Puerto de la Cruz auf Teneriffa – Sehenswürdigkeiten & Fotospots

Kategorien: Reiseblog, Europa, Spanien

Die bekannteste Stadt und das touristische Zentrum an der Nordküste von Teneriffa ist Puerto de la Cruz. Wir haben hier einen ganzen Tag verbracht und finden, dass die Stadt Besuchern Einiges zu bieten hat: Von schönen Fotospots im traditionellen Fischerviertel La Ranilla über den artenreichen Loro Parque bis hin zum beeindruckenden Botanischen Garten.

Puerto de la Cruz Teneriffa Headerbild

Wissenswertes über Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz ist die achtgrößte Gemeinde Teneriffas und bildet zusammen mit einigen Nachbargemeinden einen Ballungsraum, in dem etwa 140.000 Einwohner leben. Bereits vor 1502 war die heutige Stadt “nur” der Fischerhafen der etwa 300 Meter höher gelegenen Stadt La Orotava, wuchs aber immer mehr zu einem strategisch wichtigen Standort auf Teneriffa heran. Nachdem Ende des 19. Jahrhunderts die ersten richtigen Hotels eröffneten, nahm der Tourismus langsam an Fahrt auf, sodass Puerto de la Cruz im Jahr 1955 von der spanischen Regierung zu einem ‘Ort von touristischer Bedeutung’ erklärt wurde. Heute ist der Tourismus treibender Faktor in der Stadt und bestimmt das wirtschaftliche und kulturelle Leben.

Puerto de La Cruz Teneriffa Karte

Eine Karte von Puerto de La Cruz

Eine große Version der Karte von Puerto de la Cruz kann hier als .pdf Version kostenlos heruntergeladen werden.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Puerto de la Cruz

Um die Stadt entspannt zu Fuß erkunden zu können, haben wir unseren Mietwagen sehr zentral am Plaza de Europa in einer Tiefgarage geparkt. Von hier sind alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt problemlos zu Fuß und auf eigene Faust erreichbar.

Ein Rundgang durch die Innenstadt

An unserem Ausgangspunkt, dem Plaza de Europa, war schon die erste Sehenswürdigkeit zu besichtigen. Die Bateria de Santa Barbara war ursprünglich die Befestigungs- und Verteidigungsanlage von Puerto de la Cruz, um die Stadt vor möglichen Piratenangriffen zu schützen und zu verteidigen. Die sechs Kanonen, die man hier sieht, stammen alle aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Etwas weiter westlich sind wir am kleinen Fischerhafen Puerto Pesquero sowie dem schwarzen Kiesstrand Playa del Muelle vorbeigekommen. Hier befindet sich eine sehr schöne Skulptur einer Fischerin. Von hier sind es dann nur wenige Schritte bis zum Plaza del Charco, der einer der beliebtesten Plätze der Stadt ist, uns aber leider überhaupt nicht gefallen hat.

Ein Highlight für Groß und Klein ist die städtische Schwimmbadanlage Costa Martiánez, die sich direkt am Ozean befindet. Wäre es etwas wärmer gewesen, wären wir hier mit Sicherheit auch mal baden gegangen. Das künstlich angelegte Schwimmbecken fasst etwa 27.000 Kubikmeter Meerwasser und wird von vier weiteren Erwachsenenbecken und drei Kinderbecken umrandet. Verschiedene Bars und Restaurants sorgen für kulinarische Verpflegung.

Am Rande der Innenstadt haben wir mit den bunten Treppen im Viertel San Amaro einen super schönen Fotospot entdeckt, der uns total an die farbenfrohen Selaron-Treppen in Rio de Janeiro erinnert hat. Die Treppenstufen sind mit den Werken von Agatha Christie bemalt. Anlass für dieses Kunstwerk ist das Agatha Christie Literaturfestival, das seit 2007 alle zwei Jahre zu Ehren der Autorin organisiert wird.

In der Innenstadt gibt es zwei sehr schöne Kirchen. Die Kirche Nuestra Señora de la Peña de Francia ist die im 17. Jahrhundert errichtete Hauptkirche der Stadt, die sich am sehr schön gestalteten Plaza de la Iglesia befindet. Seit 2003 stehen die Kirche und ihre Kunstwerke unter Denkmalschutz. Nur etwa 200 Meter entfernt befindet sich die Kirche San Francisco, die die Kirche eines im 19. Jahrhundert aufgelösten Franziskanerklosters war. Mit ihrem Baujahr 1599 gilt sie als das älteste Gebäude von Puerto de la Cruz und beherbergt einige wertvolle Kunstwerke aus dem 15. bis 21. Jahrhundert.

Das Fischerviertel La Ranilla

Der Stadtteil La Ranilla hat uns bei unserem Stadtrundgang durch die Innenstadt am besten gefallen. Das Viertel ist quasi der Geburtsort der Stadt Puerto de la Cruz, denn hier haben sich einst die ersten Fischer in kleinen Hütten angesiedelt. Die Häuser waren einfach gebaut in einem typisch kanarischen Baustil und man lebte hier – oft in ärmlichen Verhältnissen – als Großfamilie unter einem Dach. Heute ist der Stadtteil eine richtige Sehenswürdigkeit, denn insbesondere in den beiden verkehrsberuhigten Straßen Calle Mequinez und in der Calle del Lomo findet man viele verschiedene bunte Häuschen.

Die Playa Jardín & das Castillo San Felipe

Puerto de la Cruz hat einen sehr schönen Strand am westlichen Rand der Stadt, der aus schwarzem Vulkansand besteht. Der Strand “Playa Jardín” wurde in den 1990er Jahren künstlich angelegt und mit Palmen, Kakteen und weiteren Pflanzen bestückt. Eigentlich besteht der Strand sogar aus drei Teilbereichen, die durch Felsen voneinander getrennt sind: Die zwei großen Badebuchten “Playa del Castillo” und “Playa Maria Jiménez” sowie der etwas steinige Abschnitt “Playa Chica” in der Mitte. Hier befindet sich auch ein künstlich angelegter Wasserfall, den wir uns leider nicht angeschaut haben. Saubere sanitäre Einrichtungen sind übrigens ausreichend vorhanden.

Direkt neben der Playa Jardín befindet sich das Castillo San Felipe, eine Festungsanlage im Kolonialstil aus dem 17. Jahrhundert, die den alten Hafen vor Piratenangriffen schützen sollte. Bei einer großen Flut im Jahr 1826 wurde die Festung stark beschädigt. Seit seiner Restaurierung in den 1990er Jahren dient das Kastell heute kulturellen Zwecken.

Der Botanische Garten

Der Botanische Garten Jardín de aclimatación de La Orotava von Puerto de la Cruz, der bereits im Jahr 1788 angelegt wurde, liegt etwas außerhalb der Innenstadt am südöstlichen Ortsrand. Unseren Mietwagen konnten wir direkt vor dem Garten kostenfrei in einer Seitenstraße abstellen. Nachdem wir den Eintrittspreis von 3 EUR pro Person gezahlt haben, sind wir 30 Minuten durch den Botanischen Garten gebummelt. Er ist zwar nicht wahnsinnig groß, dafür aber richtig schön angelegt und regelrecht zugewuchert. Die Pflanzen stehen hier dicht an dicht; teilweise hat man sich wie im Dschungel gefühlt.

Besonders beeindruckt hat uns die riesige Würgefeige mit ihren zahlreichen Luftwurzeln, die dem Baum ein regelrechts Säulen- und Stützpfeilersystem verleihen. Diese Luftwurzeln wachsen übrigens nicht aus der Hauptwurzel, sondern aus anderen Teilen der Pflanze, wie dem Stamm oder den Ästen. Sehr faszinierend!

Ein Abstecher in den Botanischen Garten sollte auf jeden Fall auf der Agenda stehen, wenn man in Puerto de la Cruz ist. Eine richtige ruhige Oase mitten in der Stadt. Wir können einen Besuch absolut empfehlen!

Der Loro Parque

Eine der bekanntesten und schönsten Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa ist der Loro Parque im Urlaubsort Puerto de la Cruz. Ursprünglich als Paradies für Papageien (spanisch: Loro) konzipiert, begann die Geschichte des Parks auf einer Fläche von 13.000 m² und 25 Mitarbeitern. Heute verfügt er über das größte und vielfältigste Reservat für Papageienarten und -unterarten der Welt und bietet auf einer Fläche von 135.000 m² etwa 4.500 Tieren in 570 Arten ein Zuhause. Neben der Artenvielfalt zeichnet sich der Loro Park auch durch die Qualität seiner naturnahen Anlagen und dem Respekt gegenüber der Umwelt aus. Dies hat dazu geführt, dass der Park in den Jahren 2017, 2018 und 2019 mit dem Travellers’ Choice Award als “Bester Zoo der Welt” ausgezeichnet wurde. Über unseren Zoobesuch haben wir einen separaten Beitrag geschrieben, der hier zu finden ist.

Street Art

Wenn wir durch Städte bummeln, halten wir immer die Augen nach Street Art offen, weil wir so etwas einfach total gerne mögen. Und siehe da, auch in Puerto de la Cruz konnten wir im Viertel La Ranilla ein paar Wandgemälde entdecken. Wir haben gelesen, dass es diese “Puerto Street Art” seit 2014 gibt und sich hier 13 weltbekannte Künstler auf den großen Wänden verewigt haben.

Eine Karte mit allen Sehenswürdigkeiten & Fotospots auf Teneriffa

Auf folgender Google MyMaps Karte haben wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Fotospots auf Teneriffa eingezeichnet.
Insel Teneriffa, Kanaren, Sehenswürdigkeiten, Karte,, Fotospots

Eine Karte mit allen Sehenswürdigkeiten & Fotospots auf Teneriffa

Unsere Reiseberichte von Teneriffa

Reiseberichte Teneriffa Die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife
Die Ostküste von Teneriffa - Sehenswürdigkeiten & Fotospots
Die Altstadt von La Laguna & der Rural de Anaga Park
Der Loro Park in Puerto de La Cruz
Die Steilküste Los Gigantes & das Bergdorf Masca
Puerto de la Cruz - Sehenswürdigkeiten & Fotospots
Die Nordküste von Teneriffa – Sehenswürdigkeiten & Fotospots
Der Vulkan Teide & Parque Nacional del Teide
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments