Curieuse Island – Ein Ausflug zu den Riesenschildkröten (Seychellen)

Kategorien: Reiseblog, Afrika, Seychellen

Auf den heutigen Ausflug hatten wir uns im Vorfeld schon riesig gefreut, denn es ging zusammen mit Geoli Charters zu den Riesenschildkröten auf Curieuse Island. Darüber hinaus erwarteten uns zwei Schnorchelstopps und ein leckeres Barbecue am Strand.

Curieuse

Wissenswertes über Curieuse Island

Die Insel Curieuse liegt nur etwa einen Kilometer von Praslin entfernt und ist daher mit einem kleinen Bootsausflug perfekt im Rahmen eines Tagestrips zu erreichen. Wie alle Granitinseln der Seychellen gehört Curieuse zu den inneren Seychellen. Die Insel ist gerade einmal 3 km² groß, besitzt keine erwähnenswerte Infrastruktur und wird nur von ganz wenigen Menschen bewohnt. Curieuse diente im 19. Jahrhundert als Aussätzigenlager für Lepra-Kranke. Heute befindet sich auf der Insel eine Forschungsstation für Wasserschildkröten, viel endemische Flora und Fauna sowie eine Kolonie von Seychellen-Riesenschildkröten. Und genau das ist auch der Grund warum die Insel tagtäglich von vielen Touristen besucht wird.

Curieuse Island ist jeden Tag von 9 Uhr bis 17 Uhr für Besucher geöffnet. Betritt man die Insel, wird eine Eintrittsgebühr von 200 SCR pro Person (etwa 13 EUR) fällig, die in einem kleinen Kiosk unweit des Hauptstrandes zu bezahlen ist.

Unser Tagesausflug nach Curieuse Island

Unser heutiger Tagsausflug nach Curieuse Island bestand aus vielen Highlights: Schnorcheln im türkisblauen Wasser, mit Seychellen-Riesenschildkröten auf Tuchfühlung gehen, eine Wanderung durch den Dschungel und Mangrovenwälder sowie ein leckeres Barbecue zum Abschluss.

Der Anbieter Geoli Charters

Geoli Charters ist ein Tourenanbieter, der sich auf Glasbodenboot-Touren, Schnorchel- und Angeltouren sowie Inselausflüge spezialisiert hat. Unsere Glasbodenbooot-Tour nach Curieuse Island haben wir über die Plattform TourBookers.com gebucht. Die deutsche Agentur bietet auf ihrer Online-Plattform über 750 Touren, Aktivitäten und Erlebnisse in verschiedenen Ländern an. Die Touren werden von einer Reihe unabhängiger lokaler Reiseanbieter direkt online angeboten und vermittelt.

Von unserem Touranbieter wurden wir 9.20 Uhr direkt von unserem Hotel Acajou Beach Resort abgeholt. Es saßen bereits 7 andere Touristen im Bus, sodass wir insgesamt eine kleine Gruppe von 9 Personen waren. Gegen 9.30 Uhr startete unsere Tour an der Anse La Blague, wo Geoli Charters seinen Firmensitz hat und die Boote liegen. In unserer Tour waren übrigens der Hotel-Transfer, das Mittagessen, Soft Drinks und Wasser sowie die Marine Park und Landing Fees bereits inkludiert.

Die Insel St. Pierre

Unser erster kleiner Stopp war die Insel St. Pierre, die nördlich von Praslin am Rande des Curieuse Marine National Park liegt. Die unbewohnte Insel besteht aus Grantisfelsen und einigen Kokospalmen und ist gerade einmal einen halben Hektar groß.

Wir haben hier tatsächlich nur für einen zweiminütigen Fotospot angehalten und der Skipper versprach uns, dass wir hier auf dem Rückweg noch einen Schnorchelstopp einlegen werden, wenn die Konditionen gut sind. Darauf hatten wir uns schon total gefreut, denn dann hätten wir auch mal kurz unsere Drohne in die Luft geschickt, um ein paar Bilder der Insel zu machen. Denn die Insel ist quasi der Inbegriff einer Seychelleninsel und wird oftmals als Motiv für Werbekampagnen genutzt. Doch leider wurde daraus nichts, denn auf der Rückfahrt sind wir – ohne eine vorherige Information – leider wie ein Blitz an der Insel vorbeigefahren. Im Nachgang hatte der Skipper gesagt, dass die Schnorchel-Konditionen nicht gut gewesen wären, da das Meer zu unruhig war. Super schade!

St. Pierre, Insel, Seychellen, Praslin, Ausflug, Boot, Reisebericht

Die wunderschöne kleine Insel St. Pierre

Schnorcheln vor Curieuse Island

Wenige Minuten später haben wir einige Meter vor der Südküste von Curieuse Island geankert, um eine Runde zu schnorcheln. Die Kulisse war wirklich traumhaft.

Die Unterwasserwelt fanden wir als passionierte Taucher eher langweilig. Daher sind wir nur eine kleine Runde geschnorchelt und haben die Zeit lieber noch genutzt, um unsere Drohne in die Luft zu schicken. Und dabei sind ein paar ganz schöne Bilder entstanden. Nach dem etwa 30-minütigen Schnorchelstopp ging es weiter nach Curieuse Island.

Die Wanderung zum Doctor’s House

Gegen 10.30 Uhr sind wir am Anse St. Jose auf Curieuse Island angekommen und sind von hier nur wenige Minuten bis zum Doctor’s House gelaufen.

Das Doctor’s House stammt aus der Zeit, als Curieuse Island von 1829 bis 1900 und von 1937 bis 1965 als Quarantänestation für Leprakranke genutzt wurde. Das Haus wurde früher für Krankenbesuche und Arztkonsultationen genutzt, wenn das medizinische Personal zur Visite kam. Das im kreolischen Stil errichtete Gebäude ist heute völlig restauriert und beherbergt ein kleines historisches Museum, in dem man viel über die Geschichte der Leprastation aber auch über die Flora und Fauna der Insel erfahren kann.

Die Wanderung zur Laraie Bucht

Mit der Wanderung zu gegenüberliegenden Laraie Bucht begann der aktive Teil unseres Tagesausflugs. Etwa 50 Minuten haben wir für den 1,7 km langen Wanderweg vom Doctor’s House bis zur Bucht benötigt. Es ging über Stock und Stein, vorbei an Mangrovenwäldern und schönen Ausblicken bis wir von Holzstegen aus schon die ersten Riesenschildkröten entdecken konnten.

Giant Tortoise Farm – Die Riesenschildkröten auf den Seychellen

Mittelpunkt und Highlight von Curieuse Island und der Grund, warum hier täglich viele Touristen herkommen, ist die Giant Tortoise Farm. Es ist keine Farm im eigentlichen Sinne, denn die Riesenschildkröten leben hier völlig frei und können sich überall auf der Insel bewegen. Wir mussten gar nicht lange suchen, bis wir die tierischen Inselbewohner entdeckt haben 🙂

Unser Guide hatte uns noch mit frischen Ästen ausgestattet, auf die die Schildkröten tatsächlich ganz verrückt waren. Es war toll, wie sie uns die Blätter und Äste aus der Hand gefressen haben. Danach haben wir sie noch mit richtig viel Streicheleinheiten belohnt, die sie sicherlich genauso genossen haben wie das Futter. Die beste Stelle, um Riesenschildkröten zu kraulen, ist übrigens unter dem langen Hals – das lieben sie und stellen sich dabei manchmal sogar auf.

In einem kleinen abgegrenzten Gehege konnten wir ein paar süße Baby-Riesenschildkröten entdecken, die hier geschützt vor der Sonne verweilen. Die Babys sind in einem Alter von 0 bis 5 Jahren und sind in dem Gehege untergebracht, um sie zum einen vor Fressfeinden zu beschützen und zum anderen aufgrund von Forschungszwecken.

Unser Mittagessen

Nachdem wir knapp 45 Minuten lang Zeit hatten, um mit den Riesenschildkröten zu interagieren, wurde zwischenzeitlich schon ein leckeres Barbecue für uns vorbereitet. Es gab frischen gegrillten Fisch, gegrilltes Hähnchen und allerlei Salatbeilagen und Reis. Super lecker!

Relaxen am Strand

Nach unserem leckeren Mittagessen hatten wir noch etwas Zeit, um am Strand zu relaxen und die Zeit zu genießen. Natürlich haben wir auch hier mal unsere Drohne fliegen lassen, weil wir die Perspektiven aus der Luft einfach lieben. Insbesondere die Kulisse aus Strand, den Granitfelsen, dem Meer und den Palmen sieht jedes Mal einfach unbeschreiblich schön aus ♥

Curieuse ist neben Praslin übrigens die einzige Insel, auf der die Seychellenpalme Coco de Mer endemisch beheimatet ist. Einen Samen dieser Palmenart, der einer der größten Samen im ganzen Pflanzenreich ist, konnten wir uns in einem kleinen Ausstellungshäuschen in der Nähe des Strandes anschauen.

Schnorcheln vor Praslin und Relaxen am Anse La Farine

Auf dem Rückweg von Curieuse Island haben wir noch einen kleinen Schnorchelstopp vor der Küste von Praslin eingelegt. Kurze Zeit später haben wir am nahegelegenen Anse La Farine festgemacht, um hier noch etwas zu entspannen und mit einem Takamaka Rum auf den tollen Ausflug anzustossen.

Ein erlebnisreicher Tag geht zu Ende, der uns richtig gut gefallen hat!

Unsere Reiseberichte von den Seychellen

Weiße Traumstrände, kristallklares Wasser, Sonne und Palmen: die Seychellen sind der Inbegriff eines Inselparadieses. Für 2 Wochen haben wir die Hauptinseln Mahé, Praslin und La Digue erkundet und dabei die schönsten Sehenswürdigkeiten erkundet: Von traumhaften Stränden, faszinierenden Naturparks bis hin zu versteckten Fotospots, tierischen Inselbewohnern und wunderschönen Aussichtspunkten.Route Seychellen, Mahe, Praslin, La Digue, Kombination, Reisebericht Seychellen: Wissenswertes & Reisetipps (Mahé, Praslin & La Digue)
Seychellen: Reiseplanung, Flug & Mietwagen
Insel Mahé: Sehenswürdigkeiten & die schönsten Fotospots auf der Insel Mahé
Insel Mahé: Das Tropical Hideaway & der Beau Vallon Beach
Insel Mahé: Victoria – Die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt
Insel Mahé: Der Rock Pool (Ros Sodyer) am Anse Takamaka
Insel Mahé: Top 10 – Die schönsten Strände auf der Insel Mahé
Insel Cerf Island: Schnorcheln im Sainte Anne Marine Park
Insel Praslin: Wissenswertes & die schönsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel Praslin
Insel Praslin: Das Acajou Beach Resort am Côte d'Or Beach
Insel Praslin: Fond Ferdinand – Die Coco de Mer im Naturpark
Insel Praslin: Vallée de Mai – Der Nationalpark auf der Insel Praslin
Insel Praslin: Top 5 – Die schönsten Strände auf der Insel Praslin
Insel Curieuse: Schnorcheln & ein Ausflug zu den Riesenschildkröten
Insel Félicité: Das Luxusresort Six Senses Zil Pasyon
Insel La Digue: Wissenswertes, Fotos & Sehenswürdigkeiten der Insel La Digue
Insel La Digue: Cat Cocos Fähre & das La Diguoise Guesthouse
Insel La Digue: Crystal Water Kayaks – La Digue vom Wasser aus erkunden
Insel La Digue: Anse Marron – Wanderung um die Südküste von La Digue
Insel La Digue: Top 10 – Die schönsten Strände auf der Insel La Digue
Insel La Digue: Das Resort Le Domaine de L’Orangeraie
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments