windmühlen von Kinderdijk und als Abschluss in die Stadt Nijmegen. Nach sieben Tagen an Bord sind wir dann wieder mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck in Düsseldorf angekommen.

Jetzt Angebote für VIVA Cruises auf e-hoi.de entdecken.

Viva Cruises, Route, Rhein Entdeckerreise Nord

Unsere Route „Rhein Entdeckerreise Nord“

Unser Flusskreuzfahrtschiff VIVA TIARA

Unser Zuhause für eine Woche war das Schiff VIVA TIARA. Das Flusskreuzfahrtschiff wurde 2006 gebaut, 2020 modernisiert und fährt seit März 2020 unter VIVA-Cruises-Flagge. Damit ist VIVA TIARA das erste eigene Schiff von VIVA Cruises. Das Schiff verfügt über 76 lichtdurchflutete Außenkabinen, die 153 Gästen Platz bieten. Auf unserer Reise waren – pandemiebedingt – noch nicht ganz so viele Passagiere unterwegs. Von den möglichen 153 Passagieren war das Schiff lediglich mit 68 Gästen belegt und hatte damit eine Auslastung von 44%. Die internationale Crew war mit 40 Personen dennoch vollzählig vertreten. Die 110 Meter lange und 11,4 Meter breite VIVA TIARA ist in den Fahrtgebieten Rhein, Main und Donau unterwegs.

Auf dem Deck- und Kabinenplan der VIVA TIARA sieht man die 3 verschiedenen Decks Diamant, Rubin und Smaragd. Der Großteil der Kabinen sind 15 m² grosse 2-Bett-Kabinen, von welchen man auf dem Diamant und Rubin Deck über einen französischen Balkon die vorbeiziehende Landschaft genießen kann. Auf dem Diamant Deck befinden sich zusätzlich zwei 19 m² große Junior Suiten, welche ebenfalls über einen französischen Balkon verfügen. Das Rubin Deck verfügt über zwei etwas kleinere, 17 m² große Junior Suiten, ebenfalls mit französischem Balkon. Die Kabinen auf dem Smaragd Deck verfügen über Fenster, welche nicht geöffnet werden können.

Da wir unseren Kinderwagen mit an Bord hatten, war es super, dass es einen Fahrstuhl gab, der die Lobby mit dem Diamant Deck, Rubin Deck und dem Restaurant verbunden hat.

Viva Tiara, Deckplan, Kabinenplan

Der Deck- und Kabinenplan der VIVA TIARA

Unsere Kabine

Von zu Hause aus haben wir uns bereits auf der VIVA Cruises Homepage Fotos der Kabinen angesehen, damit wir einen ungefähren Eindruck davon bekommen, wie wir in der einen Woche „wohnen“ werden. Wir waren in einer 15 m² großen 2-Bett-Kabine mit einem richtig schönen blau-grauen Farbdesign untergebracht, die sich relativ mittig auf dem Rubin Deck befand. Besonders schön war der französische Balkon, der durch die bodentiefen Fenster genug Tageslicht in die Kabine gebracht hat und die Sicht nach draußen auch komplett freigegeben hat.

Die Einrichtung der Kabine war sehr praktisch: Rechts am Eingang befand sich gleich das Bad und auf der anderen Seite ein großzügiger Kleiderschrank mit einer gefüllten Minibar. Rechts neben dem Schrank stand ein kleiner Schreibtisch mit einem Eckregal, der für uns als reine Ablagefläche fungiert hat. Unsere Koffer haben wir für die eine Woche problemlos unter dem Bett verstaut, so dass sie auch nicht im Weg rumstanden. Alle Kabinen auf der VIVA TIARA sind mit einem Flat-Screen-TV, einer Nespresso Maschine, Beauty-Produkten von RITUALS, einem Haartrockner, einem Safe, einer Klimaanlage sowie einer Dusche und einem WC perfekt ausgestattet. Die Crew hatte uns noch ein Babybett in die Kabine gestellt, das wir neben unserem Bett aufgestellt haben. Ein schöner Willkommensgruß ist übrigens die inkludierte Sektflasche, die jede Kabine erhält.

Die Lounge

Das Herzstück des Schiffs und wichtigster Treffpunkt ist die großzügige Lounge, ein sehr geschmackvoll eingerichteter Aufenthaltsraum mit einer Bar und perfektem Blick auf das Wasser. Die Bar hat täglich von 9 Uhr bis 1 Uhr nachts geöffnet, sodass hier nach den Landgängen und nach dem Abendessen der Großteil der Passagiere zusammenkommt und den Tag bei einem Bier, Wein oder Cocktail ausklingen lässt.

Das Restaurant

Auf der VIVA TIARA gibt es zwei verschiedene Restaurants: zum einen das Hauptrestaurant Riverside, in dem man sich einfach einen freien Tisch aussuchen kann und zum anderen ein im VIVA All-Inclusive Konzept inkludiertes Bistro, für das man sowohl mittags als auch abends Plätze reservieren kann.

Das Essen

Das Essen spielt neben den Landgängen tatsächlich ja auch immer eine (sehr) wichtige Rolle an Bord einer Kreuzfahrt 🙂 Eines können wir definitiv sagen: Wir wurden auf der VIVA TIARA bestens kulinarisch verpflegt. Die Qualität der Speisen war hervorragend, es war immer sehr lecker und die Teller waren schön angerichtet.

Das Frühstück wurde täglich von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr für alle Passagiere im Hauptrestaurant serviert. Aufgrund der Corona-bedingten Hygienevorschriften gab es kein normales Selbstbedienungsbuffet, sondern man konnte sich an einem kleinen Buffet die Sachen aussuchen, die man gerne haben möchte und ein Mitarbeiter hat dann den gefüllten Teller überreicht. Die Vielfalt des Frühstücksbuffets hat uns sehr gut gefallen: frisches Obst & Gemüse, Brot & Brötchen, verschiedene Käse- und Wurstaufschnitte, Joghurt, Müsli etc. Am Tisch gab es noch eine separate Speisekarte, von der man beispielsweise noch Eierspeisen bestellen konnte.

Für das Mittagessen (12.30 bis 14 Uhr) und das Abendessen (18.30 bis 20.30 Uhr) waren wir ebenfalls immer im Hauptrestaurant, wo das Essen à la carte serviert wurde. Hierfür gab es jeweils eine kleine Menükarte mit verschiedenen Gerichten zur Auswahl. Beim Abendessen gibt es insgesamt vier Gänge, bei denen man aus 2 bis 3 Vorspeisen, 1 bis 2 Suppen, 3 bis 4 Hauptgerichten (Fleisch, Fisch, vegetarisch) und 3 Desserts (Süße Nachspeise oder Käse) sein Essen zusammenstellen kann. Beim Mittagessen war die Auswahl etwas reduzierter, aber nicht weniger lecker 😉

Weitere Einrichtungen an Bord

Neben dem Hauptrestaurant, dem Bistro und der Lounge mit Bar gibt es noch eine Boutique an Bord sowie einen Wellnessbereich mit Sauna und Dampfbad, der den Gästen kostenfrei zur Verfügung steht. Auf unserer Reise hatte der Wellnessbereich leider noch – pandemiebedingt – geschlossen.

Unser Tipp: Auf dem Schiff gibt es übrigens einige Fahrräder, die man sich für die Stadterkundung oder für eine Spazierfahrt kostenfrei ausleihen kann. Das finden wir richtig klasse!

Der ideale Platz, um eine Flusskreuzfahrt und die vorüberziehenden Landschaften zu genießen, ist das Sonnendeck mit vielen Liegestühlen und weiteren Sitzgelegenheiten. Auf dem obersten Deck befindet sich auch ein Whirlpool, der aber – ebenfalls aufgrund der Pandemie – aktuell nicht genutzt werden konnte.

Unsere Flusskreuzfahrt mit Baby

Die Flusskreuzfahrt auf dem Rhein war nicht unsere erste Flusskreuzfahrt mit unserer kleinen Tochter. Wir waren mit ihr gemeinsam schon im Oktober 2020 auf einem Schiff von A-ROSA auf dem Main unterwegs und haben dort bereits festgestellt, dass ihr der Urlaub an Bord sehr gut gefällt. Natürlich ist es schon etwas herausfordernd, wenn man zu dritt eine Woche lang in einer 15 m²-Kabine wohnt, allerdings haben wir unsere Abläufe den Gegebenheiten angepasst, sodass wir uns schnell mit der Situation arrangieren konnten. Gespielt wurde auf dem Bett und dem Boden, an den Stühlen konnte sich die kleine Maus prima hochziehen und aus dem großen Fenster konnte sie richtig schön rausgucken. Es gab für sie vieles Neues an Bord zu entdecken, sodass weder ihr noch uns langweilig geworden ist.

Da unser Kinderwagen doch etwas sperrig für die Kabine war, konnten wir diesen problemlos in der Nähe der Lobby abstellen. Da wir ihn sowieso nur für unsere Landgänge gebraucht haben, war das perfekt. An Bord haben wir unsere Tochter einfach getragen oder sie ist selbst gekrabbelt. Ein Baby-/Kinderbett stand übrigens schon bei uns in der Kabine, als wir unser Zimmer bezogen haben – leider aber ohne eine richtige Matratze, Bettlaken, Bettdecke und Kopfkissen. Im Restaurant haben wir direkt einen Baby-Hochstuhl bekommen und wenn wir einen besonderen Essenswunsch für unsere Tochter hatten, wurde dieser von der Küche sofort umgesetzt. Wir hatten zu keiner Zeit das Gefühl, dass wir mit einem kleinen Baby (was natürlich auch mal schreit) fehl am Platz sind oder jemanden stören würden. Ganz im Gegenteil, alle Passagiere und Crew-Mitglieder haben sich gefreut und mit ihr geschäkert. Das war richtig schön ❤

Alle Reiseberichte unserer Flusskreuzfahrt auf dem Rhein

Eine Woche lang waren wir mit VIVA TIARA ab Düsseldorf auf dem Rhein unterwegs und haben dabei einige der schönsten Orte der Niederlande kennengelernt. Von den hübschen Hafenstädten Deventer und Kampen ging es weiter nach Enkhuizen und Hoorn, wo wir den größten See der Niederlande – das Ijsselmeer – durchquert haben. Von hier brachte uns unser Schiff in die beiden Metropolen Amsterdam und Rotterdam, weiter nach Dordrecht und zu den weltberühmten Windmühlen von Kinderdijk und als Abschluss in die Stadt Nijmegen.
Reiseberichte VIVA Cruises auf dem Rhein VIVA Cruises - Unser Schiff VIVA TIARA
Deventer - Die Hansestadt in der Provinz Overijssel
Kampen - Die ehemalig Hansestadt am Ufer der IJssel
Enkhuizen - Historische Hafenstadt am IJsselmeer
Hoorn - Die Hafenstadt des Goldenen Zeitalters
Amsterdam - Sehenswürdigkeiten & die schönsten Fotospots
Rotterdam - Die Hafenstadt an der Mündung des Rheins in die Nordsee
Dordrecht - Die älteste Stadt Hollands am Wasser
Kinderdijk - Die weltberühmten Windmühlen (UNESCO Welterbe)
Nijmegen - Die älteste Stadt der Niederlande
Düsseldorf - Sehenswürdigkeiten & die schönsten Fotospots
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments