Hoorn – Ein Rundang durch die Hafenstadt des Goldenen Zeitalters

Kategorien: Reiseblog, Europa, Niederlande

Nachdem wir am Vormittag im Rahmen unserer Flusskreuzfahrt mit VIVA Cruises die Hansestadt Enkhuizen besucht hatten, stand für den Nachmittag ein Stopp in der Hafenstadt Hoorn am Markermeer auf dem Programm. Der Geschichte der Stadt und dem Wohlstand des 17. und 18. Jahrhunderts begegnet man bei einem Bummel durch die Gassen, denn hier sind noch rund 300 Gebäude aus dem Goldenen Zeitalter zu bewundern.

Hoorn Niederlande Headerbild

Wissenswertes über die Hafenstadt Hoorn

Die erstmalige Erwähnung von Hoorn findet man in Dokumenten aus dem 12. Jahrhundert, scheinbar wurde sie aber schon viel früher im Jahr 716 gegründet. Im Jahr 1356 kauft Hoorn seine Stadtrechte von einem holländischen Grafen, der dringend Geld benötigte. Nach der Gründung der Vereinigten Ostindischen Kompanie im Jahre 1602, die in Hoorn ihren Sitz hatte, begann für die Stadt die Zeit des Aufblühens. Die Stadt wurde zur Hauptstadt von Westfriesland ernannt und entwickelte sich aufgrund ihrer strategischen Lage und dem Zugang zu Handelsrouten zu einer internationalen Hafenstadt. Hunderte Schiffe und zahlreiche Seefahrer & Entdecker fuhren von Hoorn aus über die Weltmeere und entdeckten neue Handelsrouten. So beispielsweise auch die beiden Holländer Willem Cornelisz Schouten und Jakob Le Maire, die der südlichsten Spitze des südamerikanischen Kontinents den Namen „Kap Hoorn“ verliehen haben. Mit der Zeit flachte der Boom unter anderem durch die Handelskonkurrenz in Amsterdam und England ab. Übrig blieb eine Stadt, die nur noch regional als Fischerhafen und Marktstadt von Bedeutung war.

Auf der Homepage von Hoorn Tourismus haben wir einen schönen Stadtrundgang entdeckt, den man sich hier ansehen und nachlaufen kann.

Hoorn, Niederlande, Karte, Rundweg, Sehenswürdigkeiten

Ein Rundweg durch die Stadt Hoorn in den Niederlanden

Die Anlegestelle der VIVA TIARA

Pole Position in Hoorn – anders lässt sich unser Liegeplatz hier nicht beschreiben 😉 Mit unserem Schiff VIVA TIARA haben wir an der Schiffsanlegestelle vor dem Cinema Oostereiland festgemacht, sodass wir sogar schon vom Schiff aus das Wahrzeichen von Hoorn sehen konnten: den Hoofdtoren. Für die Erkundung der Stadt hatten wir insgesamt sechs Stunden Zeit, denn unsere Liegezeit in Hoorn war von 15.30 bis 22 Uhr.

Die Sehenswürdigkeiten in Hoorn

Von unserem Liegeplatz am Oostereiland konnten wir Hoorn wunderbar zu Fuß und auf eigene Faust entdecken. Die Hafenstadt bietet ein vielseitiges Sightseeing-Programm: Hier reihen sich historische Baudenkmäler an spitzgiebelige Kaufmannshäuser, es gibt einige Kirchen und Museen sowie ein wunderschönes Stadttor.

Der Hoofdtoren am Vluchthaven

Der Hoofdtoren ist ein im Stil der Spätgotik erbauter Verteidigungsturm aus dem Jahr 1532. Um den Hafen vor Angriffen von der Seeseite her zu schützen, wurde er am südlichsten Eck des Hafens aufgestellt und mit 1,5 Meter dicken Mauern auf der Seeseite erbaut. Diese Bauweise macht den Turm zu einem wichtigen Bestandteil der Hoorner Verteidigungsanlage. Schon Anfang des 17. Jahrhunderts verlor der Hoofdtoren seine Verteidigungsfunktion und fungierte eher als Versammlungsort. Seit 1965 ist der Turm im nationalen Denkmalregister und beherbergt seit einigen Jahren ein Restaurant.

Der Turm befindet sich mitten in einem Hafenviertel: Vluchthaven auf der einen Seite und der Binnenhafen auf der anderen. Am Binnenhafen konnten wir viele wunderschöne spitzgiebelige Kaufmannshäuser an der Veermanskade entdecken, die ein tolles Fotomotiv sind.

Der Roode Steen (Kaasmarkt)

Am zentralen Platz von Hoorn, dem Roode Steen, befinden sich die im Jahr 1609 erbaute Stadtwaag sowie das Proostenhuis, in dem sich das Westfriesische Museum mit Sammlungen zur Stadtgeschichte befindet. Rund um den Platz laden zahlreiche Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. In der Mitte vom Roode Steen thront die Statue des niederländischen Kaufmanns Jan Pieterszoon Coen, die kritisch zu betrachten ist, denn als vierter Generalgouverneur der Kolonie Niederländisch-Indien (dem heutigen Indonesien) war er zu einem wesentlichen Teil für die harte Politik der Holländer im damaligen Ostindien verantwortlich, wodurch Tausende Ureinwohner getötet wurden.

Das Stadttor Oosterpoort

Das Oosterpoort ist das einzige Erhaltene von einst vier Stadttoren. Die anderen drei Tore wurden Mitte/Ende des 19. Jahrhunderts abgerissen. Das Tor wurde im Jahr 1578 gebaut und knapp 30 Jahre später durch ein kleines aufgesetztes Haus erweitert. Es diente früher zur Kontrolle der ein- und ausgehenden Personen sowie des Warenverkehrs. Heute passieren viele Fußgänger das Tor, um die Innenstadt zu betreten bzw. zu verlassen.

Hoorn, Stadttor, Oosterpoort

Das Stadttor Oosterpoort

Shopping auf der Grote Noord & Kerkstraat

Nach unserem Sightseeing-Programm sind wir noch etwas auf der Haupteinkaufsstraße ‘Grote Noord’ entlang geschlendert. In den historischen Häusern von Hoorn haben sich kleine Geschäfte, Galerien, Restaurants und Cafés angesiedelt. Ein Gebäude ist uns auf der Grote Noord ganz besonders aufgefallen, weil es optisch sehr schön ist: Das St. Jansgasthuis war eines der ersten Krankenhäuser in Hoorn. Als Kloster nahm es Pilger und Reisende auf und wenn noch Platz war, wurden hier auch Kranke und Schwache untergebracht.

Weitere Sehenswürdigkeiten & Fotospots

Bei unserem Stadtrundgang konnten wir noch viele weitere sehenswerte Bauten, hübsche Häuser und Denkmäler sehen, wie beispielsweise die Kirchen Noorderkerk, De Grote Kerk und De Koepelkerk. Etwas versteckt, aber sehr schön ist auch das Portal Admiraliteitspoortje aus dem Jahr 1607.

Eine Karte mit allen Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt Hoorn

Auf folgender Google MyMaps Karte haben wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten & Fotospots der Hafenstadt Hoorn eingezeichnet.

Hoorn, Niederlande, Sehenswürdigkeiten, Karte

Eine Karte mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Hoorn

Alle Reiseberichte unserer Flusskreuzfahrt auf dem Rhein

Eine Woche lang waren wir mit VIVA TIARA ab Düsseldorf auf dem Rhein unterwegs und haben dabei einige der schönsten Orte der Niederlande kennengelernt. Von den hübschen Hafenstädten Deventer und Kampen ging es weiter nach Enkhuizen und Hoorn, wo wir den größten See der Niederlande – das Ijsselmeer – durchquert haben. Von hier brachte uns unser Schiff in die beiden Metropolen Amsterdam und Rotterdam, weiter nach Dordrecht und zu den weltberühmten Windmühlen von Kinderdijk und als Abschluss in die Stadt Nijmegen.
Reiseberichte VIVA Cruises auf dem Rhein VIVA Cruises - Unser Schiff VIVA TIARA
Deventer - Die Hansestadt in der Provinz Overijssel
Kampen - Die ehemalig Hansestadt am Ufer der IJssel
Enkhuizen - Historische Hafenstadt am IJsselmeer
Hoorn - Die Hafenstadt des Goldenen Zeitalters
Amsterdam - Sehenswürdigkeiten & die schönsten Fotospots
Rotterdam - Die Hafenstadt an der Mündung des Rheins in die Nordsee
Dordrecht - Die älteste Stadt Hollands am Wasser
Kinderdijk - Die weltberühmten Windmühlen (UNESCO Welterbe)
Nijmegen - Die älteste Stadt der Niederlande
Düsseldorf - Sehenswürdigkeiten & die schönsten Fotospots
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments