Santa Cruz de Tenerife – 8 Top Sehenswürdigkeiten & Fotospots

Kategorien: Reiseblog, Europa, Spanien

Die Stadt Santa Cruz de Tenerife wurde bereits im Jahr 1494 gegründet und ist seit 1833 die Hauptstadt der Insel Teneriffa. Zusammen mit der Stadt Las Palmas de Gran Canaria ist sie zudem eine der beiden Hauptstädte der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln. Die Stadt liegt direkt am Meer an der Nordostküste von Teneriffa, hat rund 210.000 Einwohner und ist der wichtigste Anlegeplatz der Insel Teneriffa für Kreuzfahrten auf den Kanaren. Wir haben uns einen ganzen Tag Zeit genommen, um die bekanntesten Sehenswürdigkeiten und schönsten Fotospots von Santa Cruz de Tenerife zu erkunden.

Santa Cruz de Tenerife Headerbild

Sehenswürdigkeiten & Fotospots in Santa Cruz de Tenerife

Da wir mit unserem Mietwagen aus dem Süden Teneriffas nach Santa Cruz gefahren sind, haben wir unser Auto direkt am südlichen Stadtrand auf einem großen, kostenlosen Parkplatz an der Avenue la Constitución (Lage in Google Maps) abgestellt. Von hier aus konnten wir die Sehenswürdigkeiten der Stadt perfekt zu Fuß und auf eigene Faust erkunden.

Der Palmengarten “Palmetum”

Gestartet haben wir unseren Stadtrundgang am Palmetum, einem Botanischen Garten, in dem sich alles rund um die Palme dreht. Auf einer Fläche von 120.000 m² findet man hier etwa 600 verschiedene Palmenarten aus aller Welt. Zudem ein paar kleine Wasserfälle, Bäche und Teiche. Interessant ist, dass das Gelände in den 1970er Jahren mal eine Mülldeponie war und der botanische Garten quasi auf diesem 40 Meter hohen Müllberg errichtet wurde. Fast 20 Jahre dauerte die Umgestaltung, bis der Park im Jahr 2014 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde.

Der Ticketschalter und ein kleiner Shop befinden sich ebenerdig. Hier haben wir unsere Eintrittstickets in Höhe von 6 EUR pro Person gekauft. Über einen Aufzug bzw. eine Wendeltreppe gelangt man dann zu einer Brücke, die zum Garten führt. Neben den vielen Palmen haben uns die Aussichtspunkte am besten gefallen: Von vielen Stellen des Parks kann man fantastische Blicke auf die Stadt Santa Cruz und den Ozean genießen. Von hier hat man übrigens auch den allerbesten Blick auf das sehr fotogene Auditorio de Tenerife, eine Kongress- und Konzerthalle.

Das Schwimmbad im Parque Marítimo César Manrique

Direkt unterhalb des Palmetums befindet sich der große Parque Marítimo César Manrique, ein großer Unterhaltungskomplex, der 1995 eröffnet wurde und im Wesentlichen aus drei Meerwasserpools, Restaurants sowie Sonnenterrassen besteht. Wir waren selbst nicht drin, konnten aber von einer Mauer sehr schön in das Schwimmbad hineinschauen. Besonders beeindruckt haben uns zum einen die Größe der Pools und zum anderen die natürliche Gestaltung der Anlage mit vulkanischen Felsen, Palmen und anderen Zierpflanzen.

Der Park ist täglich geöffnet und ist besonders am Wochenende und an Feiertagen ein sehr beliebtes Ausflugsziel von Einheimischen. Die Eintrittspreise sind mit 5 EUR pro Person (inkl. Liege) sehr moderat; Kinder von 2 bis 12 Jahren zahlen gerade mal 1,50 EUR. Weitere Informationen zum Park findet man auf der offiziellen Webseite.

Das Castillo de San Juan Bautista

Lässt man das Schwimmbad rechterhand liegen und läuft die Promenade weiter in Richtung Stadt, kommt man an dem Castillo de San Juan Bautista vorbei, das oft auch vereinfacht “Schwarze Burg” genannt wird. Nach ihrem Bau in der Mitte des 17. Jahrhunderts (1641 bis 1644) galt die Burg als die zweitwichtigste Festung in der Verteidigung von Santa Cruz. Bis in das Jahr 1924 diente sie als Militärfestung. Im Jahr 1948 wurde sie in ein Militärmuseum umgewandelt.

Das Auditorio de Tenerife

Es gilt als DAS Wahrzeichen von Santa Cruz de Tenerife und ist optisch auf jeden Fall eine Augenweide: Die Kongress- und Konzerthalle Auditorio de Tenerife, die sich direkt neben der Schwarzen Burg befindet. Das Gebäude wurde im Jahr 2003 mit einem Konzert und der Anwesenheit von Königin Sofia und Kronprinz Felipe feierlich eröffnet. Für Veranstaltungen stehen zwei Säle mit Kapazitäten für 1.658 sowie 428 Zuhörer zur Verfügung. Umgeben wird das Auditorio von einem 16.289 m² großen Platz, der auch für Open-Air-Veranstaltungen genutzt wird.

Unser Tipp: Wenn man auf dem Plateau vor der Halle steht, lohnt sich auf jeden Fall ein Blick hinter die Mauer auf die steinigen Wellenbrecher. Auf diesen befinden sich kleine buntgemalte Porträts von Musikern und Künstlern, wie Michael Jackson, den Bee Gees und vielen mehr. Eine sehr schöne Idee, die von dem bulgarischen Künstler Stoyko Gagamov stammt.

Die Altstadt & der Plaza de España

Vom Auditorio sind wir etwa 20 Minuten zu Fuß bis zum Plaza de España gelaufen, einem der Hauptplätze im Zentrum von Santa Cruz. Der Platz befindet sich zum Teil auf dem Areal der zu Beginn des 20. Jahrhunderts abgerissenen Verteidigungsanlage Castillo de San Cristóbal. Heute wird der Platz von einem künstlichen Teich dominiert, an dessen Rändern sich ein Denkmal für die Gefallenen des Bürgerkrieges befindet sowie eine 11,1 Meter lange und 1,4 Meter hohe Skulptur, die den touristischen Slogan der Stadt wiederspiegelt.

In der Altstadt selbst gibt es einige hübsche Bauten, allerdings darf man hier auch nicht zu viel erwarten 😉 Sehenswert ist auf jeden Fall die katholische Hauptkirche Nuestra Señora de la Concepción, die sich am Rande des gepflasterten und mit Bäumen und Bänken bestückten Plaza de la Iglesia befindet.

Interessant ist, dass es in Santa Cruz de Tenerife mit der Straßenbahn Tranviá Tenerife das einzige schienengebundene Verkehrsmittel der Kanarischen Inseln gibt. Die Straßenbahn ist seit dem Jahr 2007 in Betrieb und verbindet Santa Cruz de Tenerife mit San Cristóbal de La Laguna und überwindet auf der Fahrtstrecke einen Höhenunterschied von knapp 600 Metern.

Die Markthalle Mercado de Nuestra Señora de África

Bei unserem Stadtrundgang durfte ein Besuch der bekannten Markthalle Mercado de Nuestra Señora de África, die es bereits seit 1943 gibt, nicht fehlen. Leider war es bereits nachmittags und die meisten der über 200 Stände waren bereits geschlossen. Nichtsdestotrotz konnten wir einen kleinen Einlick in den Markt bekommen und sogar noch etwas frisches Obst ergattern. Besonders gut hat uns die Fischhalle im Untergeschoss gefallen. Auch wenn dort der ganze frische Fisch schon weg war, saßen viel Einheimische und Besucher an den Theken und haben Getränke & Speisen bei diesem besonderen Flair genossen.

Der Parque García Sanabria

Unser nächster Sightseeing-Stopp war der 6,7 ha große Parque García Sanabria, der sich am nördlichen Ende der Innenstadt befindet und jederzeit frei zugänglich ist. Die Ruhe im Park haben wir direkt für eine kleine Mittagspause genutzt und um unseren Füßen mal etwas Entspannung zu gönnen 😉 In dem Park kann man zwischen Palmen, exotischen Pflanzen, Springbrunnen und unzähligen Skulpturen spazierengehen. Besonders schön fanden wir den Blumenbogen, der zwar nicht so bunt war aber dennoch ein tolles Fotomotiv abgegeben hat.

Der Strand Playa de Las Teresitas

Etwa 9 km nördlich von Santa Cruz de Tenerife liegt der Playa de Las Teresitas, ein etwa 1,5 Kilometer langer Sandstrand. Er ist einer der wenigen weißen Strände auf Teneriffa, denn primär hat die Insel Strände mit schwarzem Sand vulkanischer Herkunft. Im Jahr 1973 wurden am Playa de Las Teresitas etwa 270.000 Tonnen weißer Sand aus der Sahara aufgeschüttet, um den Einheimischen und Touristen eine Oase der Ruhe und Entspannung zu schaffen. Tatsächlich ist der Strand auch heute noch einer der bekanntesten und beliebtesten Strände der Insel. Vor der Küste wurden Wellenbrecher installiert, sodass einem entspannten Baden und Planschen nichts im Wege steht. Positiv aufgefallen ist uns, dass es direkt am Strand genügend kostenfreie Parkplätze sowie entsprechende sanitäre Einrichtungen gibt.

Unser Tipp: Für einen perfekten Blick auf den Playa de Las Teresitas lohnt sich ein Abstecher zum Aussichtspunkt “Mirador Playa De Las Teresitas”, den man mit dem Auto innerhalb von 5 Minuten bequem erreicht. Von dort oben haben wir vor der Küste Teneriffas auch 4 parkende Schiffe der AIDA-Flotte gesehen, die gerade coronabedingt nicht im Einsatz sind.

Von unserem Parkplatz am Parque Marítimo César Manrique haben wir für unseren Rundgang zu Fuß etwa einen halben Tag benötigt, um alle Sehenswürdigkeiten von Santa Cruz de Tenerife zu sehen.

Eine Karte mit allen Sehenswürdigkeiten & Fotospots auf Teneriffa

Auf folgender Google MyMaps Karte haben wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Fotospots auf Teneriffa eingezeichnet.
Insel Teneriffa, Kanaren, Sehenswürdigkeiten, Karte,, Fotospots

Eine Karte mit allen Sehenswürdigkeiten & Fotospots auf Teneriffa

Unsere Reiseberichte von Teneriffa

Reiseberichte Teneriffa Die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife
Die Ostküste von Teneriffa - Sehenswürdigkeiten & Fotospots
Die Altstadt von La Laguna & der Rural de Anaga Park
Der Loro Park in Puerto de La Cruz
Die Steilküste Los Gigantes & das Bergdorf Masca
Puerto de la Cruz - Sehenswürdigkeiten & Fotospots
Die Nordküste von Teneriffa – Sehenswürdigkeiten & Fotospots
Der Vulkan Teide & Parque Nacional del Teide
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments