Titelbild Unterwasser-Skulpturenpark Grenada

Der Unterwasser-Skulpturenpark von Jason de Caires Taylor (Grenada)

Kategorien: Reiseberichte, Mittelamerika & Karibik, Grenada

Nach den beiden Tauchgängen am Boss Riff heute Vormittag, wäre eigentlich unser Tauchausflug mit der AIDA schon zu Ende gewesen. Da wir aber bei Buchung des Ausflugs ursprünglich dachten, wir würden heute morgen am berühmten Unterwasser-Skulpturenpark von Jason de Caires Taylor tauchen gehen, hatte die AIDA-Crew einen tollen Vorschlag für uns beide: am Nachmittag sollte mit dem gleichen Tauchboot ein Ausflug mit Schnorchlern und Schnuppertauchern zu dem Unterwasser-Skulpturenpark gemacht werden und da haben sie uns kurzerhand gefragt, ob wir einfach noch einmal mitkommen wollen.

Da mussten wir nicht lange überlegen. Klar, wollen wir 🙂

Der Unterwasser-Skulpturenpark von Jason de Caires Taylor

Die Tauchausrüstung hatten wir ja ohnehin dabei und zwei volle Flaschen gab es auch noch. Also ging es wieder zurück zur Pier, die anderen Taucher sind alle ausgestiegen und wir haben dann auf die Schnorchlertruppe gewartet, die wenige Minuten später auch schon da war.

Auf zum nächsten Ausflug

Auf zum nächsten Ausflug

Tauchen mit der AIDA auf Grenada

Tauchen mit der AIDA auf Grenada

Auf dem Weg zum Tauchplatz

Auf dem Weg zum Tauchplatz

Der Tauchgang an dem Unterwasser-Skulpturenpark war ursprünglich auch einmal im Ausflugsprogramm der AIDA, wurde dann aber später wieder rausgenommen, da sich einige Taucher beschwert haben, dass man an dem Tauchplatz nur auf maximal 8,5 Meter tauchen geht und das dann ja kein richtiger Tauchgang wäre. Wir haben da einen etwas anderen Ansatz: Uns ist wichtig, WAS wir sehen. Und da ist es uns völlig egal, ob das in 4 Meter Tiefe ist oder in 25 Meter Tiefe. Wir können auch eine Stunde auf 4 Meter tauchen, wenn es dort schöne Sachen zu sehen gibt. Nun ja, das sehen leider nicht alle Taucher so. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass die AIDA es für uns doch noch möglich gemacht hat 🙂

Danke an das Team der AIDAdiva

Danke an das Team der AIDAdiva

Der Skulpturenpark liegt in einem geschützten Meerespark in der Moliniere Bay, etwa drei Kilometer nördlich von St. George’s. Der englische Künstler und Tauchlehrer Jason de Caires Taylor hat an dieser Stelle auf einer Fläche von mehr als 800 m² im Jahr 2007 den ersten Unterwasserskulpturenpark der Welt geschaffen. Weitere Projekte in vielen anderen Ländern der Welt (Mexiko, Bahamas etc.) folgten.

Die Lage des Skulpturenparks

Die Lage des Skulpturenparks

Alle 80 Figuren stellen Menschen karibischen Ursprungs dar, die der Unterwasserwelt als künstliche Riffe dienen. Die Statuen sind von Pflanzen umwuchert und von Meereslebewesen bewohnt. Am Tauchplatz angekommen, sind wir mit unserer Tauchlehrerin Annika als Erstes ins Wasser gesprungen und haben die Unterwasserwelt am Skulpturenpark erkundet.

Aber bevor wir die eigentlichen Figuren erreicht haben, sind wir erst einmal einer Muräne, einem Feuerfisch, zwei perfekt getarnten Steinfischen und einem großen Fischschwarm begegnet.

Die perfekte Tarnung des Steinfischs

Die perfekte Tarnung des Steinfischs

Korallenformation

Korallenformation

Noch ein Steinfisch

Noch ein Steinfisch

So extrem gut getarnt

So extrem gut getarnt

Und dann kamen step by step die ersten Figuren zum Vorschein: Steinplatten mit Gesichtern, ein Tisch mit einer Weinflasche und einem Obstkorb, eine betende Figur und eine liegende Meerjungfrau.

Steinplatten mit Gesichtern

Steinplatten mit Gesichtern

Steinplatten mit Gesichtern

Steinplatten mit Gesichtern

Steinplatten mit Gesichtern

Steinplatten mit Gesichtern

Eine betende Figur

Eine betende Figur

Eine betende Figur

Eine betende Figur

Liegende Figur

Liegende Figur

Meerjungfrau

Meerjungfrau

Und dann sind wir zu dem großen Menschenkreis gekommen, dessen Faszination man sich kaum entziehen kann. Die Figuren sehen mit ihren von Korallen, Schwämmen und Seeigeln bewachsenen Körpern irgendwie mystisch aus, ganz so, als wenn sie einen mit ihren Blicken einfangen wollen.

Am Menschenkreis angekommen

Am Menschenkreis angekommen

Der Menschenkreis unter Wasser

Der Menschenkreis unter Wasser

Der Menschenkreis unter Wasser

Der Menschenkreis unter Wasser

Der Menschenkreis unter Wasser

Der Menschenkreis unter Wasser

Die Gesichter der Skulpturen

Die Gesichter der Skulpturen

Die Gesichter der Skulpturen

Die Gesichter der Skulpturen

Die Gesichter der Skulpturen

Die Gesichter der Skulpturen

Hier hätten wir wirklich noch Stunden verbringen können, wenn nicht irgendwann die Luft alle wäre!

Tauchen am Unterwasser-Skulpturenpark

Tauchen am Unterwasser-Skulpturenpark

Der Unterwasser-Skulpturenpark in Grenada

Der Unterwasser-Skulpturenpark in Grenada

Der Unterwasser-Skulpturenpark in Grenada

Der Unterwasser-Skulpturenpark in Grenada

Insgesamt haben 6 weitere Gäste von der AIDA diesen Tauchgang als Schnuppertauchgang gemacht, was aus unserer Sicht auf Grund der geringen Tiefe und der nicht vorhandenen Strömung wirklich ideal ist, um das Erste mal richtig abzutauchen 🙂

Größere Fischschwärme

Größere Fischschwärme

Die anderen Gäste des Ausflugs konnten sich die Skulpturen beim Schnorcheln anschauen. Nach einem weiteren Schnorchelstopp in einer nahegelegenen Bucht wurden alle Schnorchler und Schnuppertaucher von den lokalen Guides mit ausreichend Rumpunsch versorgt und dann haben wir auch schon die Rückreise zum Schiff angetreten, wo wir gegen 16 Uhr wieder angekommen sind.

Zurück zur AIDAdiva

Zurück zur AIDAdiva

Fahrt entlang der grünen Küste von Grenada

Fahrt entlang der grünen Küste von Grenada

Die Kreuzfahrtschiffe im Hafen von St. George’s

Die Kreuzfahrtschiffe im Hafen von St. George’s

Segelboot beim Sonnenuntergang

Segelboot beim Sonnenuntergang

Unser Video vom Unterwasser-Skulpturenpark in Grenada

Hier das Video unseres Tauchgangs:

Übersicht unserer AIDA-Reiseberichte in der Karibik

Liest man die Liste der Inseln, die die AIDA auf der Route Karibische Inseln 1 Werbung / Affiliate ansteuert, denkt man kurzzeitig, es wäre ein Traum: Dominikanische Republik, Aruba, Curaçao, Bonaire, Grenada, St. Vincent & die Grenadinen, Barbados, St. Lucia, Dominica, Guadeloupe, Antigua. Elf Inseln in 14 Tagen anzusteuern ist schon eine Hausnummer. Aber das war auch der Grund für uns, diese Route zu wählen. Eine Kreuzfahrt ist wie prädestiniert dafür, die Karibik mit ihren mehreren tausenden Trauminseln auf eine entspannte Art und Weise kennenzulernen. Hier findet Ihr alle Reiseberichte unserer 14-tägigen Karibikkreuzfahrt mit AIDAdiva: AIDAdiva Schiff Tag 01: Dominikanische Republik (Anreise, Transfer, Boarding)
Tag 02: Seetag
Tag 03: Aruba (Flugzeugwrack-Tauchen, Stadtbesichtung Oranjestad )
Tag 04: Curaçao (Inselrundfahrt mit dem Mietauto, Tauchen mit Delfinen, Stadtbesichtung Willemstad)
Tag 05: Bonaire (Tauchen im Bonaire National Marine Park, Stadtbesichtung Kralendijk)
Tag 06: Seetag
Tag 07: Grenada (Wracktauchen, Tauchen am Unterwasser-Skulpturenpark, Stadtbesichtung St. George’s)
Tag 08: St. Vincent (Vulkanbesteigung La Soufriere & Stadtbesichtung Kingstown)
Tag 09: Barbados (Wracktauchen im Carlisle Bay Marine Park, Schnorcheln mit Schildkröten)
Tag 10: St. Lucia (Tauchen am Anse Cochon & Virgins Cove)
Tag 11: Dominica (Wale & Delfinbeobachtung, Stadtbesichtigung Roseau)
Tag 12: Guadeloupe (Inselrundfahrt mit dem Mietwagen, Stadtbesichtigung Pointe-à-Pietre)
Tag 13: Antigua (Nelson's Dockyard, Fort Berkeley, Stadtbesichtigung St. John’s)
Tag 14: Seetag
Tag 15: Dominikanische Republik (Strandtag in Punta Cana, Transfer, Heimflug)

Vielen Dank an AIDA Cruises für die Zusammenarbeit. Auf den Ausflug mit der AIDA Tauchbasis wurden wir eingeladen. Unsere Meinung bleibt davon unberührt und wir haben ausschließlich unsere eigenen Erfahrungen und Eindrücke geschildert.